Purah

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Purah
Purah.png
Purah, durch Erprobung des ModulsJungbrunnen“ in Gestalt eines Kindes.
Volk Shiekah[1]
Geschlecht weiblich
Spiele Breath of the Wild
Orte Hateno-Institut für Antikenforschung

Purah ist eine Gelehrte der Shiekah und die Direktorin des Hateno-Instituts für Antikenforschung. Laut ihrem Assistenten Symin ist sie die größte Expertin auf diesem Forschungsgebiet.[2][3] Sie beschäftigt sich mit den Modulen des Shiekah-Steins und hat sogar selbst sowohl zwei Module als auch einen Shiekah-Stein[4] hergestellt. Zudem war sie an Links Rettung nach der Großen Verheerung beteiligt, wobei der antike Schrein des Lebens zum Einsatz kam.[5][6]
Purah ist die ältere Schwester von Impa[7], der Anführerin der Shiekah. Die beiden Schwestern und Purahs Forscher-Kollege Robelo sind zur Zeit von Links Erwachen die einzigen lebenden Shiekah, die die Große Verheerung miterlebt haben.[8]

Zur Zeit von Breath of the Wild kann Link Purah im Hateno-Institut aufsuchen und von ihr zum einen neue Module erhalten und zum anderen einige Module verbessern lassen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Als Link ihr das erste Mal begegnet, ist Purah 120 Jahre alt[9] , hat aber als Folge eines Experimentes die Gestalt eines sechsjährigen Mädchens.[10] Sie hat weiße Haare und rote Augen, was für Shiekah typische Merkmale sind. Auch ihre Kleidung ist weiß und rot, was bei den Shiekah dieser Zeit üblich ist. Zudem trägt sie eine rote Brille mit drei kleinen Spitzen über jedem Auge, was ein wenig an das Symbol der Shiekah erinnert. Auf dem Rücken hat sie einen roten Rucksack mit Antenne, an dessen Seite eine Flöte hängt. Sie trägt einen Gegenstand auf dem Kopf, der wie eine Haarspange wirkt, aber im Aussehen stark einem Gegenstand ähnelt, den ihr Kollege Robelo wie eine Brille vor dem Gesicht trägt.

Purah ist ein Mensch, der Ideen sofort umsetzen will[11] und hat die - ihrer Meinung nach schlechte - Angewohnheit, immer sofort Notizen machen zu müssen.[12] Sie hat ein fröhliches Gemüht und sagt gerne und oft „Ka-Tschikka“. Gelegentlich benutzt sie Formulierungen bei denen sie sich hinterher fragt, ob junge Mädchen so etwas sagen würden. Manchmal verhält sie sich auch etwas albern. Als sie zum Beispiel erfährt, dass Link ihr Tagebuch gelesen hat, macht sie ihm vor, ihr Leitstein würde die Module seines Shiekah-Steins löschen. Ob ihr Verhalten durch ihre Verjüngung verändert wurde, oder sie sich schon vorher so verhalten hat, ist unklar.
Darüber, wie sie vor dem Experiment war, gibt es nur wenige Informationen. Robelo gibt diesbezüglich etwas Auskunft, allerdings nur in seinen Erinnerungen an die Zeit vor ungefähr 100 Jahren. Er meint, sie sei klug und schön, aber auch trotzig wie ein Kind.[13] Die Marotte oft „Ka-Tschikka“ zu sagen, hatte sie anscheinend schon vor der Verjüngung, denn ihr einstiger Lehrling Jerrin imitiert dieses Verhalten.[14]

Leben[Bearbeiten]

Purah wurde 20 Jahre vor der Großen Verheerung geboren[9] und war schon vor dieser Katastrophe Forscherin, deren Arbeit damals unter der Schirmherrschaft von Schloss Hyrule stand, von wo sie auch die notwendigen Gelder erhielt. Zu der Zeit war ihre jüngere Schwester Impa königliche Beraterin und musste Purah zügeln, wenn diese allzu großen Unsinn ausheckte.[15]

Ausgrabungen und die Große Verheerung[Bearbeiten]

