Liste der Völker

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anouki[Bearbeiten]

Anouki.png

→ Hauptartikel: Anouki

Bewohner von Cocolint[Bearbeiten]

→ Hauptartikel: Bewohner von Cocolint

Deku[Bearbeiten]

Dekus aus Termina

→ Hauptartikel: Deku

Deku, oder auch Laubkerle, sind in Hyrule ziemlich häufig vorhanden. Manche sind nett, manche eher garstig. Die weniger freundlichen Laubkerle verschießen Deku-Samen auf unschuldige Passanten. In Termina haben sich Laubkerle zahlreich angesiedelt und sie genießen dort die Vorteile einer organisierten Zivilisation.

Feen[Bearbeiten]

Die Fee Taya.

→ Hauptartikel: Feen

Feen findet man oft in Hyrule. Sie sind nicht immer sichtbar, bewohnen aber auch den letzten Winkel der Landschaft von Hyrule. Man kann sie in Feen-Quellen finden – dort beleben sie Link, sodass er wieder alle Herzen hat. Link kann jeweils eine Fee in eine Flasche tun. Hat Link keine Herzen mehr, wird er durch die Fee wiederbelebt. Nachdem die Fee ihn wiederbelebt hat, hat Link diese Fee nicht mehr. Sie sind für ihre Freundlichkeit bekannt und genießen Respekt dafür, dass sie Link in Zeiten höchster Not beigestanden haben. Dazu gehört auch zum Beispiel unsere liebe Navi aus Ocarina of Time. Jeder Kokiri bekommt eine Fee vom Deku-Baum.

Garos[Bearbeiten]

MM Garo.png

→ Hauptartikel: Garos

Die Garos sind in Termina in Ikana zu finden. Jedoch benötigt Link Garos Maske um die Garos aufzuspüren. Um Garos Maske zu bekommen, muss Link gegen die Gebrüder Gorman ein Pferderennen gewinnen. Sie kämpfen kurz gegen ihn. Hat Link den Garo besiegt, bekommt er einen Tipp. Sie dienen ihren drei Garo-Meistern.

Gerudo[Bearbeiten]

Artwork Gerudo-Kriegerin.png

→ Hauptartikel: Gerudo

Die Gerudo sind vornehmlich Frauen, die die Kriegskunst beherrschen. Der einzige Mann, der jemals in ihre Phalanx vorstoßen konnte, war Ganondorf, der permanent ihre Meinung über Männer verschlechterte. Daher sperren sie die Männer ein, die zu ihnen ins Gerudo-Tal oder in die Gerudo-Festung kommen. Ihre Anführerin Naboru hasst Ganondorf und man findet sie als junger Link im Geistertempel. Dort ist sie einigermaßen nett zu Link und sie bittet ihn, ihr die Silberhandschuhe zu holen, da sie durch das kleine Loch nicht hindurch gehen kann. Doch kurze Zeit darauf wird sie von Kotake und Koume gefangen genommen. In Hyrule richten sich die Gerudo in der Wüste ein, aber in Termina lebt dieses Volk zurückgezogen am Wasser, diese nennt man Gerudo-Piratinnen.

Gerudo-Piratinnen[Bearbeiten]

Sie sind eine Gruppe von weiblichen Kriegern, die in Termina in ihrer Festung am Meer leben. Sie sind fast genauso wie die Gerudo in Hyrule, außer dass sie nichts mit Ganondorf zu tun haben. In Majora’s Mask haben sie es auf die Zora-Eier abgesehen.

