Link: Die Fratzen des Bösen

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon Herz.png Herzenssache

Dieser Artikel benötigt dringendst eine gut recherchierte Überarbeitung. Wer fasst sich ein Herz und übernimmt diese Aufgabe?
Nach dem Überarbeiten entferne bitte diesen Baustein wieder.


Link: Die Fratzen des Bösen
Faces of Evil.jpg
Entwickler Animation Magic, Inc., in Verbindung mit Philips Interactive Media
Herausgeber Nintendo
Plattform Compact Disk Interactive (CD-i)
Erstveröffentlichung 1993

Link: Die Fratzen des Bösen ist ein Spiel für die Konsole CD-i.

Entwicklung[Bearbeiten]

1993 erschien Link: Die Fratzen des Bösen als Titel der Zelda-Reihe, der für den CD-i entwickelt wurde. Link ist wieder wie gewohnt der Hauptcharakter des Spiels und muss Prinzessin Zelda erneut retten.

Link: Die Fratzen des Bösen stand wegen der Animationen und der Musik in der Kritik: Computermagazine beschrieben die Animation als sehr mangelhaft und die Musik als grausam. Da Nintendo das Spiel in Zusammenarbeit mit Philips Compact Disk Interactive System erstellt hat, aber die Rechte an den einzelnen Nintendo-typischen Charakteren behalten wollte, brachen sie in letzter Minute die Partnerschaft ab und wollten nichts mehr mit den CD-i-Zeldas zutun haben.

Geschichte[Bearbeiten]

Links Tage in Hyrule werden langsam einseitig, bis eines Tages der Magier Gwonam ins Schloss Hyrule geflogen kam. Er erzählt von Ganon und holt sich Link zur Hilfe, um den Hölleneber zu besiegen.


In dieser Tabelle findest du den Namen von Link: Die Fratzen des Bösen in anderen Sprachen.
Sprache Name Bedeutung
Englisch Link: The Faces of Evil Link: Die Gesichter/Fratzen des Bösen
Niederländisch Link: De gezichten van het Kwaad