Purah war zusammen mit Robelo an den Ausgrabungen von 10.000 Jahre alten Shiekah-Relikten beteiligt, mit denen man den Dämonen Ganon zu besiegen hoffte, dessen Rückkehr laut einer Prophezeiung bevorstand. Durch diese Ausgrabungen lernte sie auch Prinzessin Zelda kennen, welche ebenfalls die Relikte erforschte. Unter anderem wurde in dieser Zeit der Gegenstand entdeckt, welcher schließlich nach Purahs Vorschlag den Namen Shiekah-Stein erhielt, da er - so ihre Begründung - aus Stein besteht und von den Shiekah erschaffen wurde. Als später die Schreine der Prüfung entdeckt wurden, vermutete Purah, dass der Shiekah-Stein der Schlüssel zu ihnen ist. Auch der Schrein des Lebens wurde zu dieser Zeit entdeckt, doch es gelang nicht, all seine Funktionen zu nutzen.[16]

Als Ganon schließlich zurückkehrte, übernahm er die Kontrolle über die antiken Maschinen die ihn eigentlich aufhalten sollten und ließ sie für sich kämpfen. So kam es zur Großen Verheerung, während der Hyrule verwüstet wurde. Von den fünf Recken, die sich Ganon entgegenstellen sollten, überlebte nur Link, welcher aber sehr schwer verletzt wurde.[17] Purah wurde gerufen um seine Wunden zu behandeln, doch seine Verletzungen überstiegen ihre Fähigkeiten. So brachte sie ihn mit Robelos Hilfe in den Schrein des Lebens, wo sie ihn in den Schlaf des Lebens versetzten.[5][6] Ihnen blieb nichts anderes übrig als auf sein Erwachen zu warten. Ganon wurde schließlich von Prinzessin Zelda aufgehalten, die ihn dann in Schloss Hyrule in Schach halten musste, bis Link einst zurückkehren würde.[18]

Forschungen in Hateno[Bearbeiten]

Danach lebten Purah, Robelo und Impa in Kakariko. Eines Tages kam ihnen aber der Gedanke, dass es zu einem Angriff auf das Dorf kommen könnte, bei dem sie vielleicht alle drei auf einmal sterben würden. Und sollte das geschehen, wäre keiner mehr da, der Link nach dessen Erwachen helfen würde. Darum beschlossen sie, sich zu trennen. Impa blieb in Kakariko, während sich Purah und Robelo zu zwei entlegenen Orten Hyrules begaben, an denen es starke Vorkommen antiker Energie gibt, welche das Fortführen ihrer Forschungen ermöglichten.[19] Durch ein Schere-Stein-Papier-Spiel wurde entschieden, dass Robelo nach Nord-Akkala und Purah nach Hateno gehen würde. Sie luden Purahs Leitstein, den sie in Schloss Hyrule genutzt hatte, auf einen Wagen, vereinbarten ein Wiedersehen mit Impa und machten sich zunächst zusammen auf den Weg nach Hateno. Ihr Weg führte sie erst über die Narisha-Höhen, danach setzten sie über den Ciella-See und durchquerten die Baccanera-Ebene. Der Anblick der zerstörten Wächter, die sie dort vorfanden, erinnerte Robelo an Links Niederlage an diesem Ort und während er so in Gedanken versunken war, verlor er Purah aus den Augen. Da die restliche Strecke aber nicht mehr wirklich gefährlich war, ließ er sie allein weiterreisen.[20]

Das Hateno-Institut
Am Ende ließ Purah sich in einem etwas abgelegenen Gebäude auf einem kleinen Berg im Osten von Hateno nieder. Ob dieses Gebäude schon vorher existierte, oder erst von ihr erbaut wurde, ist unklar aber es wurden offensichtlich im Nachhinein Änderungen daran vorgenommen.

Zehn Jahre nach der Großen Verheerung nahm sie schließlich ihre Forschungen wieder auf und begann Studien zur Erweiterung von Modulen. Ihre Arbeit musste sie nun allerdings von ihrem Privatvermögen bezahlen. Ihr Ziel war es, die Module einmal Link zu übergeben, wenn dieser aus seinem Heilschlaf erwachen würde. Nach einem halben Jahrhundert - im Alter von 80 Jahren - hatte sie ihre Forschungen schließlich beendet.[21][22]

