Schleimaal

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schleimaal
Schleimaal.png
Spiele Link’s Awakening
Andere Auftritte
Labyrinth Fischmaul
Schwächen Enterhaken, Schwert
»

Zzzzzzzzzzzo! Du willzt alzzo den Windfizzzch wekken! Buzzzzzzzz! Ich werde Dich frezzzen! Buzzz!

«

—Schleimaal

Der Schleimaal ist ein Endgegner aus Link’s Awakening, wo er am Ende des Fischmauls auf Link wartet.

Kampfablauf[Bearbeiten]

Zu Beginn des Kampfs bricht der Schleimaal durch die Wände des Raums; sein Schwanz bricht aus dem Loch im Zentrum des Raums hervor. Um Link zu schaden, schwingt der Schleimaal seinen Schwanz, an dessen Ende ein Morgenstern hängt, entweder im oder gegen dem Uhrzeigersinn im Kreis umher. Von Zeit zu Zeit steckt er auch seinen Kopf aus einem der vier Löcher heraus; wenn dies geschieht, muss Link den Kopf mit dem Enterhaken anvisieren und kann ihn somit aus dem Loch ziehen.

In der Switch-Version von 2019 wird der Kampf etwas erweitert: Neben dem echten Aal brechen auch sporadisch falsche Aal-Köpfe aus der Wand hervor. Diese erkennt man daran, dass sie andere Augen als der echte Aal haben. Falls Link einen dieser Aale erwischt und herauszieht, verwandelt dieser sich in eine Bombe. Wenn Link dem echten Aal hingegen mehrere Treffer zugefügt hat, ist er besiegt und spricht die letzten Worte:

» Du weizzzt wohl nicht wo du dich befindezzzt, du naives Kerlchen! Dieze Inzzel izt dein Verhängniz. «

Nach seiner Vernichtung explodiert der Aal und hinterlässt einen Herzcontainer. Zudem öffnet sich der Weg zu dem Korallenxylophon, einem der acht Instrumente der Sirenen.


Schleimaal“ in anderen Sprachen
Sprache Name Bedeutung
Englisch Slime Eel Schleimaal