Spielemythen

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Laufe der Zeit gibt es immer wieder Meldungen, dass Spieler bisher unbekannte Inhalte in den Zelda-Spielen entdeckt haben wollen. Außerdem gibt es viele Theorien und Geschichten rund um die Zelda-Reihe. So sind die unterschiedlichsten Gerüchte entstanden. Die meisten Zelda-Mythen drehen sich wohl um die N64-Version von Ocarina of Time, aber auch in den anderen Titeln wollen Spieler das ein oder andere Geheimnis entdeckt haben. Viele dieser angeblichen Entdeckungen stellten sich als falsch/erfunden heraus, einige sind aber tatsächlich wahr.


A Link to the Past[Bearbeiten]

In der englischen SNES-Version
In der deutschen SNES-Version

Gerüchte & Mythen[Bearbeiten]

Chris Houlihan Raum[Bearbeiten]

In A Link to the Past soll es einen geheimen Raum voller blauer Rubine geben, in dem man außerdem einen Gruß von einem gewissen Chris Houlihan an einer Tafel lesen kann. Er ist zwar nicht einfach zu finden, aber dieser Raum existiert wirklich.


Chris Houlihan nahm 1990 an einem Gewinnspiel der Zeitschrift Nintendo Power teil und gewann die Erwähnung seines Namens in einem zukünftigen Nintendo-Titel. Er bekam schließlich seinen persönlichen Raum in A Link to the Past. Dieser ist allerdings nur sehr schwer und kaum im normalen Spielverlauf zu entdecken. Es gibt mindestens 5 verschiedene Wege in den Chris-Houlihan-Raum zu gelangen. Dazu ist allerdings immer eine bestimmte Abfolge bzw. der genaue Ablauf eines bestimmten Weges nötig. Lange Zeit fand niemand das versteckte Zimmer.

In der englischen Version lautet die Grußbotschaft an der Tafel: "My name is Chris Houlihan. This is my top secret room. Keep it between us, OK?" In der deutschen Version ist der Raum ebenfalls zu finden, allerdings wird Chris Houlihan hier leider nicht einmal erwähnt und somit weiß der Spieler gar nicht, wessen Zimmer er gefunden hat. Die Grußbotschaft lautet "Dies ist mein ganz geheimes Zimmer. Das bleibt aber unter uns, ja?"[1] Beim Verlassen des Raumes befindet sich Link vor seinem Haus, so als wäre er gerade aus der Tür getreten.

Der Raum ist allerdings nur in der SNES-Version (und eventuell der Virtual-Console-Version) von A Link to the Past zu erreichen.



Ocarina of Time (N64 Version)[Bearbeiten]

Gerüchte & Mythen[Bearbeiten]

Die folgenden Gerüchte & Mythen beziehen sich, wenn nicht anders angegeben, auf die N64 Version von Ocarina of Time.


Bestätigte/Wahre Theorien


Ocarina of Time birgt viele Geheimnisse. Bei einigen Gerüchten sind sich viele Spieler aber unsicher, ob sie diese glauben sollen, da sie nicht so leicht zu überprüfen sind. Die folgenden Theorien sind aber tatsächlich wahr.


Gebetsgesänge im Feuertempel[Bearbeiten]

In den ersten Versionen von Ocarina of Time, genauer gesagt in der japanischen und nordamerikanischen Originalversion, sollen arabische Gebetsgesänge zu hören sein, während man den Feuertempel durchläuft. Diese Behauptung ist wahr.

Für den Feuertempel wurde zunächst ein anderes Musikstück[2] verwendet als das den meisten bekannte. Der Chor der während einiger Passagen singt, sagt Sätze wie beispielsweise "Allah akbar", was soviel bedeutet wie "Gott ist am größten". Viele der verwendeten Sätze werden in muslimischen Gebeten verwendet. Laut vieler Spieler, die die genauen Worte vertehen, handelt es sich allerdings nicht um ein tatsächliches Gebet sondern eher um einzelne Sätze.[3] Dennoch gab es wegen des Musikstücks angeblich einige Beschwerden. Auf Grund der Beschwerden und weil Nintendo keine religiösen Inhalte verwenden wollte (Hyrule hat schließlich seine eigenen Gottheiten), tauschte Nintendo die Musik schon zu einem sehr frühen Produktionszeitpunkt aus. In deutschen Versionen ist sie somit nicht zu finden und auch die meisten japanischen und amerikanischen Versionen enthalten das Stück nicht mehr.


Vermutlich war das Lied Inhalt einer Musik-Datenbank und das Lied wurde für den Tempel verwendet, da es atmosphärisch passte, ohne dass die Verantwortlichen wussten, dass es sich eventuell um Gebetsgesänge handelte bzw. tatsächliche Sätze in dem Stück vorhanden waren.


Als junger Link Ganon besiegen[Bearbeiten]

Angeblich soll es möglich sein, als junger Link in Ganons Festung einzudringen und dort gegen diesen anzutreten. Dieses Gerücht ist wahr, allerdings müssen dafür bestimmte Glitches (Spielfehler) ausgenutzt werden. Im normalen Spielverlauf ist es nicht möglich, als junger Link zu Ganon zu gelangen.

Nach dem Sieg über den ersten Endgegner "Gohma" ist es möglich sich durch eine genaue Abfolge von bestimmten Aktionen direkt zu Ganon zu teleportieren (anstatt vor dem Deku-Baum abgesetzt zu werden). Lichtpfeile und Bogen werden nicht benötigt, da der Teleport euch zu der Stelle bringt, an der ihr Ganon im normalen Spielverlauf schon einmal besiegt hättet. Anstelle des Masterschwertes tut es ein Deku-Zweig um Ganon zu besiegen.[4]




Unwahre/nicht bestätigte Theorien

Auch wenn viele Spieler sich wünschen würden, dass die folgenden Theorien wahr wären. Leider wurden sie als Fakes entlarvt oder konnten nie bewiesen werden.