Irgendwann nach Abschluss ihrer Forschungen zur Erweiterung von Modulen wandte sie sich der Entwicklung neuer Module zu. Das Modul „Jungbrunnen“ sollte Menschen verjüngen und unter anderem bei Soldaten und Arbeitern angewendet werden. Als Purah die Beta-Version des Moduls an sich selbst ausprobierte, trat der erwünschte Effekt auch tatsächlich ein und über einige Tage hinweg wurde sie immer jünger. Als dieser Prozess endete, hatte sich ihr Körper zu dem eines 6-jährigen Mädchen gewandelt. Einen Tag später begann die Betaphase eines anderen Moduls namens „Reifeschub“, welches theoretisch den Jungbrunnen-Effekt umkehren sollte. Die weitere Erforschung dieses neuen Moduls war aber zunächst nicht möglich, da die blaue Flamme, welche die Energiequelle für den Leitstein des Hateno-Instituts darstellt, erloschen war. Symins Versuch, vom nahe gelegenen Flammenborn eine neue Flamme zu holen, wurde durch Regen vereitelt und als Purah es versuchte, wurde sie von einem Kind des Dorfes gesehen und musste sich deshalb wieder zurückziehen. Die beiden mussten sich dann mit Gaslaternen behelfen und konnten nicht mehr forschen.[23]

Erneute Begegnung mit Link[Bearbeiten]

Link begibt sich auf den Rat von Impa hin zum Hateno-Institut um seinen Shiekah-Stein vollständig aktivieren zu lassen. Dort angekommen, lässt Purah ihn zunächst glauben, Symin sei der Direktor, was aber schnell aufgeklärt wird. Sie ist zwar bereit, ihm zu helfen, doch zuvor muss er die blaue Flamme aus dem Flammenborn holen, da nur so der Leitstein aktiviert und benutzt werden kann. Nachdem er das geschafft hat, erhält er das Fotomodul, das Hyrule-Handbuch und das Album. Purah meint, er solle das Fotomodul ausprobieren und ein Bild von ihr machen. Beim Anblick des Fotos merkt sie angeblich erst auf den zweiten Blick, dass diese „reizende junge Dame“ sie selbst ist.[24] Dann bemerkt sie, dass noch andere Fotos im Album sind, die offenbar vor hundert Jahren von Zelda gemacht wurden. Sie vermutet, dass die Fotos Link helfen könnten, sein Gedächtnis zurückzuerlangen und rät ihm, mit Impa darüber zu sprechen. Zudem bittet sie ihn darum, ihr antike Materialien zu bringen, die er dann bei ihr gegen Verbesserungen von einigen Modulen eintauschen kann. Außerdem soll er Robelo aufsuchen, erfährt aber noch nicht, was dieser genau für ihn tun kann. Purah hat ihren Kollegen zwar seit hundert Jahren nicht mehr gesehen[25], hielt aber per Brief Kontakt[26] zu ihm. In ihrem Tagebuch schreibt Purah, dass sie vor hat, Link noch für viele andere Aufgaben einzuspannen.[Anm. 1]

Purahs Lehrling und Assistenten[Bearbeiten]

Purahs einziger bekannter Lehrling war eine Frau namens Jerrin, welche nach Abschluss ihrer Lehre von Impa zu Robelo geschickt wurde. Es ist nicht klar, wann genau diese Lehre stattgefunden hat, aber Robelos Memoiren lassen zumindest eine vage Vermutung zu. Denn mehr als drei Jahre nach Jerrins Ankunft bei Robelo erhielt dieser einen Brief in dem Purah berichtete, dass sie herausgefunden habe wie man Module verbessert. Diesen Brief hat sie also vermutlich in der Endphase oder kurz nach Beendigung ihrer Forschungen geschickt. Somit dürfte Jerrins Lehre stattgefunden haben während diese Forschungen noch liefen, also irgendwann zwischen Purahs dreißigstem und achtzigstem Lebensjahr.[27]

Es sind zwei Assistenten von Purah bekannt. Der erste war Robelo[28], der zur Zeit von Breath of the Wild eigenständig in Akkala forscht. Purah ist sehr stolz auf ihn und bezeichnet ihn auch einmal als ihren Musterschüler.[29]
Purahs Assistent zur Zeit von Links Erwachen ist Symin.[30] In Robelos Memoiren ist zu lesen, dass Purah in einem Brief von einem Assistent aus Kakariko berichtet hat, den sie als „absolut nutzlos“ beschrieb. Weil Symin ein Shiekah zu sein scheint und diese hauptsächlich in Kakariko leben und weil sonst keine anderen Assistenten erwähnt werden, ist Symin vermutlich der Assistent aus diesem Brief. Außerdem kam besagter Brief kurz vor dem weiter oben erwähnten an, in dem Purah schreibt, dass sie einen Weg zur Verbesserung von Modulen gefunden habe. Wenn der Assistent im Brief tatsächlich Symin sein sollte, hieße das also, dass er von Purah irgendwann während der Erforschung der Modul-Verbesserung eingestellt wurde und somit schon mindestens vierzig Jahre für sie arbeitet.

