Wald von Phirone (Twilight Princess)

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel behandelt den Wald von Phirone in Twilight Princess. In Skyward Sword existiert ebenfalls ein Wald von Phirone.
Wald von Phirone (Twilight Princess)
Wald von Phirone.jpg
Spiele Twilight Princess
Bewohner
Gegenstände
Orte

Der Wald von Phirone (auch Phirone-Wald genannt) ist ein Gebiet im Süden Hyrules in Twilight Princess. Er liegt in der Region Phirone und grenzt im Norden an einen Teil der Ebene von Hyrule in derselben Region, im Süden an die Region Latoan und im Osten an den Heiligen Hain.

Der betretbare Teil des Waldes besteht aus mehreren Lichtungen, die durch Höhlen oder Engpässe verbunden sind. Auf der größten dieser Lichtungen ist ab einem bestimmten Zeitpunkt der Boden von dickem lilanen Nebel bedeckt, in dem Link das Bewusstsein verliert und dann kurz darauf außerhalb des Nebels aufwacht. Mit der Lampe lässt sich der Nebel aber zeitweise beseitigen. Zudem gibt es auf dieser Lichtung Dekuranhas und Flederbeißer. Auch in einer Höhle im Zentrum gibt es diese beiden Monster und zudem auch Ratten. Ansonsten ist der Wald von Phirone die meiste Zeit über weitgehend ungefährlich aber an einigen Stellen im Spielverlauf trifft man hier auch auf Bokblins und Wesen der Finsternis.

Orte und Bewohner[Bearbeiten]

Karte des Waldes, wie er in der Wii-Version und in Twilight Princess HD aufgebaut ist. In der GameCube-Version sind alle Gebiete horizontal gespiegelt.

Unweit des südlichen Einganges in das Gebiet befindet sich die Quelle des Lichtgeists Phirone, dem die Göttinnen dieses Gebiet einst anvertraut hatten.[1] Etwas weiter nördlich lebt ein Mann namens Coro, der Link eine Lampe schenkt und das dazugehörige Öl verkauft. Im Bereich östlich der großen Lichtung lebt ein Vogel namens Trill, der Lampenöl und Rotes Elixier verkauft und ganz im Nordosten befindet sich der Eingang zum ersten Labyrinth des Spiels, dem Waldschrein. Vor diesem trifft Link das erste Mal auf den Goldenen Wolf, der ihm die einzige obligatorische Okkulte Kunst beibringt, den Fangstoß. Er ist an der Stelle aber nur ein Mal im Spielverlauf zu finden. Zu guter Letzt ruft Moe nahe dem Eingang zum Waldschrein seinen Partner, ein goldenes Huhn, herbei, das Link beim Überwinden einer Schlucht helfen soll. Danach hält sich das Tier dauerhaft an dieser Stelle auf.

Im Spielverlauf[Bearbeiten]

Gegen Anfang des Spiels jagt ein Junge namens Taro, der in Links Heimatdorf Ordon lebt, einem Affen hinterher und rennt dabei in den Wald von Phirone. Link folgt ihm. Zu der Zeit ist der Weg südlich der Quelle des Lichtgeistes von einem Zaun versperrt, den Link nur auf seinem Pferd Epona überwinden kann. Auf der großen Lichtung gibt es noch keinen lilanen Nebel aber dafür lauern dort nun neben Dakuranhas und Flederbeißern auch Bokblins. Am Ende findet Link sowohl Taro als auch den Affen in einem von Bokblins bewachten Käfig vor. Er befreit die beiden und schickt den Jungen nach Hause zurück.
Am nächsten Tag überfallen Bulblins mit ihrem König Links Heimat und entführen seine Freunde. Als er ihnen folgt, stößt er an der Grenze zwischen den Regionen Latoan und Phirone auf eine magische Barriere, hinter der die Welt von Schatten verdunkelt wird. Link wird in diese Dunkelheit hineingezogen, in einen Wolf verwandelt und nach Schloss Hyrule verschleppt. Kurz darauf kehrt er, noch immer in Wolfsgestalt, in den Wald von Phirone zurück, wo ihn der Lichtgeist dieser Region darum bittet, Strahlentau einzusammeln, wofür er mehrere Schattenkäfer finden und besiegen muss, die über den ganzen Wald von Phirone verteilt sind. Hat er das geschafft, kehrt das Licht in die gesamte Region Phirone zurück und Link wird wieder zu einem Menschen, solange er sich im von Schatten befreiten Teil der Welt aufhält.

Später kehrt Link zweimal in den Wald zurück um von dort aus den Heiligen Hain und den darin verborgenen Zeitschrein zu erreichen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Mein Name ist Phirone. Ich bin einer der Lichtgeister, die über Hyrule wachen. Die Göttinnen vertrauten mir diesen Wald an...“ – Lichtgeist Phirone, nachdem man ihm den Strahlentau gebracht hat (Twilight Princess HD)


„Wald von Phirone (Twilight Princess)“ in anderen Sprachen
Sprache Name Bedeutung
Japanisch フィローネの森 (Firōne no mori) Firōne-Wald
Englisch Faron Woods Faron-Wälder/Wald
Französisch Forêt de Firone Wald von Firone
Italienisch Foresta di Firone Wald von Firone
Spanisch Bosque de Farone Wald von Farone