Den Marathon-Läufer schlagen[Bearbeiten]

Es scheint unmöglich den Marathon-Läufer zu schlagen, der im Gerudo-Tal seine Runden dreht und Link zu einem Rennen herausfordert. Mit einigen Tricks soll es aber doch möglich sein, das Rennen zu gewinnen. Sich mit Hilfe der Ocarina an einen anderen Ort zu warpen um so schneller ans Ziel zu kommen fällt schonmal raus, das Rennen wird dann nämlich abgebrochen. Auch mit den Hasen-Ohren ist man nicht schnell genug. Eine Theorie besagt, dass man den Marathon-Läufer austricksen soll: Man fordert ihn als erwachsener Link zu einem Rennen heraus und dreht anschließend die Zeit sieben Jahre zurück. Dann wartet man sieben Spiel-Jahre auf ihn an der Zielposition, was etwas sieben Tage in Echtzeit sein sollen. Das heißt also, dass man das N64 eine Woche lang laufen lassen soll ohne es auszuschalten, sodass die sieben Jahre vergehen. Nach dieser Zeit soll der Läufer auftauchen und seine Niederlage eingestehen. Dieser Trick funktioniert allerdings nicht. Außerdem wurden im Quellcode des Spiels nie Hinweise auf einen Text gefunden, den der Läufer mit Link nach dem Sieg halten würde.

Oft wird vermutet, der Läufer trickst Link einfach aus, indem er "Hase und Igel" spielt und gemeinsame Sache mit einem Zwillingsbruder macht.

Fakt ist: Es ist nicht möglich den Läufer zu schlagen. Miyamoto selbst soll dies in einem Interview bestätitgt haben. Der Läufer dient dazu, den Ehrgeiz des Spielers anzusprechen (ihn allerdings nie zu belohnen) und ihn zu ärgern. Wer allerdings dennoch eine Herausforderung sucht, kann versuchen, den Läufer unter 50 Sekunden zu schlagen, dies ist nämlich die Bestzeit.

Das Triforce erhalten[Bearbeiten]

Das Triforce besitzt die Macht, Wünsche zu erfüllen. Ein Wunsch vieler Spieler wäre es wohl gewesen, zu sehen, wie Link es in den Händen hält. Dies ist allerdings im normalen Spielverlauf nicht der Fall. Dennoch soll es möglich sein, dass Triforce in die Hände zu bekommen.Im Internet kursieren viele Theorien[5], Bilder und Videos dazu, die beweisen wollen, dass Link das Triforce erlangen kann. Miyamotos Aussage, dass ein wichtiges Detail in Ocarina of Time noch nicht entdeckt worden sei, heizte die Gerüchte-Küche nur noch weiter an.

Viele der Theorien sind sehr verwirrend und mit der Zeit auch mit kleinen Abänderungen weitergegeben wurden, weshalb es schwer ist, diese genau wieder zu geben. Dennoch ist es immer wieder interessant zu sehen, mit wie viel Aufwand der Erhalt des Triforces verbunden sein soll.

Theorie 1

Eine Theorie besagt, dass man das Spiel beendet haben muss ohne einmal gestorben zu sein. Außerdem muss der Spieler alle Waffen, Gegenstände sowie alle 100 Skultullas und 36 Herzen in Besitz haben. Vor Betreten des Schattentempels muss der Brunnen aufgesucht worden sein und Schattenlink muss mit dem Schwert (und nicht mit Dins Feuersturm) besiegt werden. Außerdem muss Schattenlink mit dem Auge der Wahrheit in Links Haus entdeckt werden (Was schwierig ist, da das Auge der Wahrheit in Links Haus leider nicht benutzt werden kann)um anschließend von Schattenlink zu Ganons Turm gebracht zu werden. Nach dem Sieg über Ganon erhält Link das Triforce.

Theorie 2

Das Triforce soll sich auf dem Marktplatz von Hyrule-Stadt befinden, behaupten einige Spieler. Erst muss der Marktplatz mit dem jungen Link betreten und anschließend die Zitadelle der Zeit betreten werden, um sieben Jahre in die Zukunft zu reisen. Als Erwachsener muss dann der erste Untote besiegt werden, der einem über den Weg läuft. Vor den Ruinen des damaligen Bazars muss Link Zeldas Wiegenlied anstimmen, damit sich ein Loch öffnet, in dem das Triforce in einer Truhe gefunden werden kann. Allerdings soll es viele Versionen geben, die einen Bug haben und in denen es nicht möglich ist, dass Triforce zu erhalten.

Theorie 3

Nach dieser Theorie muss man das Spiel ebenfalls beenden, ohne einmal gestorben zu sein. Nach dem Sieg über Ganon muss einige Zeit gewartet werden, bevor sich das Portal zum heiligen Reich in der Zitadelle der Zeit öffnet. (Ob bestimmte Aktionen erfüllt sein müssen, damit sich der Weg öffnet, ist leider nicht ganz gerklärt.) Gemeinsam mit Zelda, die den Spieler anleitet, muss Ganondorf gefunden werden, um an das dritte Triforce-Fragment aus seiner Hand zu gelangen. Nach einem Raum voller Gegner, die unter einer Minute getötet werden müssen (obwohl sie zwei Mal wieder zum Leben erwachen), gelangt Link schließlich zu einigen Endgegnern, die die Schattenformen vorheriger Endgegner darstellen, inklusive Ganondorf.

Theorie 4

Ganze 500 Mal muss Link nach dieser Theorie sterben, um an das Triforce gelangen zu können. Allerdings darf Link nicht öfter als fünf Mal in Ganondorfs Turm sein Leben lassen. Nach Anwendung des 24-Flaschen-Cheats muss Link sich mit 12 Fischen und 12 blauen Feuern ausrüsten und alles in der Eishöhle schmelzen, bevor er sich zu Ganondorfs Teufelsturm begibt. Ein Blick in den Wasserraum soll zeigen, dass dort nun nichts mehr aufgetaut werden muss. Weiter im Lichtraum müssen alle Gegner besiegt werden, vor durchschreiten der Wand muss eine Flasche mit blauem Feuer ausgerüstet werden, um dieses im nächsten Raum auf die Fackel anzuwenden, die sich in der Nähe des Dämonensiegels befindet. Nun müssen noch einmal alle Tempel mitsamt der Portale aus den Bossräumen durchlaufen werden. Außerdem ist eine Zeitreise notwendig. Am Ende muss Link in das Goronen-Dorf gehen, wo ihm kleine Steine auffallen sollten, die sich allerdings einzeln nicht wegbomben lassen. Sie müssen alle gleichzeitig gesprengt werden, damit sich ein Loch auftut, indem das Triforce gefunden werden kann.


