Sandrobbe

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Herz (Skyward Sword).png
Herzenssache
Dieser Artikel benötigt eine gut recherchierte Überarbeitung. Wer fasst sich ein Herz und übernimmt diese Aufgabe? Anschließend darf dieser Baustein entfernt werden.


Eine gezähmte Sandrobbe

Sandrobben sind Lebewesen, die in der Gerudo-Wüste auftauchen. Sie ähneln gewöhnlichen Robben, können sich jedoch in Sand wie in Wasser fortbewegen. Sie dienen den Gerudo als Hauptfortbewegungsmittel in der Gerudo-Wüste. Gerudos zähmen Sandrobben und benutzen sie als Zugtiere. Indem sie Schilde als Boards benutzen, können sie sich schnell durch die Wüste begeben das die Robben sie ziehen. Einige Gerudos in Gerudo-Stadt vermieten sogar gezähmte Sandrobben an Personen, die selbst keine wilden Robben fangen können.

Sandrobben sind recht scheu und flüchten, wenn man sich ihnen nähert. Link kann sich jedoch von hinten an Sandrobben anschleichen. Genau wie die Gerudos kann er sich dann auf seinem Schild von den Robben durch die Wüste ziehen lassen.

Sandrobben spielen eine Rolle beim Hauptziel Donnertitan Vah Naboris, einer Schrein-Aufgabe und einer Aufgabe aus EX: Die Ballade von Urbosa.

Eine besondere Sandrobbe ist Patrizia, die Robbe der Gerudo-Königin Riju. Sie hat prophetische Fähigkeiten und sagt die Zukunft vorraus, wenn man sie mit Früchten füttert.

Handbucheintrag[Bearbeiten]

Wüstentiere, die sich mithilfe ihrer Flossen im Sand fortbewegen. Die Gerudo haben sie als Transporttiere domestiziert. Ihr Gehörsinn ist so ausgeprägt, dass sie sich auch unterirdisch orientieren können. Ihre großen Stoßzähne wirken bedrohlich, aber sie fressen am liebsten Obst.

Verbreitungsraum:
Gerudo-Wüste
Verfügbare Materialien:
Nichts

Trivia[Bearbeiten]

  • Gerudo-Königin Riju hat einige Stoffsandrobben als Kuscheltiere.