Kakariko

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Kakariko (Ocarina of Time))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kakariko
Kakariko in OoT.jpg
Kakariko in Ocarina of Time
Spiele
Bewohner
Gegenstände
Orte

Kakariko ist der Name eines Dorfes in Hyrule, das zum ersten Mal in A Link to the Past zu sehen ist. Die geographische und geschichtliche Situation des Dorfes scheint in jedem Teil der Zelda-Serie eine andere zu sein, wobei es aber immer einen Friedhof gibt und die Dächer charakteristisch mit roten Ziegeln gedeckt sind.

A Link to the Past[Bearbeiten]

Kakariko in A Link to the Past

Kakariko befindet sich in A Link to the Past westlich von Schloss Hyrule. Es ist die Heimat von Link und Sahasrahla, dem Dorfältesten. Dieser schenkt Link die Pegasusstiefel und versorgt ihn mit wertvollen Tipps und Hinweisen. Zudem gibt es hier unter anderem einen Händler, der Link eine Flasche verkauft und auch gerne andere Dinge ankauft.

Im Schattenwelt-Pendant des Dorfes befindet sich hier das achte Labyrinth des Spiels, Blinds Versteck.

Ocarina of Time[Bearbeiten]

Kakariko in Ocarina of Time unterscheidet sich erheblich von jenem in A Link to the Past. In diesem Spiel liegt es direkt am Fuße des Todesberges und wurde von Impa, der Zofe Zeldas, für die ärmere Bevölkerung von Hyrule gegründet und soll ihnen Obdach geben.

Als Kind kommt man durch dieses Dorf auf dem Weg nach Goronia. Die Wache blockiert anfänglich den Weg zum Gebirgspfad, legt man ihr jedoch Zeldas Brief vor, beugt er sich dem königlichen Befehl. Er gibt Link den Tipp, sich mit dem Hylia-Schild auszurüsten. Da er den Händler am Marktplatz kennt, bekommt man den Schild ab sofort günstiger zu kaufen. Außerdem kauft die Wache Link die Fuchs-Maske ab.

Hinter dem Dorf liegt der Friedhof, der von Boris, dem freundlichen Totengräber, gepflegt wird. Wenn man erwachsen geworden ist, muss man im Friedhof einen Grabstein verschieben und ein Rennen gegen Boris Geist gewinnen. Als Belohnung erhält man den Fanghaken, mit dem man in den Waldtempel gelangen kann.

Wenn man als Erwachsener nach Kakariko geht und bereits den Wald-, Feuer- und Wassertempel absolviert hat, sieht man, wie der Schattendämon aus dem Brunnen ausbricht. Danach lehrt Shiek Link die Nocturne des Schattens, welche zum Schattentempel führt. In dieser Szene sieht man auch das Dorf brennen, es wird aber wieder rechtzeitig gelöscht, bevor es Schaden anrichten konnte.

Sobald man als Erwachsener in der Windmühle die Hymne des Sturms gelernt hat, kann man sie als Kind benutzen, damit der Brunnen leergepumpt wird und man den Grund des Brunnens betreten kann.

Skulltula-Haus[Bearbeiten]

In diesem Haus lebt eine reiche Familie, die von dem Skulltula-Fluch befallen ist. Wenn man jeweils 10, 20, 30, 40, 50 und 100 Skulltula-Symbole gesammelt hat, gibt es verschiedene Geschenke, darunter ein Herzteil, die Große und die Riesen-Geldbörse.

Das Hühnermädchen[Bearbeiten]

Das Hühnermädchen ist eine junge Dame mit einer Hühnerfeder-Allergie. Es liegt also am jungen Link, die sieben Hühner zu finden und einzufangen. Einige kann man nur erreichen, indem man mit einem bereits gefangenen Huhn in den Händen durch die Luft schwebt. Ein Huhn versteckt sich in einer Kiste. Sieben Jahre später hat das Hühnermädchen ein Huhn, Kiki, gezüchtet, gegen das sie nicht allergisch ist, weil es aber traurig ist, darf man damit spielen und Talon wecken, der in einem der Häuser vor sich hin döst. Danach bekommt Link von ihr ein blaues Huhn, Henni, das man Grog in den Verlorenen Wäldern geben muss.