Nebenaufgaben[Bearbeiten]

Von Purah erhält Link folgende Nebenaufgaben:

Purahs Rucksack

Trivia[Bearbeiten]

  • Purahs Rucksack ist anscheinend ein Randoseru (ランドセル). Das ist der typische Schulranzen für japanische Grundschüler, der bei Mädchen traditionell rot ist.
  • Im DLC Die Ballade der Recken ist Purah in der letzten Erinnerung bei Schloss Hyrule zu hören. Sie knipst mit dem Shiekah-Stein das Gruppenfoto der Recken und sagt beim Auslösen ihren beliebten Spruch "Katschika!".
  • Spricht man sie an, während man auf dem Tisch neben ihr steht, fordert sie einen auf, erst mal herunterzukommen. Spricht man sie dann nochmal vom Tisch aus an, notiert sie sich, dass nach dem Schlaf des Lebens bei Leuten der Drang entsteht, von oben auf andere hinabzublicken.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Impa hat mir Purah und Robelo vorgestellt, beides Shiekah.“ – Zeldas Forschungsnotizen (Breath of the Wild)
  2. „Das Königshaus von Hyrule und wir, die Gelehrten vom Shiekah-Stamm, waren seit Äonen schicksalhaft verbunden.“Purahs Tagebuch, 4. Tag nach Einwirkung der Jungbrunnen-Strahlen (Breath of the Wild)
  3. „Das ist die Direktorin des Hateno-Instituts. Die größte Expertin auf dem Gebiet der Antikenforschung... Purah!“ – Symin stellt Purah vor (Breath of the Wild)
  4. „Ich habe diese Funktion sofort meinem selbst hegestellten Shiekah-Stein hinzugefügt.“ – Purahs Tagebuch, △. Monat, ◻. Tag (Breath of the Wild)
  5. a b „Vor 100 Jahren wurde ich gerufen, um die Wunden eines übel zugerichteten jungen Mannes zu versorgen. Dieser Mann hieß Link. [...] Ich versetzte ihn in den nur unzureichend erforschten Schlaf des Lebens. Mehr konnte ich nicht tun.“ – Purahs Tagebuch, 4. Tag nach Einwirkung der Jungbrunnen-Strahlen (Breath of the Wild)
  6. a b „Zusammen mit Fräulein Purah hatte ich Link im Schrein des Lebens zur Ruhe gelegt.“Robelos Memoiren (Breath of the Wild)
  7. „Vielleicht hast du es schon gehört, aber Impa ist meine kleine Schwester.“ – Purah, wenn man sie nach Verbesserung aller Module anspricht und „Impa...“ auswählt (Breath of the Wild)
  8. „Heute leben nur noch drei Shiekah, die die Große Verheerung vor 100 Jahren mit eigenen Augen gesehen haben. Robelo vom Akkala-Institut, Impa aus Kakariko und meine Wenigkeit.“ – Purah, wenn man sie nach Verbesserung aller Module anspricht und „Was ist das hier?“ auswählt (Breath of the Wild)
  9. a b „Die Untersuchung heute morgen ergab, dass mein Körper auf dem Stand einer 20-jährigen Shiekah ist. Wie zu erwarten ist, sehe ich wieder so aus wie vor 100 Jahren, als die Große Verheerung uns heimsuchte... Ganon.“ – Purahs Tagebuch, 4. Tag nach Einwirkung der Jungbrunnen-Strahlen (Breath of the Wild)
  10. „Ich selbst war das erste Testobjekt. [...] 6. Tag nach Einwirkung der Jungbrunnen-Strahlen Mein Körper hat sich weiter verjüngt und entspricht jetzt dem eines 6-jährigen Mädchens.“ – Purahs Tagebuch (Breath of the Wild)
  11. „Wenn ich eine Idee habe, dann will ich sie sofort umsetzen!“ – Purah, wenn man sie nach Verbesserung aller Module anspricht und „Impa...“ auswählt (Breath of the Wild)
  12. „Oh, tut mir leid... Schlechte Angewohnheit von mir, immer sorfort Notizen machen zu müssen.“ – Purah, beim ersten Gespräch mit ihr (Breath of the Wild)
  13. „Sie hatte herumgequengelt, dass ich sie doch nicht ganz allein durch halb Hyrule reisen lassen könnte. Schön, klug... Wenn nur dieser kindische Trotz nicht wäre, ich würde sie ohne zu zögern zur perfekten Frau erklären.“ – Robelos Memoiren (Breath of the Wild)
