Eponator Zero

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eponator Zero
Eponator Zero.png
Spiele Breath of the Wild
Nutzen schnelle Fortbewegung

Der Eponator Zero ist ein Gefährt auf zwei Rädern, das über Links Shiekah-Stein aktiviert wird und zu den Titanen[1] gehört. Er bietet eine Art der Fortbewegung, die dem Reiten ähnelt, hat aber einige Vorteile gegenüber Pferden. Link bekommt ihn in Breath of the Wild, wenn er die Pilotenprüfung besteht, welche der Hauptteil des herunterladbaren Inhaltes Die Ballade der Recken ist.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Eponator Zero ist im Prinzip ein Motorrad, das optisch einem Einhorn nachempfunden ist. Wie andere Shiekah-Gerätschaften auch, ist er aus dunkelgrauen und mattgelblichen Materialien gefertigt und mit mehreren blauen und orangenen Lichtern verziert. Vorn hat er eine Lampe, die zu leuchten beginnt, sobald man aufsteigt, egal ob es hell oder dunkel ist. Hinten gibt es Lichter, die heller leuchten, wenn man bremst. Am Lenker ist links, auf einem kleinen, zylindrischen Objekt das Symbol der Shiekah in Orange zu sehen und rechts daneben gibt es eine blaue Anzeige, die offenbar für den Tank steht, an der man aber nicht den Füllstand erkennen kann, da die dafür nötige Nadel fehlt. Zudem gibt es einen kleinen hellblau leuchtenden Zylinder, dessen Funktion unklar ist.

Eponator Zero fahrend.png

Man kann dieses Gefährt mittels des Shiekah-Steins fast überall erscheinen lassen und damit sowohl langsam als auch schnell fahren, wobei in hohem Tempo auch sehr steile Abhänge bewältigt werden können. Man kann damit auch springen und einige Sekunden lang auf dem Hinterrad fahren. Es ist ebenfalls möglich, damit von Klippen zu springen, bei denen Pferde scheuen und stehen bleiben würden. Während man mit dem Eponator Zero fährt, erleidet man meist auch keinen Fallschaden, auch wenn man so tief stürzt, dass Link im Normalfall sterben würde. Bei einer Landung auf sehr steilem Untergrund kann es aber passieren, dass sich das Gefährt auflöst und in dem Fall erleidet Link doch Fallschaden.

Während der Fahrt kann man Waffen einsetzen und wie bei einem Pferd in einem hohen Satz abspringen um durch Ziehen des Bogens eine Zeitlupenphase auszulösen.
Steigt man ab, so bleibt der Eponator Zero an Ort und Stelle stehen, selbst wenn er sich auf einer abfallenden Oberflächen befindet.

Fährt man in tiefes Wasser oder auf Schlamm des Hasses, so verschwindet der Eponator Zero. Auch wenn man gegen ein unüberwindbares Hindernis fährt, löst er sich auf, wobei Link dann nach vorn geschleudert wird und ein Viertel eines Herzens verliert. Auch niedrige Objekte können unüberwindbar sein, wenn sie extrem steile Seitenflächen haben, so wie zum Beispiel Überreste von Mauern.

Der Eponator Zero bezieht seine Energie von Materialien, die man in einen unter der Sitzflächen liegenden Tank füllen muss. Wird der Tank während der Fahrt leer, erlöschen die Lichter und das Fahrzeug bleibt stehen. Es kann nun nicht mehr gefahren werden aber es rollt selbstständig Abhänge hinab, während man darauf sitzt, es sei denn man betätigt die Bremse, denn diese funktioniert weiterhin. Ist das Fahrzeug unbemannt, bleibt es selbst an steilen Hängen wie angewurzelt stehen.

Das Fahrzeug lässt sich weder mit dem Magnet- noch mit dem Stasismodul erfassen.

Erhalt[Bearbeiten]

Um den Eponator Zero zu bekommen, muss Link zunächst die vier Titanen befreien, da dies die Vorraussetzung ist um das Hauptziel EX: Die Ballade der Recken beginnen zu können. Dann beginnt die eigentliche Prüfung, die sich in drei Phasen unterteilen lässt.

Der Eponator Zero bevor er in den Shiekah-Stein übergeht.

Zunächst muss Link auf dem Vergessenen Plateau an vier Orten alle Monster besiegen und jeweils einen daraufhin erscheinenden Schrein der Prüfung bewältigen. Dafür wird ihm zwar eine starke Waffe namens Zerstörer überlassen, gleichzeitig wird seine Lebensenergie aber auf ein Viertel eines Herzens reduziert, sodass schon ein Treffer tödlich ist.

