Monsterlager

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ein Monsterlager nordwestlich der Östlichen Tempelruinen

Monsterlager[1] sind von Monstern bewohnte Stützpunkte, die in Breath of the Wild in ganz Hyrule zu finden sind. In den einfachsten Lagern versammeln sich wenige Monster rund um eine Feuerstelle, die größten Lager sind schwer mit Palisaden oder Zäunen befestigt.

Viele Lager haben Wachtürme. Dabei kann es sich um einen natürlichen, erhöhten Beobachtungspunkt handeln, eine weit oben angebrachte Beobachtungsplattform oder einen oder mehrere aus Holz gezimmerte, kleine Wachtürme. Bemerken die Wache haltenden Monster Link, schauen sie aufmerksamer hin. Dann erscheint ein weißes Fragezeichen über deren Kopf. Geht Link dann nicht in Deckung, färbt sich das Fragezeichen mit der Zeit rot ein. Ist es komplett rot, wurde Link erkannt. Das Fragezeichen wird durch eine gelbes Ausrufezeichen ersetzt und die Wache schlägt durch Rufe, oder indem es in ein Horn bläst, Alarm.

Unabhängig von der Art und der Größe können zusätzlich verschiedenste Dinge in Lagern gefunden werden. In einigen Lagern finden sich Schatztruhen. Sie haben lila leuchtende Augen auf der Vorderseite und lassen sich nicht öffnen, solange nicht alle das Lager bewohnende Monster besiegt wurden. Sind alle Monster besiegt, wird eine kurze Animation angezeigt, die Farbe der Augen wechselt zu gelb und die Schatztruhe ist offen.

Große Steine oder Baumstämme werden in einigen Lagern von den Monstern genutzt, um ihre Waffen, Bögen und/oder Schilde dort abzulegen. Dies kann Link zu seinem Vorteil ausnutzen, indem er sich anschleicht und die abgelegten Gegenstände stiehlt. Greift er anschließend die Monster an, stehen sie ohne ihre abgelegte Ausrüstung da.

Auch explosive Fässer finden sich gelegentlich in oder nahe bei den Lagern. In Lagern stehende Fässer lassen sich mit brennenden Gegenständen, z.B. Fackeln oder Feuerpfeilen, zur Explosion bringen, was den Monstern erheblichen Schaden zufügen kann. Nahe des Lagers stehende Fässer lassen sich werfen oder mit dem Stasismodul "in der Zeit einfrieren" und durch gezielte Schläge mit einer Waffe in Richtung des Lagers schleudern. Die Fässer explodieren beim Aufprall. Neben dem Schaden durch die Explosion fangen zudem brennbare Dinge Feuer, viele Lebensmittel werden geröstet.

Während schwimmende Plattformen ausschließlich von Echsalfos bewohnt werden, kann man in allen anderen Lagertypen Monstergruppen unterschiedlichster Größe und Zusammensetzung antreffen. Die kleinsten Gruppen bestehen aus wenigen Bokblins. Größere Gruppen können auch gemischt sein und aus Bokblins, Moblins und/oder Echsalfos bestehen. In der näheren Umgebung sind gelegentlich Schleime und Flederbeißer, im weiteren Umfeld Pyromagi, zu finden.

Größere Monster wie Iwaroks, Hinoxe, Moldora und Leunen sind Einzelgänger und nicht in Monsterlagern anzutreffen.


Lagertypen[Bearbeiten]

Feuerstelle[Bearbeiten]

Ein häufig vorkommendes Lager, vor allem in kalten Gebieten, ist einfach eine Feuerstelle, bei der es sich sowohl um ein Lagerfeuer, als auch um eine Kochstelle handeln kann. Gelegentlich finden sich an Lanzen, Stöcken oder einem Bock befestigte geröstete Fische oder Grillfleisch.

Totenkopf[Bearbeiten]

Ebenfalls häufig findet man in ganz Hyrule große, steinerne Totenköpfe, die Monstern als Lager dienen. Die stärksten Monster sind im Inneren des Totenkopfes versammelt. Außerhalb halten unter Umständen weitere Monster Wache. Entweder stehen sie dazu auf einem kleinen Wachturm, von dem aus sie, sich regelmäßig drehend, die Umgebung absuchen. Oder sie stehen in der näheren Umgebung des Totenkopfes Wache oder sind auf Patrouille.

Baumhäuser[Bearbeiten]

Bei Baum"häusern" handelt es sind genaugenommen um mehrere, durch Treppen verbundene, Plattformen auf mehreren Ebenen in großen Bäumen. Auf der obersten Plattform steht häufig ein Wachposten, der die Umgebung absucht. Gelegentlich sind zusätzlich kleine Wachtürme zu finden. Einige Baumhäuser haben über der obersten Plattform ein Blätterdach oder einen knöchernen Schädel.

Künstliche Inseln[Bearbeiten]

Von Echsalfos bewohnte künstliche Inseln sind am Meer und in größeren Seen zu finden. Sie bestehen aus einer hölzernen Plattform und dem knöchernen Skelett eines großen Fisches. Wachposten stehen entweder direkt auf der künstlichen Insel und suchen die Umgebung ab oder sie patrouillieren schwimmend in der Nähe der künstlichen Insel.

Künstliche Türme[Bearbeiten]

Gelegentlich finden sich gebaute Türme, deren Ebenen aus Metallplatten bestehen.

Ruinen[Bearbeiten]

Viele der Ruinen, die durch die Verheerung Ganon überall in Hyrule entstanden sind, sind nun Heimstatt von Monstern. Dabei handelt es sich von Überresten einzelner Gebäude bis zu Ruinen ganzen Dörfer.

Festungen[Bearbeiten]

An einigen Stellen in Hyrule gibt mit Palisaden oder Zäunen befestigte Wehranlagen. Diese beherbergen häufig eine große Zahl unterschiedlicher Monster. Meistens stehen mit Bögen bewaffnete Monster Wache und es sind Patrouillen unterwegs.

Verlassene Lager[Bearbeiten]

Einige Monsterlager sind verlassen. Teilweise sind sie noch intakt, teilweise sind sie mehr oder weniger stark zerstört. Trotzdem sie verlassen sind, finden sich in einigen von ihnen wertvolle Schätze.

Sonderformen[Bearbeiten]

Seltene Sonderformen von Monsterlagern sind z.B. die an wenigen Stellen in der Gerudo-Wüste befindlichen Mulden, die mit Steinen gegen Wind und direkte Einsicht geschützt sind oder die zwei großen, im Wasser stehenden Türme zwischen der Araiso-Küste und der Klarineta-Küste.

Galerie[Bearbeiten]


Monsterlager“ in anderen Sprachen
Sprache Name Bedeutung
Japanisch 魔物の拠点 (mamono no kyoten)[1] Monsterstützpunkt
Englisch monster base[1] Monsterbasis


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Tagebucheinträge zum HauptzielEX: Die Ballade der Recken“, zwischen dem Erhalt des Zerstörers und dem Sieg über alle Gegner des vierten Monsterlagers auf dem Vergessenen Plateau