Iwarok

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Iwarok
Iwarok2.png
Titel Geißel des Plateaus (der Iwarok auf dem Vergessenen Plateau)
Spiele Breath of the Wild
Andere Auftritte
Schwächen der Erzbrocken bzw. Leuchtsteinbrocken bzw. seltene Erzbrocken auf seinem Rücken
Belohnung
Musikthema Talus Battle (The Legend of Zelda: Breath of the Wild OST) – YouTube

Die Iwaroks sind Oberwelt-Endgegner in Breath of the Wild. Sie sind an vielen Orten und in verschiedenen Varianten aufzufinden.
Ein herumliegender Iwarok ist scheinbar nur ein Felsenhaufen. Wenn Link nah genug am Iwarok ist, setzt er sich zusammen und offenbart sich als riesiges golemartiges Felsenwesen.

Kampf[Bearbeiten]

Alle Iwaroks lassen sich gleich besiegen und nutzen dieselben Angriffe.

Iwarok wandert sehr langsam auf Link zu. Falls Link in Reichweite ist, schleudert Iwarok seine Felsarme auf Link. Alternativ kann er auch seinen gesamten Körper auf Link hinabfallen lassen oder mit seinen Armen nach ihm schlagen. Um Iwarok zu verletzen, muss Link den Erzklumpen auf seinem Rücken attackieren. Dazu muss er jedoch zuerst Iwarok erklimmen. Dies kann er entweder tun indem er sich an Iwaroks Armen festklammert nachdem dieser angegriffen hat, und dann den Arm hinaufklettert, oder indem er Iwarok mit Bomben zu Fall bringt und dann an dessen Körper hinaufklettert. Mit Bomben lassen sich auch Iwaroks Arme zerstören. Ohne Arme kann Iwarok nicht attackieren, er regeneriert seine Arme jedoch nach kurzer Zeit.

Auf Iwaroks Rücken angekommen, muss Link dem Erzblock möglichst viel Schaden zufügen. Schlägt Link mit einer Waffe zu die stark genug ist, oder bei Erzbrocken besonders viel Schaden anrichtet, zum Beispiel Eisenhammer oder Steinspalter, kann er Iwarok während nur eines Angriffs oft genug treffen und besiegen. Ist Links Waffe zu schwach schleudert Iwarok ihn nach kurzer Zeit von sich und Link muss ihn erneut erklimmen.

Wenn Iwarok besiegt ist, explodiert er und hinterlässt einige Erze.

Varianten[Bearbeiten]

Hat Link bereits Ganon besiegt und alle 40 Iwarok-Bosse überwunden, kann er sich von Kilton die Iwarok-Medaille geben lassen.

Unabhängig hiervon gibt es insgesamt 3 Iwaroks, davon 1 Magmarok und 1 Glacirok, in der Prüfung des Schwertes.

Iwarok[Bearbeiten]

Der normale Iwarok. Er ist der einfachste der ganzen Iwaroks. Bei den Zwillingsbergen gibt es zwei verschiedene Varianten von Iwarok namens Iwarok (der Jüngere) und Iwarok (der Ältere); es gibt jedoch keinen Unterschied zwischen ihnen und den anderen Iwaroks.

Lebenspunkte Angriffskraft[1] Armtreffer[2] Elementarschaden
Iwarok 300 60 1 – 13
Iwarok (leuchtend) 600 60 1 – 13
Iwarok (selten) 900 60 1 – 13
Magmarok 800 66 6
Glacirok 800 66 6
Ishirok 20 16
Magrok 20 22
Glarok 20 34

Verfügbare Materialien[Bearbeiten]

Fundorte[Bearbeiten]

Laut dem Hyrule-Handbuch sind seine Verbreitungsräume West- und Ost-Necluda.

Ishirok[Bearbeiten]

Die seltene Form des Ishiroks

Ishiroks sind viel kleinere Iwaroks. Es gibt sie in normaler und seltener Form; das Hyrule-Handbuch zählt die Formen als einen Gegner. Sie sind viel kleiner als die großen Iwaroks, weswegen sie sehr leicht sind. Man kann sie hochheben; beim Werfen sterben sie. Sie sind mit Bomben einfach zu besiegen.

