Herausforderungen

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt einige, aus Sicht der Spieler freiwillige Herausforderungen. Gemeint sind besondere Spielweisen, bei dennen ein Spieler einen Teil der Zelda-Reihe durchspielt, und bestimmte Bedingungen einhält oder Ziele anstrebt. Einige dieser Spielweisen lassen sich miteinander kombinieren, andere schließen sich aus.

Der eigentliche Sinn solcher Herausforderungen ist, es den Spieler mehr zu fordern und somit einen einen höheren Schwierigkeitsgrad zu schaffen.

0-Tode-Herausforderung[Bearbeiten]

Ziel einer 0-Tode-Herausforderung (engl. „Zero Deaths Challenge“) ist es, das Spiel ohne zu sterben durchzuspielen, wobei Speichern und Laden und Benutzung von Feen in der Regel erlaubt ist. In einigen wenigen Spielen wird man dafür zusätzlich mit einem alternativen Abspann o.ä. belohnt.

100%-Vervollständigung[Bearbeiten]

Bei einer 100%-Vervollständigung (engl. „100% Completion“) versucht man alle Gegenstände, Herzteile, Nebenaufgaben usw. zu finden bzw. zu erfüllen.

Erschwert wird dies in einigen Zelda-Teilen dadurch, dass es Dinge gibt, die man nur zu einem bestimmten Zeitpunkt holen, bzw. man manchmal zwischen mehreren Möglichkeiten wählen muss. Eine englischsprachige Liste selbiger Fälle findet sich im Artikel Permanently Missable Items bei zeldawiki.org.

X-Herzen-Herausforderung[Bearbeiten]

Bei einer X-Herzen-Herausforderungen versucht man das Spiel mit möglichst wenig Herzen durchzuspielen, wobei in den meisten Zelda-Teilen X=3 gilt.

Siehe: Drei-Herzen-Herausforderung

Keine optionalen Gegenstände[Bearbeiten]

Hierbei lässt man optionale Gegenstände, die man nicht zwangsläufig zum Durchspielen benötigt, aus. In einigen Teilen kann das sogar das Schwert sein. Je nach Definition können auch Gegenstände gemeint sein, deren Benutzung durch Programmfehlerausnutzungen umgangen werden kann.

Schnelldurchlauf[Bearbeiten]

Bei einem Schnelldurchlauf (engl. „Speed Run“) geht es darum, das Spiel in möglichst kurzer Spielzeit durchzuspielen. Je nach Definition ist das Ausnutzen von Programmfehlern (engl. „bugs“, „glitches“ bzw. „bug (ab)using“) erlaubt oder nicht, wobei die Ausnutzung die Spielzeit in einigen Teilen extrem verkürzen kann. Ein solches Durchspielen wird oft engl. als „Glitch Run“ gezeichnet.

Weitere[Bearbeiten]

In einigen Zelda-Teilen gibt es mögliche Herausforderungen, die sich auf den jeweiligen Teil beschränken und in anderen Teilen nicht durchführbar sind. Beispiele: