The Legend of Zelda: Link’s Awakening (Nintendo Switch)

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Legend of Zelda: Link’s Awakening
ゼルダの伝説 夢をみる島
Zeruda no Densetsu: Yume o Miru Shima
„Die Legende von Zelda: Die geträumte Insel“
Link's Awakening Switch Trailer Logo.png
Entwickler Grezzo[1]
Plattform Nintendo Switch[2]
Erstveröffentlichung 20.09.2019[3]
Alterseinstufungen PEGI: 7[2]

The Legend of Zelda: Link’s Awakening ist eine grafisch komplett überarbeitete Neuauflage des 1993 erschienenen Game-Boy-Spiels gleichen Namens. Es soll am 20. September 2019 für die Nintendo Switch erscheinen und ist die zweite deutlich veränderte Version dieses Spiels, nach Link’s Awakening DX welches 1998 erschien.
Das Spiel wurde im Zuge der Nintendo Direct am 13. Februar 2019 erstmals mit einem kurzen Trailer angekündigt, der neben einem Intro einige Spielszenen zeigt.[2] Einige Monate später, am 11. Juni desselben Jahres, wurde während der E3 ein weiterer Trailer veröffentlicht und das Spiel in Nintendo Treehouse: Live vorgestellt. Zudem konnte es auf der E3 gespielt werden.

Grafik[Bearbeiten]

Während die DX-Version die Game-Boy-Grafik im Grunde beibehält, sie aber in Farbe darstellt statt in Grautönen, präsentiert die Switch-Version die Spielwelt des 2D-Platformers in einem neuen 3D-Grafikstil, der an A Link Between Worlds und Tri Force Heroes erinnert. Der Aufbau der Welt scheint hingegen zum größten Teil genauso zu sein wie im Original: Die Gestaltung basiert offenbar wieder auf einem unsichtbaren Gitternetz aus quadratischen Feldern, wobei größere Objekte wie Büsche, Zäune oder Felsen in eines oder mehrere dieser Felder passen. Meist ist die Position und die Anzahl solcher Objekte in der Switch-Version identisch mit der Position und Anzahl im Original. Das Haus von Marin und Tarin nimmt beispielsweise sowohl im Game-Boy-Titel als auch in der Switch-Version zwei mal drei der quadratischen Felder ein; die rundherum direkt angrenzenden Quadrate sind mit hohem Gras bewachsen und auf den daran angrenzenden Quadraten steht ein Zaun. Beides wird auf einer Seite durch einen vier Felder einnehmenden Baum unterbrochen und vor der Tür durch einen ein Quadrat breiten Weg. Auch haben Felswände dieselben Formen und Gegner befinden sich an den selben Orten. Es gibt aber auch einige kleinere Neuerung, wie Palmen, die im Gebiet zwischen dem Torongastrand und dem Mövendorf zwischen den Laubbäumen wachsen, wodurch ein gewisser Übergang zwischen reinem Laubwald und dem ausschließlich von Palmen bewachsenen Strand entsteht. Ebenfalls neu ist, dass das Bild am oberen und unteren Rand verschwommen ist, während man sich in der Oberwelt befindet. In Labyrinthen ist das nicht der Fall.
Die gesamte Welt ist deutlich detailreicher als das Original. So stehen in Häusern zum Beispiel mehr Möbel und auf Tischen stehen nun auch Tassen, Bücher, Bilder oder ähnliches. Ein neues Detail bei Links Gestaltung ist sein Schild: dieser sieht nun aus wie der Hylia-Schild, der zuerst im nach Link’s Awakening erschienenen Spiel Ocarina of Time auftauchte. Der Schild des Originals hatte mit dem Hylia-Schild kaum Ähnlichkeit und auch auf offiziellen Illustrationen sieht er komplett anders aus.

