Piratenversteck

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piratenversteck
Pirat.png
PrologiaBahnhof an der BrückeWaldforstenWaldschreinHasenlandSchloss HyruleStadt HyruleWaldtempelAnouki-DorfAnouki-DorfSchneeschreinMalleus' HausEisquellGeheimbahnhof EisGeheimbahnhof SchneeSchneetempelSchneetempelTurm der GötterPapuziaPiratenversteckMeeresschreinMeeresgrundGeheimbahnhof MeerMeerestempelSandschreinSandtempelGoronen-FreizeitparkFeuerschreinGoronendorfFeuertempelGeheimbahnhof BergeMine der GoronenEntlegener GeheimbahnhofWelt der FinsternisKarte Hyrule (Spirit Tracks).png

Klicke auf einen Bahnhof

Gebiet: Meeresküste
Bewohner: Moblins

Das Piratenversteck ist eine Insel in Spirit Tracks, die sich im westlichen Teil des Meeresviertels befindet. Sie ist zu Beginn nicht erreichbar und kann erst angefahren werden, sobald man den passenden Force-Kristall erhalten hat, um die nötigen Schienen freizuschalten.


Der Kampf gegen den Piratenboss
Das Piratenversteck auf der ST-Karte
Das Piratenversteck vom Zug aus

Inhalt[Bearbeiten]

Die Insel bildet die Operationsbasis der Piraten, die Link auf seiner Reise in unregelmäßigen Abständen zu überfallen versuchen. Link kann hier die Gefangenen der Piraten befreien. Dies geschieht im Rahmen eines über weite Strecken immer gleich ablaufenden Minispiels, bei dem Link seine Schussgenauigkeit mit dem Bogen unter Beweis stellen muss.

Der erste Gefangene ist immer ein entführter Mann aus Papuzia, der Link anschließend bittet, ihn zurück zur Heimat zu begleiten. Anschließend kann Link jedesmal versuchen, einen Goronen zu befreien, der stets von den Piraten gefangen wird. Falls Link auf seinen Reisen Passagiere an die Piraten verliert, kann er sie hier ebenfalls wieder befreien.

Um den entsprechenden Gefangenen zu befreien, genügt es, wenn Link das gesamte Minispiel übersteht, ohne von einem Käfig, den die Gegner in regelmäßigen Abständen jeweils werfen, getroffen zu werden. Käfige können ebenfalls durch Pfeilschüsse zerstört werden, wenn dies rechtzeitig geschieht. Wird Link von einem Käfig getroffen, muss er erneut versuchen, den Gefangenen zu befreien.

Betritt Link die Kampfarena, ohne vorher von jemandem um Befreiung gebeten worden zu sein (mit Ausnahme der ersten beiden Gefangenen), ist die Kammer mit Ausnahme einiger versammelter Petiblins leer. Letztere können nicht getroffen werden, Pfeile gehen durch sie hindurch. Link kann mit Ausnahme eines Glitches auch nicht über den Abgrund gelangen.

Das Minispiel[Bearbeiten]

1. Etappe[Bearbeiten]

Link startet unmittelbar nach dem Betreten der Arena in die erste Phase, in der er mit einem Bogen Petiblins, die sich auf der anderen Seite eines langen Lochs parallel ins Bild hinein- und wieder herausbewegen, abschießen muss. Jeder Gegner bringt dabei 10 Punkte, Folgetreffer (d.h. ohne zwischendurch danebenzuschießen) bringen je zusätzliche 10 Punkte (insgesamt maximal 50).

Sobald Link den Licht-Bogen bekommen hat, kann er hintereinander stehende Gegner mit einem einzigen Schuss beseitigen. Dies gibt keine Zusatzpunkte, aber verschafft oftmals mehr Zeit. Wenn Link viele Petiblins in „Ketten“ abschießt, erscheinen häufiger solche Ketten. Je schneller Link die Petiblins abschießt, desto länger kommen neue, was wichtige Punkte bringen kann. Jeder Gegner, der mit dem Lichtbogen zerstört wird, bringt außerdem 10 zusätzliche Punkte. Diese 10 Punkte werden allerdings bei Folgetreffern nicht vervielfacht. Nach Erreichen eines bestimmten Limits kann Link den Gefangenen befreien, woraufhin beide mit einer Minenlore flüchten.

2. Etappe[Bearbeiten]

Die zweite Etappe besteht aus drei Abschnitten, in denen Links Lore auf insgesamt drei Spuren von ebenfalls Lore fahrenden Petiblins verfolgt wird. Das Schussfeld wird oft von Felsen blockiert, und es ist schwieriger, mehrere Petiblins hintereinander zu treffen. Ansonsten gleicht dieser Abschnitt im Wesentlichen dem Vorherigen.
Im letzten Abschnitt fährt Link auf den Ausgang zu, der von 8 Petiblins flankiert und von einem Moblin-Piratenboss blockiert wird. Link muss den Big Blin mit vielen Pfeilschüssen möglichst schnell besiegen, bevor er dazu kommt, mit seiner Keule auszuholen. Wird Link getroffen, muss er erneut beginnen - so, als wäre er von einem Käfig getroffen worden. Lichtpfeile, die auf den Big Blin abgefeuert werden, geben viele Punkte, kosten aber erheblich mehr Aufladezeit.

Ende[Bearbeiten]

Gelingt Link das erreichen des Ausgangs, bedankt sich der Gefangene bei ihm für die Befreiung. Handelte es sich um den Goronen, wird er Link einen Preis überreichen. Dieser hängt von seiner erreichten Punktzahl ab, etwa:

  • 2000–2990 Punkte: Schatz (Wert: 50 Rubine)
  • 3000–3990 Punkte: Köcher beim 1. Mal, danach Schatz (Wert: 150 Rubine)
  • 4000+ Punkte: Herzcontainer beim 1. Mal, danach Schatz (Wert: mindestens 500 Rubine)

Stempelkissen[Bearbeiten]

Das Stempelkissen befindet sich außerhalb des Verstecks auf einer Anhöhe und kann erreicht werden, indem man den Vogelruf spielt und sich anschließend mithilfe der Peitsche an den erschienenen Vogel hängt und nach oben tragen lässt.

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Gorone, den Link vor dem Eingang treffen kann, behauptet, „sein Freund“ wäre entführt worden. Tatsächlich kann Link diesen Goronen auch befreien, der ihn vor der Tür auch belohnt. Falls Link danach ihn erneut anspricht, gibt er ebenfalls an, dass sein Freund entführt worden wäre.
  • Falls es Link gelingt, beim Minispiel über 5000 Punkte zu erzielen, verrät ihm der gefangene Gorone, dass er sich von den Piraten absichtlich hat einfangen lassen, um ihre Schätze entwenden zu können.
  • Machen die Piraten einen Gefangenen aus Links Zug, ohne dass dieser bereits die Route zu deren Insel entdeckt hat, erscheint „Game Over“.