Hochzeit mit Hindernissen

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Kafei’s Quest)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kafei und Anju wieder vereint

Die Hochzeit mit Hindernissen, meistens Kafeis Quest genannt, ist eine Nebenaufgabe, die Link während seines Abenteuers in Termina lösen kann. Es gilt, die beiden Herzen von Kafei, dem Sohn des Bürgermeisters von Unruh-Stadt, und Anju, der jungen Besitzerin des Gasthofs „Zum Eintopf“, zu vereinen. Die Chronik der beiden Verliebten wird von den meisten Spielern als die rührendste Liebesgeschichte der Zelda-Serie angesehen, sodass sich nur wenige Spieler dazu überwinden können, den beiden nicht zu helfen.

Diese Aufgabe ist die bis dato komplexeste Nebenaufgabe der Zelda-Reihe. Sie umfasst alle drei Spieltage, spielt sich in der kompletten Stadt und im Ikana Canyon ab, etliche Charaktere sind an ihr beteiligt und um alle Teilaufgaben lösen zu können, muss das Geschehen mindestens zwei Mal durchgespielt werden.

Umfeld[Bearbeiten]

Charaktere[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Gegenstände[Bearbeiten]

Die drei Tage[Bearbeiten]

Es ist unausweichlich, dass Link auf seiner Reise durch Termina früher oder später von der tragischen Geschichte um Kafeis und Anjus Hochzeit erfährt. Viele Bewohner der Stadt sind in die Geschehnisse verwickelt – Anju, die sich für das Verschwinden ihres Verlobten verantwortlich fühlt[1], dessen verzweifelte Mutter Madame Aroma, der Postbote, der ominöse Besitzer des Kuriositätenladens, der sich auf den Verkauf von Diebesgut spezialisiert hat, und sogar der kleine Junge mit der Fuchs-Maske vom Waschplatz. Ganz egal, wann und durch wen Link beschließt, das Rätsel zu lösen, benötigt er alle drei Tage, die ihm zur Verfügung stehen.

Die Okarina der Zeit erweist sich dabei als unersetzbares Hilfsmittel. Geht etwas schief, kann Link mithilfe der Hymne der Zeit in der Zeit zurückreisen und seine(n) Fehler korrigieren. Die Ballade des Kronos verlangsamt falls nötig den Lauf der Zeit und mit dem Thema der Zeit im Wind können unnötige Wartezeiten zwischen zwei Ereignissen der Mission übersprungen werden.

Der erste Tag[Bearbeiten]

Artwork von Anju

Gegen Mittag kann Link im Büro des Bürgermeisters in Ost-Unruh-Stadt auf Madame Aroma treffen. Die Mutter ist krank vor Sorge um ihren seit Wochen vermissten Sohn Kafei und hält Link für den von ihr mit der Suche beauftragten Detektiv, weswegen sie ihm Kafeis Maske übergibt.

Spricht Link vor der Ankunft von Link, dem Goronen im Gasthof mit Anju und besteht auf seine vermeintliche Reservierung, erhält er von ihr den Zimmerschlüssel. Um 14 Uhr betritt auch der Postbote den Raum und überbringt Anju einen Brief, verweigert aber die Herausgabe weiterer Informationen über dessen Herkunft. Link setzt daraufhin Kafeis Maske auf und wendet sich erneut an Anju, die ihn für 23:30 Uhr in die Küche des Gasthofs beordert, um ihm einen wichtigen Hinweis über den Verbleib ihres Verlobten zukommen zu lassen. Da Link ein Zimmer gemietet hat, darf er auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten (also nach 20:30 Uhr) im Haus verbleiben. Andernfalls müsste er mithilfe der Deku-Blume auf die Veranda fliegen und sich dort Zutritt verschaffen.

Mit einer halben Stunde Verspätung trifft Link schließlich wie abgemacht auf Anju. Sie erzählt ihm, dass Kafei ihrer Meinung nach hinter dem mysteriösen Brief steckt und bittet ihn, seinerseits die Zustellung des Briefs an Kafei zu überwachen. Passt er den richtigen Zeitpunkt ab, hat er auf diese Weise die Chance, Kafei zu treffen.

