Nintendo 64

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nintendo 64
Logo Nintendo 64.svg
N64.jpg
Hersteller Nintendo
Art Stationäre Spielkonsole
(5. Generation)
Verkaufsstart Japan 23. Juni 1996
Vereinigte Staaten von Amerika 29. September 1996
Europa 1. März 1997
Verkaufte Einheiten ca. 32,93 Millionen[1]
(Stand: 31.12.2016)
Erschienene Zelda-Titel Ocarina of Time
Majora’s Mask
Chronologie
SNES N64 GameCube

Das Nintendo 64 war die erste Konsole von Nintendo, welche, dank der 64-Bit-Leistung (daher der Name), 3D-Grafik, einen Klang in CD-Qualität und auch einen analogen Stick hat. Der Controller hat eine völlig neue, dreizackige Form mit 14 Knöpfen, darunter den Z-Trigger. Das Nintendo 64, das in verschiedenen Farben erhältlich war, hat insgesamt vier Anschlüsse für Controller, welche es den Spielern erlauben auch im Mehrspielermodus zu spielen.

Die Spiele[Bearbeiten]

Für das Nintendo 64 gibt es rund 250 Spiele.

In der Zelda-Reihe sind Ocarina of Time (7,6 Millionen verkaufte Exemplare) und Majora’s Mask (3,36 Millionen verkaufte Exemplare) für das Nintendo 64 erschienen.

Erweiterungen[Bearbeiten]

Expansion Pak[Bearbeiten]

→ Hauptartikel: Expansion Pak

Expansion Pak

Mit dem Expansion Pak wird der Arbeitsspeicher des Nintendo 64 erweitert. Dadurch ist es den Spielentwicklern möglich, die Umgebung detailreicher und somit lebendiger zu gestalten. Einige Spiele, wie zum Beispiel Majora’s Mask, setzen das Modul zwingend voraus.

Transfer Pak[Bearbeiten]

Transfer Pak

Das Transfer Pak bietet die Möglichkeit, Spiele von Game Boy und Game Boy Color mit dem Nintendo 64 zu verbinden. So können Daten ausgetauscht, Extras und Minispiele freigeschalten, oder Pokémon zwischen Pokémon-Spielen übertragen werden.

Rumble Pak[Bearbeiten]

Rumble Pak

Die fehlende Vibrationsfunktion des N64-Controllers kann mit dem Rumble Pak nachgerüstet werden, sofern es das Spiel unterstützt. Da der Motor nicht über das Kabel des Controllers mit Energie versorgt werden kann, sind zwei Batterien des Typs AAA notwendig.

Controller Pak[Bearbeiten]

Controller Pak

Der Großteil der Spiele speichert die Spielstände direkt auf dem Modul ab, einige benötigen jedoch zusätzlich das Controller Pak, um weitere Daten zu speichern. So kann zum Beispiel bei Mario Kart 64 die komplette Fahrt des Spielers durch eine Strecke aufgezeichnet und abgespeichert werden.

Technische Details[Bearbeiten]

Technische Details
CPU: MIPS 64-bit RISC CPU (angepasste R4000 Serie), Taktfrequenz: 93.75 MHz
Co-Prozessor: RCP: SP (Sound- und Grafikprozessor) und DP (Pixel-drawing-Prozessor) integriert, Taktfrequenz: 62.5 MHz
Grafik-Leistung: Z buffer, Anti-Aliasing, Realistisches Texture-mapping: Tri-linear gefilterte MIP-map Interpolation, Perspektiven-Korrektur, Environment-mapping
Speicher: RAMBUS D-RAM 36M bit, Übertragungsgeschwindigkeit: 4,500M bit/sec maximal
Darstellung: 256 x 224 ~ 640 x 480 Bildpunkte, Flimmerfreier Interlace-Modus
Abmessungen: Breite 260 mm, Tiefe 190 mm, Höhe 73 mm
Gewicht: 1.1 kg (2.42 lb.)
Farbe/Datei: Farbpuffer-Unterstützung, Videoanzeige mit 21-bit Farbtiefe

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hardware and Software Sales Units auf nintendo.co.jp, abgerufen am 31.01.2017