Das Intro des Spiels ist in einem 2D-Anime-Stil gestaltet und zeigt - wie schon im Original - wie Links Boot während eines Sturmes vom Blitz getroffen wird. Link sieht dort so aus, wie man ihn von offiziellen Illustrationen zu den Oracle-Spielen oder A Link Between Worlds kennt.[2]

Im Logo ist die Schrift für „The Legend of Zelda“ exakt dieselbe wie im Logo von Breath of the Wild, abgesehen davon, dass sie statt durch Prinzessinnen-Enzian durch zwei Palmen ergänzt wird. Außerdem haben beide Logos gemein, dass die Schrift einfarbig ist und keine Glanzlichter oder Schatten hat, die sie dreidimensional erscheinen lassen würden.
Die Palmen als Verzierung des Schriftzuges sind schon in der japanischen Version des Game-Boy-Spiels von 1993 Teil des Logos. Dort stehen die Schriftzeichen des Titels vor den braunen Bergen einer stilisierten Insel und sowohl links als auch rechts neben den Bergen befindet sich je ein grüner Hügel mit einer großen und einer kleinen Palme und zwei Vögeln darüber.

Inhaltliche Neuerungen gegenüber dem Original[Bearbeiten]

Die bisher größte bekannte Ergänzung zu den Inhalten des Game-Boy-Spiels ist eine Art Labyrinth-Editor namens Kammerlabyrinthe[3]. Hier kann man die einzelnen Räume bereits absolvierter Labyrinthe zu einem neuen Labyrinth kombinieren. Spielt man eines dieser selbst erstellten Labyrinthe, wird die Zeit, die man dazu benötigt, gespeichert, sodass entweder man selbst oder andere Spieler versuchen können, das Labyrinth schneller zu lösen. Zusätzlich zu den Rätseln der Räume gibt es sogenannte Plus-Effekte[Anm.], die hinzugefügt werden können. Einer dieser Effekte ist zum Beispiel Schatten-Link, der den Spieler verfolgt. Dieser spezielle Plus-Effekt wird durch einen neuen amiibo hinzugefügt. Um Kammerlabyrinthe zu spielen, muss man zu Boris gehen, der sich in einer Art Steinhütte aufhält.[4] Boris ist ein aus anderen Spielen bekannter Charakter, der zuvor in Link’s Awakening nicht vorkam.

Weitere kleine inhaltliche Neuerungen sind:

  • Einige Bäume tragen Äpfel, die Link essen kann.
  • Ein neuer Gegenstand ist die Feenflasche[Anm.], die laut der Beschreibung groß genug ist um eine Fee hineinzutun. Link erhält sie im E3-Trailer als Belohnung für eine erfolgreiche Runde Kammerlabyrinthe.[3] In den vorherigen Versionen des Spiels gab es überhaupt keine befüllbaren Flaschen.
  • In einer Szene des E3-Trailers kämpft Link gegen den Teufelsadler und hat dabei elf Herzcontainer, die am linken oberen Bildrand in zwei Reihen zu sehen sind. Die oberste Reihe besteht aus zehn Herzen.[3] Da bei einer maximal erweiterten Herzleiste in den Zelda-Spielen üblicherweise beide Reihen gleich groß sind, steht zu vermuten, dass man hier bis zu 20 Herzcontainer besitzen kann. Das wären sechs mehr als im Original. Wenn man diese sechs durch das Sammeln von Herzteilen erlangen sollte, gäbe es 24 zusätzliche Herzteile gegenüber dem Original-Spiel.
  • In Häusern gibt es kleine, runde Plattformen. Wenn man sie aktiviert, erscheint eine Meldung, die andeutet, dass man etwas daraufstellen könnte und die besagt, dass etwas darauf geschrieben steht, wie zum Beispiel „Goomba“ oder „Piranha-Pflanze“.[5]

Inhalte aus Link’s Awakening DX[Bearbeiten]

Das Labyrinth der Farbe, welches erst in Link’s Awakening DX hinzugefügt wurde, ist auch in der Switch-Version zu finden. Angeblich sollen sogar alle Inhalte der DX-Version auch hier enthalten sein.[6] Dazu sollte auch der Fotograf gehören aber dessen Laden wurde durch die oben erwähnte Hütte von Boris ersetzt, in der man Kammerlabyrinthe spielen kann. Es ist aber möglich, dass der Laden des Fotografen schlicht an einen anderen Ort versetzt wurde. In Labyrinthen findet man weiterhin Eulenstatuen ohne Schnabel.

