Daphnos Johanson von Hyrule

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daphnos Johanson von Hyrule
Daphnos Johanson von Hyrule.png
Titel König von Hyrule
Volk Hylianer
Geschlecht männlich
Spiele The Wind Waker
Orte

Daphnos Johanson von Hyrule war König des ersten Hyrules und herrschte zu der Zeit als die Götter das Land in einer Flut versinken ließen um Ganondorf aufzuhalten. Jahrhunderte später, zur Zeit von The Wind Waker, kehrt Ganondorf zurück und der König tritt in der Gestalt des Roten Leuenkönigs wieder in Erscheinung um Link beizustehen.[1][2]

Biografie[Bearbeiten]

Über Daphnos Johansons Leben vor der Flut ist nur bekannt, dass er den Taktstock des Windes verwendete um die Weisen Fodo und Lart zu dirigieren, wenn diese für die Götter musizierten.[3]
Der König lebte in der Ära des Erwachsenseins [4], in welcher der Held der Zeit Ganondorf besiegte und danach verschwand. Generationen nach diesen Ereignissen kehrte Ganondorf zurück und verwandelte Hyrule in ein Land der Finsternis. Die Kräfte des Königs reichten nicht aus, um ihn zu besiegen und da es auch keinen Helden gab, blieb dem Volk und dem König nur noch, ihr Schicksal in die Hände der Götter zu legen. Diese schickten eine Sintflut, durch die Ganondorf mitsamt Hyrule auf den Grund des Meeres verbannt wurde. Während ausgewählte Menschen auf die Berge flohen, um auf deren Gipfeln eine neue Zivilisation zu gründen, blieb der König zurück und wurde mit seinem Reich versiegelt. Zuvor teilte er das Triforce der Weisheit, behielt ein Teil und gab das andere seiner Tochter, welche mit einigen Gefolgsleuten auf die Meere floh. Außerdem nahm sie einen Talisman mit, den der König aus Gossipstein schleifen ließ. Dann verfiel das Reich in tiefen Schlaf und versank in den Fluten.[2][1]
Hunderte von Jahren später gelang es Ganondorf, dem versiegelten Hyrule zu entkommen und einen Stützpunkt an der Meeresoberfläche einzurichten. Daraufhin erweckten die Götter Daphnos Johanson, transferierten seinen Geist in ein Boot namens Roter Leuenkönig und befahlen ihm, Ganondorf aufzuhalten. Um das zu erreichen, musste er sowohl die Nachfahrin der Prinzessin als auch einen neuen Helden finden.[2]

The Wind Waker[Bearbeiten]

Daphnos Johanson in Gestalt des Roten Leuenkönigs

Auch Ganondorf sucht nach der Thronerbin Hyrules und lässt darum alle Mädchen entführen, welche die für Hylianer typischen spitzen Ohren haben. Eines dieser Mädchen ist Links Schwester Aril. Mithilfe einer Piratenkapitänin namens Tetra - welche sich später als Nachfahrin der Prinzessin entpuppt - gelingt es Link zwar, heimlich in Ganondorfs Stützpunkt einzudringen, letzten Endes wird er aber entdeckt und allein auf das weite Meer hinausgeschleudert. Der König, der den Rettungsversuch beobachtet hat, holt den Jungen aus dem Wasser und bringt ihn nach Port Monee, wo er sich ihm in Gestalt des Roten Leuenkönigs vorstellt und ihn über die Bedrohung aufklärt, die von Ganondorf ausgeht. Da Link großen Mut bewiesen hat, beschließt der König, Hyrules Schicksal in die Hände des Jungen zu legen[2] und verspricht, ihn anzuleiten, bei der Suche nach seiner Schwester und dem Kampf gegen Ganondorf. Nachdem Link ein Segel beschafft hat, kann er im Roten Leuenkönig übers Meer reisen. Da das rote Boot Links einziges Fortbewegungsmittel ist, wird der König zu seinem ständigen Begleiter auf Seereisen. Geht der Junge an Land, bleibt das Boot zwar zurück, aber die beiden können dann noch über den Talisman kommunizieren, den der König einst seiner Tochter gab und den deren Nachfahrin Tetra an Link ausgeliehen hatte, als beide sich zuletzt sahen.