Keine dieser Theorien wurde jemals bewiesen und die meisten Anleitungen kommen einem viel zu abwägig oder schwammig vor, als dass sie wahr sein könnten. Leider sind auch die Urheber vieler Theorien nicht bekannt.

Es ist also sehr wahrscheinlich, dass keine einzige dieser Theorien wahr ist und allesamt erfunden sind. Bisher gibt es keinen Beweis über eine Existenz des Triforces in Ocarina of Time, auch der Quellcode und Untersuchungen von Hackern, die das Spiel komplett auseinandernahmen, haben keinerlei Hinweise auf die goldene Macht entdeckt. Auch die meisten Videos und Screenshots, die die Existenz des Triforces beweisen wollen, wurden inzwischen als Fakes entlarvt.

Schatten-Epona[Bearbeiten]

Mit Hilfe eines Glitchs soll es möglich sein, auf einer Schatten-Version von Epona reiten zu können. Um Schatten-Epona zu erhalten muss der Spieler ein bestimmtes-Untergrund-Areal finden um dort Epona eigenhändig zu töten. Eponas Tot muss erfolgen, bevor Link einen Gegner in diesem Areal angreift. Sobald das Pferd gestorben ist steigt in einer Zwischensequenz eine tote Epona aus dem Boden herauf und der Spieler wird wieder nach Hyrule und an die Oberfläche gebracht. Nun kann Link auf der toten Epona reiten, die auch Schatten Epona oder schwarze Epona genannt wird. Allerdings fügt es Link leichten Schaden zu, sich auf dem toten Pferd fortzubewegen und so muss man auf die Herzanzeige achten.

Irgendwie ist diese Anleitung ziemlich ungenau und das liegt wahrscheinlich daran, dass sie frei erfunden ist. Es gibt keine Schatten-Epona in Ocarina of Time und man kann und sollte Epona auch nicht umbringen. Dieses Gerücht ist falsch.


Was geschieht mit Navi?[Bearbeiten]

Nachdem Link Ganon besiegt, das Masterschwert zurück in die Zitadelle der Zeit gebracht und wieder ins kindliche Alter zurückgekehrt ist, scheint es, als wenn Navi ihn ohne ein Wort zu sagen einfach verlassen würde. Ohne eine Geste des Abschieds fliegt sie in Richtung Fenster und ist verschwunden. Seitdem ist ihr Verbleib unbekannt. Link scheint in Majora's Mask nach ihr zu suchen, was darauf hindeutet, dass er ebenfalls nicht weiß, weshalb und wohin Navi so plötzlich verschwunden ist. Es gibt einige Theorien, was mit Navi nach den Geschehnissen von Ocarina of Time geschah bzw. weshalb sie weggeflogen ist.

1. Navi stirbt

Viele kleine Feen im Zelda-Universum scheinen zu verschwinden, nachdem sie ihre Aufgabe erfüllt haben. In Ocarina of Time & Majora's Mask scheinen sich die Feen in Luft aufzulösen, nachdem sie ihre Augabe erüllt und Link geheilt haben. Obwohl es wahrscheinlich ist, dass die Feen Magie nutzen und "unsichtbar" werden oder sich "teleportieren" nachdem sie Link geholfen haben, nehmen einige Zelda-Spieler an, dass Feen sterben, sobald sie ihre Aufgabe erfüllt haben. So entstand folgende Theorie: Da Link sein Abenteuer vorerst beendet und Hyrule gerettet hatte, war Navis Aufgabe erfüllt. Vermutlich wusste sie, was nach getaner Arbeit mit ihr geschehen würde oder aber sie spürte, dass sie begann, sich aufzulösen. Um ihrem Freund Link diesen Anblick zu erspraren, flog sie schnell aus dem Fenster, wo sie für immer verschwand.


2. Navi ist eifersüchtig

Einige Spieler behaupten, dass Navi sich während ihres gemeinsamen Abenteuern in Link verguckte. Nachdem sie aber merkte, dass Link eher Augen für Zelda hatte, flammte die Eifersucht in ihr auf. Sobald Hyrule gerettet war machte sich Navi auf um ihren eigenen Weg zu gehen, da Link ihre Gefühle nicht erwiderte - aus Eifersucht, oder weil es ihr zu schwer gefallen wäre, verzichtete sie auf die Verabschiedung.


3. Link ist kein Kokiri

Link ist hylianischer Abstimmung und kein Kokiri, obwohl er bei ihnen aufgewachsen ist. Eigentlich werden nur Kokiri, die niemals altern, von Feen begleitet. Link steht somit zum einen eigentlich gar keine Fee zu, zum anderen wird er nicht auf ewig jung bleiben. Eventuell war es Navi nur erlaubt solange bei Link zu bleiben, bis Hyrule gerettet war. Weshalb sie ohne ein Wort des Abschieds davon flog kann eventuell damit geklärt werden, dass ihr ein Abschied sehr schwer gefallen wäre.


Keine dieser Theorien wurde jemals bestätigt. Es ist wahrschieinlich, dass Navis Verschwinden mit Links Sieg über Ganondorf und dem beendeten Abenteuer zu tun hat. Leider sind aber keine weiteren Details zu Navi von offizieller Seite bekannt gegeben worden.



Überbleibsel aus der Entwicklungphase & Programmfehler[Bearbeiten]

Für den gewöhnlichen Spieler meist nicht zu entdecken, wurden mit Hilfe von sogenannten Schummelmodulen und anderen Tricks einige Überbleibsel aus früheren Versionen entdeckt, die es nicht in die Endversion von Ocarina of Time geschafft haben. Sie geben Hinweise darauf, was eventuell mal für den Titel geplant war, dann aber doch verworfen wurde.

Ego-Perspektive[Bearbeiten]

In einem Interview[6] verriet Miyamoto, dass er ursprünglich darüber nachgedacht hatte, Ocarina of Time im First-Person Modus zu programmieren. Diese Idee schaffte es nicht in das fertige Spiel, es ist allerdings mit einer Reihe von Glitches tatsächlich möglich, Link in Ocarina of Time in First-Person-Sicht zu steuern. Allerdings ist dieser Modus fehlerhaft und nicht fertiggestellt und auch das Schwert ist nicht zu benutzen.