Der Mann auf dem Dach[Bearbeiten]

Zieht man sich mit dem Fanghaken zu dem Mann, der auf dem Dach sitzt, schenkt dieser Link ein Herzteil.

Windmühle[Bearbeiten]

Besonders prägend für das Stadtbild ist die Windmühle, welche Wasser aus dem Brunnen in die Häuser der Bewohner pumpt. Wenn man als Erwachsener dem Müller seine Okarina zeigt, spielt er einem die Hymne des Sturms vor. Als Kind kann man dann ihm diese Melodie vorspielen und damit den Brunnen leerpumpen. In der Mühle gibt es auch noch ein Herzteil, daran kommt man jedoch nur von Boris’ Grab aus.

Impas Haus[Bearbeiten]

In Impas Haus gibt es für Link ein Herzteil zu finden. Um es zu erreichen, muss man per mit einem Huhn zum Hintereingang schweben. Nachts trifft man hier das Hühnermädchen an, das Link bittet, nicht die Hühner zu ärgern.

In der Neuauflage von Ocarina of Time sind die Wände mit vielen Notizen gespickt, die Bilderlösungen zum Spiel zeigen. So kann man auf einem Blatt einen Wal und einen Fisch aufgemalt sehen.

Basar und Magie-Laden[Bearbeiten]

Basar und Magie-Laden sind die gleichen wie auf dem Marktplatz Hyrule. Nachdem Ganondorf das Schloss übernommen hat, sind sie hierher umgezogen. Sie verkaufen genau die gleiche Ware, auch wenn der erwachsene Link nicht alles nutzen kann, wie zum Beispiel die Deku-Stäbe.

Asas Magie-Laden[Bearbeiten]

Nachdem man im Rahmen der Tauschgeschäfte in Ocarina of Time diesen Laden besucht hat, kann man hier Blaues Elixier kaufen, das Lebens- und magische Energie wieder auffüllt.

Schießbude[Bearbeiten]

Die Schießbude ist auch vom Marktplatz Hyrule hierher umgezogen. Als erwachsener Link schießt man jedoch jetzt statt mit der Schleuder mit dem Bogen und kann einen größeren Köcher gewinnen. Nachdem man den Köcher erhalten hat, gibt es nur noch violette Rubine zu gewinnen.

Skulltulas in Kakariko[Bearbeiten]

Nur nachts als junger Link

  • Im Baum beim Eingang des Dorfes von der Hylianischen Steppe kommend
  • Am Rohbaus der Schießbude
  • Am Skulltula-Haus
  • An einer Hauswand beim Weg zum Gebirgspfad
  • An der Leiter des Aussichtturms

Nur nachts als erwachsener Link

  • Auf dem Dach von Impas Haus

Four Swords Adventures[Bearbeiten]

Icon Informationslücke.gif Informationslücke

Zu diesem Abschnitt fehlen leider noch viele Informationen. Vervollständige den Artikel und entferne danach diesen Baustein.

Kakariko ist der zweite Abschnitt in Level 5: Die Schattenwelt. Kakariko wurde in Four Swords Adventures fast vollständig in Brand gesetzt und Diebe treiben hier ihr Unwesen. Feinde sind hier nur Diebe, Darklink und eventuell Cucco, wenn man ganz oft auf sie einschlägt. Außerdem leben hier ein Kettenhund und ein verhungernder, grüner Zora, der Link, wenn er ihm zehn Fische ins Maul stopft und das in einer vorgegebenen Zeit, einen Herzcontainer gibt. Um das Dorf hinter sich zu lassen, muss Link alle Diebe einfangen und hinter einen Zaun sperren. Dann wird ihm der Weg nach draußen gezeigt.

