Huhn

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Huhn
Cucco.png
Ein Huhn in Majora’s Mask
Spiele
Lebensraum Meist in menschlichen Siedlungen

Hühner kommen in zahlreichen Spielen der Zelda-Reihe vor. Sie gleichen in ihrem Aussehen weitestgehend realen Hühnern, können aber über gewisse Strecken von Anhöhen aus schweben und dabei auch Wesen tragen, die sich an ihnen festhalten.

Allgemeines[Bearbeiten]

Hühner leben in Hyrule, Termina, Holodrum, Labrynna, dem Lumpenland und auf der Insel Cocolint. Meistens haben alle Tiere weiße Federn aber manchmal haben sie auch unterschiedliche Gefiederfarben. Die Fähigkeit, von erhöhten Positionen herabzuschweben und dabei sogar Menschen zu tragen, haben sie immer. Diese Eigenschaft wird gelegentlich von Link genutzt um zu bestimmten Bereichen zu gelangen, was oftmals entweder für den Spielverlauf oder zumindest für Nebenaufgaben nützlich ist, zum Beispiel um an Herzteile oder Rubine zu gelangen.
Diese Fähigkeit wird oft auch von anderen Tieren übernommen, wie zum Beispiel von einem einzelnen Vogel, der sowohl in Link’s Awakening als auch Oracle of Seasons Link dabei hilft, in den Bergen von einer Anhöhe zu einer anderen zu schweben, wobei hier oft der jeweilige Knopf schnell hintereinander gedrückt werden muss, um nicht abzustürzen.

Verhalten bei Angriffen[Bearbeiten]

Hühner können mit Waffen angegriffen, aber nicht besiegt werden. Am Anfang flüchtet das attackierte Huhn vor Link, aber wenn er den Angriff eine gewisse Zeit lang fortsetzt, beginnen plötzlich alle Hühner des Gebietes, auf ihn loszugehen. Wie lange es dauert, bis sich die Tiere zur Wehr setzen, variiert von Spiel zu Spiel. Die bloße Berührung verursacht nicht unerheblichen Schaden.
Gemein ist allen Spielen, dass die angreifenden Hühner grundsätzlich unverwundbar sind; Schwertschläge gehen nur ins Leere. Das einzige, was Link gegen Verletzungen tun kann, ist, das momentane Gebiet zu verlassen oder manchmal sich außer Reichweite zu begeben, bis sich die Tiere beruhigt haben.

In A Link to the Past, Oracle of Seasons, und Link’s Awakening erscheinen bei einem Angriff auf dem Bildschirm mehr Hühner, als es im Spiel eigentlich gibt. Die Tiere erscheinen dabei am Bildschirmrand, greifen Link „im Vorbeifliegen“ an wenn er in ihrer Fluglinie steht und verlassen den Bildschirm auf der anderen Seite gleich wieder. Der Schwarm beendet außer bei Oracle of Seasons seine Attacke nach einigen Sekunden wieder. Sie kann auch durch Verlassen des Screens wieder abgebrochen werden.

Ähnliches Verhalten zeigen in manchen Spielen auch andere Tiere. In The Wind Waker kommen Hühner nicht vor, dafür werden jedoch die Wildschweine auf Port Monee sowie das große Schwein auf Präludien aggressiv, wenn sie angegriffen werden. Die Tiere färben sich dabei rot. Wenn es Link gelingt, die Schweine ins Wasser zu locken, beruhigen sie sich vorzeitig wieder.
Etwas ähnliches gilt für die Ordoner Ziegen in Twilight Princess, dort schlägt allerdings nur die getroffene Ziege zurück und hetzt nicht die gesamte Herde gegen Link auf. Hühner dagegen können in diesem Spiel von Link für einige Sekunden gesteuert werden, wenn er sie oft genug attackiert.
In Spirit Tracks attackiert außerdem auch Zelda Link einmalig, wenn er sie in ihrer Phantomgestalt oft genug angreift.

In den einzelnen Spielen[Bearbeiten]

Link’s Awakening[Bearbeiten]

In Link’s Awakening findet man Hühner im Mövendorf und in einem Haus im Taltal-Gebirge. Die meisten sind weiß aber der fliegende Gockel hat blaues Gefieder.