Als Erstes lässt der König Link die drei Deamonte suchen. Noch bevor sich Link aber auf der ersten Station ihrer Reise ins Abenteuer stürzt, überreicht ihm der Rote Leuenkönig den Taktstock des Windes mit der Aussage, dass dieser sicher noch irgendeinen Zweck erfüllen könne.[5] Und tatsächlich erweist sich der Taktstock als unerlässliches Utensil. Ebenfalls als nützlich erweist sich, dass der König Hyrulisch spricht, sodass er sich mit Jaboo verständigen kann, dem Hüter eines der Deamonte. Zudem scheint er Jaboo bereits zu kennen.

Der König enthüllt Tetras Identität als Prinzessin Zelda
Der König weist Link an, mithilfe der drei Deamonte den Turm der Götter zu betreten um durch das Bestehen der dortigen Prüfungen "von der Kraft, das Allböse ausmerzen zu können, beseelt zu werden."[6] Dadurch öffnet sich schließlich ein Portal auf der Meeresoberfläche, welches zum Schloss des noch immer ruhenden Hyrules führt. Der König lässt den Helden vorerst im Unklaren darüber, wo sie sich befinden und sagt ihm nur, dass er im Schloss einen Gegenstand findet, mit dem er Ganondorf bezwingen kann. Dieser Gegenstand ist das Master-Schwert. Mit dieser Waffe im Besitz, hält der König die Zeit für gekommen, Links Schwester zu befreien. Bei der Rettungsaktion trifft Link wieder auf die Piratenkapitänin Tetra und es kommt zu einer Konfrontation mit Ganondorf. Dieser enthüllt ihm, dass das Master-Schwert nicht mehr die Macht besitzt, ihn zu vernichten und er findet obendrein heraus, dass Tatra die Nachfahrin der Prinzessin ist. Nur knapp können Link und Tetra fliehen und der König beschließt, sie nach Hyrule zu bringen. Nun, da Ganondorf nicht mittels des Master-Schwertes besiegt werden konnte, hält der König es für nötig, Link und Tetra seine wahre Gestalt und Identität zu enthüllen. Nun erfahren die beiden auch, dass sie sich gerade in Hyrule befinden und der König erzählt ihnen von der Rückkehr Ganondorfs vor Jahrhunderten und von der Flut, die ihn und Hyrule versiegelte. Außerdem offenbart - beziehungsweise, bestätig - er ihnen, dass sie beide Nachfahren der Menschen sind, die damals aus diesem Land flohen.

Zuletzt vereint er sein Teil des Triforce der Weisheit mit dem von Tetra, welchen sie als legitime Thronerbin Hyrules von ihrer Mutter erhielt. Das Triforce der Weisheit ruht nun in Tetra, beziehungsweise Zelda.

Während Tetra zu ihrer eigenen Sicherheit in Hyrule verweilen soll, bittet der König Link, ihm noch einmal zu helfen. Denn der König hat bereits erkannt, dass die Schwächung des Master-Schwertes darauf zurückzuführen ist, dass den Weisen, die er einst dirigierte und deren Gebete dem Schwert Kraft verleihen, etwas zugestoßen sein muss. Tatsächlich wurden beide von Ganondorf getötet und Link muss nun ihre Nachkommen ausfindig machen, damit jene die Plätze der Weisen einnehmen. Zudem erzählt ihm der König vom Triforce des Mutes, welches vor Jahrhunderten in acht Teile zersprungen ist, die nun vom Grund des Meeres geborgen werden müssen. Nachdem beides geschafft ist, erlangt das Master-Schwert seine Macht zurück und Link ist der Träger des Triforce des Mutes.

Ganondorf und der König vor dem Triforce
Kurz darauf entführt Ganondorf Tetra und als Link ihm erneut gegenübertritt, unterliegt der Held zunächst. Ganondorf beraubt ihn und Tetra der beiden Triforce-Fragmente und hat nun, zusammen mit seinem eigenen Triforce der Kraft, das komplette Symbol der Götter vereint. Da demjenigen, der das komplette Triforce berührt, ein Wunsch gewährt wird, lässt Ganondorf von Link ab und spricht seinen Wunsch aus: Hyrule soll wieder aus dem Meer auftauchen und ihm gehören. Doch als er das goldene Symbol berühren will, steht plötzlich der König vor ihm. Dessen Hand ruht bereits auf dem Triforce und er spricht nun wiederum seinen Wunsch aus: Hyrule soll endgültig untergehen und Link und Tetra sollen eine hoffnungsvolle Zukunft haben. Da der König das Triforce berührt, ist sein Wunsch derjenige welcher erfüllt wird. Noch während die Wassermassen über das bisher geschützte Hyrule hereinbrechen, stürzt sich Ganondorf auf Link und Tetra, doch letzten Endes wird er von ihnen besiegt.