Sie sind in ganz Hyrule zu finden.

Verfügbare Materialien[Bearbeiten]
  • Feuersteine
  • Bernsteine
  • Opale

Iwarok (leuchtend)[Bearbeiten]

Ein Iwarok mit einem Leuchtsteinbrocken am Rücken. Der Leuchtsteinbrocken ist sehr tief gelegen, weswegen es sehr schwer ist, ihn anzugreifen. Wenn er stirbt, hinterlässt er sehr viele Leuchtsteine.

Verfügbare Materialien[Bearbeiten]

Fundorte[Bearbeiten]

Laut dem Hyrule-Handbuch sind seine Verbreitungsräume die Gerudo-Hochebene und die Ebene von Hyrule.

Iwarok (selten)[Bearbeiten]

Ein Iwarok mit einem seltenen Erzbrocken am Rücken. Wenn er stirbt hinterlässt er hauptsächlich seltene Materialien.

Verfügbare Materialien[Bearbeiten]

  • Feuersteine
  • Bernsteine
  • Opale
  • Topase
  • Rhodonite
  • Saphire
  • Diamanten

Fundorte[Bearbeiten]

Laut dem Hyrule-Handbuch sind seine Verbreitungsräume die Ebene von Hyrule und das Tabanta-Grenzland.

Magmarok[Bearbeiten]

Ein Iwarok aus Magma. Er besitzt ein seltenen Erzbrocken auf dem Kopf. Wenn der Spieler ihn berührt bekommt er ohne geeignete Rüstung Schaden, da er zu heiss ist. Man muss ihn sonst zuerst einfrieren um auf den Kopf klettern zu können.

Mit der DLC kam ein Mega-Magmarok hinzu, dem man erst begegnen kann, wenn Link u.A. alle vier Titanen befreit hat.

Verfügbare Materialien[Bearbeiten]

  • Feuersteine
  • Opale
  • Rhodonite
  • Diamanten

Fundorte[Bearbeiten]

Laut dem Hyrule-Handbuch ist sein Verbreitungsraum die Schlucht von Eldin.

Magrok[Bearbeiten]

Magrok ist ein viel kleinerer Magmarok. Er ist viel kleiner als die grossen Magmaroks. Sie sind nur durch Bomben besiegbar oder einen Steinspalter.

Sie sind laut dem Hyrule-Handbuch in der Schlucht von Eldin und in den Bergen von Eldin zu finden.

Verfügbare Materialien[Bearbeiten]
  • Feuersteine
  • Bernsteine
  • Opale
  • Rhodonite
  • Saphire

Glacirok[Bearbeiten]

Link kämpft gegen einen Glacirok.

Ein Iwarok aus Eis. Er besitzt einen seltenen Erzbrocken auf dem Rücken. Wenn man ihn berührt, wird man ohne geeignete Rüstung eingefroren, da er zu kalt ist. Man muss ihn sonst zuerst schmelzen.

Verfügbare Materialien[Bearbeiten]

  • Feuersteine
  • Opale
  • Saphire
  • Diamanten

Glarok[Bearbeiten]

Glarok ist ein viel kleinerer Glacirok. Er ist viel kleiner als die grossen Glaciroks. Sie sind nur durch Bomben besiegbar.

Sie sind laut dem Hyrule-Handbuch in den Hebra-Bergen und in der Gerudo Hochebene zu finden.

Verfügbare Materialien[Bearbeiten]
  • Feuersteine
  • Bernsteine
  • Saphire

Fundorte[Bearbeiten]

Laut dem Hyrule-Handbuch sind seine Verbreitungsräume die Hebra-Berge und die Gerudo-Hochebene.

Cadence of Hyrule[Bearbeiten]

Icon Informationslücke.gif Informationslücke

Diesem Abschnitt fehlen leider viele Informationen. Vervollständige ihn und entferne diesen Baustein danach.


Iwarok CoH.png

Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung[Bearbeiten]

Icon Informationslücke.gif Informationslücke

Diesem Abschnitt fehlen leider viele Informationen. Vervollständige ihn und entferne diesen Baustein danach.

