Hateno-Institut für Antikenforschung

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hateno-Institut für Antikenforschung
Hateno-Institut.png
Spiele Breath of the Wild
Bewohner
Gegenstände

Das Hateno-Institut für Antikenforschung[1] (kurz: Hateno-Institut) ist eine Einrichtung in der die antike Technologie der Shiekah erforscht wird. Es befindet sich im Dorf Hateno und zur Zeit von Breath of the Wild arbeiten dort zwei Personen: die Direktorin Purah und ihr Assisten Symin.[2][3]

Lage und Beschreibung[Bearbeiten]

Das Institut befindet sich auf einem kleinen Berg im Osten Hatenos. Im Norden des Dorfes befindet sich außerdem ein Flammenborn, der die Energiequelle des Instituts darstellt. Mit seinem blauen Feuer muss eine Schale entzündet werden um den Leitstein des Instituts zu aktivieren.

Das Instituts-Gebäude ist im selben Stil errichtet, wie die anderen Häuser des Dorfes und besteht hauptsächlich aus einem flachen, einstöckigen Haus mit hohem Schornstein und einem großen, runden Turm. Alles hat gelbe Wände und mit roten Ziegeln gedeckte Dächer. Das sind typische Elemente der Architektur in Hateno, aber das Institut ist das einzige Gebäude, bei dem der Turm in das Haus integriert ist, statt separat daneben zu stehen. Zudem passen einige andere Teile des Gebäudes gar nicht zum Stil des Dorfes, was nahelegt, dass sie nach dem Bau hinzugefügt wurden. Einer dieser Teile ist ein Anbau, in dem sich der Haupteingang befindet. Das Dach besteht aus den typischen roten Ziegeln, aber die Wände sind zumindest außen hölzern. Innen sind sie gelb, daher ist nicht klar, ob es nun von innen verputzte Holzwände sind, oder von außen mit Holz verkleidete Mauern. Auf der Tür ist das Symbol der Shiekah zu sehen und über ihr steht eine Frosch-Statue, wie man sie auch in Kakariko finden kann. Im Gegensatz zu den dortigen Exemplaren trägt diese aber eine Brille, die aussieht wie die der Direktorin Purah. Ein riesiges Teleskop, das dem Aussehen nach Shiekah-Technologie zu sein scheint, befindet außerhalb des Gebäudes. Das dickere Ende ruht auf einem Holz-Gestell vor dem Haus und das schmalere auf dem Dach des flachen Gebäudes. Außen an dem runden Turm ist eine kleine Treppe, die zu einer Türöffnung führt. Diese Öffnung wurde allerdings zugemauert und die Treppe wurde durch eine Holzkonstruktion erweitert, die sich bis nach oben um den Turm windet. Über diese Holztreppe gelangt man zunächst zu einer hölzernen Plattform auf dem Dach des flachen Hauses, bei der das schmale Ende des Teleskops aufliegt. Weiter oben gibt es eine Tür, die zu einem Zimmer im ersten Stockwerk des Turms führt und am Ende der Treppe gelangt man zu einem Anbau. Dort wurde ein kleines Gebäude mit nur einem Zimmer auf das Dach des Turms gesetzt. Das Gebäude imitiert den Baustil aus Kakariko, wobei das Dach zwar die dort übliche Form hat, aber nicht mit Stroh gedeckt ist, sondern mit den für Hateno typischen roten Ziegeln. Auf dem Dach liegt ein inaktiver Wächter.

Vor dem Gebäude befindet sich eine Teleport-Plattform und eine Feuerschale von der aus Kabel ins innere des Gebäudes verlaufen. Neben dem Institut gibt es außerdem ein kleines Feld.

Innenräume[Bearbeiten]

Das Erdgeschoss, vom Haupteingang aus betrachtet.

