Seekarte

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seekarte
Seekarte PH.png
Seekarte in Phantom Hourglass]]
Spiele

Die Seekarte erleichtert die Navigation auf hoher See.

Oracle of Ages[Bearbeiten]

Hat Maro das Floß fertig gestellt, darf Link es nutzen, um zur See zu fahren. Damit er sich auf See zurecht findet, soll Link sich jedoch vor der ersten Fahrt eine Seekarte besorgen. Diese gibt es bei Tingle.

The Wind Waker[Bearbeiten]

Seekarte.svg

Die Seekarte ist die Karte, auf der die Oberwelt angezeigt wird. Sie entspricht somit den normalen Weltkarten in anderen Spielen, beziehungsweise dem Hyrule Welt Atlas in Ocarina of Time.

Die Seekarte ist in 7 Reihen und 7 Zeilen aufgeteilt, besteht also aus 49 Planquadraten. In jedem Planquadrat findet sich eine Insel oder Inselgruppe. Um ein Planquadrat zu benennen verwendet man eine Kombination aus einem Buchstaben und einer Zahl. Der Buchstabe gibt dabei die Felder an die man nach rechts gehen muss, die Zahl die Felder, die man nach unten gehen muss. Port Monee beispielsweise liegt im Quadrat D2, also im vierten Feld von links und dem zweiten Feld von oben.

Die Seekarte kann jederzeit aufgerufen werden während man auf dem Meer segelt. Dazu muss das Steuerkreuz nach oben gedrückt werden. Der gelbe Pfeil zeigt auf der Karte an wo man sich momentan befindet. Mit dem 3D-Stick kann man ein Feld wählen und mit A den gewählten Ausschnitt vergrößern. Auf der Seekarte werden die Inseln erst eingezeichnet wenn man Neptunos im jeweiligen Quadrat gefunden und gefüttert hat. Vorher werden die Planquadrate dunkelbraun angezeigt.

Hat man einen bestimmten Auftrag erhalten, so werden die Planquadrate die man als nächstes besuchen muss hervorgehoben.

Der Kartenbildschirm bietet noch einige weitere Funktionen. Auf der rechten Seite des Bildschirms wird beispielsweise angezeigt wie viele Schatz- und Sonderkarten man schon gefunden hat. Mit Y kann man diese einblenden, diese ansehen und mit der Karte vergleichen. So wird das Auffinden der Schätze deutlich erleichtert. Unten rechts auf dem Bildschirm sieht man die aktuelle Windrichtung.

Spielt man den Kanon des Sturmes, so sieht man ebenfalls eine Karte, auf welcher man auswählen kann zu welchem Planquadrat man gerne fliegen möchte.

Übersicht über die Inseln[Bearbeiten]

Verwunschene
Bastion
Eiland des
Sternenstaubs
Nördliches
Feen-Cordial
Zephir-
Insel
Schimmernde
Sichel
Isla
Ursa Major
Isla
Rah-Bunzla
Vieraugen-
Riff
Mutter und
Kind-Insel
Isla
Binokular
Port
Monee
Tapsen-
Insel
Drakonia Flugplatz
Westliches
Feen-Cordial
Isla
Stalagmitica
Tingles
Insel
Nördliche
Triangel-Insel
Östliches
Feen-Cordial
Ignis-
Spitze
Isla
Orion
Dreiaugen-
Riff
Ichthusk Einaugen-
Riff
Sechsaugen-
Riff
Turm der
Götter
Östliche
Triangel-Insel
Dornarm-
Feen-Cordial
Nadelfels-
Insel
Schwimmende
Festung
Capo
Grande
Südliche
Triangel-Insel
Niemandsland Isla
Bomba
Greifenhorst-
Insel
Rhombus-
Insel
Fünfaugen-
Riff
Haifisch-
Insel
Südliches
Feen-Cordial
Firn-
Insel
Tanntopia Flugfels-
Insel
Hufeisen-
Insel
Präludien Terra-
Insel
Zweiaugen-
Riff
Treppenstieg-
Insel
Nautodrom Isla
Kassiopeia

Phantom Hourglass[Bearbeiten]

Wie bereits in The Wind Waker ist die Seekarte eine Karte der Oberwelt. Sie zeigt sämtliche Inseln, die auf dem Meer fahrenden Schiffe und in Verbindung mit einer Schatzkarte den Fundort eines Schatzes an. Mithilfe der Seekarte kann Link von Insel zu Insel reisen, indem er auf der Karte die Route markiert. Insgesamt existieren vier solcher Seekarten, welche allesamt im Tempel des Meereskönigs versteckt sind.

Siehe auch[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]