Laden in Link’s Awakening

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laden
Das Foto 7 von der Maus
Im Laden

Der Laden, bzw. Shop ist das einzige „konventionelle“ Geschäft in Link’s Awakening. Er befindet sich im Osten von Mövendorf und wird von einem einzelnen Ladenbesitzer betrieben.

Der Laden bietet Standardgegenstände wie Bomben, Pfeile und Schilde an, allerdings kann (und muss) Link im Laufe seines Abenteuers auch zwei einzigartige Gegenstände dort kaufen, die dort nacheinander auftauchen: Die Schaufel und den Bogen. Die Schaufel kostet noch vergleichsweise moderate 200 Rubine, während der Bogen für stolze 980 Rubine verkauft wird, womit der Bogen in Link’s Awakening bis zum Erscheinen von Phantom Hourglass der teuerste kaufbare Zelda-Gegenstand überhaupt war.

Item Preis Anzahl Beschreibung
Laden
Schaufel in LA.jpg
Schaufel 200 Rubine 1 einmalig
Bogen in LA.jpg
Bogen 980 Rubine 1 einmalig
Bombe (Link’s Awakening).gif
Bombe 10 Rubine 10
Schild in LA.jpg
Schild 20 Rubine 1
Herz in LA.jpg
Herz 10 Rubine 3
Pfeil in LA.jpg
Pfeil 10 Rubine 10

Diebstahl[Bearbeiten]

Zum ersten (und bis Twilight Princess einzigem) Mal ist es Link in diesem Laden möglich, etwas zu stehlen. Dies empfiehlt sich (taktisch gesehen) speziell bei teuren Gegenständen wie dem Bogen, da dadurch eine Unmenge an Rubinen gespart werden kann. Allerdings bleibt ein Diebstahl in keinem Fall folgenlos, weshalb man es sich zweimal überlegen sollte.

Normalerweise schaut der Ladenbesitzer stets in Links Richtung und ruft ihn zurück, wenn er versucht, den Laden mit einem der Gegenstände zu verlassen. Der Trick liegt darin, den Laden genau dann zu verlassen, wenn der Besitzer nicht in Links Richtung schaut. Um dies zu bewerkstelligen, muss Link um die Kasse herumgehen und so den Blick des Besitzers auf sich ziehen, sodass dieser in Richtung der östlichen Wand schaut. Ist Link schnell genug, kann er den Laden anschließend mit dem Gegenstand verlassen, bevor der Besitzer ihm wieder seinen Blick zuwendet. Das gelingt allerdings nicht immer.

Gelingt das Manöver, wird Link beim Verlassen des Ladens von einer Textbox begrüßt, die ihn fragt, ob ihn jetzt nicht ein schlechtes Gewissen plagen würde.

Den gestohlenen Gegenstand behält Link in jedem Fall. Begibt er sich anschließend allerdings zurück in den Laden, wird er bereits vom wütenden Besitzer erwartet, der ihn mit einem Energiestrahl tötet, unabhängig davon, wieviele Herzen er noch besitzt. Das macht es unmöglich, das Spiel ohne zu sterben zu beenden, falls Link noch nicht alle wichtigen Gegenstände gekauft hat und somit irgendwann in den Laden zurückgehen muss.

Auf jeden Fall hat dieser Diebstahl - egal, wie wertvoll der Gegenstand war - noch einen weiteren Nebeneffekt: Der Name des Spielers wird automatisch in DIEB (engl. THIEF) unbenannt. Das bedeutet, dass Link von nun an von allen Charakteren, die normalerweise im Laufe des Dialogs seinen gewählten Namen verwenden würden, mit DIEB angesprochen wird, selbst vom Windfisch. Das hat allerdings ansonsten keinen negativen Effekt.

Fehler/Tricks[Bearbeiten]

Alternativ zum Diebstahl gibt es noch folgende Möglichkeit des (kostengünstigen) Erwerbs: Man nimmt den gewünschten Gegenstand und geht zum Bezahlen. Sobald die Rubine abgezogen werden, sollte das Spiel gespeichert werden. Ruft man den Spielstand anschließend wieder auf, befindet sich der gewünschte Gegenstand im Ausrüstungsmenü und es wurde nicht der volle Kaufpreis abgezogen.

Trivia[Bearbeiten]

  • In der DX-Version ist es zwingend notwendig, etwas aus dem Laden zu stehlen, um alle möglichen Bilder zu erhalten, da der Fotograf bei dieser Aktion eines der Fotos von Link macht.
  • In der deutschen DX-Version lautet die Überschrift über dem Laden „LADEN“ statt „SHOP“.
  • Während der Besitzer Link nach einem Diebstahl tötet, ertönt die Endgegnermusik.