Twilight Princess[Bearbeiten]

In Twilight Princess liegt Kakariko, wie in Ocarina of Time, am Fuße des Todesbergs, der in diesem Spiel jedoch als „Feuerberg“ übersetzt wurde. Elemente wie der Brunnen und die Windmühle fehlen und auch die Häuser sehen anders aus. Wie beim Vorgänger Ocarina of Time liegt hinter dem Dorf ein Friedhof, welcher aber nicht gepflegt wird und auch keinen Eingang zu einem Tempel besitzt. Lediglich das königliche Grab der Zoras liegt versteckt im hinteren Teil des Friedhofs. Der ganze Ort erinnert mehr an eine alte Goldgräberstätte. Im Dorf gibt es ein Hotel, ein Kloster mit Katakomben, einen Bombenshop, heiße Quellen, eine Quelle des Lichts, einen Wachposten, einen kleinen Goronenladen und mehrere Einwohner.

In der Welt von Twilight Princess findet sich aber noch ein Kakariko. Im Spiel ist zwar immer nur von dem vergessenen Dorf die Rede, aber auf einem Schild steht in Hylianisch „Old Kakariko“ („Altes Kakariko“) geschrieben. Auch dieses erinnert nicht an Kakariko aus anderen Zelda-Titeln, sondern viel mehr an eine verlassene Geisterstadt, wie man sie aus Western-Filmen kennt.

A Link Between Worlds[Bearbeiten]

Das beschauliche Dorf Kakariko ist in A Link Between Worlds im Westen von Hyrule gelegen. Es ist die Heimat von Sahasrahla, der für sein großes Wissen bekannt ist. Er lebt hier zusammen mit seiner Haushälterin und seinem Schüler Osfala. Weitere Bewohner des Dorfes sind die modebewusste Frau, der Summsenmann und der StreetPass-Onkel. Der Tunichtgut dagegen gehört eher zu den zwielichtigen Gestalten und scheint Diebesgut zu verkaufen. Neben einem Krämerladen hat hier der fahrende Händler seine Zelte aufgeschlagen. Für Unterhaltung sorgt die Truhenlotterie. Die Milchbar schenkt frische Milch von der Lon Lon-Farm aus; außerdem sorgt dort ein Zwei-Mann-Orchester für musikalische Unterhaltung.

Breath of the Wild[Bearbeiten]

Kakariko in Breath of the Wild liegt im nord-westen von Necluda geschützt von umliegenden Bergen. Im Dorf befindet sich der Taro-Nihi-Schrein, ein Gasthaus, ein Rüstungsladen und zwei Krämerläden. Im norden des Dorfes steht das Haus von Impa dem Oberhaupt des Dorfes und der Shiekah. Anders als in allen Spielen der Reihe besitzt Kakariko einen traditionellen japanischen Baustil anstatt einen westlichen. Außerhalb des Dorfes befindet sich ein Wald in dem sich eine Quelle, in der eine Große Fee lebt befindet.

Das Dorf wird ausschließlich von Mitgliedern des Shiekah-Stammes bewohnt die auch nach der großen Verheerung dem Königshaus treu geblieben sind. Die Bewohner des Dorfes beklagen sich über immer mehr werdende Angriffe der Yiga.

Folgt man der Hauptquest welche man von König Rhoam bekommt wird man mit Impa reden müssen. Diese erzählt Link von den Geschehnissen von vor 10.000 Jahren und bittet darum die vier Titanen zu befreien. Auch schickt sie ihn nach Hateno um dort den Shiekah-Stein wieder voll funktionstüchtig machen zu lassen.

Trivia[Bearbeiten]

  • Auf dem Schild am Eingang Kakarikos in Ocarina of Time steht übersetzt aus dem Hylianischem (siehe Schrift): „KAKARIKO MURA“. Dies ist japanisch und heißt so viel wie „Kakariko-Dorf“.
  • Impa erzählt Link in Ocarina of Time, dass Kakariko die „Stadt“ sei, die sie gegründet hat, um Flüchtlingen und Vertriebenen Obdach zu geben. Fraglich ist, ob Kakariko als Stadt bezeichnet werden kann, da nicht nur optisch viele Punkte eher für ein Dorf sprechen.
  • In manchen Häusern in Kakariko in A Link Between Worlds hängen Bilder, wo ein Rubin abgebildet ist. Wenn Link sich an dieser Stelle zum Gemälde verwandelt, erhält er einen grünen (1) Rubin.


In dieser Tabelle findest du den Namen von Kakariko in anderen Sprachen.
Sprache Name Bedeutung
Englisch Kakariko Village Dorf Kakariko