Vaati

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Erzdämon)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vaati
Volk Minish
Spiele Four Swords, The Minish Cap, Four Swords Adventures
Orte Vaatis Palast

Vaati ist der Herr der Winde und der Antagonist von Four Swords sowie von Four Swords Adventures. In Minish Cap hingegen ist er ein Hexenmeister. Er hatte nach Ganon die meisten Auftritte als Endgegner in der Legend of Zelda-Reihe. Er erscheint zumeist als schwebendes Auge, obwohl er ursprünglich ein verbitterter Minish war. Sein Auge ist in zahlreichen Spielen der Zelda-Reihe an Türen, Wänden und anderen Orten wiederzuerkennen, wieso, ist ungeklärt.

Four Swords[Bearbeiten]

Vaati hatte seinen ersten Auftritt in dem Mehrspielerspiel Four Swords für den GBA, das zusammen mit einer Neuauflage von A Link to the Past im Jahr 2002 veröffentlicht wurde. Die Geschichte des Spiels war für Zelda-Verhältnisse simpel: Der böse Windmagier Vaati terrorisierte einst die Welt von Hyrule und entführte alle schönen Maiden, die ihm ins Netz gingen. Die Bewohner Hyrules konnten den Dämonen nicht aufhalten und waren verzweifelt. Doch eines Tages kam ein junger Mann und besiegte den bösen Vaati und befreite die Maiden, indem er sich mit einem magischen Schwert, dem Schwert der Vier, vervierfachte und die Macht des Herrn der Winde in eine Klinge sperrte. Seither wird das Schwert in einem Schrein verwahrt. Viele Jahre vergingen, bis die Prinzessin von Hyrule, Prinzessin Zelda, eines Tages spürte, dass das Siegel des Schwertes schwindet und Vaati sich rührt. Sie fürchtet, dass der Windmagier sich befreien könnte. Zusammen mit ihrem Jugendfreund Link sucht sie den Schrein des Schwertes der Vier auf. Dort angekommen müssen die zwei feststellen, dass sich der Windherr befreit hat und Zelda wird von ihm in den Palast der Winde entführt. Darauf zieht Link das Schwert der Vier aus dessen Sockel und vervierfacht sich. Zusammen mit seinen drei Kumpanen bricht Link auf, um drei Schlüssel zu finden, mit denen er Vaatis Palast, den Palast der Winde, betretten kann. Um diese zu erlangen, muss er genug Mut, Kraft und Weisheit aufwenden und die großen Feen von diesen Tugenden überzeugen, indem er genug Rubine einsammelt. Danach kommt es in Vaatis Palast zum Kampf:

Phase 1[Bearbeiten]

Vaati übernimmt Kontrolle über eine Statue und erhebt sich auf einem Wirbelsturm in die Lüfte. Um ihn zu besiegen, müssen die 4 Links Bomben in den Wirbelsturm werfen, damit dieser immer kleiner wird und Vaati langsam zu Boden driftet. Danach müssen die Links Pfeile in sein Auge schießen. Irgendwann zerbricht die Statue.

Phase 2[Bearbeiten]

Nun verwandelt sich Vaati von Zeit zu Zeit und ist genau so zu besiegen, wie die Endgegner in die er sich verwandelt. Am Ende wird Vaati wieder zurück in das Schwert verbannt und Link steckt die Klinge zurück.

Four Swords Adventures[Bearbeiten]

In Four Swords Adventures für den Nintendo GameCube wird der Winddämon Vaati befreit und entführt Zelda und weitere Maiden, die versucht haben, das Siegel, das den Geist des Dämonen in der Klinge der Vier hält, zu prüfen. Er schliesst sie in dunklen Kristallen ein und versteckt diese in verschiedenen Kerkern und Festungen, die unter seinem Einfluss stehen. Link kämpft erneut mit seinen drei Egos gegen das Böse und bezwingt den Magier ein weiteres Mal, nachdem alle Maiden gerettet sind. Doch am Ende stellt er sich als Handlanger von Ganon heraus, der sich mit ihm verbündet hat, um den Dreizack der Finsternis aus dem Schattentempel zu stehlen, um der Großmeister des Bösen zu werden. Anscheinend wird Vaati am Ende getötet anstatt versiegelt. Aber nach dem Sieg gegen ihn, steigt dunkler Rauch vom Palast der Winde auf.

