Ikana Canyon

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ikana Canyon
800px-Ikanacanyon.jpg
Spiele Majora’s Mask
Bewohner
Gegenstände
Orte

Das vierte Gebiet in Termina ist der Ikana Canyon, den man über eine Straße im Osten der Steppe erreicht. Die Schlucht ist felsig und nicht sonderlich bewachsen. Hier ist die Heimat der Garos, Gibdos und Knochengänger. Bevor man den eigentlichen Ikana Canyon betritt, muss ein Fluss überquert werden. Einst existierte hier das Königreich von Ikana, dass es heute allerdings nicht mehr gibt. Lediglich König Igos du Ikana und die Schlossruinen beweisen die frühere Existenz.

Der Eingang[Bearbeiten]

Wie bei der Schädelbucht ist der Canyon von einem Zaun versperrt, den nur Epona überwinden kann. Außerdem muss dem Geisterhändler Garos Maske gezeigt werden, damit er den Durchgang freimacht. Um den eigentlichen Canyon betreten zu können braucht man außerdem die Eis-Pfeile. Der Ikana-Canyon ist also erst nach dem Schädelbucht-Tempel betretbar.

Im Westen findet sich ein ausgetrockneter Brunnen, der ein riesiges, unterirdisches Labyrinth beinhaltet. Von dort aus ist es auch möglich in die östlich liegenden Ruinen von Ikana zu gelangen.

Ikana canyon.JPG
Im Zentrum des Areals liegt das Musik-Haus, das von Pamela und ihrem Vater, dem der Fluch der Gibdos aufliegt, bewohnt wird. Sie wird eigentlich von dem ausgetrockneten Fluss betrieben, der einst durch den Canyon floss.

Nordöstlich des Canyons liegt der Felsenturm, der den Felsenturm Tempel beinhaltet.


In dieser Tabelle findest du den Namen von Ikana Canyon in anderen Sprachen.
Sprache Name Bedeutung
Englisch Ikana Canyon Ikana Canyon