Bongo Bongo

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bongo Bongo
Artwork Bongo Bongo.png
Artwork von Bongo Bongo
Titel Bestialische Schattenmonstrosität
Spiele Ocarina of Time
Labyrinth Schattentempel
Schwächen Auge und Hände
Effektive Waffen

Bongo Bongo, die bestialische Schattenmonstrosität, ist der Endgegner des Schattentempels in Ocarina of Time. Er brilliert durch seine Unsichtbarkeit. Link kann die Monstrosität nur mit dem Auge der Wahrheit sehen. Bongo Bongo besitzt zwei große Hände, die von den Armen der Bestie getrennt, jedoch voll funktionsfähig sind. Er liebt es damit zu trommeln. Das auffälligste und zugleich auch verwundbarste Körperteil an seinem grotesken Körper ist sein Kopf mit einem großen, rot leuchtenden Auge. Seine gesamte Gestalt entspringt aus einem schwarzen Loch. Bongo Bongo hat keinen Bodenkontakt und auch keine fußähnlichen Gliedmaßen, die er als Fortbewegunsgmittel auf dem Boden nützen könnte.

Einst wurde der Schattendämon, wie er auch genannt wird, von Impa, der Weisen des Schattens, auf dem Boden des Brunnens in Kakariko verbannt. Als jedoch die dunklen Kräfte von Ganondorf immer stärker wurden, gelang es ihm das Siegel zu brechen und aus dem Brunnen zu fliehen. In den Tiefen des düsteren Schattentempels stellte sich Link schließlich Bongo Bongo. Der Name des Monsters ist eine Anspielung auf die Kampfarena, die eine große Bongotrommel darstellt.

Der Kampf gegen Bongo Bongo[Bearbeiten]

Bongo Bongos Taktik besteht darin dem Spieler mit den Händen Schaden zuzufügen. Zuerst schlägt er mit ihnen auf der großen Trommel, auf der der Kampf gegen ihn ausgetragen wird, im Takt. Link wird dadurch in die Höhe katapultiert und kann nicht mehr dauerhaft Bodenkontakt halten. Nichtsdestotrotz kann Link mit dem Bogen beide Hände betäuben. Danach ist es sinnvoll das Auge der Wahrheit zu aktivieren, da Bongo Bongo schnurstracks auf den Helden zurast. Nähert er sich, muss Link mit einem Bogenschuss das verwundbare Auge treffen. Die Schattenmonströsität ist gelähmt und kann nun mit dem Schwert bekämpft werden. Der Spieler sollte nicht von von der Trommel herabfallen, da sie von Säure umgeben ist. Fällt Link in die Säure, kann er sich zwar wieder auf die Plattform hochziehen, verliert aber an Energie. Nachdem der Held Bongo Bongo vernichtet hat, gibt sich Impa als Weise des Schattens zu erkennen und überreicht ihm ihr Amulett.

Trivia[Bearbeiten]

  • Trägt man während des Kampfes die Gleitstiefel, wird man von den Bongoschlägen nicht in die Luft befördert.
  • Falls man mal keine Pfeile haben sollte, eignet sich der Fanghaken bestens zum Betäuben der Gliedmaßen.
  • Mit einer gut getimten Wirbelattacke lässt sich Bongo Bongo auch ohne das Auge der Wahrheit attackieren. Er ist deutlich länger betäubt, wenn er von einer Wirbelattacke getroffen wird.
  • Wenn man einen von Bongo Bongos Händen mit einem Eispfeil abschießt friert diese ein und die „Schattenmonstrosität“ wird versuchen diese zu befreien.

Siehe auch[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]


In dieser Tabelle findest du den Namen von Bongo Bongo in anderen Sprachen.
Sprache Name Bedeutung
Englisch Bongo Bongo
Französisch Bongo Bongo