 » Es tut mir Leid, dich so spät noch mit meinen Sorgen zu belästigen. Es geht um ihn… Kafei.

Ich habe einen Brief von ihm erhalten. Das ist schon merkwürdig… Ein Brief von einer vermissten Person… Aber es gibt keinen Zweifel. Der Brief ist von ihm! Ich… fühle es… Bitte! Hier, nimm diesen Brief. Wenn der Brief zugestellt wird… wenn er ihn in Händen hält,… dann hast du die Chance, ihn zu treffen! Bitte sag ihm, dass Anju auf ihn wartet. Und bitte, nachdem du ihn gesehen hast… Sag mir, wie er aussah. Ich habe Angst… Ich kann nicht gehen. Erlaubst du mir, dich um dies zu bitten?

«

—Anju , Majora’s Mask

Achtung: Bietet Link den Brief der Person auf der Toilette an, geht das Dokument verloren und kann nicht wiederbeschafft werden. Ebenso wenig darf Link den Überfall auf die alte Dame vom Bombenshop vereiteln, sonst hat er am dritten Tag keine Chance, seine Aufgabe zu Ende zu bringen. In beiden Fällen bleibt ihm nichts anderes übrig, als mit der Hymne der Zeit zur Dämmerung des ersten Tages zu reisen und von vorne zu beginnen.

Der zweite Tag[Bearbeiten]

Artwork von Kafei

Nachdem Link den Brief eingeworfen hat, nimmt ihn der Postbote auf seiner morgendlichen Tour um 11 Uhr aus dem Briefkasten. Gegen 15 Uhr erreicht er den Waschplatz und läutet an der Glocke, wodurch der Junge mit der Fuchsmaske aus dem Haus gelockt wird. Diesen kurzen Augenblick der Unachtsamkeit nutzt Link, um sich unbemerkt Zutritt zu dem ansonsten verschlossenen Raum zu verschaffen, der sich als Hinterzimmer des Kuriositätenladens herausstellt. Bei seiner Rückkehr identifiziert der Junge Link aufgrund des soeben zugestellten Briefs als Vertrauten von Anju und gibt sich als Kafei zu erkennen.

Das anschließende Gespräch zwischen Link und Kafei wird hauptsächlich von Links Fee Taya geführt. Man erfährt, dass Kafei von einem Kobold mit einer Maske – Horror Kid – in ein Kind verwandelt und daraufhin seine Hochzeitsmaske für Anju, die Maske der Sonne, von einem „tänzelnden Mann mit einem grinsenden Gesicht“ gestohlen wurde[2]. Letztendlich gibt er Link einen Glücksbringer und den Tipp, dass in der Stadt gestohlene Gegenstände früher oder später im Kuriositätenladen wieder auftauchen.

Link eilt zum Gasthof und gibt Anju den Glücksbringer. Sie ist natürlich überglücklich über das Lebenszeichen von Kafei und dankt Link „vom Grunde ihres Herzens“.

Von diesem Zeitpunkt an kann Link zwei unterschiedliche Ereignisse miterleben. Zum einen kann er um 21:30 Uhr in seinem Zimmer des Gasthofs ein Gespräch zwischen Anju und ihrer Mutter belauschen, die behauptet, Kafei hätte ihre Tochter für Cremia verlassen und befände sich auf der Romani-Ranch, was Anju aber dementiert. Sie beschließt, auf Kafei zu warten.[3] Zum anderen betritt um 1 Uhr nachts Sakon den Kuriositätenladen und bietet eine gestohlene Bombentasche zum Verkauf an. Dabei wird er von Kafei, der ihn als Dieb der Hochzeitsmaske wiedererkennt, vom Hinterzimmer aus beobachtet.

