The Legend of Zelda: Phantom Hourglass

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Phantom Hourglass)
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Legend of Zelda: Phantom Hourglass
ゼルダの伝説 夢幻の砂時計[1]
Zeruda no Densetsu: Mugen no Sunadokei
„Die Legende von Zelda: Sanduhr der Träume“
Logo Phantom Hourglass.png
Verpackung von PH.jpg
Entwickler Nintendo EAD
Herausgeber Nintendo
Plattform Nintendo DS
Erstveröffentlichung Japan 23. Juni 2007
Vereinigte Staaten von Amerika 1. Oktober 2007
Australien 11. Oktober 2007
Europa 19. Oktober 2007
Alterseinstufungen USK: 6
PEGI:7
CERO: A
ESRB:E (Everyone)
ACB: G
GRB: All
Chronologie
Twilight Princess Phantom Hourglass Spirit Tracks

The Legend of Zelda: Phantom Hourglass ist das erste Zelda-Spiel auf dem Nintendo DS.

Geschichte[Bearbeiten]

Phantom Hourglass ist die direkte Fortsetzung von The Wind Waker. Es findet jedenfalls direkt im Anschluss an die Geschichte statt, die von einem Mitglied der Piratencrew, nämlich Niko, nochmal genau erzählt wird. Link, Tetra (die in Wirklichkeit Zelda ist) und die Piraten schippern über die See, als das sagenumwobene Geisterschiff vor ihnen auftaucht. Als Tetra es erkunden will, ertönt ein Schrei und sie verschwindet. Link versucht auch auf das Schiff zu gelangen, fällt dabei jedoch ins Meer und wird auf einer Insel namens Melka von der Fee Ciela, in Wahrheit eine von drei Lichtgeistern, gefunden. Von nun an ist es die Aufgabe des Spielers, Tetra zu retten und die drei eingesperrten Lichtgeister in ihren Tempeln zu finden.

Wurde Tetra gefunden, so ist sie jedoch versteinert. So endet das Abenteuer erst, wenn Tetra befreit und der Hauptgegner, ein Leben aussaugendes Monster namens Bellamu, besiegt wurde.

Hier die Geschichte von The Wind Waker, wie sie im Prolog gezeigt wird.

Inseln[Bearbeiten]

Wie beim Vorgänger The Wind Waker lassen sich auch in Phantom Hourglass verschiedene Inseln ansteuern. Es gibt notwendige Inseln und Bonusinseln.

Südwestliche Seekarte:

  • Melka
  • Insel des Feuers
  • Kanoneninsel
  • Molude
  • Insel der Lichtgeister

Nordwestliche Seekarte:

  • Insel des Windes
  • Sauz' Insel
  • Bonun
  • Namenlose Insel

Südöstliche Seekarte:

  • Goroneninsel
  • Insel des Frostes
  • Deh-Ess-Insel
  • Goldgräberinsel

Nordöstliche Seekarte:

  • Insel der Toten
  • Insel der Ruinen
  • Labyrinthinsel

Labyrinthe[Bearbeiten]

Phantom Hourglass verfügt über acht Labyrinthe:

Steuerung[Bearbeiten]

Link wird in Phantom Hourglass ausschließlich mit dem Berührstift gesteuert.

Man läuft, indem man mit dem Touchpen an die Stelle tippt oder zieht, zu der man laufen möchte. Lässt man die Stelle los, bleibt Link stehen. Ciela, die Fee, ist immer gerade an der Stelle, auf der man den Touchpen hat. Sämtliche Aktionen wie „Aufheben“, „Sprechen“, „Lesen“ oder anderes werden durch einfaches Berühren durchgeführt.

Auch Angriffe mit dem Schwert werden „gezeichnet“: Zunächst gibt es den Anvisier-Hieb, der durch einfaches Berühren des Feinds ausgeführt wird. Befindet man sich zusätzlich in einigem Abstand zum Gegner, wird Link mit dem Schwert einen speziellen Sprungangriff ausführen, der der stärkste der einfachen Schwertangriffe ist. Doch kann auf das Ziel nicht richtig gezielt werden oder ist es eine oder mehrere Vasen (die Link bei Berühren aufheben würde), kommt der Wisch-Hieb zum Einsatz. Hierbei wird eine schnelle Linie, ausgehend von Link, gezeichnet, um ihn zustechen zu lassen. Im Gegensatz zum Anvisier-Hieb braucht man zum Ausführen dieses Angriffs kein bestimmtes Ziel.

Zuletzt kommt auch wieder die bekannte Wirbelattacke ins Spiel: Man beschreibt mit dem Touchpen einen Kreis um Link und er wird sein Schwert einmal um sich selbst schwingen. Dies ist besonders effektiv, um mehrere Schalter auf einmal zu treffen oder einem Feind viel Schaden zuzufügen, ohne ihn anvisieren zu müssen. Allerdings kann Link diese Attacke nicht grenzenlos oft ausführen, weil ihm nach vier Wirbelattacken hintereinander schwindelig wird und er für kurze Zeit paralysiert ist.