  14. „Ka-Tschikka! ... ... ... Ich wollte nur Purah vom Hateno-Institut nachmachen...“ – Jerrin (Breath of the Wild)
  15. „Unsere Forschung stand ursprünglich unter der Schirmherrschaft von Schloss Hyrule. Impa hatte damals das hochoffizielle Amt der königlichen Beraterin inne. Letzten Endes lief es darauf hinaus, dass sie mich zügeln musste, wenn ich allzu großen Unsinn ausheckte... Aber seitdem Schloss Hyrule von der Verheerung heimgesucht wurde, fließt auch kein Geld mehr ins Institut.“ – Purah, wenn man sie nach Verbesserung aller Module anspricht und „Impa...“ auswählt (Breath of the Wild)
  16. „Impa hat mir Purah und Robelo vorgestellt, beides Shiekah. Morgen Ausgrabungen mit den beiden. Wir müssen ein Relikt finden, mit dem wir den Leitstein kontrollieren können! Bei den Ausgrabungen der Ruinen wurde ein Stein gefunden, der möglicherweise zur Kontrolle des Leitsteins dient. Es handelt sich um eine mit zwei Händen zu haltende Tafel, die mit Schriftzeichen der antiken Shiekah bedeckt ist. [...] Wir nennen das Relikt in Form einer Steintafel jetzt „Shiekah-Stein“. Die ausgegrabenen Dokumente geben keinen Aufschluss über seinen Namen. Deshalb hat Purahs Vorschlag sich durchgesetzt. Ihre Begründung: Es ist aus Stein, Shiekah haben ihn erschaffen. [...] Überall in Hyrule wurden antike Bauten entdeckt. Doch wir haben nach wie vor keine Ahnung, wie man sie betritt. Laut der Aufzeichnungen dienen sie dem Helden, der die Verheerung bezwingt. Aber wie werden sie aktiviert? Purah denkt, der Shiekah-Stein könnte der Schlüssel sein. Ich stimme ihr zu. [...] Gespräch mit Purah über den Schrein des Lebens, den wir entdeckt haben. [...] Leider konnten wir ihn noch nicht so justieren, dass wir ihn mit allen Funktionen in Betrieb nehmen könnten.“Zeldas Forschungsnotizen (Breath of the Wild)
  17. „Doch Ganon war listiger, als wir angenommen hatten. [...] Er brach aus den Tiefen unter Schloss Hyrule ans Tageslicht und riss sofort die Gewalt über die Wächter und die Titanen an sich. Alle im Schloss und die vier Recken in den Titanen ließen an jenem Tag ihr Leben... Der Held erlitt bei der Verteidigung der Prinzessin lebensgefährliche Verletzungen... So wurde Hyrule, unser schönes Reich, an nur einem Tag von der Verheerung Ganon zerstört.“Rhoam Bosphoramus Hyrule, bei seinem letzten Gespräch mit Link (Breath of the Wild)
  18. „Die Prinzessin hatte überlebt... Ganz allein stellte sie sich Ganon entgegen. [...] Zelda, die bis zum heutigen Tag in Schloss Hyrule Ganons Macht im Zaum hält.“ – Rhoam Bosphoramus Hyrule, bei seinem letzten Gespräch mit Link (Breath of the Wild)
  19. „Robelo vom Akkala-Institut, Impa aus Kakariko und meine Wenigkeit. Eine Zeit lang lebten wir alle drei in Kakariko, doch dann fiel uns etwas auf. Was würde passieren, wenn das Dorf angegriffen würde und alle von uns ums Leben kämen? Dann würde niemand dem Helden nach seinem Erwachen aus dem Schlaf des Lebens zur Seite stehen können. So beschlossen wir, dass es am besten sei, wenn unsere Wege sich trennten. Hier in Hateno und an der Nordspitze von Akkala gibt es starke Vorkommen von antiker Energie. Für Robelo und mich war das ein Glücksfall. So konnten wir unsere Forschungen fortführen“ – Purah, wenn man sie nach Verbesserung aller Module anspricht und „Was ist das hier?“ auswählt (Breath of the Wild)
