Stalfos

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stalfos
Artwork Stalfos Konzept (Twilight Princess).png
Ein Stalfos in Twilight Princess
Spiele
Andere Auftritte
Lebensräume
Schwächen

Stalfos sind furchteinflößende Skelettkrieger, welche größtenteils in Labyrinthen vorkommen und besonders in den späteren Teilen hartnäckige Widersacher sind. Der Stalfos ist einer der wenigen Gegner, die in fast jedem Zelda-Titel vorkommen und somit schon zu einem Erkennungszeichen der Serie geworden ist.

Name[Bearbeiten]

Der Name setzt sich aus zwei Begriffen zusammen, die beide in den Namen mehreren Gegner der The Legend of Zelda-Reihe vorkommen. Stal ist Bestandteil der Namen von Skelett-Gegnern und fos findet man bei Gegnern mit annähernd menschenähnlichem Körperbau.

Hauptserie[Bearbeiten]

The Legend of Zelda[Bearbeiten]

Eine Gruppe Stalfos-Krieger

Der Stalfos feiert sein Debüt im ersten Teil der Reihe, wo er ein mit Schwert und Schild bewaffnetes Skelett ist. Er taucht meist in Gruppen auf und bewegt sich ziellos umher, kann aber wie jedes Monster mit Berührungen verletzen. Jedoch können sie in der Second Quest gefährliche Schwertstrahlen schießen, ähnlich wie Link es tut.

Trotz Schild reichen zwei Schwerthiebe aus um einen Stalfos zu besiegen. Es kann zur Bekämpfung auch zum Bogen oder der Bombe gegriffen werden. Um ihn zu betäuben, kann Link auch den Bumerang nutzen, worauf er sich leicht besiegen kann. Stalfos tauchen im ersten und siebten Dungeon auf, wo sie meist Schlüssel oder Durchgänge bewachen. Im Second Quest tauchen sie öfter auf, nämlich im ersten, dritten und achten Labyrinth.

The Adventure of Link[Bearbeiten]

Auch in The Adventure of Link sind Stalfos relativ harmlose Skelette und tauchen nur in Labyrinthen auf. Auch hier reichen wenige Schwerthiebe, um einen Stalfos zu besiegen.

A Link to the Past[Bearbeiten]

In diesem Teil gibt es zwei Versionen der Stalfos:
Die schwächere Version sieht aus wie ein normales Skelett und wirft entweder mit einem Knochen oder mit seinem Kopf nach Link. Für diese Gegner reichen einige wenige Schwerthiebe, allerdings muss man geschickt sein, denn der Gegner versteht es, Schwertschlägen auszuweichen. Indem Link ihn in die Enge drängt, kann er ihn am besten besiegen. Ansonsten hilft es auch, den Bogen zu verwenden.
Die stärkere Version sieht eher aus wie ein Krieger und kann im Eispalast angetroffen werden. Zelda nennt ihn (über die telephatischen Steine) „Skelettkrieger“. Um ihn zu besiegen, muss man ihn erst mit einigen Schwertschlägen zerlegen und den Knochenhaufen dann mit einer Bombe sprengen.

Link’s Awakening[Bearbeiten]

Hier sind die knöchernen Gesellen recht harmlos. Werden sie mit dem Schwert angegriffen, weichen sie aus. Es empfiehlt sich daher, sie in die Ecke zu drängen oder eine Fernwaffe einzusetzen.

Stalfos-Meister[Bearbeiten]

Ein größeres Exemplar seiner Art ist der Stalfos-Meister, der als Zwischengegner des Fischmauls sein Unwesen treibt. Zusätzlich zu den Schwertangriffen muss er mit Bomben verletzt werden. Außerdem ist zu beachten, dass die Räume, in denen der Gegner auftaucht, in der richtigen Reihenfolge aufgesucht werden.

