Benutzer:Funny

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das erste mal mit Zelda in Kontakt gekommen bin ich 1993. Ein Freund von mir hatte Links Awakening geschenkt bekommen und kam und kam einfach nicht weiter. Man muss dazu sagen - ich auch nicht. Wir hatten ganz klar nicht die geringste Erfahrung mit Spielen dieser Art, obwohl ich natürlich von Anfang an fasziniert war. Von der Atmosphäre, der Geschichte, der offenen Welt. Es war wahrscheinlich das erste mal, dass ich ein Spiel ohne Level oder ähnlichem spielte. 1994 bekam ich das Spiel dann endlich zu meinem Geburtstag geschenkt. Und was soll ich sagen - wir waren immer noch nicht weiter. Mein Freund und ich hingen beide im ersten Labyrinth (dem guten alten Wurmpalast) fest und zwar genau in dem Raum, der vor den Stachis liegt. Ich spielte Zelda immer wieder gerne, doch für Wochen und vielleicht sogar Monate ging es nicht weiter. Irgendwann spielte ich dann mal wieder nach langer Zeit. Eigentlich eher aus Langeweile und ohne wirklich auf den GameBoy-Bildschirm zu sehen (-.-). Da passierte es: ich lief gegen den blöden Stein, der schon die ganze Zeit über da war und mir schlussendlich die Tür zu den Stachis öffnen sollte. Der Groschen war gefallen. Ich hatte das Spielprinzip in diesem Moment beinahe vollkommen verstanden und wusste, dass das genau das Richtige für mich sein sollte.

Als ich meinen Freund am darauf folgenden Nachmittag traf (ja, wir haben damals noch draußen gespielt :) und ihm von dem glücklichen Ereignis erzählte, hat er sich so gefreut, dass er mich umarmt hat und so etwas wie "endlich, es kann weiter gehen" gesagt hat. So eine Freude nur wegen einem Spiel? Kein Wunder also, dass ich mittlerweile auf dieser Seite gelandet bin :) Im nächsten Labyrinth, der Djinn-Grotte konnte wiederum mein Freund uns weiterbringen. Mir fehlte lange Zeit ein Schlüssel, allerdings bedeutete "lange Zeit" nunmehr lediglich, dass wir ein paar Tage nicht weiterkamen. Zum Glück... Ja, soviel dazu jedenfalls erstmal.

Als Autor habe ich relativ wenig Erfahrung. In Deutsch war ich schon fast immer im guten bis sehr guten Notenbereich, schreibe gerne eigene Texte zu Melodien, die ich mir auf der Gitarre ausdenke (was ja für sich auch eine Art des Geschichtenschreibens ist) und führe seit Jahren Tagebücher. Sicher ist das nichts im Vergleich mit einigen hier sehr aktiven Autoren oder engagierten Foren-Mitgliedern, aber ich denke, dass es eher auf die Leidenschaft und den Spaß an der Sache ankommt, als auf die mitgebrachte Erfahrung. Naja...daher hoffe ich, dass diese community ein paar der von mir verfassten Sachen gebrauchen kann und ich etwas weiterhelfen kann.

Ich denke, dass ich versuchen werden, mich beim Verfassen neuer Texte auf Links Awakening zu spezialisieren. Selbstverständlich spiele ich aber auch allgemein gerne Zelda und könnte wahrscheinlich zu fast jedem Spiel der Serie eine kleine Geschichte erzählen, aber aus oben angedeuteten, persönlichen Gründen liegt mir eben der vierte Teil besonders am Herzen. Bei Kritik und Fragen schreibt mir gerne :)

                                                                                                                                        funny