Im zweiten Teil gibt Link den Zerstörer wieder ab und hat wieder alle seine Herzen. Nun muss er in vier Regionen Hyrules je ein Monument aufsuchen. Jedes Monument führt zu jeweils drei Aufgaben, von denen jede einen Schrein erscheinen lässt. Wenn er die drei Schreine einer Region gemeistert hat, muss Link den Kampf gegen den Fluch des zur Region gehörenden Titanen wiederholen, wobei er nur einige bestimmte Waffen zur Verfügung hat.
Danach muss sich Link in einen neuen, fünften Titanen begeben. Am Ende dieses Labyrinthes wartet der Priester Miz Kyoshia, gegen den Link kämpfen muss. Der Kampf findet auf einer schwebenden Plattform statt und wenn Link ihn gewinnt, bekommt er dort den Eponator Zero. Das Gefährt wird auf einem Podest, unter dem sich ein Leitstein befindet, aus dem Boden der Plattform emporgehoben und löst sich dann in Lichtstreifen auf, die in den Boden verschwinden. Daraufhin leuchtet der darunter liegende Leitstein auf, Link legt seinen Shiekah-Stein auf das zugehörige Podest und es wird ein Modul auf den Stein übertragen, mit dem man den Eponator Zero erscheinen lassen kann.

Benutzung[Bearbeiten]

Aktivierung[Bearbeiten]

Um den Eponator Zero zu nutzen, muss man zunächst das Modul auswählen und aktivieren. Daraufhin erscheint ein blaues Leuchten am Boden in Links Nähe, das anzeigt, wo das Gefährt erscheint. Das Leuchten folgt Link und kann somit bewegt werden indem man Link bewegt oder die Kamera dreht. Wenn man es an eine Stelle bewegt, an der der Eponator Zero nicht erscheinen kann - zum Beispiel weil ein Baum im Weg ist - wird das Leuchten zu einem "X". Befindet man sich an einem Ort, an dem das Fahrzeug generell nicht genutzt werden kann, erscheint beim Versuch das Modul zu aktivieren, nur die Meldung, dass dies nicht möglich ist. Wenn das Leuchten zu sehen ist, kann man das Gefährt durch Drücken des A-Knopfes aktivieren. Es erscheinen dann weiße, leuchtende Linien, die zum Eponator Zero werden, also in etwa so, wie Link beim Teleportieren erscheint. Auch, wenn das Shiekah-Gerät verschwindet, sieht das so aus wie bei der Teleportation.
Man kann den Eponator Zero fast überall erscheinen lassen aber nicht auf Shiekah-Türmen oder in Schreinen der Prüfung. Man kann ihn auch erneut erscheinen lassen, wenn er bereits da ist. Entfernt man sich einige Meter von ihm, verschwindet er.

Steuerung[Bearbeiten]

Link fährt auf dem Hinterrad.

Steht man nahe beim Eponator Zero, kann man durch Drücken des A-Knopfs aufsteigen. Eine andere Möglichkeit ist, auf ihn zu springen. Wenn man sitzt, beschleunigt man, indem man A gedrückt hält. Sobald man A loslässt, wird der Eponator Zero langsamer und bleibt einige Sekunden später stehen, es sei denn, man befindet sich an einem Abhang, dann rollt er von alleine hinunter. Durch Drücken von B kann man schneller stoppen und wenn das Gefährt steht, bewirkt erneutes Drücken von B, dass Link absteigt. Der Eponator Zero bleibt dann an Ort und Stelle stehen.

Wenn man während der Fahrt zusätzlich zu A auch B drückt, kann man engere Kurven fahren. Hält man beide Knöpfe länger gedrückt, fährt man langsamer, wobei man keine steilen Hänge mehr hochfahren kann. Die Richtung bestimmt man, indem man den linken Analogstick nach rechts oder links zieht. Zieht man ihn nach hinten, fährt Link für ein paar Sekunden auf dem Hinterrad. Durch Drücken der L-Taste kann man springen.

Wenn man auf dem Eponator sitzt, kann man seine Waffen genauso benutzen wie sonst auch. Mit dem Y-Knopf zieht und benutzt man eine Nahkampfwaffe und mit R wirft man sie. Wie auch beim Reiten, ist es nicht möglich, einen aufgeladenen Angriff durchzuführen. Langwaffen können über dem Kopf gedreht werden, womit man aber nicht angreifen kann. Da der Eponator Zero anhält wenn man den A-Knopf eine Zeit lang loslässt, muss man beim Kampf mit Nahkampfwaffen entweder nach jedem Schlag wieder A drücken oder versuchen Y zu drücken ohne A loszulassen.
Den Bogen zückt man mit ZR und mit X springt man vom Eponator Zero hoch, wobei man durch Ziehen des Bogens in der Luft eine Zeitlupenphase auslösen kann. Auf dieselbe Art lässt sich die Zeitlupenphase auch dann auslösen, wenn man auf dem Eponator Zero sitzt und sich mit ihm im freien Fall befindet.

Außerdem verursacht das Fahrzeug Schaden, wenn man damit gegen Gegner fährt. Die Höhe des Schadens hängt vom Gegner ab.

Tank[Bearbeiten]

Die Füllstand-Anzeige im Menü. Die rote Nadel zeigt den aktuellen Füllstand. Der blaue Abschnitt zeigt, wie viel die drei Äpfel auffüllen. Der rötliche Abschnitt blinkt und zeigt, wie viel mehr es mit einem weiteren Apfel wäre.