Goronen[Bearbeiten]

Ein Gorone aus Ocarina of Time

→ Hauptartikel: Goronen

Im Allgemeinen sind die Goronen ein friedfertiges Volk, das die Entspannung liebt. Darunia ist ihr Anführer, der der Weise des Feuers ist. Außerdem besitzen sie den Goronen-Rubin. Sie leben auf dem Todesberg. Sie verbringen ihre Zeit damit, Felsen abzubauen, die als Nahrungsquelle dienen. Goronen können sich sehr schnell fortbewegen, indem sie sich zu Kugeln zusammenrollen. Sie bevorzugen es allerdings, an einem Feuer zu sitzen, zu tanzen und zu singen. Goronen haben sich in Hyrule und Termina angesiedelt. In Termina ist der Goronen-Älteste der Anführer. Da er draußen auf dem Pic Hibernia eingefroren ist, haben die Goronen eine Zeit lang keinen Anführer, bis schließlich Link kommt. Darmani war der mutigste Krieger und die Goronen glauben an seine Rückkehr. Link holt sich die Maske und rettet die Goronen.

Große Feen[Bearbeiten]

Eine Große Fee in Ocarina of Time

→ Hauptartikel: Große Feen

Die Großen Feen sind überall in Hyrule zu finden. Natürlich sind sie versteckt, aber es gibt einige von ihnen. Bei ihnen wird Links Lebensenergie wieder aufgeladen und Link bekommt manchmal eine Gabe. In Termina muss Link die Bruchstücke der Großen Feen in den Tempeln sammeln, damit die Große Fee ihm Gaben überreichen kann. In Twilight Princess muss Link in der Gerudo-Wüste eine Höhle mit vielen Gefahren und Prüfungen bestehen, damit er zur Großen Fee kommt.

Hylianer[Bearbeiten]

Zelda und Link in Ocarina of Time

→ Hauptartikel: Hylianer

Hylianer sind ein elfenartiges Volk, das sich zuerst in Hyrule niedergelassen hat. Berühmte Hylianer sind Prinzessin Zelda und Link. Ihre langen, spitzen Ohren ermöglichen es ihnen besondere Botschaften zu hören. Wie das auserwählte Volk verfügen sie über einzigartige psychische und magische Fähigkeiten. Man sagt, sie haben so große Ohren, damit sie Götterstimmen hören können.

Die traditionelle Kleidung der Hylianer ist einfach und funktional. Männer tragen einen Lederwams um die Hüfte und Frauen knöchellange Kleider. Obwohl sie recht einfach anmuten, sind die Hyrulianischen Gewänder und Tuniken häufig mit bunten handgestickten Bordüren verziert, die sie festlich aussehen lassen.

Wenn sie im Freien arbeiten, tragen die Hylianischen Männer oft breitkrempige Hüte, die sie vor Regen und Sonne schützen. Außerdem ziehen sie derbe Lederstiefel an, die bis zu den Knien reichen. Für die Damen stellen die Kunsthandwerker goldene Ohrringe, Armreifen und Ketten her, die häufig Hyrulianische Legenden abbilden.

Kokiri[Bearbeiten]

Kokiri mit Anführer Mido in der Mitte

→ Hauptartikel: Kokiri

Die vielen Kinder aus dem Kokiri-Wald lebten in der Obhut ihrer Schutzfeen und des Großen Deku-Baums. Sie tragen grüne Kleidung und altern nicht. Sie kämpfen nicht gerne und haben vor den Monstern, die den Kokiri-Wald in Ocarina of Time befallen, Angst und verstecken sich in ihren Häusern. Sie leben im Kokiri-Wald. Salia geht oft zum Waldtempel, da es ihr Lieblingsort ist. Dort hat sie Link Salias Lied beigebracht. Die meisten Kokiri, wie Salia zum Beispiel, freundeten sich mit Link an. Mido, der Anführer, nicht. Er sagt, dass Link kein Kokiri ist und dass er ihn nie zu seinem Volk anerkennen wird. Dabei weiß er nicht, dass Link tatsächlich kein Kokiri sondern ein Hylianer ist. Nachdem man ihn als erwachsener Link in den Verlorenen Wäldern anspricht und ihm Salias Lied vorspielt, um zum Waldtempel zu kommen, sagte er Link, dass er ihn an jemanden erinnere und er Link ausrichten solle, dass es ihm Leid tut, wie er sich ihm gegenüber benommen hatte.