Änderungen der Spielmechanik[Bearbeiten]

Eine Neuerung, die das Spiel weniger umständlich macht als das Original, ist die Benutzung mancher Gegenstände. Im Original hat man nur zwei Knöpfe zur Verfügung, die man mit je einem Gegenstand ausrüsten kann, der dann durch Knopfdruck benutzt wird. Will man einen dritten Gegenstand benutzen, muss man das Menü öffnen und bei einem der Knöpfe den aktuell ausgerüsteten Gegenstand durch den anderen, den man nun braucht, austauschen. In der Switch-Version können weiterhin zwei Knöpfe derartig genutzt werden - neu ist aber, dass es nun auch mehrere Gegenstände gibt, die dauerhaft ausgerüstet sind ohne sie auf einen der beiden Knöpfe legen zu müssen. Dazu gehören das Schwert, Schilde, das Kraftarmband und die Pegasusstiefel.[7]

Außerdem blickt man im Original immer auf einen festen Ausschnitt der Oberwelt, in dem Link herumlaufen kann. Erst, wenn man Link an den Rand des Ausschnittes bewegt, springt das Bild zum nächsten Ausschnitt. In der Switch-Version ist das nicht nötig; stattdessen folgt die Kamera Link beständig, sodass er immer im Zentrum des Bildes ist. Innerhalb von Labyrinthen ist das Bild aber wieder starr auf einen Abschnitt fixiert und Link bewegt sich darin hin und her, bis er durch einen der Ausgänge des Raumes geht.

Weitere kleinere Änderungen:

  • Link kann diagonal positioniert werden und auch diagonal mit dem Schwert zuschlagen. Zuvor konnte man ihn immer nur nach oben, unten, links und rechts drehen und auch nur in diese Richtungen schlagen.
  • An einigen Stellen im ersten Trailer wird an Link heran- oder von ihm weggezoomt, zum Beispiel als er von der Eule angesprochen wird oder als Marin singt. Es passiert aber auch einmal während er Gras schneidet und beim Kampf gegen einen Oktorok. Es ist möglich, dass das Zoomen vom Spieler gesteuert werden kann. Es könnte aber auch nur für den Trailer gemacht worden sein, sodass es also im fertigen Spiel vielleicht gar nicht vorkommt.

amiibo[Bearbeiten]

Während der E3 2019 wurde in Nintendo Treehouse: Live ein neuer amiibo vorgestellt, bei dem es sich um Link aus der neuen Version von Link’s Awakening handelt. Dieser amiibo wird in diesem Spiel im Minispiel Kammerlabyrinthe den Gegner Schatten-Link als einen sogenannten Plus-Effekt hinzufügen. Schatten-Link wird den Spieler dann durch die Räume des Labyrinths verfolgen. Auch die anderen amiibos, die Zelda-Charaktere darstellen, werden in Link’s Awakening verwendet werden können.[8]

Frühe Gerüchte[Bearbeiten]

Gerüchte über eine Neuauflage von Link’s Awakening kamen bereits Ende 2017 auf.[9] Auf Reddit.com hatte ein Benutzer namens Nate869621 am 29. Dezember 2017 Informationen über ein angeblich bald erscheinendes neues Zelda-Spiel für den Nintendo 3DS veröffentlicht und folgende Informationen gegeben:[10]

  • Das Spiel sollte 2017 erscheinen, wurde aber wegen Breath of the Wild und herunterladbarer Inhalte verschoben um die Spielmechanik zu einer „offeneren“ Herangehensweise hin zu verändern.
  • Das Spiel wird von Grezzo entwickelt, die schon für A Link Between Worlds und Tri Force Heroes verantwortlich waren. [Tatsächlich hat Grezzo nur an letzterem gearbeitet.]
  • Es wird stark von Link’s Awakening beeinflusst sein und viele werden es wohl als Remake ansehen aber es wird auch von Breath of the Wild und Spielen der Vergangenheit inspiriert sein.
  • Es wird ein Nintendo 2DS-Bundle geben.
  • Es wird im zweiten, vielleicht im frühen dritten Quartal erscheinen.
  • Es wird sehr bald erscheinen.

