Hylia-See

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hylia-See befindet sich in Hyrule und kommt in mehreren Spielen vor. Meistens ist er das deutlich größte stehende Gewässer des Landes.

A Link to the Past[Bearbeiten]

Der Hylia-See befindet sich im Südosten der Lichtwelt von Hyrule. Er wird von einem Fluss gespeist, welcher von Norden kommend durch das Land fließt. Im See leben die Fluss-Zoras. Auf der größeren der beiden Inseln befindet sich eine Feen-Quelle, der Brunnen der Freude. Gegen Bezahlung kann Link mehr Bomben oder mehr Pfeile tragen. Außerdem gibt es einen Teleporter in die Schattenwelt, der es Link ermöglicht, den Eispalast zu betreten. Am Ufer des Hylia-Sees ist auch der Eisstab verborgen.

Ocarina of Time[Bearbeiten]

Hylia-See
Hylia See in OoT.jpg
Spiele Ocarina of Time
Bewohner
Gegenstände
Orte

Der Hylia-See in Ocarina of Time befindet sich im Südwesten Hyrules. Er ist durch einen Unterwassertunnel von Zoras Reich und einen Fluss, welcher vom Gerudotal in den See fließt, zu erreichen. Im See befinden sich drei Inseln. Eine Brücke führt vom Ufer zur einer kleineren, weit aus dem Wasser aufragenden Insel, von der aus eine weitere Brücke zur größten führt. Nahe dieser gibt es eine weitere kleine Insel, die rechteckig ist und zu der man nur schwimmend gelangen kann. Die größte Insel ist rund und es steht ein abgestorbener Baum darauf. Zudem gibt es eine Plattform, zu der man sich mit der Serenade des Wassers teleportieren kann. Unterhalb der großen Insel befindet sich der Wassertempel, welcher sich nur mit den Eisenstiefel erreichen lässt.
Nahe des Sees befinden sich zwei Gebäude: das Labor am See am nördlichen Ufer und der Fischweiher im Nordosten. Die einzig anzutreffenden Gegner sind Raben und blaue Arachnos.

Gegenstände[Bearbeiten]

Auf dem abgestorbenen Baum der großen Insel ist eine Goldene Skulltula, welche man mit dem Enterhaken erreichen kann. Als Kind kann Link auch auf der kleinen rechteckigen Insel eine Goldene Skulltula finden. Neben dem Labor ist eine Pflanzstelle für Wundererbsen, welche wie immer eine Goldene Skulltula ausspuckt, wenn man ein paar Käfer hineinkrabbeln lässt. Eine weitere Goldene Skulltula befindet sich auf der seeseitigen Wand des Labors, erscheint aber nur nachts. Sie ist mit dem Bumerang leicht einzusammeln. Inerhalb des Labors gibt es ein Becken, an dessen Grund sich eine Holzkiste mit einer weiteren Goldenen Skulltula befindet.

Pflanzt der junge Link vor dem Labor eine Wundererbse ein, kann er später als Erwachsener mit dem daraus gewachsenen Erbsenaufzug auf das Dach kommen und mit der Leiter auf den Turm klettern, wo sich ein Herzteil befindet. Ein weiteres kann er erhalten, wenn er im Labor mittel der Goldschuppe einen neuen Tieftauchrekord aufstellt.

Auf der Hauptinsel befindet sich eine kleine Steinplattform mit der Inschrift: „Wenn das Wasser den See ausfüllt, dann ziele auf die Morgensonne!“. Folgt Link dieser Anweisung und schießt - nach Beenden des Wassertempels - frühmorgens einen Pfeil auf die aufgehende Sonne, so fällt daraufhin ein Feuer-Pfeil vom Himmel auf eine nahegelegene kleine Insel. Nimmt Link diesen auf, kann er von da an Feuer-Pfeile nutzen.

Spielt Link auf der kleinen rechteckigen Insel die Hymne des Sturms erscheint außerdem eine besondere Fee, welche Herzen und Magie komplett heilt.

Im Labor arbeitet ein alter Forscher der Teil der Tauschkette ist, an deren Ende man das Biggoron-Schwert erhält.

Galerie[Bearbeiten]

Infos[Bearbeiten]

  1. Man kann vom Gerudotal in den Hylia-See schwimmen, aber nicht umgekehrt, weil dort ein kleiner Wasserfall ist.

The Minish Cap[Bearbeiten]

Der See ist im Osten von Hyrule gelegen und wird vom Wasser aus der nördlich gelegenen Sela-Quelle gespeist. Südlich des Sees beginnt der Tyloria-Wald und im Westen liegt die Lon Lon Farm. Hier und da gibt es kleine Inseln im Wasser. Aiya, der Ladenbesitzer aus Hyrule-Stadt, hat sein Haus in unmittelbarer Nähe zum See. Hier lebt auch Aiyas Hund Schnappzu. Ein weiteres Haus am Ufer gehört Bürgermeister Hagar. Im Inneren liegt eines der Bücher aus der königlichen Bücherei. Ansonsten findet man hier ein Windmal, eine Stelle, an der durch Fragmente vereinen eine Bohnenstange wachsen kann und den Eingang zum Tempel des Tropfens. Schwertmeister Maximilian hat ebenfalls am Hylia-See seine Zelte aufgeschlagen und lehrt Link eine neue Schwerttechnik. Auf einer Insel inmitten des Sees hat Lexta ein Haus.