Für Gegenstände gibt es einen Kreis am oberen Bildschirmrand, in dem der gerade aktivierte Gegenstand dargestellt wird. Durch Berühren dieses Kreises kann er mithilfe weiterer Touchpen-Aktionen benutzt werden. Um einen Gegenstand auszuwählen, berührt man rechts unten das Feld „Items“.

Schließlich kann sich Link noch rollen, indem man während des Laufens winzige Kreise an den Bildschirmrand malt. So können beispielsweise Bäumen Rubine oder Herzen entlockt werden.

Gegenstände[Bearbeiten]

Phantom Hourglass hat fast alle Gegenstände, welche man auch aus den anderen Zelda-Spielen kennt, jedoch ist die Steuerung bei einigen, wegen dem Touchscreen, verändert worden. So ist der Bumerang der gleiche Gegenstand, mit dem man Gegner bewusstlos machen kann, jedoch muss man nur eine Linie auf den Touchscreen zeichnen, nachdem man den Bumerang ausgewählt hat und schon folgt er dieser Linie. Bei den Bomben zum Beispiel wurde nicht allzu viel verändert, man muss nur die Bomben auswählen und dann auf den Ort tippen, auf dem sie landen sollen. Der Bogen wird ähnlich den Bomben angewandt, man muss nur in Richtung des zu treffenden Zieles tippen. Es gibt auch Krabbelminen, welche wie der Bumerang funktionieren, so muss man also nur den Weg zeichnen, den sie laufen sollen. Es gibt auch wieder einen Hammer, bei ihm muss man auch nur auf das Ziel tippen, das getroffen werden soll. Auch den Greifhaken gibt es wieder. Er funktioniert wie der Bogen und die Bomben: Nach der Auswahl muss nur das Ziel angetippt werden, an das man sich heranziehen will. Oder, falls man das Seil zwischen zwei Pfählen spannen will, muss man nur erst auf den einen Pfahl tippen und dann das Seil zum anderen hin ziehen.

Spielmechanik[Bearbeiten]

Wie auch der Vorgänger The Wind Waker besitzt Phantom Hourglass die Cel-Shading-Grafik, das heißt, die Grafiken werden comicartig und absichtlich nicht so realistisch wie möglich dargestellt. Dennoch benutzt das Spiel durchgängig 3D-Polygongrafiken.

Link findet schon zu Spielbeginn bzw. bereits nach kurzer Spielzeit zwei Weggefährten, die ihm helfen: zum einen Ciela, die Fee, welche Link ständig begleitet und ihm Tipps gibt. Zum anderen Linebeck, der Seemann, welcher etwas überheblich und dennoch furchtbar ängstlich ist. Dennoch muss Link mit ihm auskommen, weil dieser ihm sein Dampfschiff zur Verfügung stellt.

Das Spiel verläuft immer abwechselnd zwischen Landszenen und Wasserszenen. Landszenen sind eindeutig die längeren und für die meisten Spieler auch die interessantesten: Hier steuert man Link selbst in einer Vogelperspektive; Kameraeinstellungen auf Zoom oder Ausrichtung können nicht vorgenommen werden. Link muss unter anderem mit anderen Personen reden, Monster besiegen und Rätsel lösen, um weiterzukommen. Auch gibt es wieder Labyrinthe, die sogenannten Dungeons, große verwinkelte Bereiche mit vielen Monstern und Rätseln, zu findenden Gegenständen und den Bossgegnern, denen sich Link am Ende des jeweiligen Dungeons stellen muss. Allein bei Bosskämpfen wechselt eventuell die Kameraperspektive.

Die Wasserszenen spielen sich auf dem weiten Meer ab. Der Spieler hat hier die Aufgabe, die gewünschte Route auf die Seekarte zu zeichnen, die das Schiff daraufhin automatisch einschlägt. Außerdem muss man die Kanone bedienen, um Feinde, Felsen oder Wirbelstürme aus dem Weg zu räumen (dies erfolgt auf Berührung). Anders als bei den Landszenen kann hier die Kamera durch Berühren und ziehen auf dem Touchscreen stufenlos geschwenkt werden, was eine Rundumsicht ermöglicht.

Charaktere[Bearbeiten]

Wie auch in allen anderen Zelda-Spielen ist man in Phantom Hourglass nicht der einzige in der Welt. Hier ist eine Liste der wichtigsten Charaktere:

Auflistungen[Bearbeiten]

Charaktere[Bearbeiten]

Gegner[Bearbeiten]

Gegenstände[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Labyrinthe[Bearbeiten]

Minispiele[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Meistens bekam Phantom Hourglass (Zeldaspiel-gewöhnlich) gute Kritiken wie für die auf dem DS gute und gelungen umgesetzte Grafik und der tollen Steuerung. Kritisiert wurde allerdings der verhältnismäßig niedrige Schwierigkeitsgrad.

Verweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Phantom Hourglass auf nintendo.co.jp


In dieser Tabelle findest du den Namen von The Legend of Zelda: Phantom Hourglass in anderen Sprachen.
Sprache Name Bedeutung
Englisch The Legend of Zelda: Phantom Hourglass Die Legende von Zelda: Phantomsanduhr
Koreanisch 젤다의 전설 몽환의 모래시계