Krogs[Bearbeiten]

die Krogs in The Wind Waker

→ Hauptartikel: Krogs

Die Krogs sind pflanzenähnliche Wesen, die auf der Insel Tanntopia leben. Sie sind die Nachfahren der Kokiris und leben bei dem Deku-Baum. Sie zeigen Link den Weg zum Tempel.

Kumulaner[Bearbeiten]

Der Liebling und die Tante

→ Hauptartikel: Kumulaner

Kumulaner sind ein hühnerähnliches Volk in Twilight Princess, das auf Kumula lebt. Dort wurde sie Stadt von Argorok befallen, den Link besiegen muss, um Kumula zu retten. Sie haben zwar einen vogelartigen Körperbau und können auch fliegen, ihr Kopf ist jedoch menschenähnlich. Sie haben weder ein Oberhaupt noch formatieren sie sich zu Gruppen. Außer der Tante und einem Kumlaner im Laden von Kumula können sie sich nicht mit Menschen unterhalten. Die zwei wirken aber sehr nett. Die Tante begegnet Link schon im ersten Tempel: dem Waldtempel. Sie kann Link nach draußen teleportieren und wieder dahin, wo sie im Tempel waren. Link trifft sie auch in den anderen Tempeln.

Kyu[Bearbeiten]

Ein Kyu namens Macha

→ Hauptartikel: Kyu

Kyu sind scheue Bewohner im Wald von Phirone in Skyward Sword. Sie tarnen sich als Pflanzen und rennen bei Gefahr davon, sind aber in der Lage, mit Link zu kommunizieren.

Lokomo[Bearbeiten]

Shiene, eine Lokomo

→ Hauptartikel: Lokomo

Die Lokomo sind Schienenbewohner aus Spirit Tracks. Anstelle von Beinen bewegen sie sich mit Hilfe von einer Art Wagen mit zwei Rädern auf den Schienen quer durch Hyrule. Im ganzen Land verteilt gibt es mehrere Schreinen, in denen jeweils einer von ihnen lebt.

Minish[Bearbeiten]

Artwork Wald-Minish.png

→ Hauptartikel: Minish

Trotz ihrer Größe hilft dieses kleine Volk Link das zerbrochene Schwert der Minish zu reparieren und schließlich den Windmagier Vaati zu vertreiben. Es heißt, nur Kinder könnten sie sehen.

Moblins[Bearbeiten]

Moblin in The Wind Waker.png

→ Hauptartikel: Moblins

Die Moblins oder Molblins, wie sie auch genannt werden, sind Ungeheuer, die mit Schwertern oder Speeren angreifen und sich nur um Nahrung und Rubine scheren. Einige haben auch einen Helm auf. Ihre häufigste Attacke ist, dass sie sich auf Link werfen. Ganondorf, beziehungsweise Ganon, hat häufig Banden von Moblin-Söldnern angeheuert, um Link aufzuspüren und unschädlich zu machen.

Mogma[Bearbeiten]

Der Mogma Ferri

→ Hauptartikel: Mogma

Die Mogma sind ein maulwurfähnliches Volk, das nur in Skyward Sword vorkommt. Sie leben am Vulkan Eldin und können sich dank ihrer Krallen durch die Erde graben, um unter anderem nach Schätzen und Geld zu suchen.

Orni[Bearbeiten]

Der Orni Larciel auf The Wind Waker

→ Hauptartikel: Orni

Die vogelartigen Orni sind auf der Insel Drakonia in The Wind Waker zu Hause. Sie sind die Nachfahren der Zoras. Sie können fliegen und leiten die Post. Medolie ist mit Link befreundet und hilft ihm, den Terra-Tempel zu bezwingen. Melodie ist die Maid von dem großen Valoo. Der Weise Geist Lart schlummert in ihr.

Schattenvolk[Bearbeiten]

Schattenvolk.png

→ Hauptartikel: Schattenvolk

Das Schattenvolk ist ein nettes Volk. Ihre Anführerin ist Midna. Doch während des Spiels Twilight Princess, hat Zanto die Regierung eingenommen. Er ist auch ein Schattenwesen und hat sich mit Ganondorf verbündet, um Herrscher über das Schattenreich zu sein. Am Ende des Spiels ist Midna wieder die Herrscherin und zerstört den Schattenspiegel vollständig, sodass es keinen Durchgang von der normalen Welt zur Schattenwelt gibt, da es sicherer ist und es sonst immer so war.

