Fluss-Zora

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fluss-Zora
Artwork Fluss-Zora (The Legend of Zelda).png
Artwork Fluss-Zora
Spiele
Lebensräume
Effektive Waffen
Ähnliche Gegner Ku

Fluss-Zora, oft auch nur Zora genannt, sind amphibische Wesen, die im Wasser leben und dem Spieler oft feindlich gegenüberstehen. Sie treten ausschließlich in 2D-Spielen auf und daher bis auf eine Ausnahme auch nur auf tragbaren Konsolen.

Namensstreitigkeiten[Bearbeiten]

Als das erste Spiel von The Legend of Zelda erschien, wurden die Monster in einem offiziellen Spieleberater mit Zola betitelt. Ab Link’s Awakening wurden die Kreaturen jedoch Zora genannt. Da die Japaner zwischen R und L keinen Unterschied machten, gab es damals jedoch noch keine Probleme. Erst seit der Veröffentlichung von Oracle of Ages gab es Verwirrungen, da es nun auch friedliche Zoras gab, aber auch nach wie vor die feindlich gesinnten existierten. Von offizieller Seite wurden, um zu differenzieren, die feindlichen Zoras Fluss-Zora genannt und das friedliche Volk See-Zora. Diese Umwandlung ist allerdings nicht sehr bekannt, daher werden die bösartigen Zoras, auch aufgrund der Schreibabwandlungen in Japan, Zolas genannt und die friedlichen einfach nur Zora. Obwohl die Namensänderung lange zuvor stattfand, blieb es im Spiel Twilight Princess bei Zora für das friedliche Wasservolk. Da die Fluss-Zora dort nicht auftauchen, erschien das nicht als Problem.

Hauptspiel[Bearbeiten]

The Legend of Zelda[Bearbeiten]

Zora TloZ.png

In ihrem ersten Auftritt erscheinen Fluss-Zoras überall in Hyrule wo es Wasser gibt - jedoch nicht in Dungeons. Zunächst erscheint ein kurzer Strudel an dem Ort, an dem sie erscheinen, dann strecken sie ihren Kopf raus und schießen einen Feuerball nach Link, um sich anschließend wieder Unterwasser zu verschanzen. Die gesamte Prozedur dauert genau eine Sekunde.

Link sollte versuchen, sie zu umgehen. Sie zu besiegen lohnt sich meist nicht, da sie weder etwas bewachen noch hinterlassen, da es im Wasser versinkt. Sollte Link es trotzdem versuchen, benötigt er mit dem Holzschwert 2 Schläge, mit anderen Waffen wird er sofort besiegt oder vom Bumerang gelähmt. Sollte der Gegner getroffen worden sein, kann er jedoch abtauchen und wird beim nächsten Angriff wieder genesen sein.

The Adventure of Link[Bearbeiten]

Ungewöhnliches Artwork zum Fluss-Zora
Fluss-Zora Sprite.png

Fluss-Zoras haben sich in ihrer gesamten Erscheinung in diesem Titel geändert. Sie wirken größer und animalischer, zudem laufen sie auf 4 Beinen und betreten nicht das Wasser. Jedoch leben sie in der Nähe von Gewässern und bewachen so zum Beispiel Brücken. Ansonsten erscheinen sie auch in der Wüste, aber immer nur auf der östlichen Insel.

Kämpferisch haben sie ihre Fähigkeit Feuerbälle zu schießen beibehalten. Da sie sich jedoch aktiv auch auf Link zu bewegen und zumindest die ersten Exemplare viel Schaden machen können, sollte Link Kämpfe so gut es geht vermeiden, indem er zum Beispiel als Fee über sie fliegt. Sie lassen sich jedoch leicht mit dem magieverschwendenden Feuerzauber besiegen. Ist Link nah genug an den Zora herangekommen, lassen sie sich auch einfach mit einer Sturzattacke besiegen, da sie komplett ungepanzert sind.

Besiegt Link ein solches Wesen, erhält er 50 Erfahrungspunkte.

