Boris

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Dampe)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Boris
Boris A Link Between Worlds.png
Boris in A Link Between Worlds
Volk Hylianer
Geschlecht männlich
Spiele
Orte

Boris ist der Totengräber aus Ocarina of Time, Majora’s Mask, The Minish Cap und A Link Between Worlds.

In den Spielen[Bearbeiten]

Ocarina of Time[Bearbeiten]

Man trifft Boris nachts auf dem Friedhof in Kakariko. Er veranstaltet dort die Grausige Grabgrusel-Tour. Man erspielt sich ein Herzteil durch Mitmachen.

Wenn Link den Friedhof als Erwachsener besucht, findet er Boris’ Grab. Sein Geist ist noch da. Bei einem Wettrennen durch den Untergrund des Friedhofes kann Link zunächst den Fanghaken und später ein Herzteil gewinnen.

Majora’s Mask[Bearbeiten]

In diesem Teil der Zelda-Reihe lautet der Name des Totengräbers „Dampe“, was der englischen Fassung des Spiels entspricht. Es ist nicht bekannt, ob es sich hierbei um einen Übersetzungsfehler oder Absicht handelt. In der Neuauflage für den Nintendo 3DS heißt der Totengräber jedoch wieder Boris.

Dampe spielt hier einen ängstlichen Totengräber, der auf dem Friedhof von Ikana lebt. Sein Auftreten ähnelt dem aus Ocarina of Time. Untypisch für seine Rolle als Totengräber ist die Angst vor Dunkelheit, Fledermäusen und Knochengängern. Die meiste Zeit des Tages verbringt er daher zitternd unter seinem Bett. Sein Haus ist in die Mauer neben einem Torbogen eingearbeitet.

The Minish Cap[Bearbeiten]

Minitendo-Statue von Boris in The Minish Cap

In The Minish Cap trifft man Boris in seinem Haus im Tal der Königsfamilie. Er gibt Link den Schlüssel zum Friedhof, wo er das Grab der Königsfamilie aufsucht.

A Link Between Worlds[Bearbeiten]

In A Link Between Worlds trifft Link den Totengräber auf seiner Suche nach dem Hauptmann an der Kirche an, wo er sich mit Schwester Seres unterhält. Boris behauptet, der Hauptmann käme in Wirklichkeit, um Seres zu sehen und nicht, um mit dem Priester zu sprechen. Als die Kirchentür zuschlägt und Hilfeschreie zu hören sind, erhält Link von Boris den Tipp, dass es einen Geheimgang zur Kirche gibt. Er versichert, dass er selbst gehen würde, wenn er ein paar Jahre jünger wäre.

In Lorule gibt es ebenfalls einen Totengräber namens Boris. Seit vielen Jahren hat keiner mehr mit ihm gesprochen, dass er ganz erstaunt ist, wenn Link ihn anspricht. Als es auf dem Friedhof noch Gräber gab, hat sich der Totengräber um diese gekümmert. Im Scherz lädt er Link ins Jenseits ein, wo es keine Monster oder Gefahren gibt.

Galerie[Bearbeiten]


„Boris“ in anderen Sprachen
Sprache Name
Japanisch ダンペイ (Danpei)
Englisch Dampé bzw. Dampe (Majora’s Mask)
Französisch Igor
Italienisch Danpei
Spanisch Dumper