Schießbude

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Sumpf-Schießbude)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schießbude
Mm köcher screen.jpg
Schießbude in Majora’s Mask
Spiel

In der Schießbude geht es darum, so viele Ziele wie möglich mit einem Pfeil oder der Schleuder zu treffen. Je nachdem wie gut man ist, erhält man einen Preis (zum Beispiel Rubine, Herzteile bzw. einen Herzcontainer oder eine Erweiterung für den Köcher bzw. die Munitionstasche).

Die Schießbude gibt es in

In A Link to the Past[Bearbeiten]

In A Link to the Past befindet sich die Schießbude südlich des Dorfs der Diebe, Kakarikos Name in der Schattenwelt. Für 20 Rubine darf man versuchen mit 5 Pfeilen die jeweiligen Ziele zu treffen. Diese bewegen sich auf einen Förderband am Ende des Raumes. Vor diesen bewegen sich auf einen anderen Förderband Hindernisse in Form von Händen in die entgegen gesetzte Richtung. Für den ersten Treffer erhält Link 4 Rubine, für jeden weiteren Treffer erhöht sich der Gewinn exponent. Es sind hiermit bis zu (4 + 8 + 16 + 32 + 64 =) 124 Rubine gewinnbar.

In Ocarina of Time[Bearbeiten]

In Ocarina of Time gibt es als Kind auf dem Marktplatz von Hyrule die Möglichkeit, für 20 Rubine das Schießbudenspiel auszuprobieren. Ziel dabei ist es, mit der Schleuder 10 große Rubine zu treffen. Dabei hat man nur 15 Schuss. Die Rubine bewegen sich in bestimmter Weise durch die Schießbude. Wird es knapp und man verfehlt nur 1 oder 2 Rubine, so darf das Spiel wiederholt werden. 7 Jahre später ist auch der Betreiber der Schießbude vor den Mächten Ganondorfs nach Kakariko geflüchtet. Hier befindet er sich in dem Haus, das als Kind noch in Bau war. Hier kann man unter den gleichen Voraussetzungen das gleiche Spiel spielen, nur dass man anstatt der Schleuder diesmal geschickt mit dem Bogen umgehen muss.

Ziele[Bearbeiten]

Die Nummerierung gibt die Reihenfolge der Schießbude in Hyrule-Stadt wieder. In der Schießbude in Kakariko erscheinen die Ziele in zufällig Reihenfolge.

1) Grün, 1 Ziel

Dieses Ziel bewegt sich in der Mitte des Raumes von unten nach oben, verharrt dort kurz und verschwindet danach wieder nach unten

2) Blau, 2 Ziele

Es bewegt sich ein Rubin von der linken Seite des Raumes etwa kurz vor die Mitte des Raumes, verharrt dort kurz und verschwindet wieder nach links. Danach bewegt sich ein Rubin seitenverkehrt von rechts über den selben Weg.

3) Grün, 1 Ziel

Dieses Ziel startet in der Mitte des Raumes wie das erste Ziel, springt aber jediglich nach oben und verschwindet nach dem Fallen wieder.

4) Blau, 2 Ziele

Diese Ziele bewegen sich wie das zweite Ziel, allerdings erscheinen beide Rubine gleichzeitig.

5) Rot, 2 Ziele

Diese Ziele bewegen sich entlang eines Bandes horizontal in kurzen Abständen von rechts nach links durch den Raum.

6) Rot, 2 Ziele

Diese Ziele bewegen sich wie die fünften Ziele, allerdings von links nach rechts.

Gewinne[Bearbeiten]

Als Kind erhält man bei erstem Gelingen eine Erweiterung der Munitionstasche. Als Erwachsener gibt es analog dazu einen größeren Köcher. Schafft man die Spiele erneut, gibt es jedes mal 50 Rubine.

In Majora’s Mask[Bearbeiten]

In Majora’s Mask gibt es diesmal 2 Schießbuden. Zum einen die Schießbude in der Stadt und zum anderen die Schießbude in den Sümpfen. Für 20 Rubine darf man spielen.

Schießbude in der Stadt[Bearbeiten]

In der Stadt muss man innerhalb eines Zeitlimits Oktoroks mit dem Bogen abschießen. Trifft man einen roten Oktorok, wird ein Punkt gut geschrieben, trifft man einen blauen, werden 3 Sekunden von der Zeit abgezogen. Werden so 40 oder mehr Punkte geschafft, gilt der Rekord als gebrochen und man erhält einen größeren Köcher. Überbietet man die Leistung und schafft sogar 50 Punkte, gibt es als Preis ein Herzteil. Danach gibt es immer 50 Rubine.

