Dämonenlok

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dämonenlok
Artwork Dämonenlok.png
Spiele Spirit Tracks
Labyrinth Schattenreich
Effektive Waffen Kanone

Die Dämonenlok ist eine Lokomotive aus Spirit Tracks. Als Transportmittel von Von Glaiss und Marardo nimmt sie eine zentrale Rolle im Spiel ein und ist zugleich Gegenstand der ersten Teile des finalen Endgegnerkampfes.

Aussehen[Bearbeiten]

Die Dämonenlok sieht aus wie eine schwarze, schwer gepanzerte Dampflok mit einem grimmigen Gesicht am Bug und scheint ähnlich wie die dunklen Züge ein Eigenleben zu führen. Im Gegensatz zu dunklen Zügen ist ihr Gesicht (außer den Augen, die aus hellen Scheinwerfern bestehen) nicht aus Zugkomponenten zusammengesetzt. An der Lok sind zwei Züge angekoppelt. Im hinteren befinden sich 10 Sprengstofffässer (5 auf jeder Seite), die abgeworfen werden können. Im vorderen Zug sind 10 Laserstrahler angebracht, die vertikal um die Achse gedreht werden können.

Rolle im Spiel[Bearbeiten]

Zum ersten Mal taucht der Zug auf, nachdem Von Glaiss und Delok den Turm der Götter fragmentiert haben und nimmt die beiden, sowie Zeldas Körper mit. Etwas später im Spiel, nachdem Link Delok auf dem Turm geschlagen hat und Zeldas Körper von Marardo übernommen wurde, nutzen die zwei den Zug, um in die Schattenwelt zu entkommen. Da die Lok jedoch mit dem Lichtkompass geortet werden kann, können Link und Zelda ihr folgen.

Um die Dämonenlok in der Schattenwelt attackieren zu können, müssen vorher auf einem Gleisnetz mithilfe von Lichttropfen 6 gepanzerte Züge zerstört werden. Anschließend fahren Link und Zelda im Nichts umher, bis die Lok schließlich auftaucht.

Kampf gegen die Dämonenlok[Bearbeiten]

Erste Phase[Bearbeiten]

Der Zug der Götter und die Dämonenlok fahren zu Beginn auf parallel nebeneinanderliegenden Gleisen. Die Lok klappt zu Beginn ihre hinteren Halterungen für die Fässer auf und wirft sie Link in den Weg. Werden die Fässer jedoch abgeschossen, bevor sie auf dem Gleis aufschlagen, explodieren sie im Zug und richten Schaden an. Nach 2-3 Treffern betätigt die Dämonenlok ihre röhrende Dampfpfeife und schwenkt langsam auf das Nebengleis über. Wenn Link den Rückwärtsgang einlegt (dabei bremst er nur stark, in diesem Kampf fährt die Lok IMMER vorwärts, egal in welchem Gang Link fährt), kann er eine Kollision jedoch meist vermeiden. Bevor er weiter angreifen kann, muss er mithilfe einer Weiche auf ein neues Nebengleis umschwenken. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, da die Lok teilweise Flammen auf den Gleisen hinterlässt.

Außerdem ist die Gleisstrecke beschränkt. Wenn Link diesen Abschnitt nicht rechtzeitig zu Ende bringen kann, stürzt sein Zug in die Tiefen der Schattenwelt.

Zweite Phase[Bearbeiten]

Sobald alle Vorrichtungen zerstört wurden, fahren beide Loks durch ein Tor und der nächste Teil beginnt. Dieser Teil ähnelt dem vorherigen, allerdings muss Link nun den Lasern ausweichen, so gut er kann, und die Kanonen beschießen. Wenn alle zerstört sind, geht der Kampf in die letzte Phasen über.

Dritte Phase[Bearbeiten]

Hier fährt Link direkt neben der Lok her und muss versuchen, die blauen Punkte, von denen aus ebenfalls Laser abgefeuert werden, an der Oberfläche zu attackieren. Wenn das gelingt, verliert die Dämonenlok kurzzeitig stark an Geschwindigkeit und Link kann mit der Kanone den Bug attackieren. Sobald dies einige Male wiederholt wurde, bleibt der Zug beschädigt stehen - der erste Kampf ist vorbei.

Nach dem Kampf[Bearbeiten]

Nach dieser Schlacht hat Link die letzte Möglichkeit, zu speichern, bevor der Kampf gegen Marado und Von Glaiss beginnt - der auf der Dämonenlok stattfindet.

Sobald dieser Kampf vorbei ist, verlassen alle diesen Kampfplatz. Die Dämonenlok selbst explodiert und versinkt in den Tiefen des Schattenreichs.