Guru-Guru

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Drehorgelspieler)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guru-Guru
Guru-Guru OoT.png
Guru-Guru in Ocarina of Time 3D
Volk Hylianer
Geschlecht männlich
Spiele Ocarina of Time
Majora’s Mask
Oracle of Seasons
Orte Windmühle in Kakariko
Unruh-Stadt
Windmühle östlich Horon-Dorf
Musikthema Hymne des Sturms

Guru-Guru ist ein Charakter aus Ocarina of Time, Majora’s Mask und Oracle of Seasons. Er ist meistens ruhig und ein Mensch, welcher sich eigentlich eher mit sich selbst beschäftigt. Sein größtes Talent ist das Spielen eines Leierkastens, wobei er ununterbrochen die Hymne des Sturms spielt. Man geht davon aus, dass es ihn sehr glücklich macht, sich damit zu beschäftigen, doch man bemerkt, dass er nie vor anderen Bürgern spielt. Sein Charakter spiegelt wider, dass er einiges verdrängt und ein Einzelgänger ist.

Guru-Guru in den einzelnen Spielen[Bearbeiten]

Guru-Guru in Ocarina of Time[Bearbeiten]

Dies ist die erste Begegnung mit dem Drehorgel-Spieler in der Zelda-Reihe. Alleine betreibt er dort die Windmühle in Kakariko. Sitzend sieht man ihn das erste Mal seinen Leierkasten spielen. Bevor Link in die Vergangenheit reist, berichtet der Musiker ihm, nachdem Link seine Okarina hervor nahm, was vor sieben Jahren geschah. Der noch fröhliche Mann hat eine Wut in sich wüten. Eines Tages spielte ein Junge ihm eine Melodie vor, wobei der Leierkasten-Spieler begeistert war. Gerne würde er ebenfalls eine Melodie komponieren, da er es liebt, im Rhythmus der Windmühle zu spielen. Doch brachte die Melodie die komplette Windmühle durcheinander. Die Begeisterung des Musikers schwang nun um. Seit diesem Zeitpunkt verabscheut er diesen Jungen. Man bemerkt, der Junge vor sieben Jahren muss der Held Link gewesen sein. Um die Vergangenheit wahr erscheinen zu lassen, kehrt der Held, als er in die Vergangenheit reist, wieder und nimmt die Rolle des damaligen Jungen ein.

Das zeigt das typische Schema einer Zeitreise. Es erscheint Paradox, der Held Link machte nie in früheren Zeiten Bekanntschaft mit dem Musiker, dennoch kannte der Mann die Melodie. In der Geschichte wies es darauf hin, dass der junge Link ihn treffen musste, um etwas wichtiges zu erfahren.

Guru-Guru in Majora’s Mask[Bearbeiten]

Der Held trifft den Spieler erneut in Unruh-Stadt an. Er ist ein Teil des dortigen Gorman-Ensembles, da er tagsüber im hinterem Zimmer des Gasthauses Zum Eintopf in Ost-Unruh-Stadt mit seinen anderen Mitgliedern verweilt. Ebenfalls sieht man ihn wieder begeistert sein Instrument ausüben, dennoch eher für sich alleine an einem alten Holztisch sitzend, da die weiteren Künstler sehr abwesend sind, wegen dem bevorstehendem Auftritt des Karnevals. Der Spieler berichtet ebenfalls über die Nachdenklichkeit der anderen Mitglieder. Da die Wände des Hauses sehr alt und nicht besonders dick sind, überhört man selbst in dem langen Holzflur die Musik des Drehorgel-Spielers nicht. Doch während der Nacht verschwindet er in die Dunkelheit. Lediglich die beiden Jongleure trifft man kartenspielend in dem größeren Raum an. Der Musiker hat sich zu dem kleinen Waschplatz zurückgezogen. Sitzend auf der Holzbank spielt er munter weiter, dies zeigt, dass er ebenfalls sehr ehrgeizig ist. Der Leierkasten-Spieler ist erfreut, dass der Held ihm zuhört, da er ein Geheimnis auf dem Herzen liegen hat. Der Mann berichtet Link von einem Streit, welcher vom Zirkus der Truppe handelt. Enttäuschend erzählt er, in welchem besserem Licht die anderen Künstler stehen. Niemand kann seine Leidenschaft für die Drehorgel verstehen. Deshalb wird er oft weggeschickt, da in der Nacht seine Musik sehr unerwünscht ist. Etwas auffällig ist, dass der Mann keinen weiteren Partner hat, mit dem er zusammen die Zeit verbringt. Die anderen Ensemble-Mitglieder sind mindestens zu zweit an einem Projekt beteiligt. Die Wut und Traurigkeit hat ihn dazu gebracht, etwas von ihnen zu nehmen. Man beobachtet die Reaktion der Musikers, innerlich hat er sehr viel Wut. Dieser bringt er durch sein Gesicht und das schnellere Spielen seiner Musik zum Ausdruck. Das Interessante ist, dass der Leierkasten-Spieler von einer Sekunde zur anderen seinen Ausdruck der Emotion verändert. Während des Erzählens hört er plötzlich mit der Musik auf und ist ruhig, dennoch ironisch. Im nächsten Moment zeigt er erneut seine Wut, dadurch gerät seine Musik durcheinander. Doch er ist dankbar, das der Held ihm zugehört hat, da sich der Spieler nicht oft öffnet. Der Musiker fühlt sich schuldig, deshalb überlässt er dem Held die gestohlene Bremer Maske. Der junge Held in dem grünem Gewand schreibt die Geschichte über den Drehorgel-Spieler in sein Notizbuch.

Guru-Guru in Oracle of Seasons[Bearbeiten]

Der Musiker lebt hier in Holodrum östlich von Horon-Dorf in seiner Windmühle. Er spielt eine wichtige Rolle in einem Tauschgeschäft. Guru-Guru möchte, dass seine Mühle schneller läuft und braucht etwas, um sie zu ölen. Bringt Link ihm das Schmierfett, erhält er zum Dank das Grammophon von ihm geschenkt.

Empathie[Bearbeiten]

Die Gestaltung dieses Protagonisten ist sehr tiefgründig und besonders gut gelungen. Obwohl er selten das Bild betritt, hat er sich bereits tief in viele Köpfe eingeschlichen. Die Charakterisierung ist erkennbar, doch in manchen Situationen kommt der wahre Charakter zu Vorschein. Die Hymne des Sturms gehört bereits von vielen Menschen zu einem besonderem Lied, und dabei verbinden wir es immer mit dem Musiker. Diese Figur schafft es, Empathie in manchen Menschen zu wecken, dies ist eine schwere Aufgabe und eine Kunst.

Galerie[Bearbeiten]