Der dritte Tag[Bearbeiten]

Kehrt Link am frühen Nachmittag zum Waschplatz zurück, trifft er im Hinterzimmer wider Erwarten nicht auf Kafei, sondern den Besitzer des Kuriositätenladens. Er erfährt, dass Kafei die Verfolgung von Sakon aufgenommen hat und zum Ikana Canyon unterwegs ist. Im Laufe des Gesprächs erhält er die von Kafei zurückgelassene Fuchs-Maske und die Eilpost an Mama. Hat Link allerdings am ersten Tag Sakon davon abgehalten, die alte Frau zu überfallen, ist Kafei noch da und es ist nunmehr unmöglich, Sakons Versteck aufzuspüren.

Link muss sich nun entscheiden: Entweder kann er die Eilpost selbst an Madame Aroma überbringen, in diesem Fall erhält er eine Flasche mit Chateau Romani. Die leere Flasche kann er anschließend behalten. Alternativ kann er die Post auch durch den Postboten überbringen lassen, er erhält dann die Mütze des Postboten. Um beides zu erhalten, muss er zuerst eine Variante durchspielen, in der Zeit zurückreisen und dann nochmals von vorne beginnen, um die zweite Variante zu spielen.

Die Eilpost persönlich überreichen
Link trifft Madame Aroma in der Milchbar „Latte“ an. Trägt er Kafeis Maske und übergibt die Eilpost, erhält er zum Dank eine Flasche mit Chateau Romani.
Übergabe durch den Postboten
Pflichtbewusst hält der Postbote auch am Tag des Weltuntergangs die Stellung.
 » Ohhh… Ich will fliehen! A-Aber das steht nicht auf meinem Zeitplan.

F-Für mich… hat der Zustellungsplan… h-höchste Priorität.

«

—Postbote , Majora’s Mask

Eilpost wird immer sofort zugestellt, unabhängig von der Uhrzeit oder sonstigen Gegebenheiten. Bringt Link den Brief also zur Post, spurtet der Postbote los. In der Milchbar übergibt er den Brief an Madame Aroma, die ihn angesichts des herabstürzenden Mondes aus dem Dienst entlässt. Verwickelt Link ihn dann vor der Milchbar in ein Gespräch, erhält er die Mütze des Postboten.
Die Maske der Sonne auf dem Förderband

Kurz vor 18 Uhr schließlich geht Link zum Ikana Canyon und folgt dem Weg, der rechts von den Ruinen von Ikana auf der anderen Seite des Flusses liegt. Hinter einem Felsen auf der Lauer liegt Kafei. Link kann sich ebenfalls hinter dem Felsen verstecken, hat aber auch die Möglichkeit, sich die Fels-Maske aufzusetzen.

Nach kurzer Zeit trifft Sakon ein, öffnet den Zugang zu seinem Versteck und Kafei rennt, gefolgt von Link, hinein. Der Dieb ist nirgends zu sehen, aber die gestohlene Maske der Sonne liegt auf einem Podest in einem Glaskasten. Als Kafei sich ihr nähert, löst er die Alarmanlage aus und setzt damit ein Förderband in Gang, das die Maske außer Reichweite transportiert. Nun beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit: Link und Kafei müssen abwechselnd verschiedene Aufgaben in den Räumen der Höhle lösen (Link durch das Besiegen von Gegnern, Kafei durch das Betätigen von Schaltern), wobei man als Spieler abwechselnd nicht nur Link, sondern auch Kafei steuert. Sind die beiden zu langsam, fällt die Maske am Ende des Bandes in ein Loch, ist somit unerreichbar und die Aufgabe ist gescheitert. Sind sie schnell genug, nimmt Kafei die Maske der Sonne an sich und rennt so schnell er kann nach Unruh-Stadt zurück. In diesem Moment beginnt der Countdown der letzten Minuten – es bleibt nicht mehr viel Zeit.

Link nutzt das Lied der Schwingen, um noch vor Kafei in die Stadt zurückzukommen. Er läuft zum Gasthof und geht dort in das Zimmer im ersten Stock, das direkt an der Treppe liegt. Anju wartet schon auf Kafei, der kurz vor Ablauf des Countdowns in das Zimmer gehastet kommt.

 » Ich… Ich kenne dich.