Shiekah[Bearbeiten]

Impa, eine Shiekah aus Ocarina of Time

→ Hauptartikel: Shiekah

Shiekah sind die Hüter des Triforce und Beschützer der königlichen Familie von Hyrule. Sie wurden jedoch durch einen Krieg fast ausgerottet. Impa ist die einzige Überlebende dieses Volkes. Shiek meint, er ist auch ein Shiekah, doch wie sich dann herausstellt, handelt es sich hier um die verkleidete Zelda.

Subrosianer[Bearbeiten]

Artwork Subrosianer.png

→ Hauptartikel: Subrosianer

Sie sind ein geheimnisvolles vermummtes Volk, das in der vulkanischen Unterwelt von Subrosia lebt. Wenn sie nicht gerade Metall produzieren, baden sie in Lava und suchen nach Schätzen.

Tokay[Bearbeiten]

Artwork Tokay.png

→ Hauptartikel: Tokay

Link entdeckte die Tokay auf einer der entlegensten Inseln von Labrynna. Diese reptilienartigen Kreaturen verfügen über ein Talent für Tauschhandel und sind freundlich.

Volk des Windes[Bearbeiten]

→ Hauptartikel: Volk des Windes

Das Volk des Windes ist ein Volk in The Minish Cap, auf das Link zum ersten Mal stößt, als er die Festung des Windes einnimmt.

Wolkenvogel[Bearbeiten]

Link auf seinem Wolkenvogel

→ Hauptartikel: Wolkenvogel

Wolkenvögel sind große Vögel in Skyward Sword, auf denen Menschen reiten können, mit welchen sie freundschaftliche Beziehungen haben. Die meisten Ritter an der Ritterschule benutzen sie als Reittiere, weswegen die Vögel mit Respekt behandelt werden wollen.

WR-301[Bearbeiten]

Antiker Roboter.png

→ Hauptartikel: WR-301

WR-301, oder auch Antiker Roboter, sind ein neues Volk aus Skyward Sword. Sie leben nur in der Vergangenheit, man kann also nur mit ihnen kommunizieren, während ein Stein der Zeit aktiviert ist. In der Gegenwart sind sie zerstört; eine Ausnahme bildet Trapo. Sie leben in der Wüste Ranelle und auf der Sandgaleone.

Yetis[Bearbeiten]

Schneemensch.png

→ Hauptartikel: Yetis

In Twilight Princess gibt es zwei verheiratete Yetis, die in den Schneebergen, in einem großen Haus leben. Der Schneemensch und Matonia wohnen abgeschirmt von der Außenwelt in der Bergruine und sind unterschiedlich groß. Link kann sich trotzdem mit ihnen verständigen. Sie sind körperlich stark und sehr nett, aber sie haben keinen starken Willen. Matonia besitzt ein Stück des Schattenspiegels, der sie zu einem grausamen Monster Endboss verwandelte. Nachdem Link sie besiegt hat, ist sie wieder die Alte und ist nett.

Yuk[Bearbeiten]

Yuk.png

→ Hauptartikel: Yuk

Zora[Bearbeiten]

Ein Zoras aus Twilight Princess

→ Hauptartikel: Zora

Als die Götter Hyrule erschufen, segneten sie die Zora-Quelle. Schließlich entwickelten sich die Fische, die in ihrem Wasser schwammen, zu Zora. Sie sind von humanoider Gestalt, können aber sowohl an Land als auch unter Wasser überleben. Sie werden von ihrem König angeführt, sind friedlich und interessieren sich für Sport und Musik. Sie haben eine Prinzessin Ruto, die als Kind etwas zickig ist. In Termina haben sie eine Band. Man sagt, die Zoras und die Goronen verstehen sich nicht immer so gut.

Zuna[Bearbeiten]

→ Hauptartikel: Zuna