Einige Tage später, am 3. Januar 2018, bestätigte ein angeblicher Insider[9] namens Marcus Sellars, dass 2018 ein von Grezzo entwickeltes von Link’s Awakening inspiriertes 3DS-Spiel erscheinen würde[11] und dass dies innerhalb der ersten sechs Monate passieren würde.[12] Auch er behauptet fälschlicherweise, dass Grezzo A Link Between Worlds entwickelt habe.

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aonuma’s team is working on BOTW2 while Grezzo, the developer behind the Ocarina of Time and Majora’s Mask remakes, is heading up Link’s Awakening.“ - Artikel Breath Of The Wild Is Getting A Sequel Because The Team Had Too Many DLC Ideas (And Other Info From Zelda's Producer) auf kotaku.com, veröffentlicht am 18.06.2019
  2. a b c d Erster Trailer auf dem offiziellen deutschen YouTube-Kanal von Nintendo, veröffentlicht am 13.02.2019
  3. a b c d Trailer von der E3 2019 auf dem offiziellen deutschen YouTube-Kanal von Nintendo, veröffentlicht am 11.06.2019
  4. Nintendo Treehouse: Live (Zeitmarke: 14:06) der E3 2019, veröffentlicht am 11.06.2019
  5. Is this a stand for something? It says, "Goomba"...“ – Meldung beim Aktivieren der Plattform auf dem Tisch in Marins und Tarins Haus. Video (Zeitmarke: 00:58) von GameXplain auf YouTube, veröffentlicht am 21.06.2019
  6. As I said we're very very happy to confirm that the Color Dungeon is in this game.“ - „Right. Color maybe not quite as novel as it was on the Game Boy Color but still really neat to see that all of the content of that DX version is represented here.“ – Audry Drake und Sam während Nintendo Treehouse: Live (Zeitmarke: 12:24) auf der E3 2019, Video veröffentlicht am 11.06.2019
  7. I want to point out that a huge UI improvement of this game is that your sword, shields, things like your Power Bracelet, Pegasus Boots are always equipped. Which is a huge improvement on the original because that frees up your Y- and X-button for whatever else you want to equip [...]“ – Audry Drake währen Nintendo Treehouse: Live (Zeitmarke: 11:00) auf der E3 2019, Video veröffentlicht am 11.06.2019
  8. The Legend of Zelda: Link’s Awakening Gameplay - Nintendo Treehouse: Live | E3 2019 (Zeitmarke: 28:46) auf dem offiziellen deutschen YouTube-Kanal von Nintendo, veröffentlicht am 11.06.2019
  9. a b RUMOR: A NEW ZELDA COMING TO THE 3DS THIS YEAR auf VG culture HQ, veröffentlicht am 04.01.2018
  10. [Leak] New Zelda for 3DS in 2018 auf reddit.com, veröffentlicht am 29.12.2017
  11. „Regarding the 3DS inspired a Link's Awakening game coming out this year. The team behind it is Grezzo who have handled many Zelda games for 3DS. A prime example is the Legend of Zelda: Majora's Mask 3D.“Marcus Sellars auf Twitter, veröffentlicht am 03.01.2018
  12. „It’ll come out within the first 6 months of this year. The team behind it is very experienced at handling remasters and Zelda titles. They have worked on Majora’s Mask 3DS, A Link Between Worlds [Editor’s Note: Grezzo did not develop ALBW], and many others.“ – Marcus Sellars, zitiert im Artikel RUMOR: A NEW ZELDA COMING TO THE 3DS THIS YEAR auf vgculturehq.com, veröffentlicht am 04.01.2018