Mutierter Felsbrocken

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mutierter Felsbrocken
Mutierter Felsbrocken (Oracle of Ages).png
Spiele Oracle of Ages
Labyrinth Antikes Grabmal
Effektive Waffen
Der Brocken in der ersten Phase

Der mutierte Felsbrocken ist der Endgegner des antiken Grabmals, des 8. Labyrinths in Oracle of Ages.

Er besteht aus einem großen Steinkopf mit Augen und Mund sowie zwei schwebenden Händen, die sich vom Körper unabhängig bewegen können.

Kampftaktik[Bearbeiten]

Der Kampf ist in vier Phasen unterteilt und ist damit der Kampf mit der größten Anzahl Phasen von beiden Oracles-Spielen

In Phase 1 schleudert der mutierte Felsbrocken seine Fäuste Richtung Link, der ihnen jedoch einfach ausweichen kann. Wenn er sie mit dem Schwert so trifft, dass sie in gerader Linie auf den Gegner zurückgeschossen werden (und nicht erst an einer Wand abprallen), erleidet der Felsbrocken Schaden.

In Phase 2 verwandelt der Felsbrocken seine Hände in zwei große Arme. Hat er sich bisher nur auf einer geraden Linie bewegt, schwebt er jetzt durch den Raum und versucht, Link anzugreifen und zwischen den Armen zu zertrümmern. Wenn Link eine Bombe zwischen die zusammenfahrenden Arme legt, fügt er dem Gegner dadurch Schaden zu, bis er nach 3-4 Treffern erneut die Form wechselt.

In Phase 3 verwandelt der Felsbrocken seine Hände erneut -diesmal in zwei große Schilde, die einen Angriff von vorne völlig verhindern. Er bewegt sich jetzt wieder in einer Linie an der hinteren Wand entlang. Auch setzt er neue Attacken ein, bspw. Laserfeuer. Link kann ihn dennoch treffen, indem er sein Blasrohr mit einem mystischen Samen ausstattet und die Wand hinter dem Felsbrocken als Abprallfläche nutzt, um ihm die Samen per Billiardeffekt in den Rücken zu schießen.

In der letzten Phase (4) verwandelt der Fels seine Hände in zwei schwere Eisenkugeln. Er schwebt auf seiner Linie entlang; jedes Mal, wenn er Link passiert, feuert er eine davon an einer Kette in seine Richtung. Link kann nun die andere Kugel mit dem Krafthandschuh packen und auf ihn zurückschnellen lassen. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass die Kugel weit genug gezogen wird, um genug Schwung zu bekommen.


Trivia[Bearbeiten]

  • Der Aufbau des Felsbrocken-Körpers weist Parallelen zu anderen Endgegnern wie Bongo Bongo oder Quartoxuma auf. (Ein Kopf und zwei fliegende Hände.)