Ordon-Ziege

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ordon-Ziege
Ordon-Link.png
Volk Tier
Spiele Twilight Princess
Orte Ordon

Die Ordon-Ziege lebt – wie der Name schon verrät – nur in Ordon und kann als ihr Symbol gesehen werden.

Charakter[Bearbeiten]

Ordon-Ziegen sind sehr zahme Tiere, die sich in den meisten Fällen ruhig verhalten. Sie leben in Herden auf der Weide und grasen gemütlich vor sich hin. Sie lassen sich aber auch schnell erschrecken. Mit lauten Rufen kann Link dies ausnutzen und sie so in den Stall treiben, wo sie dann selbstständig in ihre Boxen gehen. Das heißt aber auch, das die Ziegen nicht sehr gehorsam sind, da er sie auch sonst so dahin ziehen könnte.

Auch wenn es nie klar erwähnt wird, können die Ordon-Ziegen dunkle Präsenzen fühlen. Kurz bevor der Wald von Phirone im Schattenreich versinkt, werden sie ganz unruhig und versuchen sogar zu fliehen. Schaffen sie das, sollte Link versuchen, sie zu packen, umzuwerfen und zu beruhigen.

Das sonst so liebliche Tier kann allerdings auch sehr aggressiv werden. Schlägt Link eine Ziege mit dem Schwert, so läuft diese rot an und jagt Link hinterher. Dies verursacht keinen Schaden, jedoch fliegt Link extrem weit nach einem Treffer. Nach kurzer Zeit beruhigen sie sich dann. Der selbe Effekt wird auch hervor gerufen, sollte der Hirte sie zu oft antreiben oder Link sich als Wolf auf die Weide begeben.

Die Milch, die die Ziegen produzieren, ist sehr köstlich. Zeira bietet sie selbst zum Verkauf an und auch in der Bergruine kann Link Käse als Zutat für Suppe des Tieres finden.

Im Spiel[Bearbeiten]

Die Ziege im Spiel hat nur zu Beginn einen Sinn. Link muss sie regelmäßig Abends in ihren Stall treiben, damit sie nicht weglaufen. Dies wurde gemacht, damit der Spieler mit der neuen Steuerung vertraut wird. Später muss er dann abhauende Ziegen wieder einfangen. Hat Link irgendwann später freiwillig die Aufgabe übernommen, die Ziegen zurück zu bringen, so bekommt er ein Herzteil.

Trivia[Bearbeiten]

  • Hat Link eine abhauende Ziege umgeworfen, kann er anschließend das Tier streicheln.