Majora's Mask[Bearbeiten]

Theorien[Bearbeiten]

Die folgenden Gerüchte und Theorien beziehen sich, wenn nicht anders angegeben, auf die N64-Version von Majora’s Mask (2000)


Link ist tot[Bearbeiten]

Majora's Mask ist sicherlich eines der düstersten Zelda-Spiele. Es gibt Charaktere, die in diesem Spiel sterben und dessen Masken Link sich anschließend aufsetzt, um sich in Deku, Zora oder Gorone zu verwandeln. Eine Theorie besagt aber, dass Link während des gesamten Spielverlaufs selbst nicht mehr am Leben ist. Diese Theorie stützt sich auf mehrere Hinweise, die das Spiel einem geben soll:

Siehe hierzu Links Tod

Gerüchte & Mythen[Bearbeiten]

Ben Drowned & das verfluchte Steckmodul[Bearbeiten]

2010 berichtete ein User namens "Jadusable" auf der Website "4Chan" von mysteriösen Vorfällen, die mit einem Majora's Mask Steckmodul für das N64 zusammenhängen sollten. Er beschrieb seine Erlebnisse in ausführlichen Forenbeiträgen und bat die Leser um ihre Mithilfe, da er sich die Geschehnisse nicht erklären konnte. Außerdem lud er Videos auf seinem Youtube-Channel hoch[7], in denen die von ihm geschilderten Vorfälle zu sehen waren.


Aus den Beiträgen geht hervor, dass sich folgendes ereignet haben soll:

Bei einem Garagen-Verkauf entdeckte Jadusable, ein ca. 20 jähriger Student, am Stand eines alten Mannes ein Game-Modul, auf das handschriftlich "Majora" geschrieben wurden war. Das Steckmodul befand sich in einem schlechten Zustand und Jadusable war bewusst, dass es sich wohl kaum um eine Original-Version des Spiels handeln würde, aber er hoffte auf eine Beta-Version oder ähnliches die irgendwie in den Beseitz dieses alten Mannes geraten war. Er wollte das Spiel haben. Der alte Mann lachte und schenkte ihm das Spiel, bevor er sich mit den Worten "Goodbye then" von Jadusable verabschiedete.

Links Statue aka Ben Drowned

Als Jadusable das Spiel zu Hause in seine N64-Konsole einlegte funktionierte das Spiel bis auf ein paar Grafik- und Soundfehler zu seiner Überraschung und es gab sogar bereits einen Spielstand auf den Namen "Ben", der im Spiel relativ weit fortgeschritten war und sich an der Eulenstatue vor dem Felsenturm befand. Jadusable nahm an, dass das Spiel einmal dem Enkel des alten Mannes gehört haben musste. Den Felsenturm hatte er offensichtlich noch nicht gemeistert. Jadusable erstellte einen neuen Spielstand namens Link und startete das Spiel von vorn. Das Spiel funktionierte, allerdings traten oftmals merkwürdige Ereignisse auf. So nannten beispielsweise einige Spielfiguren seine Spielfigur "Link" plötzlich "Ben". Jadusable erinnerte sich an den alten Mann und überlegte, ob er statt "Goddbye then" nicht eventuell "Good bye, Ben" gesagt haben könnte. Jadusable löschte schließlich Bens Spielstand, da er hoffte, somit dem Bug zu umgehen und von nun an Link genannt zu werden. Allerdings passierte etwas anderes: Link wurde von nun an weder mit Link, noch mit Ben angesprochen. An den Stellen, wo der Name erscheinen sollte, blieb die Textbox einfach leer.

Jaduasable hielt die Vorfälle mit den Namen und auch alle anderen seltsamen Ereignisse, die sich mit dem mysteriösen Steckmodul abspielten, auf Video fest und stellte diese bei Youtube online.

Neben den genannten Grafik- und Soundfehlern ereigneten sich auch wirklich gruselige Vorfälle, wie beispielsweise, dass Judable ständig und an den unwahrscheinlichsten Orten auf den Maskenhändler und das Horrorkid traf. Außerdem erhielt er immer wieder Textbox-Nachrichten, die aus wirren Buchstaben-Zusammensetzungen zu bestehen schienen oder an falscher Stelle im Spiel auftauchten. Die Hintergrundmusik des Spiels lief auf einmal rückwärts ab und Figuren verschwanden spurlos. Um den Grusel perfekt zu machen, erschien plötzlich eine Statue. Diese Statue sah genauso aus wie die Statue, die ein Abbild von Link darstellt, nachdem man die "Ellegie des leeren Herzens gespielt hat, schien allerdings ein Eigenleben zu entwickeln. Außerdem schien das Spiel nicht mehr dem normalen Spiel-Verlauf zu folgen. So fand Juduasable sich unter anderem plötzlich bei Horrorkid auf dem Uhrturm wieder, konnte diesem allerdings nicht entkommen, da er ständig auf tragische Weise verbrannte. Als er seinen Spielstand neu laden wollte, entdeckte Jadusable, dass der Spielstand "Link", mit dem er bereits Masken gesammelt und Herzcontainer erhalten hatte, nicht mehr bestand und durch einen Spielstand namens "YOURTURN" ("Du bist dran") ersetzt wurden war, der keinerlei Masken und nur drei Herzen besaß. Sobald Juduasable den Spielstand startete, befand er sich wieder bei Horrorkid auf dem Uhrturm. Jadusable nahm all diese Vorkommnisse auf und veröffentlichte sie in einem Video namens dayfour.wmv auf Youtbube.[8]

Jadusable pausierte erst einmal um zu schlafen. Er wurde von Alpträumen geplagt, in denen die besagte Statue vorkam. In seinen Träumen nannte Jadusable die Statue "Ben".

Aus Angst und mit der Bitte um Klärung fuhr Jaduasable zu dem Haus von dem alten Mann um mit ihm zu sprechen. Das Haus schien verlassen allerdings traf Juduasable auf einen nAchbarn, der ihm einiges zu dem alten Mann erzählen konnte. So soll der alte Mann nie verheiratet gewesen sein und auch keine Kinder gehabt haben. Weder eigene, noch adoptierte. Jadusable fragte den Nachbarn, ob er einen "Ben" kannte udnd der Nachbar erzählte ihm, dass es vor acht Jahren einen Jungen in der Nachbarschaft gegeben hätte, der allerdings bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen sein sollte.