Im Erdgeschoss wurde die Wand zwischen dem flachen Gebäude und dem Turm offenbar nachträglich herausgebrochen, sodass ein einziger großer Raum entstand. Betritt man das Gebäude durch den Haupteingang, hat man zur Linken den Teil des Raumes, der sich im Turm befindet. Dort hängt ein Leitstein von der Decke, unter dem eines der üblichen Podeste für den Shiekah-Stein steht. Der Leitstein funktioniert erst, nachdem Link die Feuerschale vor dem Gebäude mit einer blauen Flamme vom Flammenborn entzündet hat. In der Mitte des Raumes steht ein großer Holztisch an dem Purah auf einem Hocker steht. Rechts von diesem Tisch ist eine Nische mit einem kleineren Schreibtisch und Regalen voller Bücher. Weitere Bücher sind auf dem Boden und dem Tisch gestapelt. Hinter dem großen Tisch ist ein Ofen. In der hinteren linken Ecke des Raumes stehen ein weiterer Schreibtisch und mehrere Bücherregale, vor denen Symin steht. Dort gibt es auch einen Hintereingang. Über diesem Bereich hängt ein großes Objekt dessen Funktion unbekannt ist und das nach Shiekah-Technologie aussieht. Dieser Bereich des Erdgeschosses ist durch eine weiße Linie abgetrennt, neben der auf einer Seite director (‚Direktorin‘) und auf der anderen famulus (‚Assistent‘) steht. Auf der Seite der Direktorin sind zwei weitere verblasste Linien mit gleicher Beschriftung, also wurde die Raumaufteilung schon zweimal zu Ungunsten des Assistent geändert.

Über die Holztreppe an der Außenseite des Turms gelangt man zu zwei weiteren Räumen. Im ersten Stockwerk des Turms befindet sich ein kleines, aufgeräumtes Zimmer mit einem Bett, einigen Schränken und einem kleinen Bücherregal. In dem kleinen Gebäude darüber, das im Kakariko-Stil gebaut wurde, gibt es ebenfalls ein Bett und Schränke, aber wesentlich mehr Bücher. Auf einem Schrank steht auch eine weitere Frosch-Statue wie die am Haupteingang. In der Mitte des Raumes steht ein kleiner Tisch auf dem Purahs Tagebuch liegt. An der Wand gegenüber der Tür hängt eine Tafel. Die Skizzen und Notizen darauf bedecken sie gänzlich und werden über der Tafel auf der Wand fortgesetzt. An anderen Wänden hängen Zeichnungen von Wächtern und Titanen. In einer Truhe und auf dem Boden liegen sogar einige Wächter-Teile. Auf der Plattform vor dem Eingang des Raumes liegen auch mehrere Kopf-Teile von Nano-Wächtern 3.0.

Geschichte[Bearbeiten]

Purah, die Direktorin des Hateno-Instituts, betrieb ihre Forschungen ursprünglich in Schloss Hyrule[4], doch nachdem dieses im Zuge der Großen Verheerung verwüstet und Ganon in ihm gebannt wurde, musste sie sich einen anderen Ort suchen. Zunächst ging sie nach Kakariko doch später beschloss sie, nach Hateno zu gehen, da dieses Dorf einer der beiden Orte in Hyrule ist, an denen es einen Flammenborn gibt und sie diese Energiequelle benötigte um weiter forschen zu können.[5]
Es ist nicht bekannt, ob es das Institut oder auch nur das Gebäude schon vor Purahs Eintreffen in Hateno gab. Nur vom Leitstein weiß man, dass er erst von Purah aus Schloss-Hyrule dorthin gebracht wurde.[4]

Obwohl es nicht direkt gesagt wird, kann man wohl annehmen, dass Purahs Forschungen seit ihrer Ankunft in Hateno im Institut stattfanden. Dazu gehört die fünfzig Jahre lange Erforschung der Erweiterung von Modulen, die 40 Jahre vor den Ereignissen von Breath of the Wild abgeschlossen war[6] und die Erschaffung des neuen Moduls Jungbrunnen.[7] Diese Forschungen musste Purah von ihrem Privatvermögen bezahlen und sie selbst sagt, dass sie nur "ein paar Millionen Rubine" brächte um weitere Module erforschen zu könnte.[8] Das jüngste Projekt war das Modul Reifeschub, aber dessen Entwicklung wurde in der Betaphase unterbrochen, weil die Flamme der Feuerschale erloschen war und es weder Symin noch Purah gelang, blaues Feuer aus dem Flammenborn zu holen um sie wieder zu entzünden. Symin wurde vom Regen überrascht und Purah hatte zu der Zeit als Folge eines Experimentes die Gestalt eines Kindes und musste darum schnell umkehren, als sie von einem Bewohner Hatenos gesehen wurde. Ohne die Energie der blauen Flamme mussten sich die beiden mit Gaslaternen behelfen und konnten nicht mehr forschen.[9]

Zur Zeit von Breath of the Wild wird Link von Impa zum Hateno-Institut geschickt um dort seinen Shiekah-Stein vollständig aktivieren zu lassen.[10] Um das zu bewerkstelligen muss er aber die Feuerschale wieder entzünden, was ihm auch gelingt. Nachdem der Leitstein wieder funktionstüchtig ist, erhält Link das Fotomodul, das Hyrule-Handbuch und das Album für seinen Shiekah-Stein. Danach kann er außerdem das Bomben- und das Stasismodul sowie den Shiekah-Sensor verbessern lassen. Mit dem Album erhält Link auch einige Fotos, die Zelda einst geschossen hatte und die ihm helfen, seine verlorengegangenen Erinnerungen wiederherzustellen, indem er sich zu den Orten begibt, an denen die Fotos gemacht wurden.

