Moblin

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Molblin)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moblin
MoblinBOTW.png
Ein Moblin in Breath of the Wild
Spiele
Andere Auftritte Super Smash Bros. Brawl
Effektive Waffen

Moblins sind schweineartige Gegner, die in allen 2D-Teilen der Zelda-Reihe und in den 3D-Teilen Ocarina of Time, The Wind Waker und Skyward Sword vorkommen.

Gegnerstrategie in den verschiedenen Dimensionen[Bearbeiten]

2D-Titel[Bearbeiten]

Moblin FS.png

In sämtlichen 2D-Titeln, bis auf teilweise in The Minish Cap , ist der Moblin identisch. Er läuft meist mit Pfeil und Bogen, Schwertern oder mit Speeren durch die Gegend und greift mit seinen Waffen aus der Distanz an. Dabei muss Link nichtmal unbedingt in der Nähe sein, damit er angreift. Ein Treffer schadet relativ wenig, kann aber nach vielen Treffern doch verheerend sein.

Um ihn zu Besiegen muss Link lediglich in Reichweite kommen und ihn meist nur 2-mal treffen um ihn zu besiegen.

Exemplare mit Schwertern benutzen ihre Klinge nur passiv. Sie rennen mit ihr auf Link zu und wollen ihm dadurch schaden. Um ihn zu besiegen, darf nur nicht die Waffe getroffen werden.

In The Minish Cap gibt es auch einen Moblin mit einer Lanze. Sie stürmen wie Link mit den Pegasus-Stiefeln auf sein Opfer los und machen ihm ordentlich Schaden. Sie sind jedoch genauso zu besiegen.

3D-Titel[Bearbeiten]

Molblin Minitendo (The Wind Waker).png

Moblins erscheinen viermal in 3D-Titeln, nämlich in Ocarina of Time, The Wind Waker, Skyward Sword und Breath of the Wild.

In Ocarina of Time sehen sie eher wie humaniode Bären aus, die in der Waldlichtung patroulieren. Sie laufen in einem bestimmten Gang immer den selben Weg entlang und greifen Link mit einem gigantischen Speer an. Sehen sie den Helden der Zeit, stürmen sie mit nach vorne gerichteter Waffe auf Link zu und rammen ihn gegen die Wand oder ins Wasser. Wird Link von einem Moblin erstmal gesehen, hat er keine Chance mehr auszuweichen, da er durch einen Schock erstarrt. Um ihn zu besiegen reicht ein einfacher Treffer mit einer schadensmachenden Waffe, jedoch ist es schon etwas schwierig ihn zu erreichen. Link sollte so lange am Gangesende warten, bis der Moblin vorbei kommt und ihn dann schlagen. Sofort kippt er mit einem Grunzen um und geht in Flammen auf.

In The Wind Waker kommt der Moblin in der Verwunschenen Bastion vor. Dort patrouilliert er die Gänge ab.

In Skyward Sword ist der Moblin nach einiger Zeit in einen Zelda-Titel wieder zurückgekehrt. Er ist jedoch diesmal sehr groß und fett. Zudem greift er mit Lanze und verschiedenen Schildern an.

In der Zelda-Reihe[Bearbeiten]

The Legend of Zelda[Bearbeiten]

MoblinBlau.png

Hier feiern die, im Handbuch als „hässliche, hundsgesichtige Goblins“ beschriebenen Moblins ihr Debüt. Sie erscheinen in Hyrule und halten sich meistens in bewaldeten Gebieten auf. Um Link anzugreifen, werfen sie mit Speeren, welche von Link mit dem Schild abgewehrt werden können. Im Original werden die Moblins als Molblins bezeichnet.

Moblins tauchen in diesem Spiel in zwei Variationen auf - rot und blau. Rote Moblins sind die schwächeren. Obwohl blaue Moblins auch Speere werfen, können sie dazu noch mit Bomben werfen und sie sind insgesamt stärker und können mehr Treffer als die roten Moblins einstecken.

Obwohl die meisten Moblins im Spiel Feinde sind, gibt es auch einige die Link wohlgesinnt sind oder ihn zumindest nicht angreifen. Sie befinden sich in einigen versteckten Höhlen, in denen sie ausharren. Wenn Link sie dort anspricht erhält er von ihnen Rubine und sie murmeln die bei Zelda-Fans beliebte Phrase "It's a secret to everybody".

The Adventure of Link[Bearbeiten]

Moblin (The Adventure of Link).png

In diesem Spiel waren die Moblins ebenfalls Molblins genannt. Im Gegensatz zu den Moblins aus dem Original sind sie hier jedoch muskulöser und größer.

