Sidon

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sidon
Sidon.png
Titel Prinz der Zoras
Volk Zora
Geschlecht männlich
Spiele Breath of the Wild
Orte Dorf der Zoras

Sidon ist der Prinz der Zoras in Breath of the Wild. Er ist der Sohn von König Dorephan und der jüngere Bruder[1] von Mipha, die zu den fünf Recken gehörte und während der Großen Verheerung getötet wurde.

Leben[Bearbeiten]

Sidon wurde vor der Großen Verheerung geboren.[1]

Laut dem zweiten Zusatz der Gedenksteine in der Umgebung des Dorfes der Zoras lebte irgendwann vor den Ereignissen von Breath of the Wild ein Oktorok von der Größe eines Berges im Meer von Hateno, der die Fischer in Angst und Schrecken versetzte und schon viele Helden getötet haben soll. Der Prinz erfuhr von diesem Monster und beschloss, es zu erlegen. Im Kampf spuckte das Monster einen Stein auf Sidon und nachdem dieser ausgewichen war, saugte es ihn ein. Während die Zuschauer den Prinzen schon für tot hielten, kämpfte dieser weiter und stieß seine Schuppenlanze von innen durch den Bauch des Monsters. Daraufhin spuckte der Oktorok Sidon wieder aus und floh, während er sich in Schmerzen wand. Diese Heldentat soll noch zur Zeit der Errichtung des Gedenksteins überall am Meer von Hateno in aller Munde gewesen sein.

Eines Tages - noch bevor Link die Shiekah-Türme aktiviert[2] - beginnt der von Ganon verfluchte Titan Vah Ruta im Östlichen Stausee damit, gewaltige Mengen an Wasser auszustoßen. Das führt nicht nur zu permanentem Regen im ganzen Gebiet, sondern die Wassermassen drohen auch den Damm des Stausees zum Bersten zu bringen, was zu einer Flut führen würde, die das Dorf der Zoras und andere Gebiete Hyrules verwüsten könnte. Um den Titanen aufzuhalten, müssen Elektropfeile eingesetzt werden und da die Zoras Probleme mit Elektrizität haben, macht sich Sidon auf die Suche nach einem Hylianer, der ihnen helfen kann.
Als Link in die Umgebung des Ranelle-Turms kommt, kann er auf einige einzelne Zoras treffen, die ihn alle zum Prinzen schicken, der sich bei der Ingogo-Brücke aufhält. Wenn Link dorthin geht und sich dem Prinzen vorstellt, fragt dieser sich zwar, ob er den Namen Link nicht schonmal irgendwo gehört hat, doch er erkennt den Hylianer nicht. Sidon bittet Link um Hilfe und schickt ihn zum Dorf der Zoras, während er selbst vorrausschwimmt. Bevor er geht, gibt er Link noch eine Flasche Elektro-Medizin. Wenn Link dann dem Weg folgt, trifft er noch einige Male auf Sidon, der ihn aus dem Wasser heraus anspricht und ihm Mut macht. Schließlich wartet der Prinz im Dorf der Zoras auf Link. Wenn Link anfangs nicht zur Ingogo-Brücke geht, sondern einen anderen Weg ins Dorf nimmt, ist Sidon trotzdem dort und sie begegnen sich zum ersten Mal im Thronsaal des Königs.
Link erklärt sich bereit zu helfen, doch ein Zora namens Muzu weigert sich, ihn zu unterstützen, da er ihn für Miphas Tod verantwortlich macht. Daraufhin offenbart Sidon, dass Mipha Link liebte, wodurch Muzu sich überzeugen lässt, ihn zu unterstützen. Er verrät ihm, wo er die benötigten Elektropfeile finden kann und Link macht sich auf den Weg dorthin, während Sidon am Östlichen Stausee auf ihn wartet. Wenn Link mit den Pfeilen zurückkehrt, unterstützt Sidon ihn dabei, in den Titanen zu gelangen, indem er ihn auf seinem Rücken durchs Wasser trägt und ihm so ermöglicht, Vah Rutas Geschosse abzuwehren und ihn mit Elektropfeilen an den richtigen Stellen zu treffen. An Ende bringt er Link zum Eingang des Titanen, folgt im aber nicht hinein.
Nachdem Link den Titanen von Ganons Wasserfluch befreit hat und zum Dorf der Zoras zurückgekehrt ist, dankt ihm König Dorephan vor dem versammelten Volk und lobt dabei auch Sidon für seine Hilfe. Der Prinz bedankt sich dann nochmal persönlich bei Link.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b „[...] es war Link, den meine Schwester liebte. Ich war damals noch zu jung, um viel davon mitzubekommen, [...]“ – Sidon (Breath of the Wild)
  2. „Meine Wenigkeit hat sich zusammen mit Prinz Sidon aufgemacht, um einen Hylianer zu finden. Ich habe hier Mittagsschlaf gehalten, als mich plötzlich ein gewaltiger Lärm weckte! Alles bebte! Und ich war auf einmal hier oben...“Rytt, auf dem Ranelle-Turm (Breath of the Wild)


„Sidon“ in anderen Sprachen
Sprache Name
Japanisch シド, Shido
Englisch Sidon
Französisch Sidon
Italienisch Sidon
Spanisch Sidon
Niederländisch Sidon
Russisch Сидон, Sidon