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Das hier ist das Hateno-Institut für Antikenforschung.“Purah bei der ersten Begegnung (Breath of the Wild)
  2. „Das ist die Direktorin des Hateno-Instituts. Die größte Expertin auf dem Gebiet der Antikenforschung... Purah!“ – Symin stellt Purah vor (Breath of the Wild)
  3. „Ich bin selbst Wissenschaftler und bewundere Purah zutiefst. Ich habe das Glück, dass sie mich als Assistenten angestellt hat.“Symin bei der ersten Begegnung, nachdem er Link Purah vorgestellt hat. (Breath of the Wild)
  4. a b „Wir luden also ihren Leitstein, den wir in Schloss Hyrule genutzt hatten, auf den Wagen...“Robelos Memoiren, über die Reise mit Purah nach Hateno (Breath of the Wild)
  5. „Robelo vom Akkala-Institut, Impa aus Kakariko und meine Wenigkeit. Eine Zeit lang lebten wir alle drei in Kakariko, doch dann fiel uns etwas auf. [...] So beschlossen wir, dass es am besten sei, wenn unsere Wege sich trennten. Hier in Hateno und an der Nordspitze von Akkala gibt es starke Vorkommen von antiker Energie. Für Robelo und mich war das ein Glücksfall. So konnten wir unsere Forschungen fortführen“ – Purah, wenn man sie nach Verbesserung aller Module anspricht und „Was ist das hier?“ auswählt (Breath of the Wild)
  6. „30... So jung war ich, als ich nach der Großen Verheerung die Forschungen wieder aufnahm. Damals begannen meine Studien zur Erweiterung von Modulen wie dem Shiekah-Sensor. Als ich diese Arbeit abgeschlossen hatte, war ich bereits 80.“Purahs Tagebuch, 3. Tag nach Einwirkung der Jungbrunnen-Strahlen (Breath of the Wild)
  7. Purahs Tagebuch
  8. „Die letzten 100 Jahre musste ich mein Privatvermögen in diese Arbeit stecken. Ich bräuchte nur ein paar Millionen Rubine, dann könnte ich ein paar neue Module erforschen...“ – Purah, wenn man sie nach Verbesserung aller Module anspricht und "Impa..." aufwählt (Breath of the Wild)
  9. „Darüber hinaus ist mein Alterungsmodul „Reifeschub“ nun in der Betaphase! ♪ [...] Doch gerade, als ich das Modul meinem Shiekah-Stein hinzufügen wollte, stellte der Leitstein seine Funktion ein. Sofort überprüfte ich die Feuerschale draußen und sah, dass die blaue Flamme verloschen ist! Ich schickte Symin zum Flammenborn, aber aufgrund eines Regenschauers war sein Ausflug nicht von Erfolg gekrönt. Auch ich versuchte mein Glück, aber eines der Mädchen aus dem Dorf entdeckte mich. Ich musste fliehen... Wir müssen uns mit Gaslaternen behelfen, und an Forschung ist nicht mehr zu denken.“ – Purahs Tagebuch, 7. Tag nach Einwirkung der Jungbrunnen-Strahlen (Breath of the Wild)
  10. „Doch... dein Shiekah-Stein ist nicht vollständig aktiv. [...] Vielleicht kannst du im Institut für Antikenforschung in Hateno Hilfe bekommen.“Impa, nachdem sie einem von den vier Titanen erzählt hat (Breath of the Wild)


„Hateno-Institut für Antikenforschung“ in anderen Sprachen
Sprache Name Bedeutung
Japanisch ハテノ古代研究所, Hateno kodaikenkyūjo Hateno-Antikenforschungsinstitut
Englisch Hateno Ancient Tech Lab Hateno-Labor für antike Technologie
Französisch laboratoire antique d'Elimith Antikenlabor von Hateno
Italienisch centro di ricerca di Finterra Forschungszentrum von Hateno
Spanisch laboratorio de Hatelia Labor von Hateno
Niederländisch Hateno-instituut Hateno-Institut
Russisch Хатенский институт, Chatenski institut Hateno-Institut