Schwerttechniken

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Schwerttechnik)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schwerttechniken sind die Arten, mit denen Link Gegner mit dem Schwert angreift. Sie kommen daher mehr oder weniger vielfältig in jedem Spiel vor.

A Link to the Past[Bearbeiten]

In A Link to the Past ist es mit dem einfachen Drücken des B-Knopfes möglich, ein horizontalen Hieb zu vollführen. Wenn man aber den Knopf gedrückt hält, lädt das Schwert kurz auf und kann anschließend die Gegner mit einer Wirbelattacke attackieren. Sobald man die Pegasus-Stiefel erhalten hat, kann man auch einen Renn-Angriff ausführen, bei dem Link das Schwert nach vorne zeigend hält und rennt. Als letzte Variation existiert noch das Verschießen von Energiestrahlen, was nur mit dem Master-Schwert und einer vollen Energieleiste möglich ist.

Ocarina of Time (3D)[Bearbeiten]

In Ocarina of Time kann ebenfalls mit dem B-Knopf ein horizontaler Hieb ausgeführt werden. Visiert man nun den Gegner an, vollführt Link einen vertikalen Hieb. Bewegt man sich nach vorne, während man anvisiert und B drückt, schlägt Link mit der Stichattacken zu, die gerade nach vorne trifft. Hält man den B-Knopf gedrückt, macht Link wieder eine Wirbelattacke. Wenn Link Dodongos Höhle abgeschlossen hat, bekommt er von der Großen Fee am Berggipfel die Gabe der Magie und kann diese auf die Wirbelattacke anwenden. Visiert Link den Gegner an und man drückt den A-Knopf, springt Link zur Sprungattacke auf den Gegner, welche doppelten Schaden zufügt. Hält er den Schild vor sich, ohne den Gegner anzuvisieren, wird aus der Deckung heraus eine Variation der Stichattacke ausgeführt.

Majora’s Mask[Bearbeiten]

In Majora’s Mask sind die Schwerttechniken ausnahmslos identisch mit denen aus Ocarina of Time. Das Wirbelattacken-Upgrade bekommt man diesmal aber nach dem einsammeln aller Feen aus dem Dämmerwaldtempel.

Oracle of Seasons, Oracle of Ages[Bearbeiten]

Bei beiden Teilen handeln es sich um die selben Schwerttechniken. Auf hier kann man mittels des Drücken des Knopfes, auf dem das Schwert abgelegt ist, einen horizontalen Hieb ausführen. Wie bei den bisherigen Teilen kann man auch durch das Halten des Knopfes eine Wirbelattacke ausführen.

The Wind Waker (HD)[Bearbeiten]

Hier sind die Schlagtechniken mehr oder weniger chaotisch, denn wenn man eine Schlagfolge auf einen anvisierten Gegner starten, springt Link zum Beispiel in einer Schraube in Richtung des Gegners. Auch hat Link hier die Große Wirbelattacke zur Verfügung, die auch wieder das Aufladen per B-Knopf benötigt. Diesmal dreht sich Link länger wie ein Kreisel und kann währenddessen bewegt werden. Um sie zu erlernen ist es nötig, Vadder Orca zehn Ritterwappen zu zeigen. Als absolutes Novum gibt es noch die Spezialattacke. Wartet man während man den Gegner anvisiert auf dessen Angriff, blitzt auf dem Bildschirm für kurze Zeit der A-Knopf auf. Drückt man ihn währenddessen, rollt sich Link entweder hinter den Gegner und schlägt beim aufspringen an oder er springt über denn Gegner und greift den Kopf an. Die normalen Angriffe sind identisch mit den vorherigen drei Teilen.

The Minish Cap[Bearbeiten]

In diesem Spiel gibt es eine große Auswahl an mehr oder wenigen neuen Schwerttechniken, wovon die meisten von Schwertmeistern erlernt werden müssen. Hier gibt es wieder den horizontalen Hieb, welcher schnell in Folge eingesetzt werden kann, die bekannte (Riesen-)Wirbelattacke, das Strahlenschießen bei weniger als einem Herz oder voller Gesundheit oder den Rennangriff mit den Pegasus-Stiefeln. Neu sind aber die Wirbelrolle, bei der man nach einer Rolle schnell B-drücken muss, um direkt eine Wirbelattacke auszuführen, die Sturzattacke, bei der man im Sprung per Greifenmantel B drücken muss, oder das Verlängern der Wirkung der Riesenwirbelattacke. Auch ist es möglich, die Ladezeit für die Wirbelattacke zu verkürzen.

Twilight Princess[Bearbeiten]

Hier gibt es eine normale Angriffsfolge die per Schütteln der Wii-Fernbedinung vonstatten geht, die Wirbelattacke die zwar per Nunchuk schütteln sofort geht, aber hinterher aufladen muss. Neu sind hier die Okkulten Künste die von einem lebendem Skelett gelehrt werden. Sonst gibt es wie in allen 3D-Teilen noch die Sprungattacke.

Phantom Hourglass[Bearbeiten]

In diesem Spiel wird der horizontalen Hieb ausgeführt, sobald man vor Link hin-und her Striche führt oder den vertikalen Hieb, wenn man einen Gegner aus nächster Nähe antippt. Malt man einen Kreis schnell genug um Link herum, führt Link die Wirbelattacke aus. Da man hier weder davor, noch danach aufladen muss, ist Link nach hintereinander ausgeführten Wirbelattacken „verwirrt“. Auch hier gibt es die Riesenwirbelattacke, für die man schnell drei Kreise um Link ziehen muss. Tippt man von weiter weg auf einen Gegner, greift Link mit der Sprungattacke wieder an, die doppelten Schaden verursacht. Hat man die Kraft der Lichtgeists der Kraft gesteigert und wendet sie an, so kommen um Links Schwert Flammen die den Schaden wieder erhöhen.

Spirit Tracks[Bearbeiten]

Dort sind die Techniken die selben wie aus Phantom Hourglass außer dem Flammenschwert.

Skyward Sword[Bearbeiten]

In diesem Teil werden die Schläge 1:1 aus dem eigenen Schwingen der Wii-Fernbedienung ausgeführt. Liegt ein Gegner (wie in Twilight Princess am Boden, so kann der Spieler die Wii-Fernbedinung und das Nunchuk vertikal schwingen, um einen Fangstoß auszuführen. Gleiches gilt in horizontaler Ausführung für eine normale und in ebenfalls vertikaler Ausführung (nur ohne ein vor dem Spieler liegendes Monster) für eine vertikale Wirbelattacke. Hält der Spieler die Wii-Fernbedienung senkrecht nach oben, kann er den Himmelsstrahl aufladen und dann durch einen Schwung oder Stich mit der Wii-Fernbedienung abgefeuert werden.