Schießbude in den Sümpfen[Bearbeiten]

In den Sümpfen muss man mit Pfeil und Bogen in einer Landschaft verschiedene Gegner treffen. Direkt voraus erscheinen einige Dekus in 2 verschiedenen Formen, die nach einem bestimmten Intervall ab- und wieder auftauchen. Werden alle getroffen, erscheint kurz darauf die andere Form. Nachdem 4 mal alle getroffen wurden, erscheinen sie nicht mehr. Für einen getroffenen Deku gibt es 30 Punkte. Neben diesen Dekus gibt es 2 kleinere, die sich rechts und links weiter oben versteckt haben. Sie sind 100 Punkte wert. Zwischendurch laufen immer wieder Wolfsheimer durch das Feld. Sie werden irgendwo stehen bleiben und posieren - die perfekte Zielscheibe. Ein Treffer gibt 100 Punkte. Die letzten Gegner, die erscheinen, sind einige Krähen. Sie kommen aus 2 Richtungen über das Feld und fliegen auf die gegenüberliegende Seite. Ein Treffer gibt 60 Punkte. Bricht man hier den Rekord, so winkt einem als Preis ein größerer Köcher. Schafft man, nachdem man den Köcher erhalten hat, ein perfektes Spiel (2120 Punkte), so winkt als Belohnung ein Herzteil. Spielt man danach immer noch perfekt, gibt es 50 Rubine als Preis.

In Oracle of Ages[Bearbeiten]

Es gibt insgesamt zwei Schießbuden, die sich jedoch in ihrer Art etwas von den Schießbuden aus anderen Spielen unterscheiden. Hier wird ein Ball in Links Richtung geschossen, den dieser mit dem Schwert zurückschlagen und dabei noch verschiedene Ziele treffen muss. Insgesamt gibt es 10 Bälle, mit denen eine möglichst hohe Punktzahl erzielt werden sollte. Es gibt folgende Punktverteilung:

  • Feen 100 Punkte
  • Blau 30 Punkte
  • Rot -10 Punkte
  • Kobolde -50 Punkte
  • kein Ziel getroffen 0 Punkte
  • Ball verfehlt -50 Punkte

Schießbude in Lynna-Dorf[Bearbeiten]

Die Schießbude liegt im Herzen von Lynna-Dorf und kostet pro Spiel 10 Rubine. Folgende Preise gibt es zu gewinnen:

  • 50-149 Punkte: 1 Herz
  • 150-249 Punkte: 30 Rubine
  • 250-349 Punkte: Gasha-Kern
  • 350 und mehr: Ring

Goronenschießbude[Bearbeiten]

Die Goronenschießbude befindet sich in der Vergangenheit auf dem Kugelkamm. Die zu gewinnenden Preise sind ungleich interessanter, dafür kostet ein Spiel auch gleich 20 Rubine:

  • 100-199 Punkte: 30 Rubine
  • 200-299 Punkte: 20 Bomben
  • 300-399 Punkte: Gasha-Kern
  • 400 Punkte und mehr: Bumerang (nur einmal)
  • 100 Punkte und mehr: Lavasaft (nur einmal)

In Phantom Hourglass[Bearbeiten]

In Phantom Hourglass ist die Schießbude auf der Insel Molude. Er wird von dem Sohn des Romantikers eröffnet. Wenn man genügend Punkte hat, bekommt man zuerst ein größeren Köcher, später einen Herzcontainer.

Man hat unendlich Pfeile zur Verfügung. Während die Zeit läuft, fahren am oberen Spielbildschirm verschiedene Schilder vorbei: Monster-Schilder und Mädchen-Schilder. Trifft man ein Monster-Schild, erhält man 10 Punkte für das erste, 20 Punkte für das zweite Schild, und so weiter, bis zum fünften Schild, ab dann gibt es permanent 50 Punkte. Wird die Kette unterbrochen, indem man zum Beispiel daneben schießt oder ein Mädchen-Schild trifft, fängt es wieder mit 10 Punkten an. Trifft man ein Mädchen-Schild, verliert man 50 Punkte.

Wenn man schon den Herzcontainer und den Köcher hat, sind die Preise wie folgt:

  • Ab 1300 Punkte: Einen Schatz
  • Ab 1700 Punkte: Ein Schiffsteil
  • Ab 2000 Punkte: Ein Schiffsteil, eventuell sogar ein goldenes Schiffsteil

Trivia[Bearbeiten]

  • In Majora’s Mask sind in der Schießbude in der Stadt die Standorte der Oktoroks bei jedem Spiel gleich. Nach einigen Versuchen weiß man fast auswendig, wo man als nächstes hinschießen muss.
  • In Majora’s Mask sprechen beide Schießbudenhändler im Dialekt; ähnlich in A Link to the Past.
  • Neben der Schießbude kann Link in Ocarina of Time als Erwachsener sein Geschick mit dem Bogen noch bei Bogenschießen zu Pferde in der Gerudo-Festung unter Beweis stellen.

Galerie[Bearbeiten]