Oktorok

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Oktorock)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oktorok
Steinoktorok.png
Ein Fels-Oktorok aus Breath of the Wild
Spiele
Andere Auftritte Super Smash Bros. Brawl
Effektive Waffen
Ähnliche Gegner Schatten-Oktorok

Oktoroks sind vierbeinige, kugelförmige Wesen mit einem rohrförmigen Maul, ähnlich dem von Dekus. Unter den Zelda-Gegnern sind sie ein echter Klassiker, denn sie kamen bis jetzt in jedem Zelda-Spiel außer in Twilight Princess vor und sind oft die Gegner, auf die Link als erstes trifft.
Sie verschießen Steine aus ihrem Maul und versuchen Link damit zu treffen. In vielen Zelda-Spielen gibt es zwei unterschiedliche Arten von Oktoroks, nämlich Rote und Blaue. Dabei halten die blauen Oktoroks für gewöhnlich mehr Treffer aus als die roten.

Gegnerstrategie[Bearbeiten]

Oktorok in TloZ.PNG

Diesen schwachen Gegner zu besiegen fällt in jedem Titel der Serie leicht. Sie laufen oder schwimmen herum und verschießen gelegentlich einen Stein, mit dem sie Link Schaden machen wollen. Mit dem Schild kann er die Steine dann abwehren oder sogar zurückschlagen und somit das Biest besiegen. Blockt er jedoch nur ab, so ist es nötig, das Schwert zu benutzen. Mit wenigen, meist 2 Schlägen ist der Tintenfisch dann besiegt. Wer sicher gehen will, kann den Unhold auch mit dem Bogen zur Strecke bringen oder erst mit dem Bumerang betäuben.

In Majora’s Mask kann man die Oktoroks mithilfe der Eis-Pfeile einfrieren und als Plattform benutzen.

Variationen[Bearbeiten]

Oktoballon[Bearbeiten]

Oktoballon.png Dieser Gegner aus A Link to the Past schwebt wie ein Ballon über dem Boden. Nach einiger Zeit explodiert der Oktoballon und an seiner Stelle tauchen viele kleine Oktoroks auf.

Hartkopf-Oktorok[Bearbeiten]

Hartkopf-Oktorok (A Link to the Past).png → Hauptartikel: Hartkopf-Oktorok

Der Hartkopf-Oktorok, der ausschließlich in Spielen auf tragbaren Konsolen auftritt, ist ein sehr schwer zu besiegender Gegner, da er gegen viele Waffen immun ist. Der beste Weg den Hartkopf-Oktorok zu besiegen besteht darin, ihn in einen Abgrund zu stoßen.

Farb-Oktorok[Bearbeiten]

Farb-Oktorok.png → Hauptartikel: Farb-Oktorok

Der Farb-Oktorok tritt ausschließlich in Link’s Awakening DX in Erscheinung tritt, ist der Endgegner im Labyrinth der Farbe. Er ähnelt dem Hartkopf-Oktorok und wechselt nach einigen Treffern seine Farbe. Da er sich schnell wieder regenieren kann, sollte er oft hintereinander mit Pfeilen beschossen werden.

Geflügelte Oktorok[Bearbeiten]

Oktorok in LA.png

Dieser Vertreter kam bisher nur in Link’s Awakening vor. Mithilfe zwei kleiner Flügel versucht er dann Link besser auszuweichen. Immer wenn Link nach ihm schlägt, macht dann der Oktorok einen Sprung und hüpft über den jungen Held. Um ihn zu besiegen, muss Link ihn also schon aus der Distanz angreifen, wo das Monster ihm nicht ausweicht und so schnell wie möglich nach einem Angriff hinter sich zu schlagen.

Da die Flügel immer links und rechts angebracht sind, auch wenn das Monster seitlich steht, kann das manchmal sehr unschön aussehen.

Goldener Oktorok[Bearbeiten]

Minitendo Goldener Oktorok (The Minish Cap).gif

Dieser wohlmöglich stärkste Oktorok kam bisher nur in Oracle of Seasons und The Minish Cap vor. Sie sind schneller, schießen mehr Kugeln und halten deutlich mehr Schaden aus. Dadurch können sie sogar stärker als ein Endgegner sein. Ein Sieg wird jedoch mächtig belohnt. In The Minish Cap erhält Link eine Menge Rubine und in Oracle of Seasons hat er die Chance auf einen besonderen Roten Ring.

Octobombe[Bearbeiten]

Diese unangenehmen Gegner treten in Phantom Hourglass und Spirit Tracks auf. Sie leben ausschließlich Unterwasser und treten daher nur auf, wenn Link etwas bergen möchte und wenn er durch den Meeresgrund fährt. Sie bleiben meist regungslos oder bewegen sich nach links und rechts bzw. oben und unten und versuchen, den Bergungsarm in Phantom Hourglass zu blockieren. Sie behindern also nur und Link muss ihnen bloß ausweichen. Berührt er sie, explodiert das Wesen und der Haken wird beschädigt.

In Spirit Tracks schwimmen sie harmlos umher. Er kann auf sie schießen, um an Herzen und ähnliches zu kommen.

