Irrland

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Irrland
Irrland BOTW.png
Spiele Breath of the Wild
Orte Toh-Karo-Schrein

Irrland ist Ort in Breath of the Wild.

Irrland ist eine Insel, welche vor der Küste von Akkala im Norden von Hyrule im Meer liegt. Es handelt sich um ein großes Labyrinth mit einem quadratischen Grundriss. Sowohl die Außenseiten als auch die Mauern im Inneren dieses Irrgartens sind etliche Meter hoch. Lediglich an der dem Festland zugewandten Seite hat die Außenmauer im oberen Drittel eine Öffnung, so dass man dort mithilfe eines Aufwinds leicht ins Innere gelangen kann. Oben auf den Mauern fliegen einige Wächter und halten nach Feinden Ausschau.

Der Eingangsbereich des Labyrinths ist sehr weitläufig und weist mehrere hohe Säulen auf. Am Ende dieses Platzes befindet sich ein laufender Wächter. Oberhalb des Wächters ist durch Gitterstäbe bereits der Toh-Karo-Schrein zu entdecken. Rechts und links der Säulenhalle beginnen die verschlungenen Wege des Labyrinths. Hier gilt es, den richtigen Pfad zu finden, der zum Schrein führt. Unterwegs gibt es ein paar Schatztruhen zu entdecken. Um die Orientierung zu erschweren, sehen die Gänge alle gleich aus. Nähert man sich dem Schrein, erreicht man zunächst eine von zwei Fackeln erleuchtete Wand, an der eine Leiter nach oben führt. Dort oben kann in einem Seitengang ein Feuer-Großschwert gefunden werden. Ansonsten führt der Weg über Stufen weiter nach oben, bis er direkt am Schrein endet. Vor dem Schrein befindet sich ein Schacht im Boden, der zunächst mit Gitterstäben versperrt ist und sich nach Erhalt des Zeichens der Bewährung öffnet.

Beim erstmaligen Betreten der Insel wird man von der wundersamen Stimme die Aufgabe gestellt, das Labyrinth zu durchqueren [1]. Damit beginnt die Schrein-AufgabePrüfung auf einsamer Insel“. Mit Erreichen des Toh-Karo-Schreins ist die Aufgabe geschafft.

Hat man im Schrein das Zeichen der Bewährung erhalten, sind die Gitterstäbe verschwunden, die den Schrein von der Säulenhalle am Eingang trennte. Auch der Schacht vor dem Schrein ist nicht mehr versperrt und ein Aufwind weht durch ihn hindurch. Durch diesen Schacht gelangt man in eine große Halle, in der etliche inaktive Wächter-Wracks zu finden sind. Zwei dieser Wächter sind Läufer, die in Betrieb gehen, sobald man sich ihnen nähert. Von der Decke des Raumes hängen einige Säulen, von denen jedoch keine komplett bis zum Boden reicht. Mittig im Raum befindet sich eine Schatztruhe, die ein Diamant-Stirnband enthält. Sobald das Stirnband aus der Truhe entnommen wurde, werden vier weitere, diesmal aber unbewegliche, Wächter-Wracks im Raum aktiv und greifen an. Wurde der Erweiterungspass für das Spiel heruntergeladen, kann in diesem unterirdischen Raum auch das Teleport-Medaillon gefunden werden.

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wer auf dieser Insel weilt, bekommt eine Prüfung zugeteilt. Wer das Labyrinth durchquert, dem wird Glück und Segen gewährt.“ -Wundersame Stimme beim Betreten


„Irrland“ in anderen Sprachen
Sprache Name Bedeutung
Japanisch ローメイ島 (Rōmei-tō) Insel Rōmei; vermutlich abgeleitet von meiro (迷路) ‚Labyrinth‘
Englisch Lomei Labyrinth Island Lomei-Labyrinth-Insel
Französisch Île d'Edal Edal-Insel; vermutlich abgeleitet von dédale, was ‚Irrgarten‘ heißt.
Italienisch Isola Dadelo Dadelo-Insel; vermutlich abgeleitet von dedalo, was ‚Labyrinth‘ oder ‚Dädalus‘ heißt
Spanisch Isla Lomei Lomei-Insel
Niederländisch Lomei-labyrint Lomei-Labyrinth
Russisch о. Лабиринта (ostrow Labirinta) Labyrinth-Insel