Der Kampf[Bearbeiten]

In Phase 1 muss man die Donnerblumen im Gebiet herum aufheben und in Vaatis Sturm werfen. Dabei ist Timing sehr wichtig, denn wenn die Bomben zu früh reingeworfen werden, kommen sie wieder raus. Daher muss erst kurz gewartet werden. Nach 3 Treffern geht es in Runde 2.

Hier schaltet er den Sturm ab, bleibt aber in der Luft. Link muss in das Loch in der Mitte des Kampfplatzes und sich wieder mit der Kanone rausschießen lassen und Vaati aus der Luft heraus angreifen. Nach wenigen Treffern geht es weiter.

Nun wechselt er in den GBA-Bildschirm. Link muss sich in die Löcher an den Wänden werfen und nun Vaati mit dem Schwert angreifen. Dieser Vorgang geht nach einer Zeit auf dem normalen Bildschirm weiter, bis er besiegt ist.

The Minish Cap[Bearbeiten]

Ursprünglich war Vaati ein Minish, welcher ein Schüler von Ezelo war. Doch sein Herz war böse, er wünschte sich ein Dämon mit Götterkräften zu werden, indem er das Force findet. Eines Tages erschuf Ezelo eine Mütze, die die Wünsche des Trägers erfüllt. Sie sollte helfen, die Menschen zu erfreuen. Doch der korrumpierte Minish setzte sie auf, und aufgrund seines dunklen Herzens wurde er zu einem Hylianischen Magier mit ungeheuren Kräften. Er verwandelte Ezelo in eine Mütze, sodass er ihn nicht behindern würde, während dieser nach der Macht des Lichtes suchte. Vaati nahm an dem Schwertkampf-Turnier des Minish-Festes teil, um in der Truhe mit dem Minish-Schwert darin nach dem Force zu prüfen, und gewann mit Leichtigkeit. Jedoch befreite er nur Monster, die darin eingeschlossen waren, und zerbricht das Schwert. Als Zelda sich ihm entgegenstellt, versteinert der Magier sie und zieht weiter, um das Force zu finden. Um den Bösewicht aufzuhalten, Zelda zu heilen und die Monster in ihre Schranken zu weisen, stellt Link das Minish-Schwert mithilfe der vier Elemente wieder her. Vaati jedoch übernimmt den Körper des Königs und lässt in ganz Hyrule nach dem Force suchen. Am Ende findet Vaati heraus, dass das Force in Zeldas Körper ruht und benutzt die Macht des Reliktes, um sich erst in einen menschlichen Dämonen zu verwandeln, anschließend zum Giftdämon und schließlich zu einem Erzdämonen mit göttlichen Kräften. Link gelingt es alle drei Formen mithilfe des wiederhergestelltem Minish-Schwert, zu bezwingen und ihn in der Klinge zu versiegeln.

Siehe auch[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Vaatis Auge ist in zahlreichen Zelda-Spielen an unterschiedlichen Plätzen zu finden. Vorwiegend haben die Gegenstände oder Personen, an dennen das Auge zu sehen ist, eine Verbindung mit dem Element des Windes.
  • Das Auge Vaatis in The Minish Cap während seiner Giftdämonen-Form ist nahezu identisch mit dem Symbol der Shiekah, selbst die Träne ist vorhanden. Ob eine Verbindung zwischen ihm und den Shiekah besteht, ist ungeklärt.
  • Das Lachen von ihm gleicht dem des Besitzer des Fröhlichen Maskenladens.