Benutzer:Desert Coffin

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das bin Ich!

Hey Leute,

ich bin Florian, 20 Jahre jung, von Beruf Koch und wohne im schönen Schleswig Holstein, um genau zu sein in Bad Schwartau, der Heimat der leckersten Marmelade ;D

Seid meinem sechsten Lebensjahr, also nun ca. 14 Jahren, spiele ich die The Legend of Zelda-Reihe und habe wie viele von euch sicherlich auch, mein erstes Abenteuer in Hyrule mit A Link to the Past erlebt. Zum Zeldapedium bin ich durch Zufall gekommen - habe ein wenig bei Google[1] gegooglet und tadaa, ich landete hier! Meine liebste Arbeit ist das Ausschmücken von Artikeln, einfach weil ich auch möchte, dass die einzelnen Bereiche nicht nur inhaltlich sondern auch optisch anspruchsvoll und somit ansprechend wirken. Da meine Rechtschreibung aber nur Mittelmaß ist und ich mich nicht wirklich zu einem Ass zählen würde, überlasse ich diesen Bereich gern den anderen - was nicht heißen soll, dass ich absichtlich schlampe :)

Erlebnisse und Erfahrungen mit der Zelda-Reihe

Wie oben schon erwähnt, hatte ich mein erstes Zelda Game mit dem zarten Alter von sechs Jahren auf dem Super Nintendo Entertaiment System gespielt - The Legend of Zelda: A Link to the Past. Für mich ist es heute noch ein unbeschreibliches Gefühl in das 16-Bit starke Hyrule zurückzukehren, so viel unbeschreibliches verbinde ich mit diesem Abenteuer. Alleine die ganze Aufmachung ist einzigartig und irgendwie bis heute nicht wirklich noch einmal dagewesen. Gut, einige Leute würden nun sicher meinen: „Hey in Ocarina of Time oder Twilight Princess gibt es auch zwei Welten, eine Prinzessin in Not und am Ende kämpft man gegen Ganondorf, der vorher einen Handlanger bzw. eine bis dato untypische Form hat.“ - doch stopp! Zu meiner Anfangszeit gab es noch kein 3D und überhaupt waren 3D Games damals noch etwas völlig neues. Anders als bei Ocarina of Time oder gar Twilight Princess musste man sich bei A Link to the Past noch ein wenig mit der eigenen Fantasie begnügen um einige Dinge in ihrer vollen Pracht begreifen zu können. Ich meine für wen wirkt heute noch ein flacher Riesenskorpion mit Eisenmaske bedrohlich? Hat man sich dieses Vieh aber damals in seiner ganzen Pracht vorgestellt, wie es wirklich vor einem steht, war es schon etwas ganz anderes. Das Kakariko in der Schattenwelt oder Ganons-Palast sind nur zwei weitere Beispiele, die alleine durch die bloße Vorstellungskraft zu beeindruckenden Schauplätzen werden.

Trotz dem ganzen Lob auf A Link to the Past ist und bleibt mein Liebling einfach Majora's Mask. Kein Spiel der Zeld-Reihe lebt so extrem von seinen Charakteren wie diese von Eiji Aonuma erschaffene Perle. Es war etwas neues, etwas für ein Zelda-Spiel so untypisches und mittlerweile doch so wichtiges Element in diesem Schmuckstück, was mich sofort in seinen Bann gezogen hatte. Die Stimmung in Termia, die Geschichten der einzelnen Leute und vor allem die Tempel mit ihren Bossen verströmten zusätzlich zu dem Druck den der Mond zu jeder Zeit ausübte, etwas dunkles und irgendwo deprimierendes aus. Während des ganzen Spiels fühlte ich mich in diesem Land fremd, man hatte keinen Rückzugspunkt und anders als in Ocarina of Time nicht einmal wirklich Freunde, denn alle die, die man kennen gelernt hat, haben einen schon nach der nächsten Hymne der Zeit vergessen. Auch fand ich die 3 Tage Frist nicht störend, im Gegenteil, sie trug noch zu dem ganzen "Fremdsein"-Gefühl bei und hielt die Bedrückende Stimmung aufrecht. Majora's Mask ist zudem das einzige Game der Reihe, dass ganz ohne Ganondorf und Prinzessin Zelda (Hält man diese 5 sekündige Rückblende mal außen vor)auskommt. Ich habe das ganze Spiel über nicht einen dieser beiden Charaktere vermisst, so gefesselt war ich von dieser neuen Welt und seinen interessanten Bewohnern. Im Vergleich dazu waren The Minish Cap und Oracle of Seasons/Ages nur mittelmäßige Games, die vor allem durch das Fehlen von Ganondorf als Hauptbösen bzw. den mangelnden Auftritten von Prinzessin Zelda, nur durchschnittliche Titel (Was keineswegs an der 2D Optik liegt, siehe A Link to the Past). Auch hat Majora's Mask einen der wohl schwierigsten Boss-Fights der Reihe, besonders dann, wenn man weder mit der Maske der grimmigen Gottheit, noch mit der Schmirgelklinge kämpft. Der Endkampf mit der Namensgebenden Majoras Maske, war einer der imposantesten und tollsten meiner Videospielerfahrung - und glaubt mir, ich habe schon gegen einige Gegner gekämpft. Nicht viele Spiele haben es geschafft, so sehr in meinem Gedächnis zu bleiben wie Majora's Mask, weswegen ich dieses Game auch als einen der einzigen Gepäckgegenstände auf eine einsame Insel mitnehmen würde.