Twilight Princess[Bearbeiten]

Hylia-See
Hylia-See.jpg
Spiele Twilight Princess
Bewohner
Gegenstände
Orte

Der Hylia-See in Twilight Princess ist der Standort des Seeschreins. Er befindet sich auf dem Grund des Sees. Um diesen betreten zu können, sind hier Wasserbomben und Eisenstiefel von Nöten. Außerdem ist hier die Quelle des dritten Lichtgeistes Ranelle. Am Hylia-See ist auch das Ende des Minispiels, das man am Oberlauf des Zora-Flusses startet. Man kann sich mit einer Kanone zur Steppe schießen lassen und von dort wieder mit einem Huhn hinunterfliegen. Von hier kommt man auch zum ersten Mal in die Gerudo-Wüste. Außerdem steht hier später die Kanone, mit der man nach Kumula kommt und hier ist das Ziel von Teenas Bootsfahrt.

Beim ersten Besuch liegt der See in der Schattenwelt und wird über die darüber führende Brücke erreicht, wenn auch nicht ganz freiwillig. Denn als Link diese Brücke betritt, wird über sie verteiltes Öl durch einen brennenden Pfeil angezündet. Der Sprung von der Brücke ist die einzige Fluchtmöglichkeit. Unten angekommen, fällt Link mehr in einen kleinen Teich, als in einen See. Dieser ist nämlich ausgetrocknet, was auf die Vereisung in Zoras Reich zurückzuführen ist. Nach einem Kampf gegen einen Schatten-Molblin und seinen Schatten-Gargorack fliegt Midna mit Link zum Flussoberlauf.

Beim nächsten Besuch kämpft Link mitten auf dem See gegen die Königin der Schatteninsekten. Nachdem der See wieder in der lichten Welt steht, kehrt Link hierher zurück um den Seeschrein zu betreten.

A Link Between Worlds[Bearbeiten]

Es gibt den Hylia-See sowohl in Hyrule als auch in Lorule. Er befindet sich jeweils ganz im Südosten des Landes. Im Wasser gibt es einige kleinere Inseln und flache Stellen, an denen man stehen kann. In den See ergießt sich ein Fluss, der vom Todesberg kommt. In Lorule ist der Fluss vielerorts unterbrochen, da das Land zerrissen und von vielen Abgründen durchzogen ist. Am See-Ufer gibt es einen kleinen Laden sowie einen Feen-Brunnen.

In Hyrule befindet sich im See das Haus des Windes. Um es erreichen zu können, sind die Schwimmflossen nötig. In einer Höhle am Seeufer lebt Mama Maimai, die Link um Hilfe bei der Suche nach ihren Kindern bittet. Außerdem befindet sich hier der Startpunkt für das Pegasus-Rennen.

Breath of the Wild[Bearbeiten]

In Breath of the Wild befindet sich der See mittig im Süden Hyrules und grenzt an die Ebene von Hyrule, die Prärie von Phirone und West-Necluda. Ob er er auch als Teil einer dieser Regionen oder sogar aller drei Regionen angesehen wird, ist ungewiss. Er wird vom aus Norden heranfließenden Hylia-Fluss gespeist und hat keinen sichtbaren Abfluss. Es befinden sich mehrere kleine und größere Inseln in diesem See. Bei einer Gruppe größerer Inseln ist auf der Karte „Hylia-Inseln“ vermerkt aber es ist nicht ganz klar, ob damit nur diese großen Inseln gemeint sind, oder auch die abgelegeneren, kleineren dazuzählen. Die Hylia-Brücke führt von Nord nach Süd über den See.

Ocarina of Time-Manga[Bearbeiten]

Im Manga von Ocarina of Time lebt hier Doktor Mizuumi im Bonus-Kapitel „Roro vom Stamm der Watarara“.

Trivia[Bearbeiten]

  • In Twilight Princess sind die meisten Wege zum See kostenpflichtig. Einmal durch die Kanufahrt und wenn man bei Toby mit einem Huhn runterfliegt.

Galerie[Bearbeiten]


„Hylia-See“ in anderen Sprachen
Sprache Name Bedeutung
Japanisch ハイリア湖 (Hairia-ko) Hairia-See
Englisch Lake Hylia Hylia-See