Wieder zu Hause startete Jadusable das Spiel erneut. Auch dieses mal ließ er das Aufnahmeprogramm mitlaufen und lud ein Video namens BEN.wmv hoch, in dem die von ihm beschiebenen Ereignisse zu sehen waren. Der "YOURTURN" und der "BEN"-Spielstand waren weiterhin vorhanden, Bens Spielstand schien sich allerdings verändert zu haben. Es schien nun so, als wenn Ben den Felsturm gemeistert hätte. Links Körper im Spiel war außerdem "verbogen". Er konnte nicht mehr gerade laufen, sein Oberkörper war zur Seite gebäugt. Außerdem war ein gruseliges Lachen zu hören, das sich wie das eines Kindes anhörte. Nach einigen weiteren unheimlichen Begegnungen fand er sich als Zora am Strand der Schädelbucht wieder. Er betrat das Meer und tauchte. Nach einer Weile traf er selbst in den Tiefen des Meeres auf eine weitere Ben-Statute. Kurz darauf ertrank Zora-Link, scheinbar gesteuert von der Statue, obwohl Zoras doch gar nicht ertrinken können! Und damit nicht genug! Der nächste Schock ließ nicht lange auf sich warten, denn ein neuer Spielstand war plötzlich entstanden und trug den Namen "Drowned" (zu Deutsch: Ertrunken].[9]


Jadusable startete den neuen Spielstand und erhielt die Nachricht: "A journey in search of a beloved and invaluable friend..." ("Eine Reise auf der Suche nach einem geliebten und wertvollen/geschätzem Freund") Das Spiel startete kurz nachdem man von Horrorkid in den Wäldern zurückgelassen wurde und vor seiner Verfolgung. Jaduasable verfolgte das Horrorkid und einige weitere seltsame Dinge passierten. Schließlich erhielt er die Nachricht "You shouldn't have done that" ("Das hättest du nicht tun sollen"). Link wurde nun von Szene zu Szene geschickt. Er fand sich vor Schloß Hyrule (welches in Majora's Mask gar nicht auftaucht) wieder und traf dort auf die Eule, die ebenfalls "You shouldn't have done that" sagte. Danach war er plötzlich in einem Laden des Maskenhändlers (ebenfalls kein Ort in Majora's Mask) in dem er einen Typen traf, der ihm die gleiche Botschaft überbrachte und auch auf einem Schild im Laden waren dieselben Worte zu lesen. Schließlich schien sich das Spiel aufzuhängen...ein Sound von "Navi", der Fee aus Ocarina of Time, erklang und die Nachricht: "Ben is getting lonely" ("Ben wird langsam einsam") erschien. Link wurde daraufhin zur Wiese auf dem Mond teleportiert. Vor dem Baum auf der Wiese traf Jaduasable schließlich auf eine weitere "Ben"-Statue und erhielt die Botschaften "Back to where it all began..." ("Zurück dahin wo alles angefangen hat") und "Come play with us" ("Komm spiel mit uns"), gefolgt von einem Lachen. Daraufhin konnte Jaduasable wieder auf die Spielstände "Link" und "Ben" zugreifen. Er veröffentlichte die Vorkomnisse in einem Youtube-Video namens drowned.wmv. [10]

Jadusable bekam es immer mehr mit der Angst zu tun und machte dies auch in seinen Beiträgen deutlich. Am 12. September erschien ein weiteres Video von Jadusable, dieses hatte er allerdings nicht selbst hochgeladen. In einem Forenbeitrag meldete sich unter Jadusables Nickname ein junger Mann zu Wort, der sich als Jadusables Zimmergenosse vorstellte. Er erklärte, dass Jadusable sich ein Urlaubs-Semester genommen und zu seinen Eltern gefahren sei. Er sei zuletzt in einem sehr schlechten Zustand gewesen und habe behauptet, dass jemand oder etwas ihn verfolgen würde. Bevor er ging hatte er besagten Freund einen USB-Stick gegeben, auf dem eine Textdatei namens TheTruth.txt, das Passwort für seinen Youtube-Channel und ein Video enthalten waren und ihn damit beauftragt, das Video hochzuladen. Er selbst wollte es nicht tun, da er mit dem Spiel nichts mehr zu tun haben wollte. Außerdem hatte "der Freund" genaue Anweiseungen erhalten. So sollte der Inhalt der Textdatei "TheTruth.txt" erst einige Tage später, nämlich am 15. September 2010 veröffentlicht werden.

In dem hochgeladenen Video, welches den Titel jadusable.wmv trägt, ist folgendes zu sehen: Jadusable entdeckte, dass "Ben" noch die "Elegie des leeren Herzens" fehlte, mit der im normalen Spielverlauf ja die Statuen erschaffen werden können, die Jaduasable zu verfolgen schienen. Jadusable besorgte sich die Melodie im Ikana Canyon. Nach kurzer Zeit erschien eine Art Monster und die Endgegner Musik erklang. Das Monster hatte ein grinsendes Gesicht und bestand sonst nur aus Schatten. Allerdings konnte Jaduasable es nicht besiegen. Link ging zu Boden und der Text "Why is he smiling? The father?" ("Warum grinst er? Der Vater?") erschien und es hörte sich an als würde jemand zittern. Link befand sich anschließend auf dem Friedhof in Ikana. Nachdem er einige Grabsteine untersucht hatte, fiel Link bei einem Grabstein unter die Erde, der Bildschirm wurde schwarz und der Text "It'll be our little secret, okay?" ("Das bleibt unser kleines Geheimnis, okay?" erschien. Hier unten trag Link erneut auf eine Ben-Statue. Das Spiel stockte erneut und der Text "You can't run" ("Du kannst nicht weglaufen") erschien auf dem Bildschirm. Anschließend tauchten der Maskenhändler und Ben neben dem Spieler (Link) auf. Der Bildschirm wurde erneut schwarz und die Nachricht "Please...help me..." ("Bitte...hilf mir...") erschien bevor die Szene endete und der Titelbildschirm erschien. Auf dem Titelbildschirm war "Bens" Spielstand nun verschwunden und durch einen Spielstand namens "Matt" ersetzt wurden.[11]


TheTruth.txt

Am 15. September 2010 erschien wie versprochen der Inhalt die "TheTruth"-Datei, allerdings handelte es sich dabei nicht um eine .txt sondern um eine .rtf-Datei die zum Download bereit gestellt war.