A Link to the Past[Bearbeiten]

Fluss-Zora ALttP.png
Link trifft König Zora

A Link to the Past bietet erstmals eine kleine Hierarchie unter den Fluss-Zora. Unter ihnen befindet sich nämlich ein deutlich größerer Vertreter mit dem Namen König Zora. Dieser ist jedoch im Gegensatz zu den kleineren Monstern freundlich und verkauft Link für 500 Rubine die Schwimmflossen.

Die kleineren Vertreter hingegen orientieren sich an ihren Vorbildern aus dem ersten The Legend of Zelda-Ableger. Sie tauchen kurz auf, spucken Feuer und verstecken sich wieder. Zu Besiegen sind sie wieder mit Schwert oder vorzugsweise Distanzwaffen. Allerdings gibt es auch Varianten, die kurz aus dem Wasser springen und an Land herumlaufen, welche leichter mit dem Schwert getroffen werden können. Die Feuerbälle, welche ein halbes Herz schaden, können nicht mit dem ersten Schild abgeblockt werden, dazu ist erst der Rote Schild imstande.

Die Fluss-Zoras wohnen in nahezu allen Gewässern der Lichtwelt. Sie haben zudem Unterwasserverbindungen zwischen den ganzen Teichen und Flüssen geschaffen, mit denen sie leichter vorwärtskommen. Link erhält von König Zora ebenfalls die Erlaubnis, diese Verbindungen nutzen zu dürfen.

In der Schattenwelt existieren keine Fluss-Zora, dort heißen ihre Gegenstücke Ku.

Link’s Awakening[Bearbeiten]

Zora entdeckt! nennt sich dieses Foto eines einmaligen Fluss-Zoras

Die Fluss-Zora leben in dieses Mal hauptsächlich in der Zwergenbucht und den Flüssen, die damit verbunden sind. Sie haben ihre Kampfeigenschaften von The Legend of Zelda und A Link to the Past wieder übernommen und sind genauso zu besiegen. Am optimalsten ist der Zauberstab, dieser erscheint jedoch erst gegen Ende des Spiels. Der Bogen besiegt sie jedoch ebenso gut. Ein Feuerball von ihnen schadet unter normalen Bedingungen ein halbes Herz und kann nur mit dem Spiegelschild abgewehrt werden.

Ein ungewöhnliches Exemplar der Gattung lebt zudem im Zoodorf, welches gleich drei Dinge von den anderen unterscheidet. So ist es Link freundlich gesinnt, kann sprechen und ist zunächst unsichtbar. Mithilfe der Magischen Lupe kann Link es jedoch sehen und ansprechen. Tut er dies, erscheint der Fotograf und nimmt ein Foto der beiden auf.

Oracle - Reihe[Bearbeiten]

Fluss-Zora Oracle.png

In Holodrum erscheinen die Fluss-Zoras an einigen Flüssen und Seen genau wie in Labrynna. Sie haben ihre auftauchen-angreifen und wieder abtauchen-Taktik behalten und lassen sich genauso wie zuvor bekämpfen. Es gibt jedoch nun zwei Möglichkeiten, mit denen man ihnen besonders gut entkommen kann. Der Immun-Ring Blau schützt Link vor jeglichem Schaden durch Zora-Feuer. Dadurch können die Monster nur noch mit direktem Kontakt schaden. Außerdem gibt es den nach den Monstern benannten Zora-Ring, mit dem Link unendlich lang tauchen kann. Dadurch kann er einfach an ihnen vorbeischwimmen.

Labrynna ist das bisher einzige Land, in dem Fluss-Zora parallel zu See-Zora existieren. Ein See-Zora macht ebenfalls darauf aufmerksam, dass man die Rassen nicht verwechseln sollte.

Four Swords Adventures[Bearbeiten]

In dem Hyrule aus Four Swords Adventures leben zwei Arten von Fluss-Zora. In den reinen Gewässern handelt es sich um leicht grünlichere Versionen vergangener Spiele, die die Links wieder mit ihren Feuerbällen terrorisieren. Zudem gibt es nun auch bläulichere mit nur einem Auge, die nur in dem Sumpf leben. Im Kampf unterscheiden sie sich jedoch nicht voneinander.