Die Moblins patroullieren trotz des Ablebens ihres Meisters Ganon weiterhin die Oberwelt. Sie leben in den Wäldern der Westinsel und tauchen in verschiedenen Variationen vor: Der Stärke nach aufsteigend gibt es orange, rote und blaue Moblins. Die orangenen treten außerdem in zwei Unterformen vor. Die eine Unterform attackiert, indem sie mit nachvorne gerichtet Waffe auf Link zustürmt und lässt keine Erfahrungspunkte fallen nachdem sie besiegt ist. Die andere Unterform wirft aus der Entfernung mit Speeren nach Link und lässt nachdem sie besiegt ist zehn Erfahrungspunkte fallen.

Beide orange Formen sind nach einem Treffer mit Links Schwert besiegt.

A Link to the Past[Bearbeiten]

Moblin ALttP.png

In A Link to the Past sind die Moblins in der Schattenwelt anzutreffen. Sie erscheinen als Schattenwelt-Gegenformen der Soldaten. Dies ist außerdem das erste Mal, in dem Moblins nicht als hundeähnliche sondern als schweineähnliche Monster auftauchen.

Moblins sind mit dreizackähnlichen Projektilen bewaffnet, welche sie aus der Entfernung auf Link schleudern. Diese Projektile können mit dem Schild abgeblockt werden. Wenn Link von den Moblins getroffen wird nimmt er zwei Herzen Schaden. Moblins sind leicht mit dem Schwert zu besiegen. Ein bis zwei Treffer reichen je nach Schwertlevel bereits aus.

Link’s Awakening[Bearbeiten]

SchwertSchildMoblin.gif

In Link’s Awakening sind Moblins ziemlich einfache, hundeartige Gegner, die im Zauberwald und dem TalTal Gebirge vorkommen. Neben der hundeartigen Moblin-Version gibt es auch eine schweineartige Variation, welche sich primär am TalTal Gebirge und der Urunga-Steppe aufhalten. Beide Moblinarten verhalten sich gleich.

Schweine Moblin.png

Sie haben oft Schwerter oder Pfeil und Bogen als Waffe, einige tragen neben Schwertern auch Schilde. Sie sind aber keine große Hürde, da sie nach nur einem bis zwei Schwertschlägen besiegt werden. Mithilfe des Bumerangs lassen sie sich auch sofort besiegen. Solange sie Link nicht sehen, wandern die Moblins einfach nur durch die Gegend und attackieren erst, wenn Link sich in ihr Sichtfeld begibt. Die Moblins die Schwerter schlagen können mit diesen auch einige Hiebe von Link blocken.

In Link’s Awakening sind Moblins auch die Entführer von Struppi, dem Hund von Madame MiouMiou. Link erfährt von Struppis Verschwinden nachdem er aus dem Wurmpalast zurückkehrt. Auf der Suche nach Struppi trifft Link auch zum ersten Mal auf den großen Moblin, der den „Endgegner“ in der Höhle der Moblins darstellt, in der Struppi gefangengehalten wird.

Ocarina of Time[Bearbeiten]

Moblin OoT.png

Moblins tauchen in diesem Teil der Serie nur in den Verlorenen Wäldern auf, wenn Link erwachsen ist. Sie patroullieren das Labyrinth, das zur heiligen Lichtung und dem Waldtempel führt. Sie tragen lange Speere und eine Art Rüstung. In diesem Spiel ähneln sie außerdem wieder Hunden. Sobald Link das Labyrinth betritt, weist Navi ihn auf die Gegnerpräsenz hin und empfiehlt ihm, die Gänge auszuspähen bevor er sie betritt.

Falls die Moblins im Labyrinth Link bemerken, was sie nur tun wenn Link sich in ihrem Sichtfeld befindet, senken sie ihre Speere und stürmen auf Link zu. Bei einem Treffer schleudern sie Link zurück, bis dieser entweder in einer Wand oder in einem Wasserbecken landet. Da die Moblins allerdings keine periphere Sicht haben, kann Link einfach in den Seitengängen warten bis die Moblins vorbeigelaufen sind und ihnen dann mit dem Greifhaken in den Rücken schießen. Das tötet die Moblins sofort. Wenn sie mit einer anderen Waffe angegriffen werden, drehen sie sich um und attackieren wie gewohnt.

Am Ende des Labyrinths, in dem langen Gang der zur Lichtung führt, wartet ein großer Moblin auf Link. Im Gegensatz zu den anderen Moblins trägt dieser keinen Speer sondern eine große Keule. Wenn Link sich ihm nähert schlägt er mit seiner Keule auf den Boden und löst damit kleinere Erdbeben aus, die Link zu Boden werfen. Link muss diesen ausweichen, um hinter den Moblin zu gelangen, welcher daraufhin mit dem Schwert einfach besiegt werden kann. In The Legend of Zelda Master Quest, taucht noch ein weiterer großer Moblin im Geistertempel auf.