Der König erscheint erneut und spricht ein letztes Mal zum Helden und der Prinzessin. Er sagt ihnen, wie sehr er die Vergangenheit bereut und, dass er an jedem Tag an sein Königreich dachte. Somit sei er eine Geisel seines Landes gewesen und würde Ganondorf in gewisser Weise ähneln. Von dem Helden und der Prinzessin aber, wünscht er sich, dass sie optimistisch in die Zukunft sehen, auch wenn diese vielleicht nicht immer einfach sein wird. Außerdem bittet er sie für sich und sein Volk um Vergebung dafür, dass sie nichts tun konnten, als ihnen diese Welt zu hinterlassen. Tetra bietet ihm an, mit ihr und Link an die Oberfläche zurückzukehren und zusammen ein neues Hyrule zu gründen, doch der König entgegnet nur, dass es nicht Hyrule sein soll - sondern Links und Tetras Land. Daraufhin wird der Ort gänzlich überflutet. Link und Tetra sind in Luftblasen gehüllt und werden nach oben getrieben, der König aber nicht. Link streckt eine Hand nach ihm aus und der König hebt zunächste den Arm, lässt ihn aber wieder sinken, ohne Links Hand zu ergreifen. Link wird nach oben gezogen und Daphnos Johanson von Hyrule verschwinden mit seinem Königreich. Seine letzten Worte lauten: „Euer Land und unser Vermächtnis...

Vermächtnis[Bearbeiten]

Das neue Hyrule: Schloss und Turm der Götter
Das Boot, dem der Geist des Königs innewohnte, wird auch nach dessen Verschwinden noch von Link benutzt. Seitdem sind die Augen des Roten Leuenkönigs aber blass und haben keine Pupillen mehr.

Auf ihren Reisen finden Link und Tetra schließlich einen Kontinent, auf dem sie tatsächlich das neue Land gründen, von dem Tetra gegenüber dem König gesprochen hatte. Daphnos Johanson meinte zwar, dass dieses neue Land nicht Hyrule sein sollte, aber zumindest der Name wurde schließlich übernommen.[7]

Daseinsformen und magische Kräfte[Bearbeiten]

Der König vereint die beiden Teile des Triforce der Weisheit
In Gestalt des Bootes kann der König sowohl an der Meeresoberfläche, als auch in Hyrule in Erscheinung treten. In seiner hylianischen Gestalt erscheint er aber ausschließlich in Hyrule. Nachdem er sich im Schloss Hyrule Link und Tetra gegenüber offenbart hat, begibt er sich zum Ausgang des Raumes, läuft aber nicht, sondern verschwindet einfach und taucht dann an anderer Stelle wieder auf. Auch während Ganondorf am Ende von The Wind Waker seinen Wunsch ausspricht, steht der König plötzlich neben dem Triforce, offenbar ohne, dass Ganondorf sein Herannahen zuvor bemerkt hat. Kurz darauf, während des letzten Kampfes, ist der König nicht mehr zu sehen und nachdem Ganondorf besiegt ist, ist er plötzlich wieder da. Dieses plötzliche Verschwinden und Auftauchen könnte darauf hindeuten, dass der König zur Zeit von The Wind Waker als Hylianer nicht mehr körperlich existiert, sondern nur ein Geist ist. Eine andere Möglichkeit wäre, dass er über magische Kräfte verfügt. Oder beides trifft zu.

Auch, dass der König die beiden Teile des Triforce der Weisheit schweben lässt, als er sie vereint, sowie seine Fähigkeit, mit seinem Geist das Boot zu kontrollieren, lassen auf magische Kräfte schließen. Dabei ist aber unklar, ob er selbst diese Kräfte besitzt, oder, ob er sie vielleicht erst durch die Götter erhalten hat, als er von ihnen wiederauferweckt wurde.