  20. „Ein Schere-Stein-Papier-Spiel mit Fräulein Purah entschied, dass ich mich in Akkala niederlassen würde. Ich war bereit, nach Akkala zu ziehen, doch zuerst brachte ich Fräulein Purah zur antiken Energiequelle in Necluda. [...] Wir luden also ihren Leitstein, den wir in Schloss Hyrule genutzt hatten, auf den Wagen... ...vereinbarten mit Impa ein Wiedersehen und sagten Kakariko fürs Erste Adieu. Wir überquerten die Narisha-Höhen in südlicher Richtung und setzten über den Ciella-See. Nachdem wir die Baccanera-Ebene hinter uns gelassen hatten, erblickten wir sie... Die Hateno-Festung. Dort war Link im Kampf gegen eine Armee von Wächtern gefallen. [...] Diese Gedanken gingen mir auch durch den Kopf, während wir vor den unzähligen zerstörten Wächtern standen. Während ich auf diese Weise von meinen Gefühlen übermannt wurde, verlor ich Fräulein Purah aus den Augen. Doch von hier aus war der restliche Weg nach Hateno vergleichsweise sicher. [...] So beschloss ich, Fräulein Purah allein weiterziehen zu lassen. Ein Abschied ohne Worte.“ – Robelos Memoiren (Breath of the Wild)
  21. „30... So jung war ich, als ich nach der Großen Verheerung die Forschungen wieder aufnahm. Damals begannen meine Studien zur Erweiterung von Modulen wie dem Shiekah-Sensor. Als ich diese Arbeit abgeschlossen hatte, war ich bereits 80. Ich plane, diese Module dem Ritter zu geben, wenn er wieder erwacht.“ – Purahs Tagebuch, 3. Tag nach Einwirkung der Jungbrunnen-Strahlen (Breath of the Wild)
  22. „Aber seitdem Schloss Hyrule von der Verheerung heimgesucht wurde, fließt auch kein Geld mehr ins Institut. Die letzten 100 Jahre musste ich mein Privatvermögen in diese Arbeit stecken.“ – Purah, wenn man sie nach Verbesserung aller Module anspricht und „Impa...“ auswählt (Breath of the Wild)
  23. „Heute beginne ich mit der Entwicklung des neuen Moduls „Jungbrunnen“. Wenn das Projekt gelingt, werden wir Veteranen verjüngen und so unsere Armee stärken können. Mit so einer Armee könnten wir uns verteidigen, wenn die Verheerung Ganon wiederkehren sollte. Nicht nur Soldaten, auch Arbeiter aller Art könnten auf diese Weise verjüngt werden. Nicht nur für militärische, sondern auch für zivile Zwecke könnte dieses Modul einen großen Nutzen darstellen. [...] Die Beta-Version des neuen Moduls „Jungbrunnen“ ist fertiggestellt. [...] Ich selbst war das erste Testobjekt. Symin hat das Modul aktiviert und auf mich gerichtet. Nach 20 Sekunden Bestrahlungszeit fühlte ich mich erschöpft und fiebrig, weshalb wir das Experiment abbrachen. [...] Der Jungbrunnen-Effekt ist tatsächlich eingetreten, nur seine Geschwindigkeit weicht von meinen Berechnungen ab. [...] Größe, Gewicht, Sehkraft, Bluttest, Elektrokardiogramm, Knochendichte... Alles entspricht einer 50-Jährigen. [...] 6. Tag nach Einwirkung der Jungbrunnen-Strahlen Mein Körper hat sich weiter verjüngt und entspricht jetzt dem eines 6-jährigen Mädchens. [...] 7. Tag nach Einwirkung der Jungbrunnen-Strahlen Die morgendliche Untersuchung ergab die gleichen Werte wie gestern. Ist der Verjüngungsprozess endlich beendet? Darüber hinaus ist mein Alterungsmodul „Reifeschub“ nun in der Betaphase! ♪ Es sollte durch Bestrahlung des Objektes den Jungbrunnen-Effekt umkehren! Das ist zumindest die Theorie. Doch gerade, als ich das Modul meinem Shiekah-Stein hinzufügen wollte, stellte der Leitstein seine Funktion ein. Sofort überprüfte ich die Feuerschale draußen und sah, dass die blaue Flamme verloschen ist! Ich schickte Symin zum Flammenborn, aber aufgrund eines Regenschauers war sein Ausflug nicht von Erfolg gekrönt. Auch ich versuchte mein Glück, aber eines der Mädchen aus dem Dorf entdeckte mich. Ich musste fliehen... Wir müssen uns mit Gaslaternen behelfen, und an Forschung ist nicht mehr zu denken.“ – Purahs Tagebuch (Breath of the Wild)
