Vashi-Ryako-Schrein

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vashi-Ryako-Schrein
VashiRyako.png
Link betritt den Vashi-Ryako-Schrein
Spiel Breath of the Wild
Prüfung Vom Winde verweht
(Rätsel)
Standort
Benötigter Gegenstand Parasegel
Erhaltener Gegenstand

Der Vashi-Ryako-Schrein ist einer der Schreine der Prüfung in Breath of the Wild. Er wurde auf Anweisung der Göttin Hylia vom Priester Vashi-Ryako erbaut und prüft die Fähigkeiten desjenigen, der die Verheerung Ganon bekämpfen will.[1] Sobald Link den Schrein gemeistert hat, erhält er als Belohnung von Vashi-Ryako ein Zeichen der Bewährung.

Standort und Aufgabe[Bearbeiten]

Der Vashi-Ryako-Schrein liegt in der Ebene von Hyrule und in der Region des Turms der Zwillingsberge. Der Eingang befindet sich östlich des Vergessenen Plateaus, zwischen der Prologia-Brücke und dem Panora-Berg. Um ihn zu betreten, muss Link lediglich seinen Shiekah-Stein auf das Podest am Eingang legen. Wie alle Schreine dient auch dieser danach als Ort, an den Link sich teleportieren kann.

Im Inneren des Schreins muss Link den Priester Vashi-Ryako erreichen, indem er sich mithilfe seines Parasegels und den im Schrein auftauchenden Windströmen über Abgründe und Hindernisse wehen lässt. Nachdem er einige Abgründe überquert hat, trifft Link schon auf Vashi-Ryako, der ihm ein Zeichen der Bewährung verleiht.

Schatztruhen[Bearbeiten]

  • Direkt zu Anfang muss Link sich von einem Windstrom auf eine nahe gelegene Plattform wehen lassen. Auf dieser Plattform befindet sich eine Truhe, die einen Bernstein enthält.
  • Eine zweite Truhe befindet sich nahe des Priesters, auf einer Plattform über dem Abgrund. Link muss diese mit dem Parasegel erreichen. Die Truhe enthält einen Soldaten-Zweihänder.

Galerie[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Name des Priesters Vashi-Ryako könnte von Ryūji Kobayashi abgeleitet sein, einem der Entwickler von Breath of the Wild. Im Abspann des Spiels wird er unter dem Punkt „Senior Lead Artist – Animation“ genannt.
    Die Vermutung, dass der Name auf einen der Entwickler anspielt, kommt daher, dass es andere Priester gibt, bei denen die Namensähnlichkeit so groß ist, dass ein Zufall unwahrscheinlich ist; zum Beispiel Ja-Bashif (Hidemaro Fujibayashi) oder Kiwa-Zatas (Satoru Takizawa). Im japanischen Original werden die Namen der Priester in der Silbenschrift Katakana geschrieben. Darum sollte man auch die Namen der Entwickler in dieser Schrift betrachten, wenn man beide vergleichen will. Von den Entwicklern, die im Abspann von Breath of the Wild genannt werden, ist Ryūji Kobayashi (リュージ コバヤシ) der einzige, dessen Name vier der Zeichen enthält, die im Namen des Priesters Vashi-Ryako (ヴァシ・リャコ) vorkommen. Es fehlt nur die erste Silbe, „Va“ (ヴァ). ヴ kommt aber auch in keinem der anderen Entwicklernamen im Abspann vor. Das Zeichen steht für einen Laut, der in der japanischen Sprache nicht vorkommt, und wird nur für das Umschreiben von Fremdworten verwendet. Es könnte sein, dass man das „Ba“ in „Kobayashi“ zu „Va“ geändert hat. Etwas ähnliches findet man in der Gerudo-Sprache, die in Breath of the Wild erstmals vorkommt. Dort entsprechen einige Worte englischen Begriffen, mit dem Unterschied, dass „B“ zu „V“ geändert wurde.


Vashi-Ryako-Schrein“ in anderen Sprachen
Sprache Name Bedeutung
Japanisch ヴァシ・リャコの祠 (Vashi Ryako no hokora) (kleiner) Schrein des Vashi Ryako (siehe auch: Abschnitt „Trivia“)
Englisch Bosh Kala Shrine Bosh Kala-Schrein


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Vor ungeahnter Zeit offenbarte sich die Göttin Hylia vor mir. Sie gab mir die Aufgabe, diesen Schrein der Prüfung zu erschaffen. Ich wurde der Priester, welcher die Pilger auf ihre Fähigkeit hin prüft, die Verheerung zu besiegen. Nach Äonen erschien nun endlich der wahre Held vor mir.“ — erster Priester, dessen Prüfung Link besteht (Breath of the Wild)
    Da immer nur der erste Priester diese Aussage macht und jeder der vier Priester auf dem Vergessenen Plateau der erste sein kann – abhängig von der Entscheidung des Spielers –, kann man vermuten, dass die Aussage stellvertretend für alle Priester und Schreine gilt.