Monkton

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Monkton
Monkton.png
Volk Hylianer
Geschlecht männlich
Spiele Breath of the Wild
Orte Stall des Schneelands

Monkton ist ein Charakter in Breath of the Wild.

Im Spiel[Bearbeiten]

Monkton ist ein alter Hylianer, der am Stall des Schneelands lebt und arbeitet. Er hat sein ganzes Leben am Stall verbracht. Wenn Link am Stall auftaucht, fragt Monkton ob Link Zeit für die Geschichte eines alten Manns hat, der nichts besseres zu tun hat.

Monkton verrät Link, dass man im Alter häufig an seine Kindheit zurückdenkt. Er führt aus, dass es in diesem unerschlossenen Land früher kaum Kinder gab und seine einzigen Freunde Haylo und Malli waren. Mit Haylo hat er damals immer am Labyrinth, und mit Malli immer bei den Ruinen gespielt.

Monkton verrät, dass es jenseits des Tabanta-Schneefelds im Norden ein riesiges Labyrinth gibt. Die Erwachsenen hatten damals verboten dort zu spielen, weil es zu gefährlich ist. Eines Tages hat Monkton jedoch Haylo dazu gebracht sich als Mutprobe ins Labyrinth zu wagen. Er hat ihn nie wieder gesehen. Monkton versucht zu erklären, dass Kinder einfach kein Gefühl für Gefahr haben und beichtet dass er es jeden Tag bereut, Haylo dazu überredet zu haben.

Monkton erwähnt auch, dass sich am Grund der Schlucht im Südosten Ruinen befinden. Die Erwachsenen haben ihnen verboten, dort zu spielen. Eines Tages sind er und Malli allerdings trotzdem losgezogen, um die Ruinen zu erforschen. Malli ist beim Klettern abgerutscht und von einer Klippe gestürzt. Monkton hat auch sie nie wiedergesehen. Er verrät Link dass Kinder manchmal vor Neugier jede Vorsicht vergessen, und ihn die Erinnerung immer nocht heimsucht. Monkton schließt seine Geschichte mit dem Lichblick dass Haylo und Malli zwar fort sein mögen, im Stall jedoch noch zwei ihrer Nachfahren leben.


Monkton“ in anderen Sprachen
Sprache Name
Englisch Monkton