Blauer Oktorok[Bearbeiten]

In Majora’s Mask gibt es eine Schießbude, in der die Oktoroks die Ziele darstellen. Für die roten Oktoroks gibt es Punkte, wird ein blauer getroffen, hat das einen Zeitverlust zufolge.

See-Oktorok[Bearbeiten]

Der See-Oktorok, ebenfalls aus Phantom Hourglass und Spirit Tracks, verhält sich ähnlich dem normalen Oktorok. Er besitzt jedoch einen ausgeprägteren Körper und lebt im weiten Meer. Link kann ihn durch einfache Schüsse ausschalten.

In Spirit Tracks können sie außerdem den Bildschirm mit Tinte blockieren. Nur durch das Rubbeln kann Link dann wieder klare Sicht bekommen.

Sand-Oktorok[Bearbeiten]

Sand-Oktorok.png → Hauptartikel: Sand-Oktorok

Anders als viele Oktoroks lebt der Sand-Oktorok im Sand, in den er sich auch eingräbt. Dort ist er nicht auszumachen, bis er auftaucht und angreift. Um ihn zu besiegen, wird der Sandstab benötigt, um den Oktorok zum Vorschein zu bringen. Sodann kann er mit dem Schwert geschlagen werden.

Gras-Oktorok[Bearbeiten]

Gras-Oktorok.png

→ Hauptartikel: Gras-Oktorok

Dieser Oktorok aus Skyward Sword verhält sich genau wie der verrückte Laubkerl. Kommt Link ihm zu nahe, vergräbt er sich und ansonsten schießt er mit Steinen.

Fels-Oktorok[Bearbeiten]

→ Hauptartikel: Fels-Oktorok

Der Fels-Oktorok verhält sich ebenso wie der Gras-Oktorok, indem er entfernte Gegner beschießt und sich im Untergrund versteckt, sobald man näher kommt.

Wolken-Oktorok[Bearbeiten]

→ Hauptartikel: Wolken-Oktorok

Völlig anders als der Gras-Oktorok und der Fels-Oktorok verhält sich der Wolken-Oktorok. Die an fliegenden Felsen klebenden Oktoroks schießen zwar ebenfalls mit Steinen nach Link, haben jedoch keine Möglichkeit unterzutauchen und sich zu tarnen.

Großer Oktorok[Bearbeiten]

Bigocto.gif

→ Hauptartikel: Großer Oktorok

Der große Oktorok ist der Endgegner im Tempel des Tropfens und hat das Tropfenelement aufgesogen. Man muss erst seine Steine zurückschlagen und danach, wenn das Feld eingefroren ist, die Blume auf seinem Hinterteil anzünden. Irgendwann spuckt der große Oktorok Rauch, wobei man sich mit der Lampe ein wenig besser zurechtfinden kann.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weitere Informationen[Bearbeiten]

Feenbeschreibung[Bearbeiten]

 » Ein Oktorok!

Schlage die Steine, die er spuckt, zurück!

«

—Navi

 » Das ist ein Oktorok. Alles, was du tun musst, ist, den Stein, den er nach dir spuckt, zurückzuschleudern. «

—Taya

Minitendo[Bearbeiten]

Titel Details
Oktorok Minitendo (The Wind Waker).png Oktorok Heimat: Tanntopia, die See

Hat noch in keinem Teil gefehlt! Wenn man sich ihnen nähert, taucht er nicht selten gerne ab. Doch wenn man die Brocken, die er einem entgegenspeit, mit Schwert oder Schild zurückschlägt, hat man ihn leicht besiegt

Minitendo Oktorok (The Minish Cap).gif Oktorok Es gibt rote und blaue Oktoroks. Ziemlich lästige Gesellen!
Minitendo Goldener Oktorok (The Minish Cap).gif Goldener Oktorok Märchengestalten? Ihr Lebensraum ist unbekannt.

Super Smash Bros. Melee-Trophäe[Bearbeiten]

Name Details Fundort
Oktorok Trophäe.png Oktorok Diese gewöhnlichen Gegner gaben im ersten Legend of Zelda-Spiel ihr Debüt und sind seitdem in vielen Titeln dieser Serie aufgetaucht. Sie schießen mit hoher Frequenz Steine aus ihren Mäulern. Aber die Geschosse sind leicht abzuwehren und richten kaum Schaden an. Oktoroks sind schwach und stellen für den erfahrenen Kämpfer kein Problem dar. Zufall

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Fan, Augustus Commodus Manni, von der Minitendo-Galerie in The Wind Waker hat auf seiner Tasche ein Bild des ursprünglichen Oktoroks.
  • Der Octo-Ring ermöglicht es Link in den Oracle-Teilen, sich in einen grünen Oktorok zu verwandeln. Er kann in dieser Gestalt allerdings weder Steine spucken noch andere Aktionen ausführen, außer sich zu bewegen.
  • Der Bombenlurch scheint ihn in Twilight Princess zu ersetzen.
  • Oktoroks kommen in bisher jedem Spiel der Hauptreihe vor, Ausnahme: Twilight Princess.

Galerie[Bearbeiten]


„Oktorok“ in anderen Sprachen
Sprache Name
Englisch Octorok