Tempel des Siegels

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Hylia-Tempel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tempel des Siegels
Tempel des Siegels.png
Spiele Skyward Sword
Bewohner
Gegenstände
Orte

Der Tempel des Siegels, in der Vergangenheit Tempel von Hylia genannt, befindet sich nahe des Siegelhains in Skyward Sword. Der Tempel des Siegels ist nach dem Siegelhain der erste Ort, den Link im Erdland betritt und war ursprünglich der Ort, an dem das Triforce aufbewahrt wurde. Der Tempel, den Link im Erdland betritt ist nur die Hälfte des ursprünglichen Tempels, der andere Teil befindet sich im Wolkenhort.


Aussehen[Bearbeiten]

Der Tempel ist eine lange Halle, die aus weißem Gestein besteht. Das Dach ist mit bläulichen Ziegeln bedeckt. Vier Türme umgeben den Tempel, allerdings sind diese weder betretbar noch sind sie wichtig für das Spiel. Das Innere des Tempels erinnert leicht an die Zitadelle der Zeit, nur etwas von Pflanzen überwachsen. Wenn man das Gebäude vom Siegelhain aus betritt, kann man ein Podium erkennen, auf diesem sitzt Impa. Durch Löcher im Dach fällt natürliches Licht in das Gebäude. Links vom Eingang, in einer Nische findet man einen Hocker, auf dem man Energie regenerieren kann und einen Ort an dem man etwas anpflanzen kann. Nahe der Nische steht außerdem eine Vogelstatue. Hinter Impas Podium befindet sich eine Tür, die seit Langer Zeit geschlossen ist.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Als der Todbringer mit seinen Dämonenhorden das Erdland attackierte, rettete die Göttin Hylia die verbliebenen Menschen, indem sie einen Teil des Tempels und umliegende Gebiete mit dem Triforce und den Menschen gen Himmel schickte. Aus diesen Teilen des Erdlandes wurde der Wolkenhort. Der Teil des Tempels, der am Boden blieb ist der Tempel des Siegels, den Link oft aufsucht.

Der Tempel im Spiel[Bearbeiten]

Bei Links ersten Besuch im Siegelhain fällt sofort die massive Steintür auf, die mit einem Siegel in Form eines Shiekah-Auges gebannt ist. Nachdem Link unten im Hain das Siegel, welches den Todbringer bannt, erneuert, öffnet sich das Tor und Link kann den Tempel des Siegels betreten. Im Tempel steht ein Podium, auf dem eine sehr alte Frau sitzt, deren Identität man zu diesem Zeitpunkt nicht kennt. Von dieser erfährt Link, dass Zelda lebt und sich auf den Weg zum Tempel des Himmelsblicks und der dahinter liegenden Quelle gemacht hat. Des weiteren erfährt man von der Frau, wie man Signallichter verwenden kann und sie weist auf eine Truhe hin, die eine Flasche enthält. Daraufhin schickt die Frau Link in den Wald von Phirone. Im Verlauf des Spiels muss man den Tempel noch viele Male besuchen. Nachdem Zelda das Zeitportal in Ranelle durchschritten hat und Link die Lyra der Göttin übergeben hat, lernt dieser von Impa, wie man Lyra spielt. Durch die Melodie erhebt sich ein (noch geschlossenes) Zeitportal aus dem Boden. Außerdem bricht das Siegel im Hain und der Verbannte kann aus seinem Gefängnis entkommen. Link muss diesen daran hindern, den Tempel zu zerstören, erst dann kann er zu Impa zurückkehren, die ihm verrät dass sein Schwert nicht über die Stärke verfügt, die nötig ist um das Zeitportal zu öffnen. Link macht sich daraufhin auf die Suche nach den drei heiligen Flammen, die sein Schwert verstärken sollen.

Nachdem Link sein Schwert gestärkt hat, kann er das Zeitportal öffnen und Zelda im Tempel von Hylia treffen. Sie offenbart Link ihre wahre Identität als Göttin Hylia und segnet Links Schwert, welches nun das wahre Masterschwert ist. Allerdings weigert Zelda sich, zurückzukehren und beschließt stattdessen das Siegel im Hain zu stärken. In ihrer Meditation schließt sie sich in einem Bernsteinkokon ein. Eine schwere Tür schließt sich daraufhin und trennt Link von Zelda. Diese Tür ist in der Gegenwart geschlossen und befindet sich hinter Impa.

Der Tempel wird danach besucht, um den Donnerdrachen Ranelle vor seiner tödlichen Krankheit zu erlösen. In der Vergangenheit pflanzt man im Tempel den Setzling des Lebensbaums ein, da dieser in der Gegenwart somit voll ausgewachsen ist. Die Frucht des Lebensbaums muss dem Donnerdrachen überreicht werden, damit dieser genesen kann. Der Baum befindet sich nun im Tempel, es wachsen allerdings keine Früchte mehr.

Nachdem Link im Turm des Himmels das Triforce erhalten hat, bricht die Insel der Göttin und stürzt in den Siegelhain, genau dort wo sie sich früher befand. Der Krater ist somit geschlossen und er Tempel ist wieder komplett. Durch den Aufprall wird der Verbannte, der das Siegel erneut gebrochen hatte, zerschmettert. Da der Feind somit zerstört ist, öffnet sich das Tor im Tempel und Zelda verlässt die sie umschließende Hülle. Link, Bado und Zelda sind überglücklich, allerdings stürmt Ghirahim den Tempel, schnappt sich Zelda und flüchtet durchs Zeitportal. Dort belebt er seinen Meister, den Todbringer wieder. Link und Bado folgen.

Nach dem Endkampf gegen den Todbringer kehren alle zurück in die Gegenwart. Das Zeitportal verschwindet in hellem Licht und die alte Frau im Tempel offenbart sich als Impa und stirbt. Link lässt das Masterschwert, in dem sich nun die Reste des Todbringers befinden, im Tempel zurück.

Galerie[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Wenn man in der Gegenwart durch einen Spalt im Tor hinter Impa späht, kann man den Kokon erkennen, in dem sich Zelda befindet.
  • Wenn der Tempel wieder mit der Insel zusammengefügt ist, kann man im Eingangsbereich an der Decke eine Zeichnung entdecken, die die Medaillons der Weisen aus Ocarina of Time zeigt
  • Im Spiel erfährt man nicht explizit, wo man den Baum des Lebens pflanzen soll. Es wird einem allerdings gesagt dass der Baum 1000 Jahre benötigt um auszuwachsen. Außerdem Bado spricht schon vorher davon, im Tempel einen Baum zu pflanzen. Dies dient dem Spieler als Hinweis falls dieser nicht weiß wo der Setzling gepflanzt werden muss.


„Tempel des Siegels“ in anderen Sprachen
Sprache Name Bedeutung
Japanisch 封印の神殿 (Fūin no Shinden) Tempel des Siegels
Englisch Sealed Temple Versiegelter Tempel
Französisch Temple du sceau Tempel des Siegels
Italienisch Tempio dell'esilio
Spanisch Templo del presidio Gefängnis-Tampel