Der Text begann wie folgt: "Hey, guys. "Jadusable" here. This will be the last time you will be hearing from me, and this is my final gift to you - these are the notes that I have taken and the realizations I've made. Before I delve into this, I want to thank you for following me and thank you for listening, it feels like the weight of a powerful burden is about to be lifted. By the time you read this I won't be around anymore, but after spending four days with this maddening game, I have begun to understand what's really at play here and hopefully after reading this we can ensure that this never happens again.

There are things that I could not share with you while this was going on due to the circumstances to which I'll explain. With Ben blocking any attempt I made to try and relay the truth to you, I tried, ever so subtly, to warn you guys in various ways. Amidst the chaos and my delirium, I devised a make a barely noticeable pattern in my videos. In all five videos I recorded over the four days, I have either had the Mask of Truth, interacted with a Gossip Stone, or the Lens of Truth equipped at some point. For you Zelda enthusiasts these are all symbols of honesty and trustworthiness and I would hope that one of you may have picked up on the reference. As I played the file which I would name "BEN", being mindful of how Ben was watching over my every move in the game, I made a point to avoid doing anything too obvious, but I sent out a hidden message to you guys - I never equipped the Lens nor the Mask nor visited a stone. It worked, and the video was uploaded. I prayed that someone would notice the pattern didn't apply to BEN.

The tags followed suit too, I hope you guys paid attention to those as well. They were my little messages to you - nothing big enough that would catch Ben's attention or make him suspect anything - with Ben manipulating and changing my files, I honestly hope that what you guys saw was close to what actually happened, but there is no way for me to know. This may be a long read, I don't have time to proof-read or make all of my research pretty. But here it all is. [...][12]


Übersetzt:

"Hey Leute. "Jadusable" hier. Dies wird das letzte Mal sein, dass ihr von mir hört, und dies ist mein letztes Geschenk an euch - dies sind die Notizen, die ich gemacht habe und die Schlüsse, die ich gezogen habe. Bevor ich mich aber darin vertiefe, möchte ich euch dafür danken, dass ihr mich begleitet und mir zugehört habt, es fühlt sich so an als würde das Gewicht einer schweren Belastung kurz davor stehen, aufgehoben werden. Wenn ihr dies lest werde ich nicht mehr da sein, aber nachdem ich vier Tage mit diesem verrücktmachenden Spiel verbracht habe, habe ich begonnen zu verstehen, was hier wirklich gespielt wird und hoffentlich können wir, nachdem ihr diesen Text gelesen habt, sicherstellen, dass soetwas nie wieder geschieht.

Es gibt Dinge die ich euch nicht mitteilen konnte während all dies vor sich ging, auf Grund der Umstände, die ich euch erklären werde. Da Ben jede meiner Bemühungen euch die Wahrheit zu erzählen blockierte, versuchte ich euch auf verschiedene Arten unterschwellig zu warnen. Inmitten des Chaos und meines Wahnes habe ich etwas ausgearbeitet um kaum merkliche Muster in meine Videos einzubringen. In allen fünf Videos die ich in diesen vier Tagen aufgenommen habe, besaß ich entweder die Maske der Wahrheit und benutzte sie mit einem Mythen-Stein oder hatte das Auge der Wahrheit an einer Stelle ausgerüstet. Für euch Zelda-Enthusiasten sind dies Symbole für Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit und ich hoffe, dass jemand von euch eventuell diese Anspielungen entdeckt hat. Als ich den Speicherstand namens "BEN" spielte war mir bewusst, dass Ben jeden meiner Schritte im Spiel beobachten würde, also musste ich vermeiden, irgendetwas zu offensichtlich zu machen, aber ich sendete euch eine versteckte Nachricht - ich hatte nie das Auge der Wahrheit oder die Maske der Wahrheit ausgerüstet und habe niemanls einen Mythenstein besucht. Es hat geklappt und die Videos wurden hochgeladen. Ich habe gebetet, dass jemand merken würde, dass dieses Muster nicht bei BEN angewendet wurde.

Die Tags (Verweise) folgten demselben Beispiel, ich hoffte, dass ihr ihnen ebenfalls Aufmerksamkeit schenken würdet. Es waren nur kleine Nachrichten an euch - nicht groß genug um Bens Aufmerksamkeit zu erregen oder ihn irgendetwas vermuten zu lassen - da Ben meine Speicherstände manipulierte und änderte, habe ich ehrlich gehofft, dass das was ihr gesehen habt mit dem übereinstimmte, was tatsächlich passiert ist, aber es gibt keine Möglichkeit für mich das herauszufinden.

Das ist vermutlich viel zu lesen, ich habe keine Zeit alles nochmal durchzugehen oder meine Ergebnisse nochmal anschaulich darzustellen. Aber hier ist alles. [...]"


Anschließend gab Jadusable Einblick in seine kompletten Notizen, die er in den vergangenen Tagen gemacht hatte. (Nachzulesen auf http://creepypasta.wikia.com/wiki/BEN_Drowned) Angeblich hatte er sich mit Ben mithilfe von "Cleverbot"[13] unterhalten. Außerdem geht aus den Notiten hervor, dass Jusable zunehmend Schwierigkeiten hatte, Realität und Wahn voneinander zu unterscheiden und ihm immer mehr das Gefühl beschlich, dass Ben in bestimmter seiner Handlungen eingriff. Beispielsweise war Jadusable sich oftmals nicht mehr sicher, ob er Videos bei Youtube selbstständig hochgeladen hatte. Außerdem war Jadusable sich sicher, dass Ben Zugriff auf sämtlicht seine Accounts hatte und seine Beiträge manipulieren konnte. Daher schrieb er die "TheTruth.txt"-Datei auch auf einen öffentlichen Computer auf dem Campus seine Uni und nicht an seinem privaten PC. Er warnte die Leser, keines seiner Videos runterzuladen, da Ben sonst eventuell auch Macht über ihren Computer oder die User selbst erlangen könnte.

Dennoch ging Juasable schließlich davon aus, dass Ben seine Freude daran verloren hatte sein Spielchen zu spielen.

