Tingle-Flasche

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tingle-Flasche
Tingleflasche Artwork.png
Spiele
Nutzen Austausch von Nachrichten mit anderen Spielern

Die Tingle-Flasche ist ein Gegenstand aus der Neuauflage The Wind Waker HD, welcher den Tingleceiver aus The Wind Waker ersetzt.

Das Verwenden der Flasche ist rein optional für den Spielverlauf. Der Spieler kann die Flaschen mit einer Nachricht füllen und sie darauf ins Meer werfen. Umgekehrt findet Link nun im Meer treibende und an Stränden angespülte Tingle-Flaschen von anderen Spielern, deren Nachrichten er nun lesen kann. Dabei wird nichtmal das Spiel unterbrochen, das alles auf dem Gamepad abläuft. Unter der Magie-Anzeige werden allerdings Symbole angezeigt, die zeigen, wieviele ungelesene Nachrichten es noch gibt. Über Miiverse kann der Spieler zusätzlich seine Nachrichten anderen präsentieren.[1]

Zu finden gibt es die Tingle-Flasche genau wie den Tingleceiver von Tingle, nachdem Link ihn in Port Monee aus dem Gefängnis befreit hat.

Trivia[Bearbeiten]

  • Eiji Aonuma sieht in der Tingle-Flasche eine Möglichkeit, dem Spieler das Gefühl zu geben, dass außer ihm noch andere diese Welt erkunden. Somit würde das Spiel über die bloße Einzelspieler-Erfahrung hinaus erweitert, ohne einen Mehrspieler-Titel daraus zu machen.[2]
  • Die Tingle-Flasche ist der einzige Gegenstand, der in der Neuaflage von The Wind Waker einen alten Gegenstand vollständig ersetzt.

Galerie[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Diese Version des Spiels bietet ein neues Item namens "Tingle-Flasche". Du kannst eine Nachricht hinein stecken und die Flaschenpost in den Ozean werfen. Deine Mitteilung landet dann im Miiverse. Über dieses Medium gelangen deine Kommentare von Küste zu Küste und erreichen Spieler von The Legend of Zelda: The Wind Waker HD auf der ganzen Welt. Du wirst dich also nie mehr einsam fühlen, da du deine Abenteuer jetzt mit Link-Fans auf dem gesamten Globus teilen kannst. - Club Nintendo
  2. But for example in Wind Waker, with the Tingle Bottle - it's not a traditional multiplayer experience but you certainly have the feeling that other people are exploring the same world and sharing information. So that's one way that I meant that it's not a single-player experience. We'll continue to explore different ways of opening up this world beyond a single-player experience, but that's not necessarily to say that there will be typical multiplayer.Eiji Aonuma in einem Interview mit eurogamer.net, veröffentlicht am 14.06.2013