Akkala-Institut

Aus Zeldapendium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Akkala-Institut
Akkala Institut.png
Spiele Breath of the Wild
Bewohner

Das Akkala-Institut ist eine Einrichtung, in der die antike Technologie der Shiekah erforscht wird. Es befindet sich in der Region Akkala und wird von Robelo und seiner Frau Jerrin geführt.

Lage und Beschreibung[Bearbeiten]

Das Institut liegt im Nordosten Hyrules in der Region von Akkala nahe des Stalls von Ost-Akkala. Etwas westlich des Instituts auf dem Welke-Plateau gibt es einen Flammenborn, dessen blaue Flamme zum Gebäude getragen werden muss, um die dortige Schale zu entzünden und das Institut mit Energie zu versorgen.

Das Institut wurde in einem alten Leuchtturm eingerichtet, wofür dieser komplett umgebaut worden ist [1]. Vom Leuchtturm selbst ist lediglich noch der Sockel mit der Eingangstür erhalten geblieben. Die weiteren Gebäudeteile wurden nachträglich hinzugefügt. Das Dach des Gebäudes war einst ein Zwischengeschoss des Leuchtturms und besteht aus einem Durcheinander von verschiedenen Holzplanken. Darauf wurde ein gewaltiges Teleskop montiert, welches jenem ähnelt, dass auf dem Dach des Hateno-Instituts zu finden ist. Durch die Öffnung eines ehemaligen Fensters gelangt man auf die Außenseite des Leuchtturms, an dessen Steinmauern Holzplattformen und Stege montiert wurden. Hier gibt es mehrere hölzerne Aufbauten, die unter anderem ein Windrad und einen Kran beherbergen, an dessen Ende das Wrack eines Wächters aufgehängt ist. Über einen Steg gelangt man oben auf das Teleskop, an dessen Ende eine Art Aussichtsplattform angebracht wurde. Auf das Dach gelangt man von der Innenseite des Leuchtturms über eine gewundene Treppe, die teilweise überdacht ist, da zwischen Holzdach und steinerner Außenwand teilweise eine Lücke klafft, durch die es hineinregnen kann. Teile der Steinmauer sowie die Lampe, die einst Schiffen die Position angezeigt hat, liegen außen neben dem Institut auf dem Boden herum. Auf der Tür ist das Symbol der Shiekah zu sehen und über ihr steht eine Frosch-Statue, wie man sie auch in Kakariko finden kann. Im Gegensatz zu den dortigen Exemplaren trägt diese aber eine Brille, die der von Robelo ähnelt.

Vor dem Gebäude befindet sich eine Teleport-Plattform und eine Feuerschale für die blaue Flamme aus dem Flammenborn, von der aus Kabel ins Innere des Gebäudes verlaufen.

Innenräume[Bearbeiten]

Betritt man den Leuchtturm durch die Eingangstür, gelangt man in den einzigen Raum des ganzen Gebäudes. Da der Raum rund ist, befinden sich sämtliche Möbel an den Außenwänden. Dort sind diverse Regale zu finden, die mit Büchern oder diversen anderen Gegenständen gefüllt sind. Es gibt außerdem mehrere Tische, worauf unter anderem Robelos Memoiren zu finden sind, und die Betten der beiden Bewohner. Die kreisförmig nach oben führende Treppe nimmt ebenfalls einen großen Teil der Wandfläche ein. Die Wände sind unverputzt, so dass man die einzelnen Steine des Bauwerks gut sehen kann. An den Wänden hängen zahlreiche Bilder von antiken Technologien sowie etliche Notizen. Im Zentrum des Raumes gibt es eine Stützkonstruktion für das hölzerne Dach. Außerdem steht hier der von Robelo und Jerrin entwickelte Shiekah-Ofen namens Cherry. Dieser Shiekah-Ofen wurde aus dem Leitstein entwickelt, den Robelo bei seiner Flucht aus Schloss Hyrule von dort retten konnte.


Geschichte[Bearbeiten]

Robelo, der Leiter des Akkala-Instituts, betrieb seine Forschungen ursprünglich gemeinsam mit Purah in Schloss Hyrule[2], doch nachdem dieses im Zuge der Großen Verheerung verwüstet und Ganon in ihm gebannt wurde, musste er sich einen anderen Ort suchen. Damit sie nicht beide auf einen Schlag getötet werden konnten, beschlossen Robelo und Purah sich zu trennen und zu verschiedenen Orten zu reisen. Glücklicherweise gab es sowohl in Necluda als auch in Akkala antike Energie in Form des Flammenborns, sodass es Robelo möglich war seine Forschung fortzusetzen. Durch ein Stein-Schere-Papier-Spiel wurde ausgelost, dass Robelo sich in Akkala niederlassen würde.[3] Nachdem er Purah ein Stück in Richtung Hateno begleitet hatte, machte er sich auf den Weg nach Akkala. Hier entdeckte er den alten Leuchttum, der ihm wie geschaffen dafür erschien, Monster zu beobachten. Er wollte alles über antike Technologie in Erfahrung bringen, was es darüber zu wissen gab, damit er Link nach dessen Erwachen dabei helfen könnte, die Verheerung Ganon zu besiegen. Um die Verarbeitungsprozesse von Materialien zu automatisieren, baute er seinen Leitstein um und entwickelte daraus seinen Shiekah-Ofen. Nach etlichen Jahren stieß Jerrin zu Robelo ins Institut, nachdem sie ihre Ausbildung bei Purah abgeschlossen hatte. Gemeinsam gelang es ihnen, den Shiekah-Ofen so weiterzuentwickeln, dass dieser selbständig antike Ausrüstung herstellen konnte. Im Lauf der Jahre heirateten die beiden und arbeiteten weiterhin Seite an Seite im Akkala-Institut.

Link wird von Purah vom Hateno-Institut beauftragt, antike Materialien zu sammeln und zu ihr oder Robelo nach Akkala zu bringen. Hieraus würden sie ihm etwas feines herstellen. Sobald Link mit der blauem Flamme vom Flammenborn die Schale vor dem Akkala-Institut entzündet hat, funktioniert der Shiekah-Ofen wieder richtig und kann im Austausch für antike Materialien sowie eine Gebühr antike Ausrüstung herstellen. Hierzu gehören Pfeile, Schwerter, Schilde, Bögen, Lanzen sowie eine Rüstung zum Anziehen.


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Schließlich erreichte ich den Leuchtturm von Akkala, wo ich den Leitstein ablud. Um die Bewegungen der Monster im Auge zu behalten, gab es keinen geeigneteren Ort als einen Leuchtturm. Ich beschloss, mich hier einzurichten. “Robelos Memoiren, über seine Ankunft in Akkala (Breath of the Wild)
  2. „Wir luden also ihren Leitstein, den wir in Schloss Hyrule genutzt hatten, auf den Wagen...“Robelos Memoiren, über seinen Aufbruch von Schloss Hyrule (Breath of the Wild)
  3. „Es war eine Fügung des Schicksals, dass wir in Necluda und in Akkala Vorkommen antiker Energie entdeckten. An diesen Orten könnten wir auch außerhalb von Schloss Hyrule weiter erforschen, wie man Ganon versiegeln kann. Ein Schere-Stein-Papier-Spiel mit Fräulein Purah entschied, dass ich mich in Akkala niederlassen würde.“ – Robelos Memoiren (Breath of the Wild)


„Akkala-Institut“ in anderen Sprachen
Sprache Name Bedeutung
Englisch Akkala Ancient Tech Lab Akkala-Labor für antike Technologie