Caliban

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caliban
Caliban.png
Volk Gerudo
Geschlecht weiblich
Spiele Breath of the Wild
Orte Gerudo-Stadt

Caliban ist ein Charakter in Breath of the Wild. Sie ist Bestandteil der Nebenaufgabe Der Umweltsünder

Im Spiel[Bearbeiten]

Caliban ist eine verantwortungslose Gerudo aus Gerudo-Stadt. Allerdings ist sie nicht auf den Straßen der Stadt anzutreffen. Tatsächlich befindet sich Caliban oberhalb des Kampfplatzes auf dem Aquäduktgebilde, welches die Stadt mit Wasser versorgt und auch die Dächer der Stadt überspannt. Sollte Link in der Bar ein Gespräch von Yaido, Sumati und Pyra belauschen, erfährt er dass sie sich wundern wo Caliban abgeblieben ist, da sie sie lange nicht mehr in der Bar gesehen haben.

Caliban sitzt den ganzen Tag neben dem Aquädukt. Sie hat einen großen Vorrat an Frostmelonen dabei und isst diese kontinuierlich. Die Schalen wirft sie einfach in das Wasser des Aquädukts. Dadurch schadet sie jedoch unwissentlich dem Gerudo-Kind Talia. Talia, welche einen Obstgarten in der Stadt anpflanzen will, kann diesen nicht bewässern da das Wasser von Calibans Abfällen verschmutzt ist. Daher kann Link die weinende Talia ansprechen, welche ihn um Hilfe bittet.

Sollte Link das Aquädukt hinaufklettern und den vorbeischwimmenden Melonenschalen folgen, landet er letztlich bei Caliban. Diese verhält sich sehr unfreundlich und behauptet, Link solle sich verziehen weil ihr bei seinem Anblick der Appetit vergehe. Wenn Link ihr die Lage erklärt behauptet Caliban zuerst defensiv dass sie machen kann was sie will, sieht dann aber doch ein dass ihre Taten einem Kind schaden. Sie bietet an, mit der Umweltverschmutzung aufzuhören wenn Link ihr einen Wunsch erfüllt - sie will einmal in ihrem Leben Wildbeeren essen. Nachdem Link ihr zehn Wildbeeren gebracht hat, ist Caliban begeistert und befindet dass Wildbeeren perfekte Früchte sind. Wie versprochen hört Caliban nun auf, ihre Schalen in die Wasserversorgung zu werfen und aus einem schlechten Gewissen heraus besucht sie Talia und räumt dort den Müll auf, der sich wegen ihrem Egoismus angesammelt hat. Sie schenkt Talia außerdem die restlichen Wildbeeren als Wiedergutmachung. Diese Beeren werden dann von Talia im Garten angepflanzt.

Von diesem Zeitpunkt aus ist Caliban nahe der Bar anzutreffen; sie sitzt unter einer Plane auf einer Matte. Sie isst wieder Melonen und hat einen Berg von Melonenschalen neben sich angehäuft. Wenn Link sie anspricht dankt sie ihm dafür, dass er ihr die Augen geöffnet hat. Sie erklärt dass es bei ihr "Klick" gemacht hat als sie die weinende Talia gesehen hat und sie verspricht, nie wieder Müll einfach in die Landschaft zu werfen. Sie wird dann wieder etwas defensiv und behauptet, dass die Melonenschalen neben ihr nur rumliegen, weil sie die später in einem Gang in den Müll bringen will anstatt für jede Schale einzeln zu laufen.


Caliban“ in anderen Sprachen
Sprache Name
Englisch Calyban
Französisch Kajouah