Verhält sich wie in Botw In diesem Zelda-teil spielt man eine weitere legende vor 100 Jahren in TloZ BotW. Ein kleiner sonderlicher Wächter wird von der Verheerung Ganon geweckt.Als er Zelda sagen hört dass sie alle schützen soll Reisst der Wächter darauf 100 Jahre in die Vergangenheit zurück. Wenn ihr die Schlacht auf der Ebene durchgespielt habt seht ihr den Wächter.Link will ihn untersuchen als er von der Monsterflüchtenden Impa, die mit dem Shiekah Stein stolpert. der Shiekah Stein fliegt, Link fängt ihn auf. Kurz darauf schiesst der Turm der Ebene aus dem Boden. Als Impa den Wächter untersuchen will rennt der Wächter in richtung schloss hyrule. Link und Impa rennen ihm hinterher. Als der wächter Zelda erreichte hielt link ihn auf. niemand kannte den Wächter. zelda setze ihre reise fort und will nun zum königlichen institut. der wächter versucht mit zelda zu kommunizieren versteht ihn aber nicht. als der wächter sah wie ein normaler wächter von der verheerung übernommen wurde will er es ihnen mitteilen. niemand merkt ihn bis auf link. sofort beginnt die mission vor dem Wächter zu fliehen. als link ihn besiegte ging es dan doch noch zum institut. dort erforschten sie den noch unbekannten shiekah stein. dort sehen sie dateien, bilder auf denen zu sehen war das die verheerung ganon alles zerschtört hat. das stiftete zelda nur noch mehr an sich mit dem beten zu beschäftigen. ihr fater beauftragt zelda die 4 recken aus allen kulturen zu bestimmen. sie kommt zum schluss das sie mipha für die reckin die vah ruta steuert auswählt. danach daruk recke der den titan vah rudania steuert dan revali vah medoh und noch urbosa reckin die den titan vah naboris steuert. alles scheint bereit nur zelda ist noch nicht bereit. als sie die botschaft ihrem fater überbringen will sieht sie den wächter zu sich rennen mit dem shiekah stein ihm mund. anscheinend ist das königliche institut von den Yiga überfallen worden. kurz darauf kam die verheerung ganon. alle recken gingen in ihre titanen. als sie merkten dass sie am ende wahren kamen die nachvolger zu den recken also riju yunobo teba und sidon zur hilfe. als sie die titanen befreit haben musste zelda nur noch ihre kraft erlangen. die wächter waren schon dabei die hateno festung zu durchbrechen als sie die mission hatten die festung zu retten als link sich für zelda opfert alle vier flüche noch mal auf einmal zu besiegen erwacht zeldas kraft. jetzt mussten sie sich nur noch zu schloss hyrule durchdringen. als sie es schafften ging die finale schlacht los. ganon schein zuerst unzerstörbar als der wächter völlig zerstört ganon unauffällig schaden zumacht.jetzt errinnert sich zelda das der name des wächters terako ist. sie fasst mut und beckämpft mit allen recken ganon. am endo blieb nur noch die lebensschraube von terako übrig. sie strahlte plötzlich auf.sie sah das alle nachfahren der recken zurück in ihre zeit mussten und verabschiedeten sich von einander.


Mit der Second Wind-Mod von Waikuteru gibt es auch einen sogenannten "Talus Lord" auf einem Plateau im Hyrule-Gebirge.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stat Guide by OneOf99, Enemy Statistics auf GameFAQs
    Die Werte lassen sich im Spiel ermitteln indem man die Herzen, die durch einen Angriff abgezogen werden, mit vier multipliziert, die Abwehr von Links Rüstung addiert und die Angriffskraft der Waffe des Moblins abzieht.
  2. Wie bei Oktorok-Treffern hängt der Schaden nicht von Links Rüstung ab, sondern davon, wo er getroffen wird.


Iwarok“ in anderen Sprachen
Sprache Name Bedeutung
Japanisch イワロック (Iwarokku) Kombination von iwa (岩, „Felsen“) und rokku (ロック, „Fels“)
Englisch Stone Talus Stein-Talus
Französisch Lithorok (BotW)
Niederländisch Steen-Talus (BotW & HWZdV) Stein-Talus
Russisch Каменный глыбник (Kamenny glybnik) (BotW) Steintrampler