Verkleideter Stalfos[Bearbeiten]

verkleideter Stalfos

Dieser Krieger verbirgt sich unter einem Umhang; nur ein Kopf ist zu sehen. Im Übrigen unterscheidet er sich nicht von normalen Stalfos. Einige Exemplare kämpfen mit Schwert und Schild.

Ocarina of Time[Bearbeiten]

Ein Stalfos aus Ocarina of Time

In diesem Titel ist der Stalfos ein Schwertkämpfer der zur Verteidigung einen Schild nutzt und nur noch wenige Kleidungsfetzen trägt.

Erstmals hat der Stalfos mehrere, wenn auch nur zwei, Angriffstechniken. Zum einen kann er einen einfachen Schlag ausführen, welcher Link ein Herz kostet. Zudem kann er auch eine Sprungattacke ausführen die zwei Herzen kostet, aber leichter abzuwehren ist. Vor oder nach jedem Angriff sollte Link schnell mit seinem Schwert zuschlagen. Um ihn sich besser vorlegen zu können, kann der Held der Zeit sich auch mit Deku-Nüssen verteidigen. Darauf kann er mit einer Sprungattacke kontern. Insgesamt benötigt es 5 normale Treffer mit dem Master-Schwert, um ihn auszuschalten.

Im Waldtempel treten sie mehrmals als Zwischengegner auf. Dort muss man stets gegen 2 Stalfos kämpfen. Hat Link den ersten besiegt und schafft es nicht in einer bestimmten Zeit den zweiten zu erledigen, wird der erste „wiederbelebt“ und kämpft erneut. Ein weiterer erscheint erst wieder im Schattentempel, jedoch kommen auch in den letzten beiden Labyrinthen noch welche vor. Allgemein erscheinen sie oft paarweise.

Auf den Verlorenen Wäldern soll zudem ein Fluch liegen, der Nicht-Kokiri laut Fado in Stalfos verwandeln soll. Ob alle Stalfos auf diese Weise entstehen, ist allerdings nicht bekannt.

 » Der Stalfos-Ritter! Locke ihn an und schlage zu, wenn sich eine gute Gelegenheit bietet! «

—Navi

Majora’s Mask[Bearbeiten]

→ Hauptartikel: Igos du Ikana

In den Ruinen von Ikana hausen drei Skelettkrieger. Es handelt sich dabei um den einstigen König von Ikana sowie um seine beiden Leibwächter. Im Gegensatz zu normalen Stalfos-Rittern, sind diese auch anfällig gegenüber Sonnenlicht, weshalb der Raum zu Beginn des Kampfes verdunkelt wird.

The Wind Waker[Bearbeiten]

Stalfos erstmals mit Keule

In diesem Spiel hat der Stalfos ein deutlich anderes Aussehen als im Vorgänger. Er trägt keinerlei Kleidung und kämpft nicht mit einem Schwert, sondern mit einer gewaltigen Keule. Zudem ist er sehr langsam und lässt sich daher schnell mit dem Schwert bearbeiten. Nachdem er von einigen Schlägen getroffen wurde, zerspringt der Körper, aber der Kopf hüpft noch umher. Er muss zertrümmert werden, da sich ansonsten Körper und Kopf nach kurzer Zeit wieder zusammensetzen. Am einfachsten lässt er sich mit Stahlhammer oder Bomben besiegen, da er davon direkt zerspringt und nur noch der Kopf übrig bleibt. Ein weiterer Schlag von einer der beiden Waffen besiegt ihn dann endgültig.

Wie bei vielen waffentragenden Gegnern, kann Link auch die Keule vom Stalfos aufheben und selber nutzen.

Die ersten Stalfos tauchen im Terra-Tempel auf und bewachen den Spiegelschild. Später tauchen sie auch plötzlich aus Särgen auf und ansonsten erscheinen sie noch in Ganons Kastell oder der geheimen Höhle in Präludien.

Welche Fundort Details
Stalfos Minitendo (The Wind Waker).png Stalfos Terratempel Heimat: Der Terratempel

Schwachpunkt: Schädel

Ein untoter Soldat, der einen gigantischen Streitkolben schwingt. Solange man nicht seinen Schädel zerschlägt, setzt sich sein Skelett immer und immer wieder zusammen.