"[...] I arrived at Ikana Canyon and saved my progress at the owl statue. As I searched through my inventory, I finally noticed that I was missing a reoccurring song - the Elegy of Emptiness. Obviously once I traveled there and learned the song, I suppose that was the last thing it needed before BEN decided it had had enough fun playing with me. Ben is a manipulator; he tries to fool his victims into security and makes you drop your guard like a venus fly trap, he ensares them. I am nothing but a puppet to him, he enjoys seeing what kind of human emotions he can tap into by doing different things.[14] "


Übersetzt:

"[...] Ich kam im Ikana Canyon an und speicherte meinen Fortschritt an der Eulenstatue. Als ich mein Inventar durchschaute, bemerkte ich endlich dass mir immer wieder ein Lied fehlte - Die Elegie des leeren Herzens. Offenbar war dies der Rest von dem was BEN brauchte um zu entscheiden, dass er genug mit mir herum gespielt hatte, denke ich. Ben ist manipulativ: Er versucht seine Opfer in Sicherheit zu wägen damit sie unvorsichtig werden, wie eine Venusfliegenfalle verführt er sie. Ich bin nichts als eine Marionette für ihn, es macht ihm Freude zuzusehen welche menschlichen Gefühle er erzielen kann, indem er unterschiedliche Dinge tut."


Er verabschiedete sich von der Community, da er keine weiteren Posts verfassen wollte. Außerdem warnte er davor, falls jemals wieder Posts durch seinem Account gepostet werden sollten. Da er inaktiv bleiben wollte, würde es sich dann bei dem Verfasser sicherlich um BEN handeln.


Der Beitrag endete mit den Worten

"Thanks Again,

Jadusable


...You shouldn't have done that, Matt. You shouldn't have done that....[15] "


Übersetzt:

Danke nochmal,

Jadusable


...Du hättest das nicht tun sollen, Matt. Du hättest das nicht tun sollen..."


Seitdem ist Jadusable verschwunden und es gibt bis heute keinerlei Informationen zu seinem Aufenthaltsort.



Neben dem veränderten Datei-Format gab es auch einige andere Hinweise, die darauf hindeuten könnten, dass Jadusables Text nachträglich durch BEN verändert worden war.

So ist in dem Text beispielsweise die Rede davon, dass Jadusable bisher in einem Einzelzimmer auf dem Campus gelebt hatte, was nicht mit den Ausführungen seines "Zimmergenossen" zusammenpasste, der sich zu Wort gemeldet und das letzte Video sowie die "TheTruth"-Datei online gestellt haben wollte. Außerdem sprach Jadusable in seiner letzten Nachricht von einem Video mit dem Titel "MATT.wmv, welches allerdings nie veröffentlicht wurde. Es ist aber anzunehmen, dass es sich bei dem von Jadusable abgesprochenen "MATT.wmv"-Video um das (später umbenannte?) Video namens jadusable.wmv handelt, da er dessen Inhalte zu beschreiben scheint. Jadusable sprach in seinem Text außerdem von fünf Videos. Er selbst hatte die Ereignise aber nur in vier Videos festgehalten. am 15. September wurde auf Jadusables allerdings ein weiteres Video hochgeladen, welches nur wenige Sekunden geht und folgenden Text enthält: "The counter resets" ("Der Zähler wird zurückgestellt") und "I'm glad you did this." ("Ich bin froh, dass du dies getan hast" Die Tatsache, dass man die "TheTruth"-Datei herunterladen musste löste in vielen Usern eine gewisse Angst aus, da man fürchtete, Ben somit Zugriff auf seinen Computer zu gewähren bzw. ihn "freizulassen".




Die Hintergründe


Wie die meisten Geistergeschichten stellte sich auch in diesem Fall heraus, dass die Geschehnisse um Jadusable und BEN frei erfunden sind. Jadusable wurde also nicht wirklich von einem Geist namens BEN heimgesucht und es gibt auch kein verfluchtes Steckmodul.

Dennoch ist es wahr, dass die Geschichte rund um BEN 2010 im Internet kursierte und viele Leser beschäftigte. Es handelte sich hierbei allerdings nicht um eine einfache Gruselgeschichte sondern ein sogenanntes "Alternate Reality Game[16] ", kurz ARG.

Verfasst und geplant wurde das Projekt von einem amerikanischen Studenten namens Alex Hall[17], der den ersten Foreneintrag am 7.September 2010 online stellte. Neben Jasubles Youtube-Account gab es noch viele andere Quellen im Internet, über die Ben angeblich ebenfalls Kontrolle hatte oder die sich mit der Geschichte um Ben beschäftigten, wie beispielsweise die Website youshouldnthavedonethat.net, die inzwischen allerdings leider nicht mehr existiert, da Hall diese selbst finanzierte und ihm irgendwann das Geld fehlte um die Seite weiterhin zu erhalten. [Stand: 03/2015]

Alex Hall benötigte für die Planung laut eigenen Aussagen über drei Jahre. Das gesamte ARG war um einiges umfassender als Jadusables Foreneinträge und schloss weitere Charaktere mit ein, die auch nach Judasables Verschwinden weiter agierten. Es existieren noch zwei weitere Handlungsstränge, die mit Jadusables Geschichte (genannt "Arc 1") in Verbindung stehen (genannt "Arc 2" und "Arc 3"), bis Juni 2011 weiter geführt wurden und die Leser interaktiv mit einbanden. Der Großteil der Handlung war bereits im Vornerein geplant, allerdings konnten die User die Handlung beeinflussen, beispielsweise indem sie Melodien auf der Ocarina spielten, diese aufnahmen und verschickten.


Am 20. September 2010 fand das Prohekt um Jaduasable ("Arc 1") ein überraschendes Ende obwohl viele Ideen und und Handlungsstänge nicht umgesetzt oder zu Ende geführt waren. In einem Interview verriet Alex Hall, wie es hätte weiter gehen sollen.[18] Danach gingen leider immer mehr Informationen zu diesem Projekt verloren, da Foren geschlossen und Websites nicht weiter betrieben wurden. Es ist also sehr schwer, das Projekt in vollem Ausmaß nachvollziehen zu können. Dennoch finden sich auch heute noch Diskussionen und Zusammenfassungen zu den BEN und Co. Es existiert sogar ein Jadusable-Wiki.[19]

Im Juni 2011 legte Hall das Projekt ("Arc 2" und "Arc 3") offiziell auf Eis, da er sich um ein Film Projekt kümmern wollte. Er kündigte allerdings an, das ARG nach beenden des Filmes weiterzuführen.