  24. „...Hm? Wer ist denn diese reizende junge Dame? ... Ach! Ich bin das!? ...Tut mir leid, ich war gerade verblüfft. Ehrlich, das war nicht gespielt!“ – Purah beim Anblick des Fotos von ihr (Breath of the Wild)
  25. „Robelo war mein Assistent. [...] Ich habe ihn allerdings seit 100 Jahren nicht gesehen...“ – Purah, wenn man sie nach Entzünden der Feuerschale des Hateno-Instituts anspricht und „Robelo?“ auswählt. (Breath of the Wild)
  26. „Als Gratian an die 3 Jahre alt war, erreichte uns unerwartet ein Brief von Fräulein Purah. [...] Ich erinnerte mich daran, dass sie in ihrem letzten Brief von einem Assistenten berichtet hatte. [...] Einige Tage zuvor hatte ich bei Fräulein Purah angefragt, ob ich nicht Gratian als Lehrling zu ihr senden könnte. Zurück kam ein Brief, in dem nur ein Satz stand: „Schick niemanden hierher!““ – Robelos Memoiren (Breath of the Wild)
  27. „Eines Tages, ich war schon über 90 Jahre alt, stand eine junge Frau vor meiner Tür. Ihr Name war Jerrin. Nachdem sie bei Fräulein Purah in die Lehre gegangen war, hatte Impa sie zu mir geschickt. Sie stellte sich als überaus fähige Assistentin heraus. [...] Wir wohnten lange dort zusammen, und eines Tages nahm ich sie zur Frau. [...] Kurze Zeit später brachte Jerrin einen gesunden Jungen zur Welt, der sehr nach seiner Mutter kam. Wir nannten ihn Gratian und lebten zu dritt (unsere Maschine nicht mitgezählt) hier im Akkala-Institut. [...] Als Gratian an die 3 Jahre alt war, erreichte uns unerwartet ein Brief von Fräulein Purah. Sie teilte mir mit, dass sie einen Weg gefunden habe, das Stasismodul und auch die übrigen Module zu verbessern.“ – Robelos Memoiren (Breath of the Wild)
    (Dass Purah einen Weg gefunden hat, könnte heißen, dass ihre Forschungen abgeschlossen sind. Es könnte aber auch heißen, dass sie zwar weiß was zu tun ist, aber noch nicht die praktische Umsetzung erreicht hat.)
  28. „Robelo war mein Assistent.“ – Purah, wenn man sie nach Entzünden der Feuerschale des Hateno-Instituts anspricht und „Robelo?“ auswählt. (Breath of the Wild)
  29. „Aber abgesehen davon bin ich sehr stolz auf ihn. Er ist mein Musterschüler! ♪“ – Purah, wenn man sie nach Entzünden der Feuerschale des Hateno-Instituts anspricht und „Robelo?“ auswählt. (Breath of the Wild)
  30. „Ich bin selbst Wissenschaftler und bewundere Purah zutiefst. Ich habe das Glück, dass sie mich als Assistenten angestellt hat.“ – Symin bei der ersten Begegnung, nachdem er Link Purah vorgestellt hat. (Breath of the Wild)

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Der hier geschilderte Ablauf ist nur einer von vielen möglichen und kommt zu Stande, wenn der Spieler den Anweisungen der Charaktere folgt. Da der Spieler in Breath of the Wild nach Verlassen des Vergessenen Plateaus tun kann, was immer er will, hat er zum Beispiel auch die Möglichkeit, nach Hateno zu gehen, ohne vorher mit Impa zu sprechen. Dann weigert sich Purah allerdings, etwas für ihn zu tun. Er kann sogar den Endgegner des Spiels besiegen, ohne sich je zum Institut oder auch nur nach Hateno begeben zu haben.


„Purah“ in anderen Sprachen
Sprache Name
Japanisch プルア (Purua)
Englisch Purah
Französisch Pru'ha
Italienisch Pruna
Spanisch Prunia
Niederländisch Purah
Russisch Пура (Pura)