The Minish Cap[Bearbeiten]

Hier ist der Stalfos vollkommen unbewaffnet und trägt keine Rüstung und ähnelt dem aus A Link to the Past. Allerdings gibt es nun zwei Versionen: blaue und rote. Während die Blauen auf Link springen, werfen die Roten mit Knochen. Beide sind mit zwei Treffern schnell besiegt und lassen sich auch mit Bomben ausschalten. Der Bumerang und Magische Krug machen sie bewegungsunfähig.

Die ersten Exemplare erscheinen in der Ruine des Windes, danach tauchen sie immer wieder auf.

Titel Details
Minitendo Stalfos (The Minish Cap).gif Stalfos Treten in Dungeons auf. Blaue Stalfos springen, rote werfen Knochen! Nimmt man ihnen mit Hilfe des Magischen Kruges den Schädel ab, erscheint an dessen Stelle etwas anderes...

Twilight Princess[Bearbeiten]

Erneut ist der Stalfos ein mit Schwert bewaffneter Gegner. Er taucht zuerst und auch hauptsächlich in den dunklen Gefilden der Wüstenburg auf und bewacht auch teilweise Ausgänge.

Dieser Stalfos teilt Eigenschaften des Stalfos aus A Link to the Past und dem aus Ocarina of Time. Mit dem Schild verteidigt er sich ähnlich wie in Ocarina of Time vor den meisten Angriffen, daher muss Link andere Mittel anwenden. Mit einer Schildattacke kann Link ihn leicht zurückstoßen und mithilfe eines Helmspalters auseinander nehmen. Wenn er dann zerspringt, muss man ihn nur noch mit einer Bombe sprengen. Allerdings kann Link ihn auch gleich mit einem Bombenpfeil beschießen, wodurch er direkt besiegt wird. Mithilfe der Schleuder kann er außerdem zum Taumeln gebracht werden. Stalfos lassen sich auch einfach und munitionssparend besiegen, wenn man sich im Besitz des Morgensterns befindet und damit nahe herangeht. Beim Auswerfen schlägt man sie zu Knochenhaufen zusammen, beim Zurückziehen gehen sie ganz kaputt.

Sollte Link allerdings zu lange warten, setzen sich die Knochen nach 10 Sekunden wieder zusammen und der Kampf beginnt neu.

Phantom Hourglass und Spirit Tracks[Bearbeiten]

Knochen werfende Stalfos
In Phantom Hourglass leben die Stalfos im Nord-östlichen Teil des Meeres auf den Inseln, in Spirit Tracks kommen sie im Sandtempel vor. Sie tauchen plötzlich auf und werfen mit Knochen nach Link. Dieser kann sie mit gezielten Schwerthieben jedoch schnell wieder besiegen, worauf nur der Kopf übrig bleibt und umherhüpft.
Ein Stalfos-Ritter
Mithilfe des Hammers oder einer Bombe kann der Körper direkt zerstört werden.

Zudem existiert eine stärkere Version, der Stalfos-Ritter. Er ist mit einem Schwert bewaffnet, das er auch aktiv nutzt und mit ihm fuchtelnd auf Link zu rennt. Mit Bombe oder Hammer hat Link jedoch weiterhin leichtes Spiel.

Stalfos als Zwischengegner in Skyward Sword

Skyward Sword[Bearbeiten]

Der Stalfos ist nun etwas hartnäckiger als zuvor, jedoch erinnert seine Art zu verteidigen an die der Stalfos in Ocarina of Time. Er erscheint als Zwischengegner des Tempels des Himmelsblicks, beim zweiten Durchgang als dreifacherer Gegner und später in Ghirahims Armee. Der erste Stalfos bewacht den Käfer.