Die Ereignisse rund um Jaduasable erlangten schnell eine große Aufmerksamkeit. Einige User konnten sich die verrückten Ereignisse nicht erklären und glaubten, dass es sich bei den geschildederten Ereignissen um wahre Begebenheiten handelte. Es gibt sogar Gerüchte, dass einige Spieler ankündigten, Majora's Mask niemals zu spielen, da ein Fluch auf dem Spiel lasten könnte. Andere Spieler glaubten zwar nicht an einen Geist, nahmen allerdings an, dass Jadusable ein defektes Spielmodul erwischt hatte, was ihm nun allerlei Sorgen bescherte.


Die Tricks die nötig waren um ein defektes bzw. manipuliertes Spiel vorzutäuschen wurden bereits kurz nach Veröffentlichung in anderen Videos erläutert und größtenteils durch Cheats erklärt.


Trivia zu Ben Drowned

  • Die "ursprüngliche", von Alex Hall auf MediaFire zur Verfügung gestellte "TheTruth.rtf"-Datei wurde fast 100.000 Mal heruntergeladen.
  • Hall soll in einem Interview verraten haben, dass der Nickname "Jadusable" sich aus den Namen "Judas" und "Abel" zusammensetzt.
  • Alex Hall und der fiktive Charakter Jadusable haben einige Gemeinsamkeiten, wie beispielsweise ihr Alter und das Studentendasein.



The Minish Cap[Bearbeiten]

Die folgenden Gerüchte und Theorien beziehen sich, wenn nicht anders angegeben, auf die Game Boy Advance Version von The Minish Cap (2004)


Drei Häuser für Din, Farore und Nayru[Bearbeiten]

Din, Farore und Nayru sind eigentlich Gottheiten von Hyrule. In The Minish Cap leben sie unter den Menschen und sind außerdem auf Häuser-Suche. Markler Gorman bietet Link während des Spielverlaufs zwei Häuser zum Kauf an in die zwei der drei Damen einziehen können. Ein dritten Haus scheint Gorman aber nicht mehr anzubieten obwohl er ein passendes Grundstück zu finden scheint.

In der europäischen Version steht Gorman vor einm leeren Grundstück welches von Katzen besiedelt wird. Er sagt, dass er auf diesem Grundstück ein tolles Haus bauen würde, wenn er nur die Katzen loswerden könnte. In der amerikanischen Version spricht Gorman nicht von einem weiteren Häuserbau. Er überlegt eher seine Einnahmen in Haustierzucht zu investieren.

Dennoch versuchten natürlich zahlreiche Spieler die Katzen loszuwerden. Diese verschwinden im normalen Spielverlauf nämlich erst zu einem Zeitpunkt, an dem Gorman selbst (eventuell mit den Katzen?) verschwunden ist.

Ein Gerücht besagt, dass man Bomben rund um die Grundstücksbegrenzung (die man nicht überschreiten kann) legen muss um die Katzen zu verscheuchen. Ein anderes Gerücht besagt, dass es nur in der japanischen Version möglich ist, das Haus zu erhalten und diese Möglichkeit in den anderen Versionen aus dem Spiel genommen wurde.


Wahr ist, dass die Spieler in keiner Version in den Besitz eines dritten Hauses gelangen können. Die Gerüchte sind also falsch.

Wahrscheinlich handelt es sich bei dem fehlenden dritten Haus um eine Anspielung: The Minish Cap wurde 2004 von Capcom entwickelt. 2001 war Capcom bereits für die Entwicklung der Spiele "Oracle of Ages" und "Oracle of Seasons" verantwortlich gewesen, in denen zwei der drei Göttinen (Nayru & Din) eine wichtige Rolle spielen. Ursprünglich war ein dritter Teil geplant der sich um Farore drehen sollte, allerdings verworfen wurde. Das fehlende dritte Haus ist also eine Anspielung auf den fehlenden dritten Teil. Die in The Minish Cap zu beziehenden Häuser tragen ein blaues und ein rotes Dach, haben also dieselbe Farbe wie Dins und Nayrus Haare. Ein zu Farore passendes, grünes Dach gibt es leider nicht.


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chris Houlihan Room in der deutschen Version. Youtube-Video
  2. Ursprüngliche Musik des Feuertempels in Ocarina of Time. Video auf Youtube
  3. Infos zum Feuertempel und Übersetzung. "Youtube-Video, 01.03.2015
  4. Als junger Link Ganon besiegen. "Youtube-Video, 01.03.2015
  5. Triforce-Theorien. Zeldaaeurope am 01.03.2015
  6. Interview mit Miyamoto. "Ivata asks" am 01.03.2015
  7. Jadusables Youtube-Channel. Jaduasables Youtube-Channel, 01.03.2015
  8. dayfour.wmv. Jaduasables Youtube-Channel, 01.03.2015
  9. BEN.wmv. Jadusables Youtube-Channel, 01.03.2015
  10. DROWNED.wmv. Jadusables Youtube-Channel, 01.03.2015
  11. Jadusable.wmv. Jadusables Youtube-Channel, 01.03.2015
  12. Zusammenfassung der Beiträge von Jadusable. Zusammenfassung auf Creepypasta.wikia.com, Stand 01.03.2015
  13. Cleverbot. Wikipedia-Artikel zu Cleverbot, Stand 01.03.2015
  14. Zusammenfassung der Beiträge von Jadusable. Zusammenfassung auf Creepypasta.wikia.com, Stand 01.03.2015
  15. Zusammenfassung der Beiträge von Jadusable. Zusammenfassung auf Creepypasta.wikia.com, Stand 01.03.2015
  16. Alternate Reality Game. Wikipedia-Artikel, Stand 01.03.2015
  17. Alex Hall Alex Halls offizielles Facebook-Profil, Stand 01.03.2015
  18. Interview mit Alex Hall. Jadusable-Wiki, Stand 01.03.2015
  19. Jadusable-Wiki. Jadusable-Wiki, Stand 01.03.2015

Weblinks[Bearbeiten]