Oracle of Age & Oracle of Seasons[Bearbeiten]

Molbin LA.png

In den Oracle-Spielen sehen die Moblins genauso aus wie in Link’s Awakening, nur mit dem Unterschied, dass sie hier auch Bomben werfen können. Einige Versionen der Moblins, die in Labyrinthen auftachen, werfen sogar mit Bumerangs und ähneln somit den Goriyas aus früheren Spielen. Es gibt hier auch wieder die Hunde- und die Schweineversion, im Gegensatz zu Link’s Awakening gibt es beide Versionen jedoch in blau und in rot. Die blauen Moblins tauchen häufiger auf als die roten und sind anders als in früheren Spielen schwächer. In beiden Oracle-Spielen sind die Moblin-Farben teilweise abhängig von den Aktionen Links. In Oracle of Ages tauchen blaue Moblins oft in der Vergangenheit auf, wohingegen sich an der selben Stelle in der Gegenwart rote Moblins befinden. Ähnlich verhält es sich in Oracle of Ages, dort kommen blaue Moblins oft im Winter vor. In Oracle of Seasons gibt es außerdem einen goldfarbigen Moblin, eine besonders starke Version, welche sich im Herbst im Wintergehölz finden lässt. Er und drei andere goldene Gegner müssen besiegt werden um den roten Ring zu erhalten.

In beiden Oracle-Spielen taucht der große Moblin auf. Wenn er bekämpft und besiegt wurde flüchtet er mit seinen Moblin-Handlanger in die Spielewelt des jeweils anderen Oracle-Spiels, wenn man das Passwortspiel spielt, begegnet er Link dann im anderen Teil wieder.

The Wind Waker[Bearbeiten]

LinkVSMoblin.png

In The Wind Waker tauchen Moblins als Handlanger Ganondorfs auf und bewachen dessen Territorium, beispielsweise die Verwunschene Bastion. Sie sind große und kräftige schweineartige Wesen, die einen großen Speer tragen. Ihr Speer hat eine enorme Reichweite, wenn sie damit schlagen vernachlässigen sie jedoch ihre Deckung und geben somit Link eine Möglichkeit zum Angriff. Sollten die Moblins während des Kampfes den Speer fallen lassen, kann Link diesen aufheben und gegen die Moblins verwenden. Ohne ihren Speer gehen die Moblins in den Faustkampf über bis sie eine andere Waffe aufheben können. Obwohl Link von einem Faustschlag zurückgeworfen wird, verliert er bei einem Treffer keine Herzen. Sollte Link im Gefecht das Hinterteil eines Moblins mit dem Schwert treffen, schreit dieser vor Schmerz auf, fasst sich den Hintern und hüpft in Tränen ausgebrochen herum. Nach kurzer Zeit fassen Moblins sich dann jedoch wieder und kehren in den Kampf zurück. Moblins flüchten außerdem wenn Link eine Bombe zieht und kehren erst in den Kampf zurück wenn die Bombe explodiert ist. Es gibt in diesem Spiel braune und blaue Moblins. Die braunen Moblins sind stärker und wiederstandsfähiger als die blauen und tragen neben dem Speer auch eine Laterne, welche sie auf Link werfen können damit dieser in Flammen aufgeht.

Zum ersten Mal begegnet Link den Moblins in der Verwunschenen Bastion als er auf der Suche nach seiner Schwester dort erscheint. Da er sein Schwert verloren hat kann er sich nicht gegen die Moblins zur Wehr setzen und ist gezwungen, diese zu umgehen. Dies kann er tun indem er sich ein Fass überstülpt und langsam an den Moblins vorbeiläuft wenn diese ihm den Rücken zugedreht haben. Sollte er sich bewegen wenn die Moblins grade zu ihn hinschauen werden diese argwöhnisch. Sollte Link dann immer noch weiterlaufen erkennen die Moblins die Täuschung und werfen ihre Fackeln auf das Fass, welches in Brand aufgeht. Ohne Waffe ist Link gezwungen sich ihnen zu ergeben und wird von den Moblins ins Verlies der Bastion gesperrt. Dasselbe geschieht auch, wenn Link ohne Tarnung auf die Moblins zuläuft oder wenn die Moblins physischen Kontakt mit dem Fass haben, in dem Link sitzt. Sollte Link sich jedoch nicht weiter bewegen wenn die Moblins auf sein Fass starren, verlieren diese nach kurzer Zeit das Interesse und wenden sich wieder ab. Beim zweiten Besuch in der Verwunschenen Bastion hat Link sein Schwert wieder und muss sich deshalb nicht länger verstecken, er kann die Moblins einfach angreifen.