In dem finalen Kapitel von Level 1 haben sich außerdem 2 Fluss-Zora getrennt in Schloss Hyrule hinter Krügen versteckt. Wenn Link beide zusammenführt, verbinden sie sich zur Feen-Königin, die darauf alle Soldaten auslöscht und preis gibt, dass sie in die zwei Wesen gespalten wurde.

Außerdem existiert auch hier wieder ein freundlicher Fluss-Zora nördlich von Kakariko. Er schafft es nicht, Fische zu fangen und bittet daher Link, dass er sie in sein Maul treibt. Als Dank gibt die Flussbestie ihm nun 100 Forcekristalle und einen Herzcontainer.

A Link Between Worlds[Bearbeiten]

Fluss-Zora ALBW.png

Fluss-Zoras können hier den Menschen freundlich oder feindlich gesinnt sein. Ihre Königin Oreen gehört der gemäßigten Fraktion an und vertritt damit eine eher modernere Haltung, da die "Ewiggestrigen", wie sie sie nennt, deutlich in der Überzahl sind.

Sie leben im Hylia-See und den Kanälen, die damit verbunden sind, und erscheinen auch wieder aus dem Wasser. Sie spucken wieder Feuerbälle, lassen sich aber ebenso von einem aus Links Feuerstab besiegen. Auch der Bogen ist effektiv gegen sie als Waffe einsetzbar. Um den 3D-Effekt besser zur Geltung zu bringen, springt der Fluss-Zora bei seinem Ableben kurz aus dem Wasser, wodurch auch seine Beine nochmal sichtbar werden.

Weitere Auftritte[Bearbeiten]

Freshly-Picked Tingle’s Rosy Rupeeland[Bearbeiten]

Der Zora-Brunnen

Der Fluss-Zora an sich ist in dem Ableger nicht vorhanden. Jedoch gibt es einen Brunnen mit Statuen der Wesen, aus dessen Mäulern Wasser kommt. Insgesamt besteht die Statue aus vier Köpfen.

Weiterhin gibt es an zwei Stellen noch Statuen der See-Zora.

Zeichentrick[Bearbeiten]

Fluss-Zora in Der Aufstand der Moblin

Fluss-Zoras erscheinen im Zeichentrick zweimal.

In der Folge Der weiße Ritter erscheint gegen Ende ein Fluss-Zora. Ein Moblin entführt zunächst Prinzessin Zelda und versucht mit ihr zu flüchten. Anschließend wirft er die Prinzessin aus einem Schlossfenster, wo ein Fluss-Zora sie auffängt und mit ihr weiter flieht. Obwohl Facade ihm hinterherjagd, entkommt der Fluss-Zora im Schlamm, da der Ritter sich nicht schmutzig machen will. Im letzten Moment wird das Monster noch von Link gestellt und durch seinen Energiestrahl besiegt.

Zudem erscheint eine Gruppe Fluss-Zoras in der Folge Der Aufstand der Moblins. Sie werden wie viele andere Monster aus Ganons Versteck befreit und versuchen Zeldas Schloss einzunehmen. Dabei rammen sie das Tor mit einem Rammbock, was ihnen jedoch nicht gelingt, da sie zu schwach sind.

Fluss-Zora mit einer Schwanzflosse

Trivia[Bearbeiten]

  • Obwohl alle Fluss-Zoras Beine haben, existiert ein Artwork von einem Exemplar mit einer Flosse.
    • Ebenso seltsam ist, dass es zu den Fluss-Zoras in The Adventure of Link ein Artwork von einer zweibeinigen Version gibt, obwohl im Spiel alle auf vier Beinen laufen.
  • Im Laufe der Zeit wurde seine Hautfarbe immer mehr von Blau zu Grün.


In dieser Tabelle findest du den Namen von Fluss-Zora in anderen Sprachen.
Sprache Name Bedeutung
Englisch River Zora Fluss-Zora