In Skyward Sword trägt der Stalfos zwei große Schwerter und setzt sich vor Beginn des Kampfes aus einem Knochenhaufen zusammen. Seine Schwerter hält er immer so, dass Link von einer ganz bestimmten Seite zuschlagen muss. Nach ein paar Schlägen ist er besiegt. Ein Treffer seiner Schwerter richtet bei Link jedoch enormen Schaden an. Trifft Link eines der Schwerter, wird er direkt zurückgeschlagen und hat keine Chance sich zu wehren. Wartet er jedoch und setzt die Schildattacke ein während der Stalfos angreift, kann Link mit einigen Schlägen folgen.

A Link Between Worlds[Bearbeiten]

Stalfos ALBW.png

In A Link Between Worlds springt der Stalfos wieder zurück, wenn er angegriffen wird. Zusätzlich wirft er auch wieder Knochen nach Link, die er mit dem Schild abwehren kann.

Ableger[Bearbeiten]

Link’s Crossbow Training[Bearbeiten]

In diesem Ableger erscheinen drei Stalfos in dem Level Überfall der Gerudo-Stalfos und nochmals welche auf dem versteckten Friedhof.

Dieses Mal kommen die Gegner langsam auf den bewegungsunfähigen Link zu und versuchen ihn mit einem Schlag 100 Punkte abzuziehen. Allerdings sind sie auch recht robust und überstehen ganze 10 Schüsse, welche er auch teilweise mit seinem Schild abblockt. Mit einem Bombenbolzen oder Kopfschuss wird er allerdings deutlich schneller besiegt.

Herausforderung zum Kampf[Bearbeiten]

Stalfos in Nintendo Land

In dem Ableger Nintendo Land erscheinen ab dem Level Zur Gerudo-Festung immer wieder Stalfos. Sie tragen ein Messer und einen Holzschild und haben die Fähigkeit sich unterirdisch kurzzeitig zu bewegen. Bei Sichtkontakt bewegen sie sich zickzackförmig auf den Spieler zu, wodurch es gerade für den Schützen schwierig wird, noch zu treffen. Sobald er sich dann schrittweise an den Mii herangegraben hat, greift er ihn dann mit seinem Schwert an.

Als Schwertkämpfer hat man es nun deutlich einfacherer, da man nur den Schild vor sich halten muss. Anschließend kann der Stalfos mit einigen Schwertstreichen besiegt werden. Mit dem Bogen sollte der Stalfos schon aus der Distanz angegriffen werden. Mit einem aufgeladenen Schuss lässt sich der Stalfos so getroffen werden, das die nächsten Schüsse ihn besiegen, bevor er sich wieder eingräbt. Ohne einen aufgeladenen Schuss wird der Stalfos sich noch mindestens einmal eingraben können.

 » Ein Monster, das zu hundert Prozent aus Knochen besteht. Es erscheint, verschwindet kurz darauf im Boden und bohrt sich durch die Erde. «

—Monita

Super Smash Bros. for Nintendo 3DS[Bearbeiten]

Ein Stalfos in Super Smash Bros.

In Super Smash Bros. für den Nintendo 3DS ist der Stalfos ein Gegner im sogenannten Smash Run. Der optisch auf dem aus Ocarina of Time basierende Stalfos erscheint in den Gängen des Labyrinthes und greift mit Sprüngen in Kombinationen mit seinem Schwert an. Zudem kann er sich mit seinem Schild auch vor Angriffen schützen und nach einem erfolgreichen Block direkt einen Gegenschlag ausführen.

Trivia[Bearbeiten]

  • In Ocarina of Time blinken die Augen des Stalfos, selbst dann noch, wenn Link mit Navi redet, wodurch normal das Spiel pausiert wird.
  • Neben dem Horror Kid sind es die einzigen Monster, die, laut Fado, ursprünglich mal Menschen waren.
  • Zündet Link in The Minish Cap oder A Link Between Worlds einen Gibdo mit der Lampe an, verbrennen die Verbände und er wird zu einem Stalfos.

Galerie[Bearbeiten]

EXzellent.png