Trivia[Bearbeiten]

  • Da der König über den Talisman mit Link genauso kommuniziert, wie Tetra es tut, konnte er wahrscheinlich auch Tetra hören und sehen, als sie den Talisman noch bei sich hatte. Daher wusste er wahrscheinlich die ganze Zeit über von ihrer wahren Identität.
  • Der König hat fast immer ein sehr ernstes, fast finsteres Gesicht. Man sieht ihn nur ein einziges Mal lächeln, nämlich am Ende, nachdem Tetra ihm angeboten hat, mit ihr und Link ein neues Hyrule zu gründen, beziehungsweise, kurz bevor er dies ablehnt und meint, es solle nicht Hyrule sein, sondern Links und Tetras Land.
  • Als Link zum ersten Mal im Raum des Master-Schwertes auf ihn trifft, spielt das bekannte Schloss Hyrule-Thema aus A Link to the Past.
  • Äußerlich ähnelt der König seinem Vorgänger Dartus aus The Minish Cap.
  • Der Name „Daphnos Johanson“ wird vom König erwähnt, als er Link und Tetra seine Identität enthüllt. In der Minitendo-Galerie wird er hingegen „Dafnes Nohansen“ genannt. Dies entspricht zwar der üblichen Transkription des Originals (ダフネス ノハンセン, Dafunesu Nohansen, beziehungsweise Dafnes Nohansen), aber die Galerie enthält bei einigen anderen Figuren Abweichungen, welche eindeutige Fehler sind. Zudem wird der Name Daphnos Johanson durch Hyrule Historia bestätigt.
  • Der Name „Nohansen“ ist möglicherweise eine Anspielung auf die zweite Gestalt des Königs als Boot. Denn das japanische Wort hansen (帆船) bedeutet ‚Segelboot‘ und no (の) ist eine Partikel, mit welcher der Genitiv gebildet wird. Somit könnte man den Namen im Original, Dafunesu Nohansen, zerlegen in Dafunesu no hansen, was sich als „Segelboot des Dafnes“ übersetzen ließe. Allerdings würde man no hansen im Normalfall in Hiragana und Kanji schreiben (の 帆船), statt wie im Spiel in Katakana (ノハンセン).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Ausführungen von Daphnos Johanson von Hyrule, nach der Rettung Arils und der Flucht vor Ganondorf (The Wind Waker)
  2. a b c d Hyrule Historia, Seiten 123-125
  3. „Der Taktstock, den du da bei dir hast, wurde früher dazu benutzt, uns Weise zu dirigieren und den Göttern ein gefälliges Konzert darzubieten. Damals hat ihn immer der König höhstpersönlich geschwungen und das Konzert dirigiert.“ – Fado, bei der ersten Begegnung mit Link (The Wind Waker)
  4. Hyrule Historia, Seite 69
  5. „Je nach Verwendung ist es möglich, die Kräfte der Götter auf seiner Seite zu haben. Aber ich weiß nicht, ob er noch über diese Fähigkeit verfügt. Nun, zu irgendetwas wird er schon zu gebrauchen sein.“ – Roter Leuenkönig über den Taktstock des Windes, als er diesen an Link übergibt (The Wind Waker)
  6. Roter Leuenkönig, vor dem Betreten des Turms der Götter (The Wind Waker)
  7. Hyrule Historia, Seite 133


In dieser Tabelle findest du den Namen von Daphnos Johanson von Hyrule in anderen Sprachen.
Sprache Name Bedeutung
Japanisch ダフネス・ノハンセン・ハイラル (Dafunesu nohansen hairaru)[1] Dafnes Nohansen Hyrule
„Nohansen“ könnte eine Anspielung sein auf das japanische Wort hansen (帆船) ‚Segelboot‘, oder hansen (反戦), ‚gegen Krieg‘, ‚Antikriegs-‘. Siehe auch: Trivia.
Englisch Daphnes Nohansen Hyrule
Französisch Daphnès Nohansen Hyrule
Italienisch Dafnes Nohansen Hyrule
Spanisch Daphness Nohansen Hyrule
  1. Let's Play von kt37564c auf YouTube