Der Tank des Eponator Zeros kann mit allen Materialien befüllt werden. Dazu muss man sie in der Hand halten und sich vor das Fahrzeug stellen. Die Sitzfläche öffnet sich dann und durch Drücken von A kann man die Materialien hineingeben.

Solange der Eponator Zero aktiviert ist, wird unten rechts im Bildschirm, neben der Karte, eine zusätzliche Anzeige eingeblendet, die den Füllstand des Tanks angibt. Dieselbe Anzeige, zusammen mit einem Eponator-Zero-Symbol, wird auch im Taschen-Menü angezeigt, wenn der Bereich der Materialien aufgerufen wird. Hier zeigt sie neben dem aktuellen Füllstand auch an, um wie viel das momentan angewählte Material den Tank füllen würde. Hält man mehrere Materialien in der Hand, wird sowohl angezeigt, wie weit sie den Tank füllen würden, als auch was noch hinzukäme, wenn man ein weiteres Exemplar des angewählten Materials dazunehmen würde.

Beim Befüllen des Tanks sind seltene Materialien wie Antike Reaktorkerne, Riesenkerne oder Feen am effektivsten. Ein einzelnes Exemplar davon füllt zwar nur einen sehr kleinen Teil auf aber wenn man mehrere zusammen in den Tank gibt, hat jedes zusätzliche einen größeren Effekt als das davor. Zwei zusammen füllen schon etwas weniger als 1/8 auf, drei ungefähr 2/8, vier 5/8 und fünf Exemplare reichen für eine komplette Tankfüllung. Noch effektiver sind diese Materialien, wenn man sie mit anderen kombiniert. Nimmt man zunächst einige andere Materialien und fügt dann beispielsweise einen Antiken Reaktorkern hinzu, so erhöht dieser den Füllstand weiter als ein Antiker Reaktorkern, der einzeln in den Tank gegeben wird.
Bei den restlichen Materialien ist der Effekt eines Exemplares unabhängig davon, wie viele man zusammen hineintut.
Die zweiteffektivsten Materialien füllen den Tank um 1/10 auf und sind relativ leicht zu finden. Das sind zum Beispiel die häufigeren Monsterteile und antiken Materialien wie zum Beispiel die Hauer und Hörner von Bok- und Moblins, normale Flederbeißerflügel und Antike Schrauben. Aber auch Äpfel, Bernsteine und Holzbündel gehören dazu. Obwohl man für eine Tankfüllung von diesen Materialien doppelt so viele braucht wie von den weiter oben genannten, eignen sie sich doch besser als Energielieferant des Eponator Zeros, da sie so häufig vorkommen. Besonders gut eignen sich Äpfel, da sie in den meisten Gebieten Hyrules einfach von den Bäumen gepflückt werden können.
An dritter Stelle steht die größte Gruppe. Diese Materialien füllen 1/13 des Tanks auf und sind etwas seltener als die zuvor erwähnten. Unter anderem sind das Echsalfos-Schwänze, Teile von Oktoroks, die meisten Pilze, Eier, Eicheln und Geflügel.
Einige Materialien, wie Diamanten oder viele Maxi-Zutaten, füllen nur 1/20 und Käfer sogar nur circa 1/40 des Tanks auf.

Galerie[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Name ist eine Anspielung auf das Pferd Epona, das in einigen Spielen Links Reittier ist. Außerdem spielen der Name und eigentlich die ganze Idee auf Mario Kart 8 an, wo Link ein spielbarer Charakter ist und unter anderem auf einem Motorrad namens Eponator fahren kann.
  • Da Breath of the Wild im Januar 2013 angekündigt wurde und der Eponator in Mario Kart 8 im November 2014 als herunterladbarer Inhalt hinzugefügt wurde, ist es möglich, dass zumindest die Idee, ein Motorrad in Breath of the Wild einzubauen, schon damals existierte. Dann wäre der Eponator aus Mario Kart 8 von Breath of the Wild inspiriert und nicht andersherum der Eponator Zero von Mario Kart 8.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „So höre, der du einen Titanen zu steuern wünschst...“ – Miz Kyoshia, wenn Link den Zerstörer ergreift und somit die Prüfungen beginnt, an deren Ende er den Eponator Zero erhält. (Breath of the Wild)


„Eponator Zero“ in anderen Sprachen
Sprache Name Bedeutung
Japanisch マスターバイク零式 (Masutā baiku reishiki) Meister-Motorrad Modell Null
Englisch Master Cycle Zero Meister-(Motor)Rad Null
Französisch Destrier de légende 0.1 legendärer Destrier 0.1
Italienisch Destriero di Hyrule Zero Ross von Hyrule Null
Spanisch Moto Hyliana Alfa hylianisches Motorrad Alfa
Niederländisch Triforcer Zero Abgeleitet vom Triforce
Russisch Трифорсаж-0 (Triforsasch-0) Abgeleitet vom Triforce
Koreanisch 마스터바이크 제로 (Masŭt'ŏpaik'ŭ chero) Master Bike Null