Ich könnte noch viel zu Majora's Mask schreiben. doch würde dies irgendwann wohl zu sehr in die Fanboy Ecke abrutschen, so beende ich das hier erst einmal.

Neben dem natürlich genialen Ocarina of Time, dass ja eigentlich keiner Worte bedarf, habe ich auch noch The Wind Waker sehr gern, was vor allem an dem völlig neuem Grafikstil liegt. Zum ersten mal hatte man das Gefühl, nicht in einer realistischen, sondern in einer Märchenwelt zu sein, die sich völlig dem entzieht, was Zelda gerade in dieser Generation für Erwartungshaltungen hatte - ein erwachsenes Design. Neben den ganzen erwachsenen Halo's[2] und Resident Evil's, stach besonders Nintendos Steppenpferd 2003/04 durch diesen gewagten Schritt aus der Menge hervor. Ich weiß noch genau wie einige Freunde sich über den Grafikstil beschwert hatten und erschrocken waren - auf der E3 sah alles doch so anders aus!? Mich hat es nicht gestört, denn es war eine wirklich genussvolle Abwechslung und auch die Tatsache das Hyrule nur eine Nebenrolle gespielt hat, war verkraftbar. Auch haben sich viele Musikstücke aus diesem Spiel in mein Gedächnis gebrannt und ähnlich wie in Ocarina of Time, einen bleibenden Eindruck hinterlassen - man denke nur an die irrwitzige Musikeinlage im Kampf gegen Mantara.

Twilight Princess und noch weniger die GameBoy bzw. DS Teile sind hingegen für mich, nur relativer Mittelmaß, zumindest im Zeldaniveau gewogen. Die GameBoy Teile waren für mich von je her nur ein kleiner Pausenfüller oder etwas, dass man Abends vor dem Einschlafen im Bett zockt. Twilight Princess hat mich hingegen wegen der großen Erwartungshaltung enttäucht. Versteht mich nicht falsch, es sieht großartig aus und auch Link wirkt in seinen Klamotten cool wie nie, doch war mir das Hyrule dieses Spiels einfach zu flach. Die Minigames kann man an einer Hand abzählen und bei vielen Charakteren ist man nicht mal zu einer Kommunikation in der Lage. Ich fand es schade, wie tod sich dieses Game doch angefüllt hat und banal viele Themen bearbeitet wurden. Ich hatte mir Ganondorfs Auftritt irgendwie, ähnlich dem von Ocarina of Time, irgendwie größer Vorgestellt und auch sonst, spielten mir die Kinder aus dem Heimatdorf eine zu große Rolle. Deutliche Pluspunkte von Twilight Princess sind jedoch die große, aber leider leere, Welt, die verhältnismäßig Komplexe Story und natürlich Midna. Ich hatte einfach zu viel erwartet, wurde vorher auf der E3 doch so viel mehr angekündigt als letztlich wirklich umgesetzt - und mein Gott, die Gerudo-Wüste ohne Gerudos, hallo?

Jetzt bin ich jedoch erst einmal auf das neue Zelda für die Nintendo Wii gespannt und hoffe ehrlich, dass ich wieder eine Welt finde, in die es sich abzutauchen lohnt :)

Kurzinfos
Konsolen im Besitz
  • Super Nintendo
  • Nintendo 64
  • Nintendo GameCube
  • Nintendo Wii
  • Game Boy Pocket
  • Game Boy Advance
  • Game Boy Advance SP (2x)
  • Nintendo DS
  • Playstation One
  • Xbox
  • Xbox 360
Meine Zelda-Games
  • The Legend of Zelda (3rd-Dungeon | GC)
  • The Adventure of Link (1st-Dungeon | GC)
  • A Link to the Past (Durchgespielt | SNES)
  • Link’s Awakening (Durchgespielt | GB)
  • Ocarina of Time (Durchgespielt | 2x GC, N64)
  • OoT-Master Quest (Durchgespielt | GC)
  • Majora's Mask (Durchgespielt | N64, GC)
  • Oracle of Ages (Durchgespielt | GBC)
  • Oracle of Seasons (Durchgespielt | GBC)
  • The Wind Waker (Durchgespielt | GC)
  • The Minish Cap (Durchgespielt | GBA)
  • Twilight Princess (Durchgespielt | Wii)

Die Zelda Collectors Edition habe ich nicht aufgezählt, da sie ja im Grunde eh nur ein Sammelsorium verschiedener Teile ist.

Niemandem steht diese Maske so gut wie ihm, oder? :)
Wäre dieser Mann mein Postbote, stünde ich jeden Tag am Briefkasten xD zu cool.