Zwei weitere Moblins sind die Zwischengegner im ersten Labyrinth, dem Drako-Sanktuarium. Sie werden dort mithilfe von Gargoracks eingeflogen wenn Link versucht, Medolie zu befreien. Nachdem sie besiegt sind befreit Link Medolie und erhält von ihr den Greifhaken. Andere Stellen an denen Moblins aufzufinden sind sind Schloss Hyrule, verlassene Schiffe auf Hoher See und Ganons Kastell.

The Minish Cap[Bearbeiten]

Hier haben die Moblins wieder ein Aussehen, welches dem aus The Wind Waker ähnelt. Hier tragen sie Speere, mit welchen sie auf Link zurennen, oder Pfeil und Bogen. Zu Besiegen sind sie mit einigen Schwerthieben, jedoch können die Speerträger auch wieder abblocken.

Skyward Sword[Bearbeiten]

→ Hauptartikel: Moblin mit Schild

Breath of the Wild[Bearbeiten]

In Breath of the Wild tauchen Moblins als Schergen Ganons auf. Sie ähneln entfernt den Moblins aus The Wind Waker, sind jedoch wesentlich hagerer und größer. Ihre Schnauze ist sehr langgezogen und aus ihrer Stirn ragt ein einzelnes, krummes Horn. Sie sind mit keulenartigen Waffen ausgerüstet und tauchen an verschiedenen Orten in Hyrule auf. Sie weichen außerdem offensichtlichen Gefahren wie Bomben von sich aus aus.

Es gibt verschiedene Arten von ihnen: "Moblins", die normalen; "Blaue Moblins", die etwas stärkeren; "Schwarze Moblins", die stärksten ausserhalb von Labyrinthen und die "Silbernde Moblins", die stärksten, allerdings Labyrinth-exklusiv.
Alle sind gleich zu besiegen, durch angreiffen. Die "Stalmoblins", sind allerdings besondere Gegner. Diese erscheinen nur in der Nacht und sind aus Knochen. Um die zu besiegen muss Link sie schlagen damit der Kopf abfällt. Der Kopf hat nur 1 Leben. Stalmoblins erscheinen in Gruppen, ist ein Kopf ab, wollen alle die keinen haben den bekommen, denn nur wenn alle Köpfe besiegt wurden sind auch die Stalmoblins besiegt.

Battle Quest[Bearbeiten]

In Battle Quest stellen die Moblins die Hauptgegner da. Sie kommen in jedem Level vor und sind nicht besonders stark.

Weitere Informationen[Bearbeiten]

Minitendo[Bearbeiten]

In der Minitendo-Galerie von The Wind Waker und The Minish Cap existieren insgesamt 3 Figuren.

Titel Details
Molblin Minitendo (The Wind Waker).png Molblin Heimat: Die Verwunschene Bastion

Beute: Totenkopfkette Er ist ein sehr starker Gegner, der spielend mit seinem langen Speer umzugehen weiß. Mit diesem Angriff hat er Link unzählige Male auf dessen vier Buchstaben geschickt.

Minitendo Molblin (Lanze) (The Minish Cap).gif Molblin (Lanze) Treten unter anderem im Tyloria-Wald auf.
Minitendo Molblin (Bogen) (The Minish Cap).gif Molblin (Bogen) Treten an verschiedenen Orten auf. Bei Sichtkontakt wird Link mit Pfeilen beschossen. Pfeile mit dem Schild abwehren und dann schnell aus der Nähe besiegen.

Super Smash Bros. Brawl[Bearbeiten]

Hier wurde ihm lediglich der Auftritt als Aufkleber spendiert.

Name Fundort Effekt-Bonus Anwender
Moblin in The Wind Waker.png Moblin Zufall. [Hieb] Attacke+15
  • Link
  • Zelda
  • Ganondorf
  • Toon-Link

Galerie[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Wenn man Moblins in The Wind Waker einen Pfeil ins Gesäß schießt, so rennen sie unkontrolliert durch die Gegend.
    • Wenn man ihnen einen Eispfeil verpasst, so erstarren sie zu Eis und man kann sie hochheben. Sobald sie auftauen, trägt man sie immer noch und kann sie statt des Schwertes als Waffe benutzen. Sie schlagen mit ihrem Speer und verletzen somit auch andere Gegner.
    • Hält Link eine Bombe in der Hand, so rennen die Moblins panisch davon.
  • In den Oracle-Teilen kann man einen Ring erhalten, der Link in einen Moblin verwandelt.
  • In The Minish Cap und The Wind Waker sind sie in der Minitendo-Galerie als "Molblins" vertreten.


„Moblin“ in anderen Sprachen
Sprache Name Bedeutung
Japanisch モリブリン, Moriburin möglicherweise von 森 Mori, jap. Wald, und ゴブリン Goburin, Goblin.

Englisch Moblin
Französisch Moblin
Italienisch Moblin
Spanisch Grublin