Schläge mit dem Schwert und anderen Waffen führen irgendwann dazu, dass viele Hühner angeflogen kommen und Link attackieren. Mit dem Somariastab kann man Hühner hingegen ohne Konsequenzen verbrennen. Dies gilt allerdings nicht für angreifende Exemplare.

Ocarina of Time[Bearbeiten]

In Ocarina of Time leben mehrere Hühner in Kakariko bei dem Hühnermädchen und eines findet man auf dem Marktplatz von Hyrule-Stadt. Eine Nebenaufgabe besteht darin, die Hühner in Kakariko einzusammeln und zum Hühnermädchen zu bringen, wofür man eine leere Flasche bekommt.
Es gibt zwei besondere Hühner, die auch Namen haben, nämlich Kiki und Henni. Letzteres ist das einzige blaue Huhn, während alle anderen weiß sind.

Hier nimmt das angegriffene Huhn aktiv an dem Racheakt teil. Die Hühner brechen ihre Attacke dabei erst ab, wenn Link das offene Gelände in Kakariko verlässt. Außerdem können sie - was sie ansonsten nie tun - frei vom Boden abfliegen und in Richtung von Link schweben. Dabei bewegen sie sich auf einer Höhe mit ihm, sodass er zwingend zur Seite ausweichen muss. Falls Link mittels eines Cheats seinerseits nach oben schwebt, folgen sie ihm in paralleler Höhe, egal wie hoch dies ist.

The Minish Cap[Bearbeiten]

In The Minish Cap kann Link Anju dabei helfen, ihre entlaufenen Hühner wieder einzufangen, wofür sie ihm mit Mysteriösen Muscheln, Rubinen und einem Herzteil dankt.

Spirit Tracks[Bearbeiten]

In Spirit Tracks können Hühner und andere Vögel mit dem Vogelruf herbeigerufen und dazu genutzt werden, kleinere Abgründe zu überfliegen. Außerdem gibt es in Hyrule-Stadt einen Hühnerzüchter, der sein Geflügel verkauft. Link kann die Vögel sodann mit dem Güterwagen seines Zuges zu anderen Orten transportieren.

Breath of the Wild[Bearbeiten]

In Breath of the Wild gibt es Hühner in Hateno, Kakariko und bei einigen Ställen, zum Beispiel dem Stall der Zwillingsberge oder dem Stall von Ost-Akkala. In Hateno besitzt Tamana einige Exemplare, in Kakariko ist es Cado, der wegen der Tiere sogar seine Frau verlassen hat. Für ihn kann man die Nebenaufgabe „Entwischte Hühner“ erledigen.

Das Gefieder der Tiere ist am Bauch weiß und auf dem Rücken braun, während die Flügel und Schwanzfedern blau sind.
Wenn man ein Huhn schlägt, springt es auf und rennt davon. Dabei lässt es manchmal auch ein Ei fallen. Beim vierten Schlag taucht hingegen ein Schwarm von Hühnern aus dem Nichts auf und fliegt auf Link zu. Jedes Tier fliegt in gerader Linien durchs Bild, so dass Link getroffen wird, wenn er nicht ausweicht. Trifft ihn ein Huhn, verliert er ein Viertel eines Herzens. Der Hühnerangriff endet nach circa zehn Sekunden, man kann ihm aber auch entkommen, indem man sich teleportiert.

Trivia[Bearbeiten]

  • Wenn man in Twillight Princess ein Huhn oft genug schlägt, kann mann es für ein paar Sekunden steuern.
    • Wenn man das Huhn nun steuert und dabei den C-Knopf drückt, steht am oberen Ende des Bildschirms Plichtsequenz!
  • Im Englischen, Französischen, Italienisch und Spanischen wird nicht das jeweilige Wort für Huhn verwendet um diese Tiere zu bezeichnen. Ihr Name in der englischen Version lautet "cucco".
    • In Oracle of Seasons taucht am Anfang des Tauschgeschäfts der Cuccodex auf, der von Malon für die Handhabung der Cuccos ihres Vaters benötigt wird. Es handelt sich um ein Buch über den Umgang mit diesen Tieren.
    • Der Federberg in Oracle of Seasons nennt sich im Englischen Mt. Cucco.


„Huhn“ in anderen Sprachen
Sprache Name
Englisch cucco[1]
Französisch cocotte[1]
Italienisch Coccò[1]
Spanisch cuco[1]


Einzelnachweise[Bearbeiten]