Colin

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Moes Sohn)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colin
Colin.png
Volk Bewohner von Ordon
Spiele Twilight Princess
Orte

Colin ist ein Junge aus dem Dorf Ordon, der in Twilight Princess vorkommt. Sehr früh in der Geschichte wird er zusammen mit anderen Kindern entführt und Link versucht sie zu retten. Dadurch beginnt das eigentlich Abenteuer dieses Spiels.

Beschreibung[Bearbeiten]

Colin ist ein kleiner Junge und der Sohn von Moe und Ulina. Er ist ungefähr so alt wie Taro und Betty, die ebenfalls in Ordon leben. Er ist mit den anderen Kindern im Dorf befreundet, welche sich jedoch oft aufgrund seiner sanften Natur über ihn lustig machen. Das macht ihn zu einem Außenseiter bei den Kindern im Dorf, lediglich Link akzeptiert ihn und dient als Vorbildfunktion für Colin. Colin scheint außerdem gut mit Ilya befreundet zu sein. Colin kommt nicht nach seinem Vater und mag den Schwertkampf nicht. Stattdessen möchte er lieber von seinem großen Vorbild Link das Reiten lernen. Er schnitzt außerdem auch eine Angel für Link, die Link später von Moe bekommt.

Geschichte[Bearbeiten]

Zu Beginn des Spiels schaut Colin mit seiner Mutter zu, wie sein Vater am Bach von Ordon den Schwertkampf trainiert. Nachdem Link von seinem Mentor, Colins Vater Moe, das Holzschwert erhalten hat, wollen Taro, Maro und Betty dass Link ihnen ein paar Tricks zeigt. Colin hält sich dabei im Hintergrund und kümmert sich stattdessen um Epona. Nachdem plötzlich ein Affe auftaucht, verfolgen die Kinder ihn in den Wald von Phirone. Link setzt ihnen nach und Colin kehrt ins Dorf zurück um den Erwachsenen Bescheid zu sagen, dass die Kinder fort sind.

Nachdem Taro, Maro und Betty von Link sicher ins Dorf zurückgebracht wurden, sind sie wütend auf Colin da dieser ihren Eltern Bescheid gesagt hat. Um sie abzuwimmeln händigt Link ihnen sein Holzschwert aus. Zusammen mit Colin besucht er Ilya, welche mit Epona an der nahegelegenen Quelle wartet. Während sie dort miteinander reden, taucht jedoch plötzlich König Bulblin mit einigen Bulblins auf. Sie schlagen Link nieder und entführen die Kinder. Daraufhin gibt König Bulblin mit seinem Horn ein Signal, welches den Beginn der Schatten-Invasion in Ordon signalisiert.

Link trifft Colin erst wesentlich später wieder. Als Link in der Schattenwelt das Dorf Kakariko betritt, erkennt er dass Colin, Taro, Maro und Betty dort untergekommen sind und zusammen mit den restlichen Bewohnern im Heiligtum Zuflucht gesucht haben. Da sie in der Schattenwelt nur als Schemen existieren, kann Link sie zwar hören und sehen, sie ihn aber nicht.

Bei seinem Versuch, das Licht nach Eldin zurückzubringen, kann Link das Heiligtum betreten. Im Inneren verstecken sich die Kinder und die Bewohner nach wie vor vor den Schattenwesen. Colin erwähnt dabei wie er mitbekommen hat, wie Schattenwesen die Alte aus dem Krämerladen getötet haben. Da die Situation düster scheint, beginnt Betty zu weinen aber Colin beruhigt sie und sagt dass Link sicher kommen wird, um sie zu retten.

Nachdem Link tatsächlich das Licht nach Eldin zurückgebracht hat, verlassen die Kinder und Bewohner das Heiligtum. Alle sind außer sich vor Freude, Link zu treffen und rennen auf ihn zu, Maro stößt dabei allerdings Colin zur Seite und wirft ihn in den Staub. Colin stößt dann jedoch schnell wieder zu den anderen und auch die Dorfbewohner stellen sich vor. Zusammen berichten sie Link, was in Kakariko geschehen ist. Link erfährt dass die Goronen nicht länger mit den Bewohnern von Kakariko kooperieren und versucht, den Grund dafür zu erfahren. Dabei reist er nach Ordon zurück um dort Eisenstiefel zu erhalten und außerdem den Dörflern zu verraten, dass es ihren Kindern gut geht obwohl es noch zu gefährlich für sie ist, nach Ordon zurückzureisen. Als Link jedoch wieder in Kakariko eintrifft, bekommt er mit wie König Bulbin mit seinen Horden im Dorf einfällt und auf die Kinder zureitet. Da Betty vor Angst wie festgefroren scheint und in Gefahr ist, von König Bulblin zertrampelt zu werden, rennt Colin heldenhaft in die Richtung und schubst die gelähmte Betty aus der Bahn. Stattdessen wird er selbst von König Bulbin gepackt.

Als König Bulblin sieht dass Link sich nähert, winkt er provokativ mit dem bewusstlosen Colin, den er an der Flagge seines Lord Bulbos befestigt. Die Bulblins reiten davon und Link verfolgt sie auf Epona um Colin zu retten. Er erricht die Ebene von Hyrule, wo er sich dem Kampf mit König Bulbin stellen muss. Nachdem König Bulbin besiegt ist, kann Link den verletzten Colin bergen der nach Kakariko zurückgebracht wird damit er gesund gepflegt werden kann. Dabei kommt Colin kurz zu sich und fragt, wie es den anderen geht. Nach Colins heldenhafter Tat akzeptieren und bewundern ihn nun auch die anderen Kinder. Colin entschuldigt sich bei Betty dass er sie geschubst hat, sie will davon aber nichts hören. Link behauptet auch, dass er nun weiß dass es nicht nur Kraft benötigt, um ein großer Mann zu sein - auch Mut ist vonnöten.

Den Rest des Spiels bleibt Colin in Kakariko. Am Ende kann man ihn jedoch auf der Heimreise nach Ordon mit einem Schwert und einem Schild auf dem Rücken sehen, was den Schluss zulässt, dass er den Entschluss gefasst hat, es Link und seinem Vater Moe gleichzutun und ein Schwertkämpfer zu werden.

Galerie[Bearbeiten]


„Colin“ in anderen Sprachen
Sprache Name
Japanisch コリン (Korin, bzw. Colin)
Englisch Colin