Welch ein vertrautes Gefühl. Vor langer Zeit… Ja! Wir waren noch Kinder. Wir gaben uns ein Versprechen… Habe ich nicht Recht? Die Masken der Sonne und des Mondes… Wir wollten sie am Tag des Karnevals austauschen. Ich fühlte mich so glücklich…

«

—Anju , Majora’s Mask

 »

Anju… Verzeih mir, dass ich so spät bin.

«

—Kafei , Majora’s Mask

 » …Willkommen zu Hause. «

—Anju , Majora’s Mask

Die Maske der Liebenden

Nun tauschen Kafei und Anju ihre Hochzeitsmasken aus und fügen sie zur Maske der Liebenden zusammen. Link wird von den beiden zum Trauzeugen ernannt und bekommt zum Abschluss der Vereinigung die Maske anvertraut.

 » Wir haben unseren Eid erfüllt und sind nun ein Paar. «
 » Du bist unser Zeuge. Bitte nimm diese Maske als Zeichen unserer Dankbarkeit! «

Es verbleiben letztlich weniger als zwei Minuten, bis der Mond auf Termina herabstürzt. Falls Link bereits alle vier Giganten befreit hat, kann er es gerade noch rechtzeitig auf den Uhrturm schaffen, andernfalls sollte schnell die Hymne der Zeit gespielt werden, um wieder am ersten Tag beginnen zu können.

Folgezeit[Bearbeiten]

Nach Beenden von Kafeis Quest gibt es für Link noch zwei Dinge zu tun, die im direkten Zusammenhang mit den beteiligten Personen stehen. Reist er in der Zeit zurück und betritt am ersten oder zweiten Tag um 10 Uhr das Büro des Bürgermeisters, kann er der hitzigen Diskussion zwischen dem Bürgermeister, Mutoh und Hauptmann Viscen durch Aufsetzen der Maske der Liebenden ein Ende bereiten und ein Herzteil erhalten. Ein weiteres Herzteil wartet in einem der zahlreichen Briefkästen auf ihn, die er mithilfe der Mütze des Postboten öffnen kann.

Trivia[Bearbeiten]

  • Redet man während des ersten Tages nicht mit Anju oder trägt dabei nicht Kafeis Maske, geht Anju zum Waschplatz.
  • Cremia ist Anjus beste Freundin. Die beiden haben vereinbart, dass Kafei und Anju auf die Romani-Ranch flüchten können, wenn der Mond auf Unruh-Stadt stürzt. Wie man im Dialog nach der Hochzeit erfährt, nehmen die beiden das Angebot nicht an…[4]
  • Dem Spieler ist es in Sakons Versteck das erste Mal in der Zelda-Serie möglich, eine andere Person als Link – Kafei – zu steuern.
  • Erhält Anju den Glücksbringer nicht, flieht sie zusammen mit ihrer Familie aus Unruh-Stadt. Man kann Kafei aber trotzdem weiterhin bis zum Ende helfen. Er wird, nachdem er seine Hochzeitsmaske zurückerlangt hat, auch zum Gasthof gehen und Anju aufsuchen wollen – jedoch muss er dann feststellen, dass sie gegangen ist.

Quellen[Bearbeiten]

  1. „Ich… habe eigentlich… Angst, ihn zu finden… …und den Grund dafür zu erfahren, warum er plötzlich verschwand. Denn vielleicht bin der Grund… ich…“ – Anju (Majora’s Mask)
  2. „Ich ging sofort zur Großen Fee in den Schrein nahe des Nord-Tors… Aber auf dem Weg dorthin wurde mir meine wertvolle Hochzeitsmaske von einem tänzelnden Mann mit einem grinsenden Gesicht gestohlen.“ – Kafei (Majora’s Mask)
  3. „Ich habe mich entschlossen, auf ihn zu warten. Ich habe ihm mein Versprechen gegeben. Ich habe Vertrauen. Ich glaube ihm.“ – Anju (Majora’s Mask)
  4. „Bitte verlasse nun die Stadt. Wir bleiben hier. Wir wollen zusammen die aufgehende Sonne begrüßen.“ – Anju und Kafei (Majora’s Mask)