Schlacht um West-Hyrule

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schlacht um West-Hyrule
Schlacht um West-Hyrule.jpg
Spiele Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung
Ort Hyrule-Gebirge
Empfohlener Level 40
Spielbare Charaktere
Erhaltene Charaktere
  • Riju
  • Teba
Ziel Rette Urbosa und Revali
Niederlage Urbosa oder Revali flieht
Chronologie
Flucht von Schloss Hyrule Schlacht um West-Hyrule - Kampf um die Akkala-Festung


Schlacht um West-Hyrule ist eine Hauptmission in Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung. Es ist neben Schlacht um Ost-Hyrule eine von zwei Missionen, die in Kapitel 5 nach Flucht von Schloss Hyrule gespielt werden kann. Die Reihenfolge ist frei wählbar.

Aus den Aufzeichnungen des Wächters aus der Zukunft konnte ersehen werden, wie die vier Titanen unter die Kontrolle der Verheerung Ganon geraten sind. Eine weitere Sequenz zeigte, wie sich im Westen Hyrules Vah Medoh und Vah Naboris auf die Rückkehr der Verheerung vorbereiteten. Da Zelda und ihre Gefährten jedoch in der Nähe des Schlosses das blaue Licht Vah Medohs gesehen hatten, brachen sie auf, die Recken aus den Titanen zu befreien in der Hoffnung, dass diese dort noch kämpften.

Urbosa ist in einem verzweifelten Kampf gegen Ganons Donnerfluch verstrickt. Auch Revali wird von Ganons Windfluch mächtig ins Kreuzfeuer genommen. Gerade als das Schicksal der Kämpfer besiegelt zu sein scheint, tauchen aus einem Portal Teba sowie Riju bei dem jeweiligen Recken auf und unterstützen diesen.

Zelda und ihre Gefährten brechen zunächst in Richtung Vah Naboris auf, da sich Vah Medoh noch in der Luft befindet. Auf dem Weg dorthin müssen jedoch erst einmal verschlossene Tore überwunden werden. Die Kämpfer müssen sich durch die Monsterhorden kämpfen und die Truppen eines Feuer-Moblins besiegen. Sodann wird der Weg zu Vah Naboris frei.

Während der Kämpfe muss stets die Energieanzeige von Urbosa im Auge behalten werden, da die Schlacht endet, sobald ihre Energie zur Neige geht und die Gerudo die Flucht antritt.

Kurz vor Erreichen des Titanen stellt sich den Kämpfern noch ein Blitz-Leune in den Weg. Ist dieser besiegt, ermöglicht es der kleine Wächter, dass jemand anders als der eigentliche Pilot den Titan betreten kann.

Im Inneren gilt es sodann, Urbosa und Riju im Kampf zu unterstützen und Ganons Donnerfluch zu besiegen. Ist dies geschafft, sorgt Urbosa mit einem Aufwind auf dem Rhoam-Berg dafür, dass die Gefährten Vah Medoh erreichen können. Von diesem Moment an, ist Riju spielbar.

Unterwegs zum nächsten Titanen müssen die Truppen eines Eis-Hinox besiegt werden. Sodann werden durch einen Orni-Hauptmann die Tore des Vorpostens geöffnet. Der Weg zu Vah Medoh wird sodann nur noch durch einen weißen Leunen blockiert. Im Anschluss ermöglicht der kleine Wächter den Zugang zum Titanen und die beiden Orni erhalten Hilfe im Kampf gegen Ganons Windfluch. Bis zum Betreten des Titans muss auch hier die Energieanzeige von Revali beobachtet werden. Ist diese zu sehr zusammengeschrumpft und der Orni flieht, ist die Schlacht verloren.

Nach dem Kampf bedankt sich Urbosa bei Zelda, die gemeinsam mit Link und Impa sowie Riju, Revali und Teba auf dem Titanen bei der Steuerungseinheit steht. Auch bei Riju bedankt sich Urbosa für deren wertvolle Hilfe. Diese winkt jedoch ab und sagt, dass sie selbst nicht viel getan habe und der Sieg allen gemeinsam gelungen ist.

Mit einem abschätzenden Blick auf Link sagt Revali, dass ihnen auch ohne den Helden etwas eingefallen wäre. Dennoch ist er froh, dass Link dabei war. Teba ist völlig überrascht, dies vom Recken der Orni zu hören.

Urbosa möchte daraufhin wissen, was in Schloss Hyrule vor sich geht. Als die Prinzessin erzählt, dass das Schloss gefallen ist, begeben sich die beiden Orni ins Innere von Vah Medoh, um sich den sich nähernden Wächtern zu stellen.

Es folgt ein Titanenkampf, in dem innerhalb eines Zeitlimits viele Vorposten zerstört werden müssen. Hierbei taucht erneut Ganons Windfluch auf.

Wurde bereits die Schlacht um Ost-Hyrule geschlagen, folgt diese Sequenz: Nach diesem weiteren Kampf sieht man Zelda, Impa und Link zusammen mit dem Wächter, woraufhin in einer kurzen Sequenz Mipha zusammen mit dem erwachsenen Sidon zu sehen sind Sidon berichtet davon, dass ihm so war, als wäre er gerufen worden. Als der Prinz nachsah, wer ihn gerufen habe, sah er Monster, die seine Schwester attackierten. Er wollte ihr helfen und war plötzlich im Inneren von Vah Ruta.

Zelda fragt den kleinen Wächter, ob es dessen Macht war, die die Personen aus der Zukunft holte. Sie bedankt sich bei ihm und macht sich auf den Weg zur Akkala-Festung.

Über der Ebene von Hyrule schweben rot leuchtende Kugeln, die von Astor aus den Körpern von Yiga-Novizen extrahiert wurden. Supah und Koga sind Zeugen dieses Vorgangs und fragen, was das soll. Astor ruft die Kugeln zu sich und beschwört Phantome herauf, die Supah und Koga angreifen, die damit den letzten Auftrag ihres Lebens ausführen sollen. Trotz Supahs Bitte zu fliegen, bleibt Koga an dessen Seite. Astor sagt, dass die beiden nur noch Opfer für die Verheerung Ganon seien.

Sammelbare Gegenstände[Bearbeiten]

Nur auf diesem Schlachtfeld erhältliche Materialien[Bearbeiten]

Gegner[Bearbeiten]


Schlacht um West-Hyrule“ in anderen Sprachen
Sprache Name
Englisch Air and Lightning