Gomess

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gomess
Gomess.png
Spiele Majora’s Mask
Lebensräume Felsenturm Tempel
Schwächen

Gomess tritt als Wächter des Master-Schlüssels im Felsenturm Tempel auf und zählt zu den hartnäckigsten Mini-Bossen des Spiels. Betretet ihr seinen Raum, so wird euch nach kurzer Zeit klar, dass Gomess nicht nur eine große Waffe, sondern auch eine imposante Körpergröße besitzt. Sein Körper ist komplett schwarz und von einem zerfetzten Gewand bedeckt, was seine geisterhafte Erscheinung noch einmal unterstreicht. Als wäre das nicht genug, wird sein Leib von unzähligen Fledermäusen beschützt, die verhindern, dass man einen direkten Treffer gegen ihn landen kann. Auf Gomess' Sense ist ein Schädel aufgespießt. Seine Augen und sein innerer Kern leuchten in einem bedrohlich anmutenden Gelbgrün - doch Vorsicht; genau jener leuchtende Kern ist sein Schwachpunkt!


Majora's Mask[Bearbeiten]

Der Kampf gegen Gomess[Bearbeiten]

Bloßes Draufschlagen mit dem Schwert bringt nicht wirklich etwas gegen diesen Gegner, nur mit Glück trifft die Klinge mal das Ziel. Mit Glück allein kommt man hier aber nicht weit. Da die Fledermäuse ständig für den Schutz Gomess' sorgen, muss man einen Weg finden,
Der Weg zu seinem schwachen Punkt, ist nun frei!
diese zu vertreiben um so schließlich seinen Kern erreichen zu können, der letztlich seine einzige Schwachstelle ist. Die Lösung dieses Problems sind die frisch erhaltenen Licht-Pfeile. Schießt man nun mit diesen magischen Pfeilen auf den schwarzen Unhold, so verlassen die Feldermäuse für einen kurzen Augenblick ihren Gebieter und geben seine Achillesferse frei. Nun ist schnelle Reaktion gefragt, denn mit einem gezielten Hieb des Schwertes, kann man seinen wunden Punkt erwischen und ihm so Schaden zufügen. Da Gomess sich jedoch nach einem Treffer erheblich zu Wehr setzt und versucht einen mit einer Wirbelattacke zu erwischen, empfiehlt es sich, schnell das Weite zu suchen - Vorsicht, die Sense hat eine hohe Reichweite! Auf der sicheren Seite ist man, wenn, nachdem seine Fledermäuse für einen kurzen Moment vertrieben sind, ein zweiter Licht-Pfeil auf seinen Kern geschossen wird, so hat man einen deutlich größeren Abstand zu ihm und die Wahrscheinlichkeit, dass er einem Schaden kann, ist deutlich verringert.

Nach dem Kampf[Bearbeiten]

Hat man dem gespenstigen Gomess genug Schaden zugefügt, verliert er schließlich seinen Körper und löst sich in Luft auf. Nun hat man sich den Master-Schlüssel, der hinter der zweiten Tür, die in einer Gitterwand steht, redlich verdient. Jetzt steht einem also nur noch der Boss des Tempels im Weg, zum letzten Vermächtnis.

Theorie[Bearbeiten]

  • Da jeder Untote, bevor die Tore des Felsenturms sich öffneten, lebendig war, ist es möglich, dass auch Gomess einst unter den Lebenden weilte. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass er, ebenso wie die Garo, ein Feind des Königshauses von Ikana war. Auf seiner Sense ist deutlich der abgeschlagene Schädel eines Ikana-Soldaten zu erkennen, was für diese Theorie spricht.

Trivia[Bearbeiten]

  • Gomess ist eine der dämonischsten Erscheinungen aus Majora’s Mask.
  • Das Pokémon Dakrai[1] ähnelt Gomess sehr - was jedoch wohl eher ein Zufall ist.
  • Er taucht im Spiel nur ein einziges Mal auf, was für seine Besonderheit spricht.


In dieser Tabelle findest du den Namen von Gomess in anderen Sprachen.
Sprache Name Bedeutung
Japanisch ゴメスGomesu Fünf Augen
Englisch Gomess /
Französisch Faucheur Mäher